Vision Positioning System

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    ACHTUNG: Ab Oktober mußt Du Deine Drohne per Gesetz mit einem Drohnen-Kennzeichen versehen! Diese Plakette muß feuerfest sein und Deinen Namen und Anschrift enthalten. Ein passendes Kennzeichen bekommst Du hier.

    • Vision Positioning System

      Hallo zusammen,

      schaltet ihr das VPS aus, wenn Ihr über nicht geeignete Oberflächen (z.B. Wasser) fliegt?
      Oder fliegt Ihr einfach nicht unter 3m, so dass das VPS nicht wirkt?

      Grüße,
      xtwig
    • Das VPS ist so eine Sache. Solange Du genug Sats hast und im P-GPS-Mode fliegst bestimmt das VPS mit Hilfe der Ultraschallsensoren im Bereich bis 3 m meines Wissens nur die Höhe. Somit kannst Du Konturen fliegen. Problematisch wird es, wenn Du das GPS-Signal verlierst. Im Bereich vom 0,3-3,0 m fliegst Du dann im P-OPTI-Mode. Das VPS bestimmt jetzt zusätzlich mit Hilfe einer Kamera die Untergrundstruktur und versucht somit die Position zu halten. Bei sich bewegenden Strukturen wie z.B. fließendem Wasser, kann es passieren, dass der Copter jetzt der fließrichtung des Wassers folgt. Das kann dann schon spannend werden. Ist mir bereits einmal passiert, und der Fluss ist sehr schnell geflossen. Nachdem ich dann wieder GÜS-Empfang gehabt habe, war alles wieder O.K.. Oder dann über die 3 m ziehen und im P-Atti-Mode wird keine Position sondern nur noch mittels Barometrischen Luftdruckmesser versucht die Höhe zu halten.

      Jetzt kommen noch die im Handbuch beschriebenen möglichen Fehler, dass der Ultraschall über Wasser nicht richtig die Höhe bestimmen kann und das optische System auf der evtl. glatten Wasseroberfläche keine Strucktur zur Positionsbestimmung finden kann. Ruf Dir die möglichen Gefahren in den Kopf und überlege Dir wie Du aus der Situation heraus kommen kannst. In der Regel ist es, einfach den Copter nach oben ziehen. Zum einen holst Du den Copter aus dem Einfluss des VPS zum anderen wird in der Regel das GPS-Signal besser. Mach das aber nicht, wenn Du gerade eine Brücke unterfliegst.
    • Vision Positioning System

      berkoe schrieb:

      Das VPS ist so eine Sache. Solange Du genug Sats hast und im P-GPS-Mode fliegst bestimmt das VPS mit Hilfe der Ultraschallsensoren im Bereich bis 3 m meines Wissens nur die Höhe. Somit kannst Du Konturen fliegen. Problematisch wird es, wenn Du das GPS-Signal verlierst. Im Bereich vom 0,3-3,0 m fliegst Du dann im P-OPTI-Mode. Das VPS bestimmt jetzt zusätzlich mit Hilfe einer Kamera die Untergrundstruktur und versucht somit die Position zu halten. Bei sich bewegenden Strukturen wie z.B. fließendem Wasser, kann es passieren, dass der Copter jetzt der fließrichtung des Wassers folgt. Das kann dann schon spannend werden. Ist mir bereits einmal passiert, und der Fluss ist sehr schnell geflossen. Nachdem ich dann wieder GÜS-Empfang gehabt habe, war alles wieder O.K.. Oder dann über die 3 m ziehen und im P-Atti-Mode wird keine Position sondern nur noch mittels Barometrischen Luftdruckmesser versucht die Höhe zu halten.

      Jetzt kommen noch die im Handbuch beschriebenen möglichen Fehler, dass der Ultraschall über Wasser nicht richtig die Höhe bestimmen kann und das optische System auf der evtl. glatten Wasseroberfläche keine Strucktur zur Positionsbestimmung finden kann. Ruf Dir die möglichen Gefahren in den Kopf und überlege Dir wie Du aus der Situation heraus kommen kannst. In der Regel ist es, einfach den Copter nach oben ziehen. Zum einen holst Du den Copter aus dem Einfluss des VPS zum anderen wird in der Regel das GPS-Signal besser. Mach das aber nicht, wenn Du gerade eine Brücke unterfliegst.



