iOSD mini von Dji - Anleitung und Installation (am Dji Phantom, Flame Wheel F330, F450, F550 und andere)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • iOSD mini von Dji - Anleitung und Installation (am Dji Phantom, Flame Wheel F330, F450, F550 und andere)

      Hier eine Anleitung zur Installation des mini OSD (iOSD) von Dji am Naza-M (V2 oder Lite oder V1).

      Dabei ist es quasi egal, ob es sich um eine Installation am Dji Phantom oder am Flame Wheel F450 oder F550 oder einen anderen Multicopter handelt.

      Das iOSD hat keinen separaten Stromanschluss sondern bezieht seinen Strom direkt über das Bus-Kabel. Daher ist auch die Voraussetzung, daß eine PMU V2 (vom Naza-M V2) existiert. Entweder, weil man diese bereits sowieso hat (wie mein Naza-M V2) oder weil man diese nachgerüstet hat (gibt es einzeln zu kaufen) wie z.B. beim Dji Phantom mit Naza-M V1.

      Außerdem gibt es am iOSD noch einen Bus-Ausgang. Das Buskabel wird quasi durchgeschleift, sodaß man den am PMU benutzten Port nicht verliert und ohne Dji Can-Bus Hub (Verteiler) trotzdem noch z.B. den Zenmuse H3-2D Gimbal direkt wieder anschließen kann.

      Angeschlossen sieht dies dann wie folgt aus:



      Außerdem befindet sich am iOSD noch ein Anschluss für das ebenfalls beiliegende Flachband-Kabel mit 4 Adern. Die Beschriftung zu den jeweiligen Adern steht auch auf dem mini-iOSD Modul:
      • Masse (Gnd = Ground = Masse) zum Sender (FPV Transmitter)
      • Video Signal zum Sender
      • Masse (Gnd) von der Videoquelle (Kamera - also Video IN)
      • Videosignal von der Videoquelle
      die oberen beiden Kabel (braun = grnd und orange = video zum Sender) und werden mit dem Sender (z.B. Fatshark / ImmersionRC Transmitter) verbunden - am dort ebenfalls beschrifteten Videoeingang (Videosignal = gelb und Masse = schwarz):



      Die beiden Kabel zum Videoeingangssignal (Kamera) werden nun mit der Kamera verbunden. Je nach Zusammenstellung eures Equipments gibt es zwei hauptsächliche alternativen:

      Entweder ihr habt die goPro / eure FPV-Kamera mit einem Video-Out oder Live-Out USB Kabel angebunden, welches z.B. direkt an die goPro Hero3 / die FPV-Kamera geht.
      Dann sieht der Anschluss wie folgt aus:



      Oder, sollte man einen Zenmuse H3 2D Gimbal montiert haben, dann kommt das Video-Out Kabel direkt vom Gimbal / der GCU Einheit (Gimbal Control Unit) (Klingenstecker) oder vom Connection-Kit Board /P330-CB (z.B. beim Phantom 2 oder Phantom 1 mit Connection Kit)
      Auch hier wieder: Braun = Masse = an schwarzes / braunes Kabel und Gelb = Videosignal = an gelbes Kabel.

      Dies sieht dann wie folgt aus:
      Diese Infos und Inhalte sind nur für angemeldete Mitglieder sichtbar. Zum Einloggen oder Registrieren hier klicken.

      Eine Anleitung für die Installation am Phantom 2 hier: Anleitung: Montage iOSD mini / FPV Transmitter an Dji Phantom 2

      Und schon ist das iOSD betriebsbereit und spielt jetzt auf / über das FPV live-Bild verschiedene Informationen ein. Erklärung zu den angezeigten Informationen erfolgt weiter unten. Nun kann man das iOSD noch konfigurieren. Dazu ist ein miniUSB Anschluss am mini IOSD Modul. Am PC muss man sich den iOSD Assistent herunterladen. Viele werden sich wundern, da es auf der Seite von Dji Innovations gar keinen zum mini iOSD gibt.
      Der Trick: den Assistant von iOSD Mark II herunterladen: http://www.dji.com/download/iosd-mark-ii-downloads/.
      Dieser ist wohl auch für das iOSD mini gedacht. Das iOSD mittels USB mit dem PC verbinden, Assistant-Software starten und den Copter an den Akku anschließen. Man erhält das folgende Bild:




      Aktuell kann man dort die Anzeige etwas weiter vom Rand entfernt anordnen lassen (rechts über die Checkboxes "left" und "right") und unten im Menü einige Schwellwerte / Grenzen einstellen, bei deren Überschreitung man im OSD dann optisch gewarnt werden möchte.

