Litchi App!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wie geil ist die Programmierung der Waypoints in Litchi? Ist eine komplett neue Dimension für Videos, wie ich finde.

      Flugroute per Finger zeichnen, Point of Interest (blauer Marker) festlegen (auch mehr möglich) und sich über eine geile Kamerafahrt inklusive automatischer Gimbalneigung freuen.

      Vielleicht Vorort noch ein paar Korrekturen vornehmen... viel schneller und besser als mit der Go App.

      Bei solchen Kamerafahrten wäre fast schon der Inspire neidisch ;)

      Habe ich jetzt Bock auf Videos :)
      Ich habe damit noch weitere Ideen, verrate ich aber erst in einigen Wochen, natürlich mit dem Ergebnis.

      Hier mal ein fiktives Beispiel und schaut auf die Ausrichtung der Kamera (erstellt in 10 Sekunden):

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von S t e f a n ()

    • Die Kamera Einstellungen sollen laut Entwickler bald folgen.

      Mit dem Cache ist ein guter Tipp.
      Ich habe mein Smartphone zwar oft als Hotspot, aber hier im Schwarzwald ist der Empfang eine Katastrophe.

      Was mir gar nicht gefällt, wenn ich den Kopter ausschalte (Simulation für ausser Reichweite), bekommt die App davon nichts mit, kein disconnect, kein graues Liveview Fenster etc.
      Nur der Empfangsbalken für das HD Bild verschwindet, aber die Steuersignale selbst sind angeblich immer noch voll da.
      Das kann im Ernstfall zu Verwirrung oder schlimmeres führen.
    • S t e f a n schrieb:

      Flugroute per Finger zeichnen, Point of Interest (blauer Marker) festlegen (auch mehr möglich) und sich über eine geile Kamerafahrt inklusive automatischer Gimbalneigung freuen.
      Aloha!

      Sollte DJI bei seiner GO-App auch noch daran werkeln? Dann würde sich endlich die Funktion der Fingermal-Linie erklären...Die hat ja bis jetzt ausser dekorativem Charakter noch keinen Zweck.

      fly safely
      Lem
    • Uwe Nitschke schrieb:

      hab grad gesehen das es die APP auch fur iOS gibt. kostet aber 23 Euro! Lohnt sich die Ausgabe? und was kann litchi denn alles?


      Servus Gemeinde!

      Ja, ja und nochmals ja!!! Ich verwende Litchi seit, hm, keine Ahnung, seit langem jedenfalls und kann Dir nur raten: Kauf das Ding!!!
      Gerade das mit dem vorplanen der Waypoints - gut, die Funktion is nix für *Gehirnkasperl* - wenn Du bei den Waypoints Mist planst, dann macht der Apparat das auch - ob nun ein Baum, ein Haus oder eine Person im Weg steht - aber für umsichtige User ist das der absolute Hit!!! Auch da zusammenspiel mit Healthydrones finde ich supertoll!
      Flugbuch, Akkuüberwachung - alles ohne auch nur einen Handstrich zu rühren!

      Der einzige "Wermutstropfen" den ich an dem Ding finden kann, ist, das man den Inspire damit nicht native in den Travelmode schicken kann. Noch nicht, jedenfalls ;)

      Aber generell, wie gesagt, sehr, sehr gut angelegte 23 EUR!

      Crowsys
    • Ich habe zwar kein P3 oder P4 und kein Litchi, sondern nur eine kleine Bebop mit Flightplan. Kommt technisch das gleiche bei heraus und deswegen kann ich auch nur sagen: Wenn man seine Drone wie eine Cruise Missile vollautomatisch auf die Reise schicken kann, ist das einfach nur "SUPERGEIL" und eröffnet beim Filmen so tolle Möglichkeiten, wie man sie beim manuellen Fliegen gar nicht so sauber und ruhig hinbekommt. Ich kann nur jedem raten: Holt euch das Ding, es macht wirklich Spass und was sind schon 23,- Euro.
    • treptowers schrieb:

      Hallo
      muss für die Planung der Copter verbunden sein. Wenn ich den Punkt WEGPUNKT wähle bekomme ich nur eine riesige Weltkarte angezeigt
      Mussu mal zoomen - mit Litchi kannst entweder direkt aufm Tablett planen, oder, richtig geil, mit ner Web-App (Litchi Hub). Und nein, das ist ja der Witz!!! Der Kopter muss eben NICHT verbunden sein, das geht offline!! Du kannst die Ausrichtung des Kopters, der Kamera, des Gimbals, etc alles vorgeben.