      @berkoe
      deinen ausführungen stimm ich voll zu. deshalb überleg ich ja, es abzuschalten, wenn ich weiss, ich fliege über einem fluss. dann komm ich in keine zwickmühle, denn ist gps weg, hab ich atti mode. also weniger als p-opti aber dafür geplant und ohne überraschungen durch vps.
    • DJiPhone schrieb:

      Was würde ein P3 Besitzer denn machen, wenn er unter 3M über Wasser fliegen will?
      Ich hab das mit dem P2 schonmal gemacht und frage mich, kann man das VPS denn ausschalten?
      Ja, das VPS kannst Du in

      DJI-Pilot-App -> Camera -> MC Settings -> Advanced Settings -> Enable Vision Positioning System -> EIN/AUS

      schalten. Ich persönlich habe das VPS eigentlich an. Bin aber angesichts meiner Erfahrungen äußerst Vorsichtig bei Flügen über bewegtem Wasser bzw. Wasser im allgemeinen und mache mir im Vorfeld gedanken, wie gut ist mein GPS-Empfang und was könnte den evtl. Gefährden. Mache dann erst einmal überflüge in größerer Höhe und taste mich dann langsam nach unten.

      Meine größte Dummheit zu diesem Zeitpunkt war nicht der beabsichtigte Flug über den Fluss, sondern dies schräg unterhalb einer niedrigen Brücke zu tun. Hier ist die Gefahr eines schlechten GPS-Signals recht hoch. Im Bereich der Böschung kann Dir das VPS dann wieder nützlich sein, da der Copter dann der Kontur folgt und entsprechend wieder aus dem Flussbett ansteigt.
    • @quadle "....Solange Du genug Sats hast und im P-GPS-Mode fliegst bestimmt das VPS mit Hilfe der Ultraschallsensoren im Bereich bis 3 m meines Wissens nur die Höhe. Somit kannst Du Konturen fliegen. Problematisch wird es, wenn Du das GPS-Signal verlierst. Im Bereich vom 0,3-3,0 m fliegst Du dann im P-OPTI-Mode. Das VPS bestimmt jetzt zusätzlich mit Hilfe einer Kamera die Untergrundstruktur und versucht somit die Position zu halten. Bei sich bewegenden Strukturen wie z.B. fließendem Wasser, kann es passieren, dass der Copter jetzt der fließrichtung des Wassers folgt...."

      VErstehe ich deine Ausführungen richtig das man mit VPS auch unter 3 Meter über Wasser riskieren kann wenn genug Satelliten da sind ? Habe meine finale Entscheidung noch nicht getroffen ob VPS an oder aus ...
    • Vision Positioning System

      Hallo zusammen,
      ich schalte grundsätzlich bei Outdoorflügen das VPS aus! Der Kopter fliegt auch ohne sehr stabil. Über Wasser oder anderen reflektierenden Flächen (Wintergartendach aus Glas oder Gewächshäuser) kann es sonst zu unangenehmen Flugverhalten kommen. Kommt halt auch darauf an wo man so rumfliegt. Wäre mal interessant zu wissen, ob auch in entsprechender Nähe eines gut polierten Autodaches (parkend) Probleme auftreten. Selbst testen traue ich mich nicht. Vielleicht ist es aber ja schon jemanden aus Versehen passiert!
    • Randal Graves schrieb:


      ... VErstehe ich deine Ausführungen richtig das man mit VPS auch unter 3 Meter über Wasser riskieren kann wenn genug Satelliten da sind ? Habe meine finale Entscheidung noch nicht getroffen ob VPS an oder aus ...
      Mein damaliger Post sollte eigentlich als Warnung vor den möglichen Gefahren stehen. Steht so auch in der DJI-Beschreibung, dass das VPS bei diversen Oberflächen wie z.B. Wasser, es zu Fehlinterpretationen kommen kann. Neben den beschriebenen Problemen der Strukturerkennung des optischen Systems da es durch die spiegelde Oberfläche irritiert oder das Ultraschallsystem welches durch die Oberfläche dringen kann, wollte ich noch meine Erfahrung einbringen, dass bei GPS-Verlust die Kamera bei bewegten (fliesenden) Wasserstruckturen u.U. der Copter dann dem Wasserlauf folgen kann.

      Einen sicheren GPS-Empfang kann vor allem bei Flüssen, welche oftmals dicht Bewachsen und mit Brücken versehen sind, nicht durchgängig sichergestellt werden. Von daher beim fliegen über Wasser sicherheitshalber das VPS ausschalten um bei GPS-Verlust dann sicher in den P-ATTI-Modus zu wechseln. Der eine oder andere wird sogar gleich von anfang an den manuellen ATTI-Modus empfehlen.