DJI: iPad Ground Station-App für Naza-M (V1 und V2) und WooKong-M (Info und Anleitung)

    • Fernsteuerung

      DJI: iPad Ground Station-App für Naza-M (V1 und V2) und WooKong-M (Info und Anleitung)

      DJI: iPad Ground Station-App für Naza-M (V1 und V2) und WooKong-M

      Mit der neuen iPad-App "Ground Station" debütiert im Hause DJI ein schon längst überfälliges Must-have: Ohne Umwege wird der BVR-Flug (Abkürzung für engl. beyond visual range, frei übersetzt: Reichweite über das Sichtbare hinaus) ermöglicht. Die Ground Station ist eine kostenlos erhältliche Software für mobile Tablet-Endgeräte aus dem Hause Apple, beispielsweise iPad-Varianten wie iPad 3, iPad 4 und iPad mini. Auch mit den schon in den nächsten Wochen heiß ersehnten iPad-Varianten iPad 5 und iPad Mini 2 kann die Ground Station folglich genutzt werden. Die Software kann damit ausschließlich mit Apple-Endgeräten harmonieren und funktionieren, die bereits Bluetooth 4.0 unterstützen. Außerdem setzt das System ein Bluetooth Modul (BTU) sowie die neueste Software der verschiedenen Flugsteuerungen voraus:
      • NAZA-M, NAZA-M V2: Firmware 4.0
      • Wookong M (WKM): Firmware: 5.24
      Was mit der günstigen Einsteiger-Drohne Parrot AR.Drone 2.0 in Kombination mit einem Flight Recorder schon längst möglich gewesen ist, gilt nun auch für DJI-Flieger: So können Echtzeit-Flugdaten und Telemetriedaten auf dem Apple iPad angezeigt werden. Von der Fluggeschwindigkeit, Flughöhe oder Entfernung füttert die App den ambitionierten Drohnen-Piloten mit allerlei Daten, die wichtig oder interessant sein könnten. Zusätzlich wird der Flug auf einer angepassten Google Maps-Karte und die Position des Flugerätes durch eine sonarähnliche Animation veranschaulicht. Außerdem zeigt die App die verbleibende Flugzeit an und warnt vor einem Abfall der Betriebsspannung. Natürlich kann die Drohne auch mit intuitiven Touch-Joysticks per iPad gesteuert werden. Neu ist auch der integrierte Flugsimulator, mit dem Funktionen ausgetestet und Wegpunkte definiert wie bereits im Vorfeld angeflogen werden können. Zusammen mit der neuen DJI Firmware 4.0 (#Jogi berichtete) für NAZA-M kann die Drohne eine vordefinierte Flugrute mit bis zu 16 (DJI NAZA M) und 50 (DJI Wookong M) Wegpunkten automatisch absolvieren. Gleichzeitig kann die Drohne mit nur einem Klick an ihren Abflugpunkt zurückkehren oder automatisch landen. Die Karte wird auch im Offline-Modus unterstützt. Flugruten können weiterhin gespeichert und bei einem späteren Flug erneut bewältigt werden. Dabei sind natürlich die jeweiligen gesetzlichen Gegebenheiten zu berücksichtigen: So ist in Deutschland nur der Flug innerhalb der Sichtreichweite gestattet. Darüber hinaus darf ein autonomes Fliegen (also mittels Autopilot und/oder Waypoint-Navigation) nur erfolgen, wenn mittels Fernstuerung jederzeit eingegriffen werden kann. Alles andere bedarf einer Ausnahmegenehmigung (z.B. für gewerbliche oder kommerzielle Zwecke wie z.B. für Vermessungsarbeiten oder in der Fortswirtschaft).

      Übrigens: Ob die App auch mit der kommenden DJI Vision Anwendung findet oder in einer Extra-Variante veröffentlicht wird bleibt fraglich. Letztlich beinhaltet die ab November erhältliche DJI Vision bereits Kamera und GPS, dient also als ein flugfertiges FPV-System. Hier erfolgt die Steuerung der Kamera und die Übermittlung der Live-Bilder auf das Tablet oder Smartphone per 2,4 Ghz WiFi-Netz, während die Steuerung (TX/RX) auf ein Frequenzband mit 5.8 Ghz ausweicht. Bei der DJI Vision erfolgt die Steuerung von Haus aus nicht per Tablet. Die neue DJI Ground Station-App dürfte eher mit der bald erhältlichen DJI Phantom 2 in Verbindung gebracht werden.

