Anmeldung bei Polizei vor Flug

    ACHTUNG: Mit der neuen EU Drohnenverordnung muß sich jeder Drohnen-Betreiber beim Luftfahrtbundesamt registrieren und seine Drohne mit der e-ID kennzeichnen! Ein passendes Kennzeichen bekommst Du hier im Shop. Außerdem benötigst Du eine Drohnen-Versicherung. Hier geht es zu unserem Drohnen-Versicherungsvergleich. Informationen zum neuen EU Drohnenführerschein gibt es hier.

    • Moritz865 wrote:

      und mich vor jedem Flug das Lage- und Führungszentrum der Polizei informiere
      wenn alle sonstigen regulatorischen Punkte geprüft und ok sind, muss man nicht zwingend die Rennleitung vorab informieren, aber man kann.
      Gibt pro und con ... ob es hilfreich war, weiß man hinterher ;)
      "we brake for nobody" ... me? sarcastic? never!
    • Moin
      ich rufe immer vorher bei der Polizei an.
      Die notieren sich dann meine Nummer und rufen teilweise sogar zurück.
      Einmal war ich schon wieder zuhause ca. 200km und die haben mich angerufen.
      In dem Gebiet wo ich vorher war flog ein anderer der wohl Probleme gemacht hatte...die dachten wohl ich war das noch.
      Ich habe denen dann alles erklärt und fertig.

      Ich gehe lieber auf Nummer sicher ... hab schon alles möglicher erlebt ... bis hin zur Handgreiflichkeit.

      Hatte schon mal überlegt eine Weste zu tagen mit der Aufschrift das der Pilot nicht gestört werden sollte :P :P
      Osmo Action 4 Adventure-Combo
      DJI Mavic 3 Pro Fly More Combo (DJI RC Pro)
      DJI Mini 4 Pro Fly More Combo (DJI RC 2 Fernsteuerung)
    • Moritz865 wrote:

      Klar, müssen die dann keine Streife vorbeischicken, wenn jemand anruft.
      Soweit ich es bisher von verschiedenen Polizeistellen erfahren habe, müssen die jeder Meldung nachgehen, also ausrücken, wenn jemand anruft, weil, es könnte ja auch jemand anderes sein.

      RTF wrote:

      Einmal war ich schon wieder zuhause ca. 200km und die haben mich angerufen.
      Wenn ich mich mal bei der Polizei angemeldet habe, habe ich mich dann auch wieder abgemeldet, wenn ich fertig war.
    • Moment Moment Moment, mal kurz auf Anfang: Ihr ruft jedes Mal bei der Polizei an, wenn ihr Drohne fliegt? =O

      Warum das?

      Das ist meines Erachtens nur notwendig, wenn man in der Nähe von Polizeidienststellen und/oder Einsatzorten fliegen möchte?
      Your homepoint has been updated.
    • Der Keks wrote:

      Moment Moment Moment, mal kurz auf Anfang: Ihr ruft jedes Mal bei der Polizei an, wenn ihr Drohne fliegt? =O

      Warum das?

      Das ist meines Erachtens nur notwendig, wenn man in der Nähe von Polizeidienststellen und/oder Einsatzorten fliegen möchte?
      Ich ruf auch immer bei der Polizei an wenn ich mit dem Auto fahren möchte, obwohl ich einen Führerschein habe. (Ironie) :D

      Man muss und braucht dort nicht anrufen.
      - Kompetenznachweis A1/A3 absolviert
      - Fernpilotenzeugnis A2 absolviert
      - STS Theorie Lizenz in Ausbildung
    • Dafür sind die Kapazitäten von ... (ja, wo ruft ihr überhaupt an? Notruf? Zentrale?) ... gar nicht ausgelegt, dass jeder Drohnenpilot dort anruft.

      Ich denke mal: Wenn ihr euch an die vielen anderen Regeln haltet, sollte bei normaler Nutzung einer Drohne keinerlei Gefahr bestehen, von der die Polizei vor dem Flug Kenntnis erlangen sollte.

      Oder macht ihr das, um die Verantwortung loszuwerden? "OK, Polizei weiß Bescheid, ich darf jetzt alles!" (Achtung: Überspitzt ausgedrückt)

      In besonderen Situationen, zum Beispiel wenn Lokalredakteur Hansi Hans seine Drohne zwecks Berichterstattung am Rande der Bundesjugendspiele aufsteigen lassen will, DA würde ich es auch verstehen, dass der gute Herr vorher mal in der Leitstelle Bescheid gibt.

