CrystalSky - 2 neue Displays von DJI für den Außeneinsatz

    • CrystalSky - 2 neue Displays von DJI für den Außeneinsatz

      Unter dem Namen "CrystalSky" stellt DJI am 04.01.2017 zwei neue Monitore vor die speziell für den Einsatz bei Sonneneinstrahlung gedacht sind und noch "Kristallklare Bilder" liefern sollen. Die Monitore gibt es in den Größen 5,5" mit 1.920 x 1.080 Bildpunkten sowie 7,85" mit 2.048 x 1.536 Bildpunkten. dabei erreicht da kleinere Display eine Helligkeit von bis zu 1.000 cd/m², das größere sogar bis 2.000 cd/m². Zum Vergleich: Das iPadMini 4 erreicht hier gerade einmal 392 cd/m². Das Bereits als gut bezeichnete iPad Pro 9,7" 470 cd/m². In der Android-Welt ist in dieser Größe das Sony Xperia X3 zu nennen, welches mit 650,3 cd/m² wohl eines der hellsten Tabletts am Markt sein dürfte.

      Um die Übertragungsgeschwindigkeit zu optimieren, wurden das UI (User Interface / Benutzeroberfläche) der auf Android basierenden Displays von "unnötigem Ballast" befreit und auf den Einsatz der DJI-Go App (welche fest installiert ist) optimiert. Hierdurch konnte die Latenzzeiten, durch das decodieren von Videos, von typischen 220 ms auf 180 ms gesenkt werden. Das neue UI von DJI soll dabei individuelle angepasst werden können. In wie weit hier auch Apps von Drittanbietern, wie z.B. Litchi mit eingebunden werden können ist bisher nicht bekannt.

      Der mit IPS-Technologie ausgestattete, berührungsempfindliche Bildschirm verfügt neben einen eigenem GPS/Glonass-Empfänger auch über einen eigenen Kompass sowie eigenem Gyroskop um die Position des Steuerers genau bestimmen zu können.

      Die Monitore verfügen über einen internen Akku mit 3,7 V/980 mAh sowie einem eigenen auswechselbaren Akku mit 4.920 mAh und soll dabei eine Betriebsdauer von 5-6 Stunden (beim 5,5"-Display) bzw. 4-5 Stunden (beim 7,85" Display) erreichen. Darüber hinaus verfügen das 5,5" Display über einen, das 7,85" Display über zwei microSD-Karten-Steckplätze. Somit können die mit dem Copter gemachten Aufnahmen auch gleich betrachtet oder mit dem in der Go-App integrierten Schnittfunktion bearbeitet und geteilt werden. Dabei unterstützen die CrystalSky-Monitore Videoaufnahmen mit den Codecs h.264 (4K/30fps) und h.265 (4K/60fps). Also auch für Aufnahmen welche aus dem neuen Inspire 2 oder Phantom 4 Pro stammen.

      Neben einem microUSB sowie dem neuen USB-C Anschluss verfügen die Displays auch über einen HDMI-Anschluss zum Darstellen der Aufnahmen bzw. des Fluges auf einem externen, größeren Monitor oder auch für FPV auf einer HDMI-fähigen Videobrille. Mit Hilfe von WLAN, welches sowohl das 2,4 wie auch das 5 GHz-Band (802.11b, 802.11g und 802.11n) unterstützt, kann das Display mit dem privaten WLAN zu Hause oder dem bereitgestellten mobilen Hotspot verbunden werden. Hierüber lässt sich dann das Display oder die App aktualisieren oder für Kartendaten bzw. einem Video-Live-Stream eine Internetverbindung bereit stellen. Letzteres geling auch über einen optionalen 4G-Dongel am USB-Anschluss.

      Die Display sind somit prädestiniert für das Fliegen mit einem DJI-Multicopter im Freien unter extremen Lichtbedingungen. Dabei ist das Display sowie auch der enthaltene Akku in der Lage bei Temperaturen von -20°C bis 40°C noch zuverlässig zu arbeiten. Dank USB und WiFi-Unterstützung ist der CrystalSky-Monitor dabei mit allen DJI-Multicoptern, die das LightBridge- oder OcuSync-Verfahren unterstützen, kompatibel. Dies wären somit der Inspire 1 & 2, der Phantom 3 Advanced & Professional, die Phantom 4 Reihe, die Matrice Reihe sowie auch der Mavic Pro. Dabei lassen sich die Displays ideal mit einem eigenen Schnellwechsel-Verschluss auf den Fernsteuerungen der Light-Bridge montieren.

      Preise stehe aktuell noch nicht fest.

      Abmessungen 5,5" (exkl. ext. Akku) (B x H x T): 153,76 x 84,94 x 19 mm
      Abmessungen 7,85" (exkl. ext. Akku) (B x H x T): 208,6 x 147,8 x 17 mm

      Weitere Informationen und Bilder findet Ihre unter:

      http://www.dji.com/de/crystalsky
      http://www.dji.com/de/crystalsky/info#specs

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von quadle ()