Handheld Gimbal - welchen habt ihr?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    ACHTUNG: In Deutschland muß Deine Drohne per Gesetz mit einem Drohnen-Kennzeichen versehen sein! Diese Plakette muß feuerfest sein und Deinen Namen und Anschrift enthalten. Ein passendes Kennzeichen bekommst Du hier.

    • Handheld Gimbal - welchen habt ihr?

      Es gibt ja mittlerweile immer mehr Handheld-Gimbals und Steadycams. Sowohl für goPro Hero 3 / Hero4 als auch für andere Kameras.

      Teilweise kann man sogar die Gimbals vom Kopter dafür nutzen - das ist ja von DJI für den Inpire 1 schon lage angekündigt (Dji Handheld Gimbal DJI Inspire 1) - für den Typhoon Q500 von Yuneek gibt es das schon.

      Wir wollen mal einen Vergleich erstellen und ein paar Testberichte zu dem Thema machen - daher würde mich interessieren:

      Welche Handheld Gimbals kennt ihr oder habt ihr selbst im Einsatz oder habt ihr schonmal gesehen? Gern auch mal Videos posten! Das Ergebnis gibt es dann später einmal hier:



      Gruss
      Willkommen in unserem Forum!
      Hilfe findet ihr hier >> FAQ
    • OK, dann oute ich mich mal. Habe seit einem Jahr das 2D Gimbal von CamOne mit einer CamOne infinity im (gelegentlichen) Einsatz. Handhabung ist ok, der Vorteil der CamOne ist der kleine Bildschirm auf der Rückseite der Kamera, so kann ich wenigstens erahnen was aufgenommen wird. Bei der ebenfalls passenden GoPro ist es immer Blindflug. Mehr als das Gimbal nutze ich einen einfachen Slider um Bewegung in die Bodenaufnahmen zu bekommen.
    • Ich habe seit einiger Zeit ein Steadymaker von goodluckbuy: goodluckbuy.com/steadymaker-so…i-phantom-compatible.html einmal in der Handheld Version als 3-Achser und als Kopterversion als 2-Achser. Den 2-Achser will ich noch auf 3-Achsen umbauen, das Teil ist noch nicht in Betrieb.

      Das Teil wirkt sehr wackelig, die Kabel sind frei verlegt, die Batterie sitz ofen hinten in einem Batteriehalter. Das Ganze funktioniert aber mit ein paar Einschränkungen recht gut. Aber die Kamera muß vor dem Einschalten erst in Position gebracht werden, sonst zappelt sie wild umher. Ebenso, wenn sie im Betrieb aus der Position gebracht wird. Die Motoren sind aber kräftig genug, um die Kamera auch beim Zoomen in Position zu halten. Aber auf dem Board ist eine gehackte Alexmos Software, also nicht so ohne weiteres updatefahig. Dazu kommt das bei Alexmos übliche Problem: Das Board läßt sich nur mit der GUI konfigurieren, wenn Softwareversion von Firmware und GUI übereinstimmen. Ist die Firmware neuer als die GUI, bekommt man den Firmwarestand nicht korrekt angezeigt. Also erst mal probieren. Das ist recht unprofessionell und deshalb gibt es für den Steadymaker und Alexmos Software einen Daumen nach unten.

      Vor kurzem habe ich mir das Osmo mit X3 zugelegt. Das Teil gefällt mir auf Anhieb gut. Die Kabel sind nicht sichtbar im Gerät verlegt, es ist alles sehr sauber gearbeitet, das ganze ist sehr handlich. Die Kamera wird zum Transport arretiert. Nach Lösen der Arretierung un Einschalten fährt die Kamera in neitrale Position. Man kann per Joystick steuern oder die Kamera einfach mit der Hand verdrehen. Im Normalbetrieb fährt die Kamera den Bewegungen hinterher, bei gedrücktem Trigger behält sie ihre Richtung bei. Man kann auch den Kamerakopf direkt greifen und mit der Hand in die gewünschte Richtung drehen. Ein Doppelklick aud den Trigger bringt ihn wieder in neutrale Position, ein 3-fach Klick in Selfie-Poaitin, dann schaut die Kamera nch hinten.

      Die Bildqualität der Kamera ist überraschend gut. Die Stabilisierung ist so gut, daß man auds der Hnd mehrere Sekunen Belichten kann. Ein großer Minuspunkt ist der Ton. Die Tonqualität des eingebauten Mikros ist eher mäßig, die Aussteuerung geht nur manuell. Bei lauter Umgebung, z.B. auf Konzerten in Bühnennähe, übersteuert das Mikro noch auf niedrigster Einstellung. Abhilfe schafft ein externes Mikro, das sollte aber nicht zu empfindlich sein, sonst hat man auch wieder das Problem mit der Übersteuerung.