FPV soll illegal werden - EU Gesetzesänderung

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    ACHTUNG: In Deutschland muß Deine Drohne per Gesetz mit einem Drohnen-Kennzeichen versehen sein! Diese Plakette muß feuerfest sein und Deinen Namen und Anschrift enthalten. Ein passendes Kennzeichen bekommst Du hier.

    • FPV soll illegal werden - EU Gesetzesänderung

      Wurde vom hiesigen Modellflug Landesobmann des OMFV um unterstützung gebeten da eine EU Gesetztesänderung im Anmarsch ist die Quadcopterflug ohne Pilotenschein über 50 Meter illegal macht und FPV ganz verbietet. Der Tod des Kopter und FPV Flugs Europaweit....
      Hier genaueres: kopterforum.at/forum/phpBB3/viewtopic.php?f=13&t=188
      Gruß Hans
    • Also wer damit zufrieden ist braucht nichts machen nur seinen Kopter wegzuwerfen.
      Wer nicht, der kann mitwirken und beeinflussen mit einem Online Formular das bis zum Ende der Entscheidungsfrist am 25.09.2015 auch ausgewertet wird.
      omfv.org/
      Gruß Hans

      The post was edited 1 time, last by doelle4: Link zugefügt ().

    • Also ich hielte einen Schein für nicht so ein Drama. Ich selbst habe einen Führerschein (wie wir wahrscheinlich fast alle) und der ist mit Sicherheit schwerer zu machen als ein Koptermodellflugschein. Ein Freund von mir hat mir versichert, dass die Prüfung für die Privatpilotenlizenz, verglichen mit dem Führerschein, absolut lächerlich leicht ist. Und die gilt für "richtige" Flugzeuge.

      Abgesehen davon ist mir nicht bekannt, dass die EU Einfluss auf die Luftverkehrsgesetze der einzelnen Mitgliedsstaaten hat.
    • Wenn dein einzige Sorge der Führerschein ist ..., dann fliegst du wohl nicht FPV?

      Wenn das so kommt, geht bei uns eine Industrie zugrunde. Händler können einpacken oder nur noch Boote und Autos verkaufen. Aber ich hab's immer gesagt: Manche Sachen hätten besser in der Schublade bleiben sollen. Schon damit Doofies keinen Zugriff darauf haben.

      The post was edited 1 time, last by Ach Mensch ().

    • ich hab mir das Ding mal durchgelesen und bemerkenswert ist dieser Absatz:

      Security concerns have increased following flights
      over restricted areas. There were some highly
      publicised overflights of nuclear power plants in France. Also overflights
      of or landings on residences of head of
      States in France, Japan and the US have alerted the public. A lot of research is ongoing or is
      planned in the EASA MSs and also in the Commission’sJoint Research Centre on how to detect, identify
      and possibly intercept the intruding drone.
      Also wieder mal das alte Spiel: Einige Cowboys halten sich nicht an die Regeln und schon dürfen alle drunter leiden.

      Wenn man weiter liest, so wird es für Flüge über 50 Meter Höhe eine Art von Nachweis geben werden, den der "Pilot" erlangen muss. An eine Flug-Lizenz ist dort nicht gedacht, sondern eher an einer Einweisung durch einen Modellsportverein oder durch das Internet. Also mal abwarten...
      und FPV ist auch jetzt schon nicht zulässig. Wird es aber weiter geben, weil es als ein Hilfsmittel gesehen wird, welches es dem Piloten erlaubt das zu fotografieren, was er fotografieren soll und will.
    • Schade, gerade FPV Racing hielt ich immer für eine echt spannende Sache, bastel selber gerade an einem Flitzer. Höhe ist mir relativ egal, den Geschwindigkeitsrausch erfährt man doch eher im Tiefflug.
      Aber wenn man jetzt irgendwo in die weite Natur fährt und da über eine Wiese fliegt um ein paar Büsche.. das dürfte niemanden interessieren. Notfalls nimmt man eben jemanden mit der Schmiere steht. ;)
      Ansonsten halten wir es eben wie unsere Kollegen Flächenflieger und fliegen auf dem Modellflugplatz. Das dürfte doch weiterhin nicht verboten sein und beschweren tut sich da garantiert niemand... wenn man dem Verein beitritt.
    • Ach Mensch wrote:

      Wenn das so kommt, geht bei uns eine Industrie zugrunde. Händler können einpacken oder nur noch Boote und Autos verkaufen.
      Und was hat die Industrie vor zwei, drei Jahren gemacht, als FPV praktisch noch nicht existiert hat. Auch die Kopter gibt es in dieser Zahl erst seit kurzem und vorher haben die Händler etc. auch existiert.

      Und die Höhenbegrenzung von 50m ist m.E. in Ordnung, man muss nicht höher fliegen um schöne Bilder zu machen.
    • Ich wäre auch mit einer Art Drohnenführerschein einverstanden - aber einen richtigen Flugschein halte ich doch für übertrieben?!
      GeoFencing finde ich auch OK - es gibt Dinge die sind zwar blöd, aber machen durchaus Sinn.
    • Es scheint bei manchen eine Angst vor eher lächerlichen Prüfungen zu bestehen. Nochmals, einen Führerschein hat fast jeder, Ich habe noch einen Hochseesegelschein ein Funksprechzeugnis etc. war alles nicht wirklich ein Problem, also wird man den Kopterschein notfalls auch noch derpacken.
    • Die Versicherung könnte man sicherstellen, in dem man die Drohne sperrt, der Versicherer dem Kunden einen Code auf den Versicherungsschein druckt, mit dem die Drohne dann entsperrt werden könnte. Gleichzeitig könnte man den Code im FC speichern und z.B. per Blinksignal ausgeben, so daß ein geschädigter dann gleich die Möglichkeit hat, an die Versicherung heran zu treten, ohne den Steuerer zu ermitteln.