      Aber für unsere Hobby-Flüge? Wenn's vor Ort Ärger geben sollte, kann ja immer noch irgendwer die Polizei rufen. Das müsste man im Zweifelsfall sowieso, auch wenn man vorher ne Info abgegeben hat.
      Your homepoint has been updated.
    • Der Keks wrote:

      Ihr ruft jedes Mal bei der Polizei an, wenn ihr Drohne fliegt?
      klares nein (siehe #81)

      aber: es kann Situationen geben, wo es Sinn macht vorab Bescheid zu sagen, z.B. wenn man mit Genehmigung an Orten fliegt, wo es unter "normalen Umständen" nicht vorkommt und/oder man mit einiger Wahrscheinlichkeit damit rechnen kann/muss, dass besorgte Mitbürger dort anrufen werden oder der o.g. Hansi Hans oder ... -> und das ist dann nicht dazu da, "Verantwortung loszuwerden"

      Wenn man das ein paar mal gemacht hat (und/oder auch das ein oder ander mal kontrolliert wurde), kennt man sich mit der Zeit und das ist auch hilfreich ... aaaaaber: wenn ich dort vor JEDEM Flug anrufen würde, würden sie mich irgendwann mit ihren Diestmützen erschlagen ;)
      "we brake for nobody" ... me? sarcastic? never!
    • Der Keks wrote:

      Ihr ruft jedes Mal bei der Polizei an, wenn ihr Drohne fliegt?
      Also ich mache das nur eher selten und nur in bestimmten Situationen. Z.B., wenn absehbar ist, dass ich fliegen darf, aber andere der Meinung sein könnten, dass ich es nicht darf, oder wenn es gemäß einer Allgemeinerlaubnis erforderlich ist, z.B. Zitat aus einer:
      "... Innerhalb geschlossener Ortschaften in öffentlichen Bereichen, die für jedermann allgemein zugänglich und nutzbar sind, und im Rahmen von öffentlichen Veranstaltungen ist der Betrieb der zuständigen Ordnungsbehörde und/oder Polizeidienststelle rechtzeitig vorher anzuzeigen. ..."
    • Der Keks wrote:

      … Ihr ruft jedes Mal bei der Polizei an, wenn ihr Drohne fliegt? =O

      Nein, das ist wirklich nicht erforderlich. Man muss jedoch ein gewisses Gespür dafür entwickeln. In Baden-Württemberg war es lt Allgemeinverfügung z.B. erforderlich, dass man innerhalb von Ortschaften immer die zuständigen Ordnungsbehörden informiert. So stand es aber auch in diversen Allgemeinverfügungen anderer Bundesländer ebenfalls drin. Diese Allgemeinverfügungen galt i.a.R. jedoch für UAS, also wenn man nicht zu Sport- und Freizeitgestaltung geflogen ist. Dafür bekam man Möglichkeiten, die man als Flugmodell nicht nutzen konnte.

      Diese sind jedoch mit der EU-Verodnung zurück gezogen worden. Möchte ich in Städten, oder auch Gemeinden in öffentlichkeitswirksamen Bereichen fliegen, informiere ich nach wie vor gern die Polizei. Das hilft nicht nur Ihnen, sondern vor allem auch mir. Ist i.a.R. ein kurzes, rein informelles Telefonat. Manche Städte beharren jedoch nach wie vor darauf. Es hilft also sich vor dem Flug auch mal über die örtlichen Gegebenheiten-/Gepflogenheiten zu informieren. Man merkt dann schnell ob der Gegenüber dankbar ist oder es fürs nächste mal nicht mehr erforderlich ist. Und ja, es kam auch schon mal eine Streife vorbei. Mehr aus allgemeinem Interesse als zu Kontrollieren. Hat man nichts zu verbergen, hilft einem das bei weiteren Aktionen ungemein.

      The post was edited 2 times, last by quadle ().

    • Angerufen wird nur, wenn i.g.O. über Wohngrundstücken und Wohngebieten geflogen wird.
      Hier mal ein Ausschnitt aus meiner Allgemeinverfügung BW

      Zudem wird zusätzlich noch die zuständige ILS informiert (macht auch die Polizei wenn man es nicht selbst macht und sie fragen jedesmal ob man das schon gemacht hat). Die Polizei verständigt ebenso noch die Bundespolizei, damit die auch Bescheid wissen.

      Nach Beendigung der Flüge wieder anrufen und sagen, dass man fertig ist. Kontrolliert wurde ich noch nie und es gab bisher auch noch nie Anrufe diesbezüglich, obwohl ich viel in Großstädten geflogen bin. Dort ist es den Leuten meist eher egal, als auf dem Land.