      Wenn Du am Ort angekommen bist, lädst Du die Mission in den Eimer hoch und "GO"!

      Aber, wie ich geschrieben haben: das verwendet man besser nur mit Sinn & Verstand!Wenn Du ne Kamerafahrt in 20 Meter höhe planst, und da steht ein Baum, der 21,5 Meter hoch ist -> BUMM.
      ...und glaub mir, ich spreche da aus Erfahrung!! :D :D

      ...passiert einem meistens aber blos einmal ;)

      Crowsys

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Crowsys ()

    • @Crowsys
      ja genau, ist mir auch schon passiert, Gott sei Dank nur bei einem Niedrigflug ein Gebüsch falsch eingeschätzt. Ganz wichtig bei der Planung ist auch, dass man die Gesamtflugzeit etwas im Auge behält. Viele meinen ja, dass es nichts mehr mit dem "richtigen Fliegen zu tun hat. Für Leute denen es in erster Linie nur auf's Fliegen ankommt ist es wirklich nichts, aber für all jene die tolle Videos machen wollen schon. Beim Planen kann man auch richtig kreativ werden, wenn man z.B. ein paar interessante POI's mit einbaut, die umflogen werden. Und wie schon geschrieben, die Ruhe und Gleichmäßigkeit z.B. bei Schwenks, Drehungen und Veränderung des Kamerawinkels ist sagenhaft (wohlgemerkt, wenn man richtig programmiert und das muss man schon ein wenig üben)
    • biber schrieb:

      @Crowsys
      ja genau, ist mir auch schon passiert, Gott sei Dank nur bei einem Niedrigflug ein Gebüsch falsch eingeschätzt.
      Ja, bei mir waren es, wie gesagt, 20Meter und der Baum war so ca. einen Meter höher...

      Trotz das es gut über 100 Meter weit weg war hab ich richtig das geschritzel der Blätter und den Einschlag auf dem Dach gehört.
      Zum Glück hat es der Hauseigentümer mehr als nur locker genommen und bis auf das der Phantom an haufen grüne Streifen bekommen hat ist exakt gar nix passiert!

      Mehr Glück als Verstand halt!

      Deswegen - gerade bei autonomen Flügen, die sich gesetzlich selbst in Sichtweise in einer fröhlichen Grauzone bewegen: Augen auf bei Eierkauf!! :D :D
    • @Crowsys
      Oh ja, darauf sollte man evtl. auch noch hinweisen, die Grauzone. Im Prinzip ist es ja bei Litchi und auch bei bei meiner Bebop so, dass man nach dem Start eines Flugplans die Funke abschalten und in den Koffer packen kann. Nicht nachmachen, liebe Kinder, man muss lt. ges. Vorschrift die Drohne jederzeit manuell übernehmen können, wenn etwas unvorhersehbares passiert (z.B. ein Rettungshubschrauber nähert sich etc.). Die Verführung ist verdammt groß, denn mit vorprogrammierten Flugplänen sind durchaus Flugweiten möglich, in der keine Kopter-Funke der Welt noch eine Verbindung zur Drohne halten kann. Bei meiner Bebop geht es mit Skycontroller bis max. 2000 Meter, das dürfte ähnlich bei DJI sein (abgesehen davon, dass die Drohne nach 1000 Meter schon nicht mehr optisch wahrnehmbar ist). Es gibt auf YT aber auch Videos wo z.B. eine winzige Bebop-2 mit vorprogrammiertem Flightplan in 4 km Entfernung einen POI gefilmt hat und 4 km wieder zurück geflogen ist und das dürfte auch mit einer P3/P4 mit Litchi ohne Weiteres auch möglich sein... also aufpassen und nicht übermütig werden, Onkel Alexander in Berlin wartet doch nur auf sowas.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von biber ()