      Was bedeuten nun die Werte, die man im OSD z.B. durch eine FatShark Brille oder am FPV Monitor sieht?

      Fangen wir oben links an:
      • oben links: die Akkuspannung des Copters inkl. Batterie-Symbol
      • rechts daneben in der MItte oben: P und R (= Pitch und Roll) - dies ist die aktuelle Neigung des Copters in Grad - nach vorn (Pitch) und seitlich (Roll).
      • rechts daneben als M/S die aktuelle Geschwindigkeit in Metern pro Sekunde
      • oben rechts in der Ecke dann die Anzahl der aktuell empfangenen Satelliten inkl Symbol und direkt darunter der aktuelle AV Kanal
      • rechts mittig wird die Steigrate / Sinkrate angezeigt (in Metern pro Sekunde). Null ist also Schwebeflug / konstante Höhe. Negative Werte bedeuten, daß man sich im Sinkflug befindet, positive, daß man steigt.
      • unten mittig sieht man als Kompass die Himmelsrichtung, in die man fliegt
      • links mittig (D / H) ist zum einen die Entfernung von der Home-Position (D = Distance = Entfernung). Zum anderen auch die Höhe (Hight = Höhe) über dem Boden bzw. über der Home-Startposition. Beide Angaben in Metern.
      • links unten bekommt man den aktuell gewählten Flugmodus angezeigt. Att, GPS oder Manual. Befindet sich der Copter im FailSafe-Modus, wird zusätzlich FS angezeigt. Befindet sich der Copter im FailSafe und ist dadurch bereits im GoHome Modus, steht zusätzlich zum FS auch noch GoHome
      • in der Mitte des Bildschirms sieht man als Linie den künstlichen Horizont - an dem man optisch seine Fluglage erkennen kann
      • Eines der coolsten und wichtigsten Features ist die kleine Raute - oben im Beispielbild unterhalb des M/S Wertes zu sehen ist. Dies zeigt optisch die Richtung zur Home-Position. Fliegt man genau auf die Raute zu, kommt man also wieder zurück! Sollte die Raute nicht im Sichtfeld sein (weil man sich z.B. gerade wegwärts bewegt), so bekommt man stattdessen seitlich angezeigt, in welche Richtung man sich drehen muss, um die Raute dann wieder zu sehen und quasi nach Hause zu kommen. Zusätzlich zur Drehrichtung wird einem auch als Gradzahl angezeigt, in welchem Winkel (vergleichen zur aktuellen Flugrichtung) die Heimatroute aktuell liegt.
      Wie man bei der goPro das goPro-eigene OSD deaktiviert (weil sich nun beide überlagern), sehr ihr unten in der ersten Antwort auf diesen Beitrag (hier).

      Weitere wichtige Anleitungen und Infos:
      Willkommen in unserem Forum!
      Hilfe findet ihr hier >> FAQ
    • Abschaltung des Kameraeigenen OSD der goPro Hero3 (Black Edition und andere).

      Hat mein FPV OSD verbaut, wie das oben beschriebene iOSD mini von Dji, wird man feststellen, daß sich die meisten OSD Angaben mit den Angaben die die goPro selbst einblendet, überlagern.
      So zeigt die goPro beispielsweise den eigenen Akku-Status an oder die Aufnahmezeit, Aufnahmemodus etc etc.