      Foto: DJI Ground Station-App in Apples AppStore. Download: itunes.apple.com/us/app/ground-station/id600806978?mt=8


      Voraussetzung: 2.4G Bluetooth Datalink

      Um die Ground Station-App nutzen zu können bedarf es nicht nur eines Apple Tablets mit Bluetooth 4.0, sondern auch eines 2.4G Bluetooth Datalink. Das 2.4G Bluetooth Datalink setzt sich in der Hauptsache aus zwei Modulen zusammen, wobei eines an der Drohne befestigt wird und das andere stets am Boden verbleibt ("Air End" und "Ground End"). Die Flugsteuerung der Drohne (WooKong-M, Naza-M V1/V2) wird mittels CAN-Bus-Port und CAN-Bus-Kabel mit dem "Air End" des 2.4G Bluetooth Datalinks verbunden. Das "Air End" verfügt über zwei Antennen, von denen eine im 90-Grad-Winkel nach unten gerichtet werden muss. Diese kommuniziert mit dem "Ground End". Das "Ground End" wird ebenfalls per CAN-Bus-Port verbunden, allerdings mit dem zusätzlich benötigten BTU-Modul. Dieses ist schließlich für die Verbindung und Steuerung mit der iPad-App zuständig. Das "Ground End" des 2.4G DataLinks verfügt übrigens auch über einen USB-Port, sodass alternativ auch der PC als "Ground Station" fungieren kann und der Zugriff mittels entsprechender Software letztlich ermöglicht wird.

      Produktfoto: DJI 2.4G Bluetooth Datalink

      Links: DJI BTU-Modul

      DJI Aufbauanleitung Ground Station-App


      Anleitung: Ground Station-App

      DJI verspricht mit der neuen GS-App eine völlig neue Flugerfahrung. Die Funktionen im Einzelnen dürften für den ein oder anderen nur eine Spielerei oder eben nützliches Must-have sein. Die App kommt mit einigen interessanten Funktionen und einer grafisch optimierten Benutzeroberfläche daher, die die Bedienung einfach und intuitiv machen sollen. Dennoch solltet ihr einen kleinen Leitfaden beachten und euch vor dem "realen" Flug vor allen mit dem Flugsimulator intensiv auseinandersetzen.
      1. Download der Ground Station-App im AppStore.
      2. Bluetooth im iPad aktivieren. (solltet ihr Bluetooth nicht aktiviert haben, wird euch mittels Pop-Up darauf hingewiesen)
      3. Verbindet das 2.4G Bluetooth Datalink und das BTU-Modul mit der Flugsteuerung. (DJI Naza M, DJI WooKong M)
      4. Öffnet die App und meldet euch mit euren DJI-Daten an. (eventuell Registrierung erforderlich)
      5. Die Ground Station-App verbindet sich mit der Steuerungseinheit. (LEDs grün und blau)
      6. Name der Drohne/Steuerungseinheit setzen, gegebenenfalls Passwort eingeben.
      7. Als erstes solltet ihr den Flugsimulator (Flight Simulator) ausprobieren und folgende Funktionen ausgiebig testen:
      • Steuerung per Touch-Joysticks (hoch, runter, rechts, links ect.)
      • Einzelnen Wegpunkt definieren ("Klick and Go")
      • Mehrere Wegpunkte definieren, losfliegen.
      • Template (vordefinierte Rute) auswählen, auf der Karte mit euren Wegpunkten anwenden, bestätigen, losfliegen.
      • Lokalisation testen (Lokalisierung der Drohne auf der iPad-Karte)
      • Autolandung (auch Abbruch während eines automatisierten Fluges)
      • Zum Abflugpunkt zurückkehren (je nachdem, wie es die Bedingungen zulassen)
      Habt ihr den Flugsimulator getestet und alles funktioniert, könnt ihr schließlich in den "realen" Modus wechseln.


      Nur nettes Gimmick oder nützliches Must-have?

      Wie bereits angedeutet, wird die neue Ground Station-App von einigen Leuten ziemlich belächelt. Wozu den Flug mit mehreren Wegpunkten automatisieren, wenn das "Selberfliegen" vielmehr Spaß macht? Die App bietet gerade im Film- und Fotobereich entscheidende Vorteile, die durchaus erwähnenswert sind. So kann man ein Objekt über relativ große, zeitliche Abstände (z.B. Entwicklung der Vegetation, Flussverlauf ect.) filmen, während die Position der Drohne durch GPS-Daten immer die selbe bleibt. Hilfreich sind auch die Telemetriedaten, die ebenfalls genau definiert werden können. Man kann die gespeicherte Rute schließlich mit äußerster Präzision erneut abfliegen und das Filmmaterial vergleichen oder im Zuge der Nachbearbeitung aufeinanderlegen. Dies bietet u.a. die Möglichkeit, nützliche Erkenntnisse zu gewinnen. Da die Wegpunkte auch per Social Media-Funktionen geteilt werden können, können Freunde/Bekannte an der genauen Flugrute teil haben. Vordefinierte Templates bieten außerdem die Möglichkeit, Objekte nach ihrer Bauform hin perfekt zu umfliegen (z.B. Haus = eckig, Stadion = rund...) und letztlich perfekte Aufnahmen zu machen.

