Flugmodus (Flight Mode) verstehen (Anleitung/Handbuch)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    ACHTUNG: In Deutschland muß Deine Drohne per Gesetz mit einem Drohnen-Kennzeichen versehen sein! Diese Plakette muß feuerfest sein und Deinen Namen und Anschrift enthalten. Ein passendes Kennzeichen bekommst Du hier.

    • Flugmodus (Flight Mode) verstehen (Anleitung/Handbuch)

      Erklärung der Flugmodi - Dji Phantom 3 - Anleitung (deutsch)

      Der Dji Phantom 3 Quadcopter besitzt drei wählbare Flug-Modi mit jeweils weiteren verschiedenen Unterfunktionen:
      • Flugmodus P (Positioning)
      • Flugmodus A (Attitude)
      • Flugmodus F (Function)
      Der Flugmodus kann an der Fernsteuerung oben links am Flugmodi-Wahlschalter ausgewählt werden:




      Flugmodus P - Positioning

      Dies ist der sicherste Flugmodus und sollte speziell von Anfängern immer gewählt werden!
      P steht für Positioning und bedeutet, daß der Dji Phantom 3 Quadcopter in diesem Modus versucht, die Position und Fluglage optimal zu halten (in Abhängigkeit der ihm zur Verfügung stehenden Möglichkeiten). Er driftet also nicht ab und steuert z.B. gegen den Wind, um seine genaue Position zu halten.
      Technisch stehen dem Dji Phantom 3 dazu zum einen das interne GPS (Positionsbestimmung durch Satelliten) und das Vision Positioning (visuelle Positionshaltung) zur Verfügung. Beim Vision Positioning handelt es sich um eine zusätzliche zweite kleine Kamera am Rumpf des Kopters, die senkrecht nach unten schaut. Diese beobachtet den Boden unter dem Kopter (das Bodenmuster), und erkennt Bewegungen (ein Abdriften des Kopters) und steuert so gegen.



      Beide Techniken haben ihre Schwachstellen und ergänzen sich gegenseitig. GPS ist größtenteils nur im Freien verfügbar (mit Sicht auf den Himmel / auf die Satelliten) - es müssen immer mehrere Satelliten (optimal 5-9) empfangen werden, um eine gute Position errechnen zu können. Die Positionsbestimmung ist auf bis zu ca. 1 Meter genau. Nachteil: dies funktioniert nicht innerhalb von Gebäuden - nicht ohne Sicht zum Himmel - und nur auf 1 Meter genau.

      Das Vision Positioning System funktioniert sehr genau, aber nur bis zu einer gewissen Höhe (ca. bis zu 2,5 Meter über den Boden), nur bis zu einer bestimmten Geschwindigkeit, nur bei genügend Sicht zum Boden (Helligkeit) und nur, wenn der Boden so beschaffen ist, daß man Änderungen erkennen kann.. über dem Meer oder auf einer gleichmäßig spiegelnden Fläche (glänzende Fläche etc) funktioniert dies nicht..

      Daher versuchen sich beide Systeme zu ergänzen. Der Dji Phantom 3 zeigt mit der Status LED an, welches dieser Systeme zur Verfügung steht:



      (langsam blinkend)
      Flugbereit (Safe to fly) - der Quadrocopter kann nun gestartet werden (Flugmodus P - GPS und die visuelle Positionierung ist bereit und aktiviert)

      (2x kurz blinkend)
      Flugbereit (Safe to fly) - aber ohne GPS-Empfang (Flugmodus P - nur visuelle Positionierung) - z.B. weil man sich in einem Gebäude befindet. Indoor kann man also fliegen - outdoor sollte man auf GPS Satellitenempfang warten.

      (langsam blenkend)
      Flugbereit (Safe to fly) - aber weder Positionierung durch GPS noch durch visuelle Systeme möglich. Achtung! Lediglich die Flughöhe wird automatisch gehalten.



      weitere Details zur Status LED hier: Bedeutung Status LEDs - Dji INSPIRE / Fernsteuerung / Akku


      Flugmodus A - Attitude

      Attitude bedeutet "Fluglage" - in diesem Modus wird nur die Fluglage automatisch gehalten. Die Fluglage ist nicht die Position im Raum (wie im Modus P), sondern z.B. die Neigung und Höhe.
      Der Dji Phantom 3 hält also lediglich seine Flughöhe konstant. Seitenwind z.B. treibt in in diesem Flugmodus aber von seiner Position weg - der Pilot muss selbst gegensteuern, damit der Kopter auf Position bleibt.
      Auch wenn der Kopter einmal in Bewegung ist (z.B. Vorwärtsflug), und man läßt den Steuerknüppel los, so bleibt er nicht von selbst stehen.. er behält seinen "Impuls" und treibt weiter in diese Richtung, bis man aktiv gegensteuert.
      Zur Höhenprüfung hat der Dji Phantom 3 zwei Systeme. Ein internes Barometer (Druckmesser), mit dem er über den unterschiedlichen Luftdruck in verschiedenen Höhen die Höhe bestimmen kann (auf wenige Meter genau).
      Außerdem hat er neben seinem Vision Positioning System (siehe oben) auch noch Ultraschallsensoren, die in geringer Höhe die Höhe sogar bis auf wenige Zentimeter genau bestimmen können.