      Daher macht es Sinn, für die FPV Nutzung das OSD Menü der goPro zu deaktivieren. Dies geht wie folgt:
      • goPro einschalten
      • den Einschaltknopf (mode) dann so oft drücken, bis man zum "Einstellungen"-Symbol kommt (Schraubenschlüssel)
      • dann mit dem Knopf oben auf der goPro bestätigen bzw. in dieses Menü hinein gehen
      • dann wieder mit dem Einschaltknopf (mode) so lange weiter klicken, bis man zum Punkt "Setup" kommt
      • mit dem Knopf oben wieder bestätigen / das Setup betreten
      • dann mit dem Einschaltknopf (mode) so lange klicken, bis man zum Menüpunkt "OSD" kommt
      • mit dem Knopf oben den Menüpunkt betreten
      • mit dem Einschaltknopf (mode) die Einstellung dort von "ON" auf "OFF" ändern
      • mit dem Knopf oben bestätigen
      • nun nur noch den Knopf oben 2 Sekunden gedrückt halten, um aus der kompletten Menüfunktion wieder heraus zu kommen.
      Fertig. Beim FPV Flug sieht man jetzt nur noch das iOSD mini Menü.

      Da die Kamera beim Dji Zenmuse Gimbal sowieso automatisch geladen wird, muss man sich keine weiteren Gedanken machen. Vor Flugantritt muss man nur am Kameradisplay selbst prüfen, ob alle Einstellungen richtig gewählt sind (z.B. Film oder Foto), die Kamera eingeschaltet ist und die Aufnahmefunktion (wenn gewünscht) läuft.
      Um FPV / iOSD zu nutzen, muss im übrigen die Aufnahme nicht unbedingt laufen - es genügt, wenn die goPro eingeschaltet ist.

      Nutzt mein keinen Zenmuse Gimbal sondern nutzt FPV über den LiveOut USB Ausgang der goPro oder einer anderen Kamera, sollte man unbedingt schauen, daß über den LiveOut auch die Kamera mit Strom versorgt wird. Sodaß der Akku nicht leer werden kann und die Kamera sich im Flug ausschaltet. Dies ist mit einem besonderen LiveOut USB Kabel möglich, welches die Kamera mit +5V versorgt. Der Zenmuse Gimbal macht dies wie gesagt sowieso automatisch.

      weitere wichtige Themen:

      Willkommen in unserem Forum!
      Hilfe findet ihr hier >> FAQ
    • Wenn man die Gopro3 Black hat darf man diese aber nicht mit Strom versorgen dauerhaft. Eine Frage hätte ich zum Iosd Mini, wenn ich gerne ein Fatshark Predator V2 Set anschließen möchte, also Sender und die kleine Mini Kamera aus dem Set, wie geht man dann vor, gibt es vielleicht ein Schaltplan dafür? Ich habe zwar eine Gopro3 black aber ich möchte für FPV lieber die kleine mini Kamera nutzen und die Gopro nur zum aufnehmen mit einem Beholder Gimbal.
    • Die goPro wird ja nicht "dauerhaft" mit Strom versorgt, sondern nur wenn man fliegt, also einen Akku im Copter hat. Ußerdem wird auch während des Fluges soweit ich weiß in Abständen geladen.

      Bzgl Deiner Frage: Es gibt glaube ich nicht "DAS Predator V2 Set" sondern tausend verschiedene - jeweils von Multicopter-Shops zusammengestellte Sets. Aber das sollte recht einfach sein anzuschließen. Ich kann aber aus Deiner Frage nicht erkennen, was Du genau anschließen willst? Du willst die Kamera aus dem Set mit den oben beschriebenen Dji iOSD mini verbinden? Wenn nicht, dann mach bitte einen separaten Beitrag ("Neues Thema") zu Deiner Frage nochmal auf - denn hier in dem Beitrag geht es ja nur um das iOSD mini von Dji.
      Willkommen in unserem Forum!
      Hilfe findet ihr hier >> FAQ
    • Genau, ich meinte die Predator V2 Brille, den Video TX und die kleine Mini Camera, die diesen Sets beiliegt. Das sind meistens die gleichen billigen mini NTSC CMOS cameras für FPV, ist ja auch alles plug n play. Man bräuchte also ein PMU das verlötet werden muß wenn ich richtig informiert bin, da man ja keinen Can Bus Anschluss am Phantom Board hat.
      Die goPro wird ja nicht "dauerhaft" mit Strom versorgt, sondern nur wenn man fliegt, also einen Akku im Copter hat. Ußerdem wird auch während des Fluges soweit ich weiß in Abständen geladen.