      Bei den No Fly Znes könnte man ja ähnlich verfahren. Also großzügig die Zonen hinterlegen und falls mal jemand in hinterlegte Zonen fliegen will, kann er sich das per Code frei schalten lassen. So was gibt es z.B. fürs rooten von Android Handies. Wenn z.B. bei Sony Geräten der Bootloader nicht geöffnet ist, kann man Sony anschreiben, seine Daten angeben und bekommt einen Code zum öffnen des Bootloaders. Bei Wechselrichterherstellern wird da auch gerne so gehandhabt. Es gibt Einstellungen, die werden vom Netzbetreiber oder Gesetzgeber vorgeschrieben. Manchmal muß man die dann ändern. Dann registriert man sich beim Hersteller und bekommt Zugang zu den sonst gesperrten Einstellungen.

      Damit wäre dann weiterhin fast alles möglich, aber die Hürde dazu würde hoch gehängt und keiner kann mehr aus Unwissenheit gegen die betreffenden Regeln verstoßen.
    • RC-Role wrote:

      Die bestehenden Regeln reichen doch aus. Wir müssen nur die Unwissenden weiter auf die Regeln hinweisen und die Unbelehrbaren härter bestrafen.
      Was heißt denn "wir"? Andere, nur nicht du?
      Jeder, der hier aufschlägt, sein Video mit einem Flug übers Dorf oder Straßen präsentiert, gehört doch zu denen, die "man" bestrafen müsste. Wie es aussieht Unwissende aufzuklären, weißt du doch auch. Die werden pampig, schnappen ein und verkrümeln sich gleich wieder. Das dämliche Video bleibt aber.

      Jeder im Verkehr hat einen Führerschein. Hält sich deshalb auch jeder an die Regeln? Wenn ich da jeden belehren würde, könnte ich mir jeden Tag ein blaues Auge einfangen, zumindest aber Beleidigungen.
    • cmoss wrote:

      Und was hat die Industrie vor zwei, drei Jahren gemacht, als FPV praktisch noch nicht existiert hat.
      Das bezog sich auf diese Befürchtung.
      "Wenn das so kommt, ist das das Ende Copterfliegens und als nächster Schritt das Ende des Modellfluges!"
    • Ach Mensch wrote:

      RC-Role wrote:

      Die bestehenden Regeln reichen doch aus. Wir müssen nur die Unwissenden weiter auf die Regeln hinweisen und die Unbelehrbaren härter bestrafen.
      Wie es aussieht Unwissende aufzuklären, weißt du doch auch. Die werden pampig, schnappen ein und verkrümeln sich gleich wieder. Das dämliche Video bleibt aber.
      Dann war ich doch erfolgreich, denn es wird kein weiteres dämliches Video hier geben.
      Falls die dabei gar nix kapiert haben und so weitermachen, gibts dann halt mal Bußgeld.
    • RC-Role wrote:

      Drohnen fliegen ist nicht schwerer als Radfahren.
      Jetzt fängst du auch noch an solchen Unsinn zu verbreiten. Die Hersteller versprechen das schon. Und was konnte man bisher beobachten. Es wird abgestürzt, flyawyed, gegen alle Vernunft die dümmsten Flüge gemacht und bei Problemen rumgejammert, weil die Technik versagt hätte.
      Ob nun leicht oder schwierig, diese Begriffe müsste man ganz anders definieren, weil es nicht nur damit getan ist die Knüppel korrekt zu bewegen. Das reicht nicht, wenn im Kopf etwas fehlt. Und genau da beginnt die Schwierigkeit.
    • Beim Radfahren tut sich halt meistens der Leichtsinnige nur selbst weh, beim Modellflug kann es leicht auch andere treffen, wobei dem Piloten dabei gar nichts weh tut, das ist nicht anders, als beim militärischen Drohnenflug.

      Umso wichtiger, dass Regeln eingehalten werden. Wenn jeder einen Schein machen muss, weist er damit nach, dass er zumindest die Grundkenntnisse hat. Außerdem kann man ihm den Schein zur Strafe auch mal abnehmen.

      Ich wäre sofort dafür (abgesehen davon, dass ich fast immer niedriger als 50m fliege).
    • Ach Mensch wrote:

      RC-Role wrote:

      Drohnen fliegen ist nicht schwerer als Radfahren.
      Jetzt fängst du auch noch an solchen Unsinn zu verbreiten. Die Hersteller versprechen das schon. Und was konnte man bisher beobachten. Es wird abgestürzt, flyawyed, gegen alle Vernunft die dümmsten Flüge gemacht ...


      Das ist bei den Manntragenden genauso. Die meisten Unfälle passieren aufgrund tragischer Fehler, die ich hier nicht als Dummheit bezeichnen will (Tank leer, zu langsam) da die meisten es nicht überlebt haben und die haben alle nen Flugschein gemacht.
      Kannst hier nachlesen: bfu-web.de/DE/Publikationen/Un…uchungsberichte_node.html