      Aber bitte nicht anfangen, wegen jedem Wald und Wiesen Flug alles aufzuschrecken. Im privaten Bereich gibt es eigentlich kaum Situationen, in denen das sinnvoll wäre. Das betrifft eher gewerbliche Personen.
      Images
      • IMG_5850.jpeg

        150.06 kB, 1,024×729, viewed 21 times

      The post was edited 1 time, last by Black Forest Drone ().

    • B69 wrote:

      [tt] [/tt]

      Moritz865 wrote:

      und mich vor jedem Flug das Lage- und Führungszentrum der Polizei informiere
      wenn alle sonstigen regulatorischen Punkte geprüft und ok sind, muss man nicht zwingend die Rennleitung vorab informieren, aber man kann.Gibt pro und con ... ob es hilfreich war, weiß man hinterher ;)
      Zum Thema Polizei, hatte bei einem Einsatz der Polizei im Gewebegebiet in Remagen, einen Polizisten gefragt ob ich dort fliegen dürfte. Es kam ein direktes absolutes NEIN !. Daraufhin sagte ich ihm das hier keine Verbotstzone sein, ich dieses über alle mir verfügbaren Apps anzeigen lies. Nur ein Notam zeigte es mir mal über Segelflieger weiter weg. Das ist nur eine Info gewesen. Sagte ihm das ich den abstand zur B9 gewahren würde sowie 1:1 Regel. Trotzdem NEIN. Ich rief bei Droniq an erzählte dem Herrn dies, er meinte ich dürfe dort fliegen. Nun denke mal das Nein kommt davon das er keine Ahnung hatte und strickt nein sagte. Den Ja konnte er wohl noch und ich weiß nicht wäre ein Armutszeugnis gewesen. Nun ich mache es so, das ich mir das ausdrucke oder zumindest von den stellen Fotos mir parat lege falls einer so ankommt, um ihn zu des Gegenteils zu überzeugen! Was meint ihr zu dem?

      Hätte gerne noch ein Bild hier eingefügt wo es genau ist! Wie kann ich Bilder einfügen?
    • Zapp57 wrote:

      hatte bei einem Einsatz der Polizei im Gewebegebiet in Remagen, einen Polizisten gefragt ob ich dort fliegen dürfte. Es kam ein direktes absolutes NEIN !.
      Hast Du überhaupt schon mal die LuftVO gelesen? ?(
      "
      ...
      (3) Der Betrieb in den nachfolgenden geografischen Gebieten ist unter folgenden Voraussetzungen zulässig:
      ...
      11.
      über und innerhalb eines seitlichen Abstands von 100 Metern von Unfallorten und Einsatzorten von Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben sowie über mobilen Einrichtungen und Truppen der Streitkräfte im Rahmen angemeldeter Manöver und Übungen, wenn der zuständige Einsatzleiter dem Betrieb zustimmt. ..."

      Und der hat Nein gesagt!
    • Zapp57 wrote:

      bei einem Einsatz der Polizei ... direktes absolutes NEIN ...keine Verbotstzone sein ... rief bei Droniq an ... er meinte ich dürfe dort fliegen
      auch Gegenden die normal keine Verbotszone sind, können, wenn dort gerade ein Polizeieinsatz ist, zu einer werden (s.o.) ... das konnte der Droniq-MA nicht wissen (außer Du hattest es gesagt, das wäre dann aber sehr merkwürdig)


      Zapp57 wrote:

      das Nein kommt davon das er keine Ahnung hatte und strickt nein sagte. Den Ja konnte er wohl noch und ich weiß nicht wäre ein Armutszeugnis gewesen.
      denk' da nochmal drüber nach :whistling:


      Zapp57 wrote:

      Wie kann ich Bilder einfügen?
      Menüleiste oben, sechstes Symbol von rechts bei dem unter mouse-over der Text "Bild" erscheint
      "we brake for nobody" ... me? sarcastic? never!
    • Da kam was etwas falsch rüber, es war mein Einsatz, ein Besoffener schlug mir eine Bierdose ans Wohnmobil, der Polizist holte einen Koffer raus, sah aus als wenn da eine Drohne drin wäre. Deswegen mein obligatorische frage an ihn. War nur so gemeint an ihn. Verstanden, würde nie bei einem Einsatz mit der Drohne antanzen und drüber fliegen und filmen!!!

      Post by gsezz ().

      This post was deleted by the author themselves: obsolet ().