      Mit dauerhaft meine ich, dass man die Gopro3 black nicht am roten Kabel anschliessen soll, also nicht wärend des Fluges laden, das gillt aber nur für die GP3 black
    • Hi,

      genau fürs IOSD brauchst Du Can-Bus und daher PMU V2. Alternative ist ansonsten, ein anderes OSD zu nehmen. Das kannst Du dann direkt anschließen.. siehe hier:
      OSD am Dji Phantom mit Zenmuse H3-2D und Fatshark Dominator FPV Setup (Anleitung / Installation) Alternative zum Dji iOSD mini

      Allerdings hast Du dann einige Daten nicht, die nur das Dji iOSD hat..

      Gruss
      Willkommen in unserem Forum!
      Hilfe findet ihr hier >> FAQ
    • Das iOSD klingt verlockend, ich habe ein super simple mini OSD für 10 Euro aber das zeigt nur die Spannung. Ich denke die Spannungswerte des iOSD sind einfach genauer. Jetzt ist die Frage, kann man das PMU V2 auch noch an die neueren Phantom Boards bauen oder geht das nur bei den alten Boards? Ich müßte dazu zwei Stromkabel auf die Platine löten und das wars, richtig? Habe etwas angst als Lötanfänger dass ich irgendwie die Platine anschmelze :) Wieviel Gewicht kommt dann noch mal in den Phantom. Müßten 50g sein alles zusammen mit Kabeln?
    • Hi,

      das Gewicht ist unkritisch - da hast Du genügend Puffer!
      Bzgl PMU V2: das ist vom Board unabhängig - da die nicht am Board angeschlossen wird (außer plus und minus - aber das gibt es ja immer).

      Die PMU V2 wird direkt am Naza angeschlossen.. und da passt Sie sowohl am Naza V1 als auch am Naza V2 (also eigentlich immer).

      Gruss
      Willkommen in unserem Forum!
      Hilfe findet ihr hier >> FAQ
    • Ich habe es mir gestern noch einmal angesehen, ich denke nur das GPS Kabel wird an Naza angeschlossen, ich glaube an EXP. Das dünne Kabel mit 3 Adern ist überflüssig, das müßte man glaube ich in anderen Fällen auch an die Naza stecken, wahrscheinlich wenn man eine Zenmuse hat?
      Sieht relativ einfach aus, ich hoffe ich bekomme kein grünes blinken wie ein User im Internet, der daran verweifelte dass PMU und Mini Iosd grün blinkten.

      Wo genau nimmt man denn den Strom weg und lötet das Kabel an? ISt das bei den neueren Boards anders oder ist die Stelle immer gleich? Hab einen User gesehen der es einfach an eine ESC Stromaufnahme gelötet hat.
    • @daninho : nein das ist falsch!

      An den Anschluss "GPS" in der PMU V2 kommt Deine GPS Antenne dran!
      Das feste schwarze dicke Kabel der PMU V2 kommt an den Exp. Eingang der Naza V2 und das 3-Adrive Kabel der PMU V2 kommt an den X3 Anschluss der Naza V2 - nur so geht es!

      und das iOSD mini von Dji kommt dann an den BUS Anschluss an der PMU V2..

      siehe Fotos:







      Gruss
      Willkommen in unserem Forum!
      Hilfe findet ihr hier >> FAQ
    • Ich kann nur soviel sagen dass ich eine Einbauanleitung gefunden habe und in der wird klar gesagt dass man das 3 adrige Kabel nicht anklemmen muß und bei dem User funktioniert es ja auch alles ohne dieses Kabel. Nochmal, es geht hier nur um das Mini iOSD und die PMU V2 im DJI Phantom! Kein weiteres Zubehör, wie Gimbals etc.. war im DJI Phantom verbaut.
    • Das 3-adrige Kabel gehört nun mal an die Naza-M..

