FC40 Startprobleme

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    ACHTUNG: In Deutschland muß Deine Drohne per Gesetz mit einem Drohnen-Kennzeichen versehen sein! Diese Plakette muß feuerfest sein und Deinen Namen und Anschrift enthalten. Ein passendes Kennzeichen bekommst Du hier.

    • FC40 Startprobleme

      Hallo zusammen,
      seit 2 Tagen als stolzer Besitzer einer FC40 habe ich mich am Wochenende gleich mal an den ersten Starts versucht.
      Leider ohne den erhofften Erfolg und Spass am Fliegen ... ;(
      Der Werbespruch "Auspacken - Akku laden - Fliegen" ist nicht so ganz eingetroffen, weil mein FC40 sofort nach dem Abheben nach hinten gekippt ist und ich nicht mehr gegensteuern konnte.
      Nun meine Frage: habt ihr einen Tipp für mich, was entweder ICH falsch mache oder aber eventuell in der NAZA-M angepasst werden muss ?
      Die Screenshots von den Standard-Settings habe ich hier mal hinzugefügt.

      Ich hoffe sehr, ihr könnt mir helfen, weil ich ENDLICH fliegen will ... :)

      Vielen Dank schon vorab für eure Hilfe und viele Grüße,
      Christian
      Bilder
      • DJI Phantom FC40_settings_page 01.png

        154,46 kB, 856×605, 335 mal angesehen
      • DJI Phantom FC40_settings_page 02.png

        179,96 kB, 854×603, 476 mal angesehen
      • DJI Phantom FC40_settings_page 03.png

        145,04 kB, 853×603, 443 mal angesehen
      • DJI Phantom FC40_settings_page 04.png

        154,54 kB, 855×601, 435 mal angesehen
      • DJI Phantom FC40_settings_page 05.png

        153,57 kB, 852×602, 442 mal angesehen
      • DJI Phantom FC40_settings_page 06.png

        170,26 kB, 852×603, 471 mal angesehen
      • DJI Phantom FC40_settings_page 07.png

        157,03 kB, 851×600, 536 mal angesehen
    • FC40 Startprobleme

      Hallo Christian,
      Ich hab mal schnell drüber geschaut, aber nix komisches gefunden.
      Genau diese Werte hab ich bei meinem auch.
      Hast du den Kompass mal kalibriert?
      Aber der Start ist beim phantom etwas kritisch. Wie auch beim Helikopter fliegen.
      Meiner Meinung gibt es 2 Möglichkeiten.
      1 . Schnell in die Luft. ( das heißt , schnell abheben, damit er sich stabilisieren kann)
      Oder
      2. beim abheben steuern.
      Der Phantom neigt beim Start dazu, in eine Richtung zu driften. ( bis er in der Luft ist).
      Sobald die Kufen in der Luft sind kann das Regelsystem richtig arbeiten und den Phantom stabilisieren .
      Mit etwas Übung siehst du gleich, in welche Richtung er will und kannst vorsichtig gegensteuern. Sobald er schwebt, kannst dich wieder entspannen.
      Ist viel kaputt gegangen?
      Falls du auf Nummer sicher gehen willst, kannst die die Prop. Guard besorgen. Die helfen dir bestimmt, bis du etwas sicherer geworden bist.
      Gruß Markus



      gesendet über unsere Drohnen & Multicopter-App
    • Guten Morgen Markus,

      vielen herzlichen Dank für dein schnelles Feedback. :)
      Den Kompass hatte ich jedes Mal kalibriert wie beschrieben; die Phantom-LED hat das auch jedes Mal positiv quittiert.
      So etwas, dass der Phantom einige Sekunden brauchen könnte, um sich zu stabilisieren, habe ich mir schon gedacht, war mir aber alles andere als sicher. Umso besser aber, dass Du mich darin bestätigt hast ! :)
      Nein, kaputt gegangen ist erstaunlicher Weise überhaupt nichts; nicht mal einen Kratzer hat der Phantom bekommen und auch die Props sind komplett unbeschädigt. Wuchten werde ich die aber jetzt nach den zwei Crashs doch besser mal ...
      Die Prop Guards werde ich mir sofort beschaffen - sicher ist sicher ! :)
      Dann bliebe nur noch: üben, üben, üben ... - zum Glück bin ich ja ausdauernd ...
      Also: vielen Dank nochmal für deine schnelle Hilfe und

      viele Grüsse,
      Christian
    • Hallo Rc-Flo,

      vielen Dank für dein Feedback.
      Ich hab den "Dreh" jetzt auch raus ... einfach nicht zu viel Angst haben, sondern zügig starten.
      So in 2-3 m Höhe sieht man richtig, wie er sich stabilisiert, dann ist das Steuern wirklich ein Kinderspiel !

      Ich muss sagen, der FC40 ist, wie sicher auch die restlichen "Phantom", ein richtig cooles Teil und macht riesig Spaß !
      Zur Sicherheit hatte ich mir noch die Prop Saver zugelegt und was soll ich sagen ... seit dem Tag, an dem ich die montiert hatte, ist kein einziger Absturz mehr vorgekommen. :)

      Hinzu kamen dann noch eine externe Akkuhalterung und 4 weitere "Hacker" Akkus 3S 2400 mAh.
      Zusammen mit dem originalen Akku komme ich nun auf eine durchschnittliche Gesamt-Flugzeit von 50-60 min (mit Akkus zwischendurch wechseln).

      Alles in allem ist die Anschaffung des FC40 absolut keine Fehlinvestition; das Teil ist jeden Cent wert !

      Viele Grüße,

      Christian
    • Hallo Markus,

      mit dem originalen DJI Akku komme ich auf 12-15 min, je nach Flugweise etc.
      Mit dem extern angebrachten Doppelpack steigert sich die Fugzeit bei mir (ich fliege noch sehr zurückhaltend) auf 20-23 min.
      Aktuell habe ich 4 "Hacker" LiPo's 3S á 2400 mAh und den originalen Akku von DJI, womit ich insgesamt auf knapp 1 Stunde Flugzeit komme (also mit Akkuwechseln ...).
      Ich hoffe, ich konnte dir etwas helfen ...

      Viele Grüße,
      Christian