      Zusammenfassung der wichtigsten Funktionen
      • Telemetriedaten in Echtzeit
      • Flugsimulator
      • Lokalisierung / Anzeige des aktuellen Ortes
      • Alarm bei Spannungsabfall
      • 4 verschiedene Templates (Vorgaben für Ruten)
      • Bis zu 16 / 50 Wegpunkte (DJI NAZA-M / DJI WooKong-M)
      • Einzelner Wegpunkt
      • Personalisierbare Touch-Joysticks
      • Klick-and-Go / Klick-and-Takeoff
      • Autolandung
      • Failsafe-Mode
      Voraussetzungen
      • DJI Ground Station-App (kostenlos)
      • Apple iPad (iPad 3 oder höher, iPad mini und iPad mini 2)
      • iOS 6.0.1 oder höher
      • Bluetooth 4.0
      • Aktuelle Firmware (NAZA-M V1/V2 4.0, WooKong-M 5.24 oder höher)
      • BTU-Modul (Firmware 1.0.1.2 oder höher)
      • 2.4G Bluetooth Datalink
      • CanBus-Kabel ect.
      Video: Funktionen DJI Ground Station

      Video: DJI 2.4G Bluetooth Datalink Setup

      Video: DJI Ground Station Test

      Video: DJI Ground Station BVR-Flug (Beyond Visual Range)


      Post was edited 9 times, last by “Chris_W.” ().

      Entwas wundert mich ! Das BTU Modul wird ja per BUS Anschluss mit der PMU verbunden richtig ? Wie siehts dann mit der GCU vom Zenmuse Gimbel aus, da dieser ja bereits diesen Anschluss verbraucht ?
      Gibt es da eventuell irgendein Adapter Modul ?


      Lg
      Dji f550 mit Dji Zenmuse H3-2D Gimbal und iOSD Mini | goPro Hero 3 Black Edition FPV Setup mit 7 Zoll Monitor SpiroNet Antennen.
      Dji Flame Wheel F450 mit Naza M lite | Graupner MX-16
      Was mir noch Spontan dazu einfällt; Das Modul arbeitet ja mit einem 2,4 ghz BT Modul. Gibt es da nicht einen Störeinfluss der Normalen Funke ?
      Dji f550 mit Dji Zenmuse H3-2D Gimbal und iOSD Mini | goPro Hero 3 Black Edition FPV Setup mit 7 Zoll Monitor SpiroNet Antennen.
      Dji Flame Wheel F450 mit Naza M lite | Graupner MX-16
      Dji Phantom mit Dji Zenmuse H3-2D Gimbal (davor Arris cm2000) | goPro Hero 3 Black Edition FPV Setup mit FatShark Dominator und SpiroNet
      Dji Flame Wheel F550 mit Zenmuse und FPV und iOSD | Futaba T8J
      >>> zur Fotostory Phantom >>> zur Fotostory F550 Flame Wheel
      Schon jemand eine Idee auf meiner Oben gestellten Frage ? =)
      Dji f550 mit Dji Zenmuse H3-2D Gimbal und iOSD Mini | goPro Hero 3 Black Edition FPV Setup mit 7 Zoll Monitor SpiroNet Antennen.
      Dji Flame Wheel F450 mit Naza M lite | Graupner MX-16
      Hi,

      nein BT und WLAN /2,4 Ghz vertragen sich halbwegs gut - BT wurde extra so entwickelt..

      HInzu kommt, daß in dieser BT Anwendung nicht viele Daten übertragen werden.. die wenigen Telemetriedaten (Positionen etc) sind sehr gering / klein im Gegensatz zu einer FPV Verbindung mit Videostream.. die Frequenzen werden somit nicht "zugemüllt / vollgestopft" sodaß nichts mehr durchkommt.. daher ist die Beeinflussung minimal..

      Gruss
      Dji Phantom mit Dji Zenmuse H3-2D Gimbal (davor Arris cm2000) | goPro Hero 3 Black Edition FPV Setup mit FatShark Dominator und SpiroNet
      Dji Flame Wheel F550 mit Zenmuse und FPV und iOSD | Futaba T8J
      >>> zur Fotostory Phantom >>> zur Fotostory F550 Flame Wheel
      Hallo

      Ich habe Probleme die Groundstation, Naza V2, Can Hub, BTU (alles upgedatet) mit meinem Ipad Mini zu verbinden.
      Die Naza M über BTU mit dem Ipad und der Naza as Software klappt 100%
      Die Ground Station mit dem PC über USB mit dem Groundstation Empfänger klappt auch.