      Entweder von der PMU aus oder vom Phantom Board aus..
      Es ist dafür da, die Naza-M mit Strom zu versorgen und auch die Spannung zu überwachen - dadurch kannst Du im iOSD dann auch die Spannung sehen..

      Evtl funktioniert es auch, wenn Du den X3 Port mit dem Kabel vom Phantom Board verbunden läßt. Sollte evtl dann aber die Spannung im iOSD nicht angezeigt werden oder die Spannungsüberwachung nicht anschlagen, dann solltest Du doch lieber das X3-Kabel vom PMU nehmen anstatt vom Board..

      Gruss
      Willkommen in unserem Forum!
      Hilfe findet ihr hier >> FAQ
    • Hallo, bin ein absoluter Newbie und bitte entschuldigt diese simple Frage von mir:

      Habe eine DJI Phantom mit Naza-M V2, mir gestern ein iosd-Mini gekauft und wenn das Teil dann kommt, benötige ich noch diese PMU-2 oder nicht?! Werd aus manchen Anleitungen nicht schlau. Hat jemand mal ein Bild, wo das iosd-Mini in einem Phantom eingebaut wurde?
      Danke für die Hilfe
    • Jogi schrieb:

      Evtl funktioniert es auch, wenn Du den X3 Port mit dem Kabel vom Phantom Board verbunden läßt. Sollte evtl dann aber die Spannung im iOSD nicht angezeigt werden oder die Spannungsüberwachung nicht anschlagen, dann solltest Du doch lieber das X3-Kabel vom PMU nehmen anstatt vom Board..


      Es schein wirklich egal zu sein, hab es mal getestet. Gestern habe ich alles eingebaut und war geschockt weil ich nur das normale Bild bekam auf der Brille, ohne Telemetrie, die PMU V2 leuchtete dauerhaft grün und das Mini iOSd blinkte. Ich habe dann den Akku raus und bin auf Fehlersuche gegangen aber nichts gefunden, dann habe ich einfach noch einmal den Akku drann gehängt und jetzt blinken beide Module und es funktioniert alles, hatte auf der Gopro noch OSD deaktiviert. Verstehe nicht wieso die PMU V2 dauerhaft leuchtete am Anfang und jetzt nicht mehr
    • Hi Hatschii,

      wie daninho schon geschrieben hat, ohne PMU-V2 wird da nichts laufen. Leider!
      Ich hab das OSD-Mini am 450 FlameWheel verbaut und es natürlich wirklich eine komfortable Sache ;) Was mich aber bei den Infos, die das OSD liefert, am meisten interessiert, ist die Akku-Spannung. Wäre das hier für dich vielleicht eine Alternative? OSD am Dji Phantom mit Zenmuse H3-2D und Fatshark Dominator FPV Setup (Anleitung / Installation) Alternative zum Dji iOSD mini

      Gruß
      Steve
      DJI F450, H3 2D Zenmuse Gimbal, GoPro 3 Hero Black, ImmersionRC 25mW Sender, ImmersionRC DUO5800 V3 Empfänger, 4,3" Monitor
      DJI Phantom, der mal alles getragen hat, was jetzt der F450 trägt.
    • Hallo Steve,

      ist echt schade, die Informationen die das DJI OSD bietet, ist nicht von den anderen OSD's nicht zu Topen.
      Klar in erster Linie ist die Lipo Spannung wichtig, aber die Position und Entfernung, wäre auch interessant zu wissen.

      Da muss es doch eine Alternative geben. Einer der auch von den Problem stand und dieses gelöst hat. X/
      Deine LINK habe ich gelesen.

      ...
      Wie ist bei Dir die Spannungsverlauf während des Fluges.
      Gerade zum Ende der Flugzeit, Spannungsabfall bei Belastung?

      Gruss
      Carsten
    • bau doch einfach die PMU V2 mit ein.. kostet nicht die Welt und vom Platz wird es auch noch irgendwie passen - fertig ;o)

      Und die paar Gramm machen den Kohl auch nicht fett ;o)
      Willkommen in unserem Forum!
      Hilfe findet ihr hier >> FAQ