      Der Vorteil von diesem Modus: der Dji Phantom 3 kann schneller fliegen - und Luftaufnahmen / Bilder / Videos werden unter Umständen noch "weicher" und "gleichmäßiger" - da der Kopter selbst keine kleinen (zuckenden) Korrekturbewegungen mehr ausführt, um die Position zu halten oder zu korrigieren

      Nachteil: Wind treibt den Kopter weg und einmal angefangene Bewegungen werden nicht mehr automatisch gestoppt / angehalten - nur für Experten zu empfehlen - man muss den Kopter selbst ständig auf Position halten oder zurückholen / gegensteuern.


      Flugmodus F - Function

      im Flugmodus F gibt es drei mögliche Unter-Flugmodi (=Funktionen), die man alternativ auf diesen Modus legen kann - diese Konfiguration wird in der Dji Pilot App / Phantom 3 App vorgenommen. IOS ist standardmäßig ersteinmal komplett deaktiviert. Zum Aktivieren muss man in der App unter "Settings" ersteinmal "Enable IOC" aktivieren. Schaltet man dann an der Fernsteuerung auf den Flugmodus F, wird IOC aktiviert und man bekommt weitere Hinweise in der App, denen man folgen muss.
      Alle drei Modi werden unter dem Begriff "Intelligent Orientation Mode" (IOC) zusammengefasst:
      • IOC Course Lock (CL)
      • IOC Home Lock (HL)
      • IOC Point of Interest (POI)


      Drückt man den rechten Steuerknüppel nach vorn, fliegt der Kopter normalerweise (IOC ausgeschaltet - also Flugmodus P oder A) vorwärts (Richtung Kopter-Nase) - recht und links dann entsprechend seitwärts. In den IOC Modi ist das anders. Dies betrifft immer die Steuerung mit dem rechten Steuerknüppel:

      IOC Course Lock (CL):

      Vorwärts ist hier nicht mehr nach vorn in Richtung der Kopter-Nase - sondern vorwärts ist nun immer in Richtung einer festen Himmelsrichtung (und zwar der, in die der Kopter bei der Aktivierung schaut! Und dies unabhängig davon, in welche Himmelsrichtung man den Kopter dreht.
      Zeigt der Kopter bei der Aktivierung z.B. mit der "Nase" genau Richtung Norden, so bedeuten dies, daß sich im IOC Modus "Course Lock" nun der Kopter immer Richtung "Norden" bewegt, wenn man den rechten Steuerknüppel nach vorn bewegt.
      Alle anderen Bewegungen (rechts, links, hinten) sind ebenfalls dementsprechend angeordnet (als recht immer Richtung Osten usw.).

      Dies geht natürlich beliebig in alle Richtungen - je nachdem, wie der Kopter beim Anschalten steht. Zeigt der Kopter im Course Lock Modus Richtung Sonnenuntergang, so fliegt man immer Richtung Sonne, wenn man den rechten Steuerknüppel nach vorn bewegt. Egal ob die Kopter-Nase nach rechts, links, oder rückwärts zeigt..



      Die Referenzrichtung ist also die Ausrichtung, die bei der Aktivierung via App "gespeichert" wurde.

      Die Referenzrichtung kann auch via App "resettet" bzw. neu gespeichert werden.


      IOC Home Lock (HL): (aktuell noch nicht verfügbar- kommt ggf. mit einem Update)

      Voraussetzung ist, daß mindestens 6 GPS Satelliten vom Kopter empfangen werden (4 GPS-Balken in der App - gutes GPS Signal) und sich der Kopter mindestens in 10 Meter Abstand zur gespeicherten Home-Position / Return-to-Home Position (RTH / Startposition) befindet.

      Auch der Home-Lock Modus bezieht sich wie der Course-Lock Modus auf eine andere Referenzrichtung. Diese ist aber nicht wie beim Course-Lock eine statische Himmelsrichtung, sondern dynamisch und immer in Relation zur Home-Position (Startposition / RTH). Daher Home-Lock.

      Das bedeutet, im Home-Lock fliegt der Copter nicht mehr vorwärts, wenn man den rechten Steuerknüppel nach vorn bewegt, sondern immer radial "wegwärts" von der Startposition / eigenen Position / Standort. Umgekehrt fliegt er bei "Steuerknüppel rückwärts" immer auf einen selbst (bzw. auf die Startposition) zu.
      Dies ist natürlich ideal, um den Kopter zurückzuholen. Besonders dann, wenn er einmal so weit weg ist, daß man nicht mehr erkennen kann, in welche Richtung die Nase schaut. Denn im Home Lock ist egal, wohin die Nase zeigt - Rückwärts bedeutet immer "heimwärts").
      Wichtig sind aber oben stehende Voraussetzungen! Besonders auch der Mindestabstand von 10 Metern. Kommt man unter die 10 Meter, wechselt der Kopter automatisch vom Home-Lock in den Course-Lock und ändert seine Richtung entsprechend.