      Zum Ipad:
      habe einen Account auf dji eingerichtet (mittels PC)
      Ipad GS Software installiert und account eingetragen. Ipad Sucht nun und findet die Ground station nicht.
      Habe dazu die Naza ect am Strom, BTU und alles ist angeschlossen.

      Muss ich an den DJI Modul Ground Station 2,4Data Link den exp. knotpf gedrückt halten,oder???
      Wie beim Binden von Emfängern!?!?

      Schöne Grüße
      Tim
      Guten Morgen,

      Meine ist gestern gekommen. Wie von DJI gewöhnt, schön verpackt. Ich habe es gleich mal zusammengesteckt und wollte alle updates machen, da gab es schon das erste Problem: sobald ich das Groundstationsendermodul und das Air-Empfänger-Modul zusammengesteckt mit USB an meine Laptop(s) gesteckt habe und updaten wollte, ist mir meine WLAN-Verbindung zusammengebrochen. ..!?! ...und das update konnte dann nicht durchgeführt werden...erst mit einer normalen LAN Kabelverbindung ging es dann.

      Nach 4h gefrickel, Software runterladen, intallieren etc. War es dann soweit: die erste Verbindung vom Lappi zum Kopter.
      Die PC Software hat was von "Entwicklungslabor...." da muss ich mich bei Zeiten mal reinfuchsen, aber ich werde mich wohl mit dem Gedanken anfreunden müssen, doch ncoh ein Patschpätt zu holen...wenn es nicht absehbar was für Android gibt.

      Ich werde berichten....
      Alex
      Hallo,

      ich besitze seit Montag die DJI Phatom 2. Habe mir nun auch das "DJI - Datalink 2,4 Ghz mit Bluetooth BTU" gekauft. Ales erstes die aktuellen Firmware geupdatet. Zwischen Senden und Empfangen habe ich ein grüne LED. Allerdings leuchtet mein BTU rot. Bekomme keine Verbindung zwischen Ipad/PC zu Empfänger/BTU Kann es sein das es defekt ist?

      Hallo,
      zwischen Groundmodul und Airmodul sollten mindestens 1,5m Distanz sein lt. Anleitung.

      Findet das ipad denn das BT-Modul, wenn du es an den Phantom-CAN-Bus steckst?
      Hast Du denn alle Updates so durchgeführt, wie in der Beschreibung:
      Air-Modul an das Groundmodul angeschlossen,
      danach BT-Modul und Ground-Modul.?
      Bei mir bricht da immer das WLAN weg vom Laptop (habs schon an 2 Laptops versucht). Konnte das Update erst erfolgreich durchführen, nachdem ich meinen alten Laptop per LAN-Kabel mit dem Router verbunden habe....
      Unser iPAD ist leider nicht kompatibel mit der Groundstation-Software für iPAD (ganz toll!!!), ich dachte es wäre ein ipad 3, ist aber wohl ein ipad2 (gehört meiner Frau...), naja, experementiere ich halt erstmal mit dem Laptop, das erspart mir auch den zusätzlichen Akku für das Ground-Modul...
      Leider ist das Wetter sehr bescheiden, so dass ich keine weiteren Freilandtests machen konnte.

      Alex
      Muß mir jetzt mal die Anleitung verinnerlichen....
      Alex
      Hatte die Phatom die ganze zeit draußen auf der Fensterbank stehen. Abstand zum Empfänger 2Meter(Fenster war auf/kaaalt xD): Hab das BTU eben direkt an den Can Anschluss angeschlossen. Mehre DJi Naza Apps runtergleaden, nicht gefunden. Laut der Anleitung sollte das BTU direkt grün sein. Komisch ist aber auch das ich keine PC verbindung(ohne BTU) hinbekommen habe. Ich tausch das komplette Paket glaubig um ;(

      Rote LED wird als abormal bezeichnet^^
      Warte noch.....

      Hatte auch das Problem mit der Verbindung PC zu Groundstation. Hast Du die USB Treiber installiert? Taucht die Groundstation bei Dir in der Systemsteuerung als serieller port auf?
      Hast Du mal die Pc Software-Version der Groundstation installiert? Hier muss der richtige Com-Port stehen, kriegst Du dann eine Verbindung zum Airmodul?

      Mach nochmal nen Firmwareupdate vom BT-Modul...

      Alex

      Post was edited 1 time, last by “stargate” ().

      Ah, das kenne ich auch.


      Mal das Programm schliessen, das Groundmodul komplett vom Computer abstecken und neu verbinden, dann das Programm neu starten. Auch die Phantom aus- und wieder anschalten

      Das GS VPN ist dazu da, die Karten für den Offlinemodus vorzuladen, wie das genau funzt, muss ich mich erst noch belesen.

      Bist Du per wlan im I-Net? Bleibt bei Dir die WLAN Verbindung PC zum Router erhalten?

      Alex