ImmersionRC Xu Gong v2/Pro . Videostory

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    ACHTUNG: In Deutschland muß Deine Drohne per Gesetz mit einem Drohnen-Kennzeichen versehen sein! Diese Plakette muß feuerfest sein und Deinen Namen und Anschrift enthalten. Ein passendes Kennzeichen bekommst Du hier.

    • ImmersionRC Xu Gong v2/Pro . Videostory

      Seit ich meinen Phantom 2 Vision plus besitze, und total begeistert bin, wozu dieses kleine Teil alles in der Lage ist, hat mich das Fieber wirklich gepackt.
      Durch das seit dem inflationär zugenommen ständige Schauen von Koptervideos, der Technik drumherum und dem Verfolgen fast sämtlicher Themen hier im Forum, ist recht schnell die Idee entstanden,
      doch auch selbst mal einen Kopter zu bauen. Einerseits möchte damit ich die ganzen technischen Details, speziell die elektronischen und die Übertragungstechnik besser verstehen (Gebiete auf denen ich eher ziemlich unbewandert bin- bisher),
      und andererseits bin ich handwerklich in der Lage so etwas auch hinzubekommen- hoff ich doch.

      Wie viele von Euch hier bereits berichtet haben, ist die Wahl dessen, was man sich aussucht, um in die Materie einzusteigen ziemlich umfangreich, technisch komplex und für einen Neuling schnell unüberschaubar.
      Ich glaube Fehler sind da schnell gemacht und die Gefahr von Frust nicht ganz unerheblich.

      Nach intensiver Recherche und dem Anschauen von gefühlt Tausenden Montagevideos in YouTube habe ich mich letztendlich für einen XU-Gong-v2-Bausatz entschieden, da hier m.M.n. ein ziemlich durchdachtes Rundumpaket
      eines Herstellers zur Verfügung steht und für mich als Neuling der Funk- und Übertragungstechnik gleichzeitig wirklich gut gemachte, umfangreiche Videobauanleitungen im Netz vorhanden sind.

      Dies im Sinn hat es nur noch einen kleinen Ruck gebraucht, und ich habe eine Bestellorgie gestartet. Allein das macht ja schon Spaß ohne Ende, mir zumindest. Und ich brauche wirklich alles neu.
      Im Gegensatz zu vielen der Modellbauprofis und Flugveteranen hier habe ich ja garnix, was ich benutzen könnte. Alles muss alles her. Vom kleinsten Kabel bis zur Fernbedienung.

      Gesagt getan. Auf den Xu Gong musste ich vier Wochen warten, da ImmersionRC wohl durch den Race-Copter-Hype mit der Produktion des Vortex hinreichend ausgelastet ist. Aber letztendlich ist der Bausatz mit Koptergehäuse, Gimbal und Antriebssystem
      letzte Woche angekommen.

      Da hier zum Xu Gong relativ wenig existiert, habe ich mir gedacht ich könnte den Werdegang des Projektes doch einfach in kurzen Videos dokumentieren, da haben eventuell auch diejenigen etwas davon, die auch auf der Suche sind.
      Die Videos sollen keine wirkliche Bauanleitung darstellen. Da gibt es bereits ausgezeichnete Werke, die sicher kaum zu toppen sind. Und das Rad neu erfinden muss man ja wirklich nicht.
      Noch dazu, da ich als Neueinsteiger Kraft meiner Wassersuppe ja fachlich auch kaum kompetent genug bin, alten Hasen zu erzählen, wo es lang geht.

      Also wer mag, schaut es einfach an und sagt mir bei Bedarf, was Ihr davon haltet, was ich falsch mache oder verbessern könnte. Vielen Dank dafür schon mal im Voraus.

      Noch kurz zur Information: Ich habe mir, sofern erhältlich, fast alle zugehörigen, notwendigen Bauteile im ImmersionRC-System angeschafft und hoffe mal, dass es somit für mich überschaubar bleibt- beim ersten Mal. ;)
      Ich liste die Komponenten jetzt hier nicht auf. Geplant ist, dass alles in den Videos vorkommt.
      Aber wer Fragen in Vorfeld hat - jederzeit gern!

      Ein wenig gebaut habe ich auch bereits. Aber fangen wir einfach mal mit dem ersten Auspacken an. In ein paar Tagen folgt dann das erste Montagevideo.

      Und jetzt bin ich erstmal gespannt!

    • Der Vollständigkeit wegen in diesem Thread noch die restlichen Videos bis zu Gesamtfertigstellung:






      '
      Inzwischen hat der XuGong auch wie geplant, auch seine Fähigkeit als faltbarer Reisekopter für mich problemlos unter Beiweis gestellt. Ein erster kleiner Film davon hier.
    • Weitere Videotests

      Obwohl sich der Copter selbst inzwischen recht ruhig in der Luft hält, lässt die Videoqualität immer noch stark zu wünschen übrig. Bei den letzten Flügen hat der systemeigene 2-achs Gimbal ziemlich alle KleinbewegungeN kaum ausgleichen können und extrem verwackeltes Bildmaterial zu Folge gehabt. Das Meiste war einfach nicht verwenbar.
      Ich finde der Gimbal ist einfach auch in seiner Lagerung zu instabil. Ich hab bereits eine 3-achs Variante hier liegen und hoffe den über die Jahre einbauen zu können.
      Ich habe einmal ein kleines Video aus dem halbwegs verwendbaren Videoteilen der letzten Flüge zusammengestellt, und bin ganz erstaunt, wie gut Prodrenalin in der Nachbearbeitung die meisten Wackler rausnimmt. Unbearbeitet war vieles noch sehr unruhig und völlig unbefriedigend. So geht es einigermaßen. Aber seht selbst ;)