      Den Referenzpunkt (also die gespeicherte Heimatposition) kann man auch in der App "resetten" und auf eine neue Position speichern. Dazu einfach, wenn sich der Kopter auf der gewünschten Position befindet, den entsprechenden Punkt in der App wählen.


      IOC Point of Interest (POI): (aktuell wohl noch nicht verfügbar? Kommt evtl. mit einem Update - oder eventuell nur beim Dji Inspire?)

      Dieser Modus ähnlich dem Home-Lock Modus. Auch hier dient ein Referenzpunkt als Bezugspunkt (der so genannte POI). Allerdings beeinflusst die relative Richtung zum POI nicht nur die Steuerung, sondern die Ausrichtung des Dji Phantom. Die "Nase" des Dji Phantom wird nämlich zusätzlich immer auf den POI-Punkt ausgerichtet. Außerdem wird der Abstand zum Objekt gehalten. Fliegt man beispielsweise nach rechts, so fliegt man im POI Modus einen Kreis um den POI Punkt (z.B. ein Objekt), und die Nase des Dji Phantom (und somit auch die Kamera) zeigt permanenten auf das Objekt.
      Dieser Modus ist ideal für Filmaufnahmen / Videoaufnahmen. Man setzten den POI-Punkt via App genau auf das Objekt, welches man filmen will. Nun kann man ganz einfach um das Objekt fliegen, und der Kopter behält dieses automatisch "im Auge" und filmt es - egal, wie und wo man daran vorbei fliegt.
      Dies funktioniert nur in einem Anstand von 5-500 Metern (5 Meter Mindestabstand) und genügend gutem Satellitenempfang (6 Satelliten - 4 GPS Balken in der App)


      weitere wichtige Informationen und Anleitungen:
      Willkommen in unserem Forum!
      Hilfe findet ihr hier >> FAQ
    • Sicher ist das mal für den Inspire 1 geschrieben worden. Da der Phantom 3 in der Bedienung weitestgehend mit dem Inspire 1 identisch ist muss man das Rad ja nicht neu erfinden. Auch wenn Jogi das eine oder andere Mal im Text noch Inspire 1 stehen/vergessen und die Inspire 1 - Bilder beibehalten hat, hat er den Text, der nicht auf den Phantom 3 passt mit Sicherheit angepasst. Was ich aber so überflogen habe, ist das bei diesem Thema nicht notwendig. Homelook und POI sind beim Phantom 3 (beim Inspire 1 weis ich es nicht) noch nicht realisiert, aber seitens DJI schon angekündigt. Warten wir das Releas der nächsten DJI Pilot App und/oder FW-Update ab.
    • Hi,

      ihr habt natürlich recht - die Anleitung hatte ich zuerst für den Inspire geschrieben und dann hier nochmal angepasst.. ich habe nochmal nachgearbeitet - und auch bei HomeLock dazu geschrieben, daß dieser noch nicht verfügbar ist..

      Danke für die Infos!
    • Vielen Dank für die Erklärung. Ich bin hier ganz neu und kenne mich auch mit diesen Themen kaum aus. Das hat mir auch jeden Fall geholfen.

      Allerdings habe ich hierzu eine kurze Frage. Ich fliege derzeit natürlich im Modus P, habe jedoch gestern bemerkt, dass die Drohne teilweise stark mit dem Wind mitgeht und auch nicht immer abbremst. Womit könnte das zu tun haben?

      Danke und Gruß
      Micha
    • Hallo zusammen,

      ich bin neu im Forum und bin nicht sicher, ob die Frage hier angebracht ist oder ob ich einen Thread auf machen soll. Aber sie paßt hier gut hin da es sich um eine Frage zu den Flugmodi handelt.

      Ich habe seit einigen Tagen (zwei, um genau zu sein ;) ) einen Phantom 3 Adv.

      Es gibt ja den Home-Lock Modus, mit dem ich sehr einfach um meinen Homepunkte herumfliegen kann. Ähnlich der POI-Modus, in dem ich um einen GPS-Punkt fliege mit Nase auf Ziel gerichtet. Ebenso den Follow me-Modus, bei dem der Kopter Abstand von der Fernbedienung hält.

      Gibt es eine Kombination aus POI und Follow me? Sprich, ich bewege mich, aber der Kopter fliegt trotzdem um mich herum. Also quasi POI mit beweglichem POI.

      Danke für jegliche Hinweise.

      Uli

      PS: Der Anwendungsfall wäre eine Fahrt mit dem Boot.