Eure Mithilfe: Service für Luftaufnahmen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    ACHTUNG: In Deutschland muß Deine Drohne per Gesetz mit einem Drohnen-Kennzeichen versehen sein! Diese Plakette muß feuerfest sein und Deinen Namen und Anschrift enthalten. Ein passendes Kennzeichen bekommst Du hier.

    • Eure Mithilfe: Service für Luftaufnahmen

      Hallo zusammen,

      Ich suche in ganz Deutschland erfahrende Kopter Piloten, die mich im Bereich der Erstellung von Luftaufnahmen (Fotos/Videos) unterstützen.
      Der Service befindet sich im Aufbau... Es sind verschiedene Erlösmodelle denkbar... das ganze läuft über eine GmbH, inkl. Versicherung/Rechnung usw.


      Bei Interesse bitte PM an mich.

      Gruß,
      TnT (Tim)
    • Hi Tim,
      Ich selber besitze einen DJI S800EVO mit einer GoPro Hero 4 BLACK Edition
      Und GimBal.
      FPV System mit Liveübertragungen .

      Ich betreibe das ganze gewerblich im Raum Hessen mit Aufstiegsgenehmigung und Haftpflichtversicherung.
      Vielleicht besteht ja deinerseits ein Interesse!

      Gruß: Dirk

    • Habe gerade einen eigenen Service im Aufbau.
      Versicherung und AE ist quasi unterwegs.

      Standort wäre Stuttgart/Baden Württemberg.

      Als Ausrüstung steht eine P3P mit iPad als Monitor zur Verfügung.
      Bei Interesse einfach melden.

      Grüße Daniel
      "Trust me I'm a desginer."

      begeisterter Frischlingscopterpilot - Fotograph - Videograph - bald auch "Aerialgraph"
    • Willst du welche anbieten oder suchst du Möglichkeiten, welche zu bekommen?

      Ich habe bei mir in der Nähe (Kassel/Staufenberg sind die glaube) eine größere Firma. Ein Einstieg als Luftfilmer/Fotograf beginnt mit eigenen Investitionen ab 35k Eus, falls du Luftaufnahmen suchst, bieten die auch natürlich welche an.
      pht-airpicture.de
      Da hatte ich nach einem Nebenjob gefragt bis zum DH-Studium, aber die bieten so etwas leider nicht an.

      Ich hoffe, ich konnte dir helfen.

      Gruß Michel
    • Ich bin auch gerade dabei mir eine AE zu beschaffen, als erstes für BaWü, und dann Zug um Zug für alle Bundesländer. Aktuell fliege ich mit F550, H3-3D und Gopro. Dazu kommt emnächst eine Sony QX-10.

      An Netzwerken, bei denen man erst mal GEld geben muß, habe ich aber kein Interesse. Da gbit es genug Abzockerfirmen, die nur Gelder einsammeln ohne Aufträge zu vermitteln.
    • balloonix schrieb:

      Ich bin auch gerade dabei mir eine AE zu beschaffen, als erstes für BaWü, und dann Zug um Zug für alle Bundesländer. Aktuell fliege ich mit F550, H3-3D und Gopro. Dazu kommt emnächst eine Sony QX-10.

      An Netzwerken, bei denen man erst mal GEld geben muß, habe ich aber kein Interesse. Da gbit es genug Abzockerfirmen, die nur Gelder einsammeln ohne aufträge zu vermitteln.
      find es immer lustig wenn mit Spielzeug versucht wird geld zu verdienen... kopfschüttel...

      is halt goldgräberstimmung (noch)

      ja die Netzwerke man braucht sie man hasst sie :)
    • Skywalker schrieb:

      find es immer lustig wenn mit Spielzeug versucht wird geld zu verdienen... kopfschüttel...
      is halt goldgräberstimmung (noch)

      ja die Netzwerke man braucht sie man hasst sie :)
      Klar, erst mit etwas anderem Design, einer Aufschrift wie z.B. Microcopter und 5-stelligen Preisangaben kann ein Spielzeug erst als Arbeitsgerät angesehen werden. Wenn ich dann sehe, was Leute wie Stefan mit seinem "Spielzeug" abliefern und was Profis mit ihrem Abeitsgerät teiweise so als professionelles Ergebnis abliefern, dann Frage ich mich, wie viele Totalversager laufen da unter denen herum, die meinen Profis zu sein und meinen, sich über alles lustig zu machen, was unter ihrem Niveau ist.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von balloonix ()

    • Skywalker schrieb:

      find es immer lustig wenn mit Spielzeug versucht wird geld zu verdienen... kopfschüttel...
      is halt goldgräberstimmung (noch)

      Das ist clever und funktioniert in bestimmten Marktsegmenten besser und wirtschaftlicher als eine 15K€ Drohne.
      Deshalb liefert der Pizzaexpress auch mit dem E-Bike aus und nicht mit dem 30-Tonner.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von RC-Role ()

    • balloonix schrieb:

      Skywalker schrieb:

      find es immer lustig wenn mit Spielzeug versucht wird geld zu verdienen... kopfschüttel...
      is halt goldgräberstimmung (noch)

      ja die Netzwerke man braucht sie man hasst sie :)
      Klar, erst mit etwas anderem Design, einer Aufschrift wie z.B. Microcopter und 5-stelligen Preisangaben kann ein Spielzeug erst als Arbeitsgerät angesehen werden. Wenn ich dann sehe, was Leute wie Stefan mit seinem "Spielzeug" abliefern und was Profis mit ihrem Abeitsgerät teiweise so als professionelles Ergebnis abliefern, dann Frage ich mich, wie viele Totalversager laufen da unter denen herum, die meinen Profis zu sein und meinen, sich über alles lustig zu machen, was unter ihrem Niveau ist.
      sicherlich gibt es die... aber der markt wird es zeigen ;) im moment denkt halt jeder nur weil er die Steuerknüppel halten kann ist er ein luftbildfotograf. aber auch dieser markt wird sich mit der zeit bereinigen.
    • Ich finde so Angebote von Leuten mit Drohnen der "gehobenen Amateurklasse" nicht verkehrt. Die Firma, die eine Drohne braucht, um gestochen scharfe Bilder für irgendeine Auswertung braucht oder ein Unternehmen, was in Großformat präsentierbare Ergebnisse braucht, wird sich schon an einen Fotografen mit teurem Equipment und entsprechendem Preis wenden. Der Otto Normalverbraucher, der einfach sein Heimatdorf von oben fürs Wohnzimmer möchte oder sein Grundstück als Luftbild, der wird doch lieber auf einen solchen "Amateur" mit niedrigerem Preis zurückgreifen, weil für ihn die Qualität vollkommen ausreichend ist.
    • Skywalker schrieb:

      balloonix schrieb:

      Ich bin auch gerade dabei mir eine AE zu beschaffen, als erstes für BaWü, und dann Zug um Zug für alle Bundesländer. Aktuell fliege ich mit F550, H3-3D und Gopro. Dazu kommt emnächst eine Sony QX-10.

      An Netzwerken, bei denen man erst mal GEld geben muß, habe ich aber kein Interesse. Da gbit es genug Abzockerfirmen, die nur Gelder einsammeln ohne aufträge zu vermitteln.
      find es immer lustig wenn mit Spielzeug versucht wird geld zu verdienen... kopfschüttel...
      is halt goldgräberstimmung (noch)

      ja die Netzwerke man braucht sie man hasst sie :)
      Deine Reaktion hat auch was von Revierverhalten. 'Bedroht' dich (noch nicht) in deinem Revier. Fachwissen und KnowHow wird durch Technik ersetzt. Passiert gerade in vielen Branchen. In 10 Jahren läuft des 'automatisiert'... Die 'dicken' Zeiten werden vorbei sein. Es wird die Zeit kommen in welcher man sich auch in dieser Branche umorientieren muss. Asctec ist ne feine Drohne, allerdings vom Materialaufwand gesehen viel zu teuer. Ingenieurskunst hin oder her...
    • Ich habe mal ein wenig nach der Sitebots Drohne gegoogelt. Hier kann man sie kaufen: vermessungsartikel.de/Vermessu…er-OPERATOR-I-Komplettset

      Sie hat ein maximales Startgewicht von 5kg, kommt mit einem Akku von 10.000mAh auf 30 Minuten Flugdauer, hat eine Sony Alpha 5100 an einem 2 (!) Achs Gimbal drunter hängen. Das macht alles zusammen keinen wirklich professionellen Eindruck. Erst der Preis von 20.000 EUR wirkt dann profesionell. Nun frag ich mcih, was kann diese Drohne, was ein F550 mit entsprechender Ausstattung nicht kann? Für professionellen Einsatz sollte es in jedem Falle ein 3-Achs Gimbal sein.

      Energieniveau schrieb:

      Deine Reaktion hat auch was von Revierverhalten. 'Bedroht' dich (noch nicht) in deinem Revier. Fachwissen und KnowHow wird durch Technik ersetzt. Passiert gerade in vielen Branchen. In 10 Jahren läuft des 'automatisiert'... Die 'dicken' Zeiten werden vorbei sein. Es wird die Zeit kommen in welcher man sich auch in dieser Branche umorientieren muss.
      So sehe ich das auch. Als die ersten digitalen SLR aufkamen, gab es plötzlich professionelle Fotografen ohne Ende. Klar, das Hobbyequipment konnt plötzlich mehr, als ein paar Jahre vorher teuerstes Profi-Gerät. Heute kann sich ein Fotograf kaum noch mit Technik profilieren, er muß das über seine Bilder tun, die er abliefert. Und das können manche Fotografen sogar mit der Kamera ihres Handies. Das Ergebnis ist, das viele Hobbyfotografen es geschafft haben, damit gutes Geld zu verdienen und viele Berufsfotografen ihre eigenen Fähigkeiten nicht mehr mit der Technik überspielen konnten und auf der Strecke geblieben sind.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von balloonix ()

    • Energieniveau schrieb:

      Skywalker schrieb:

      balloonix schrieb:

      Ich bin auch gerade dabei mir eine AE zu beschaffen, als erstes für BaWü, und dann Zug um Zug für alle Bundesländer. Aktuell fliege ich mit F550, H3-3D und Gopro. Dazu kommt emnächst eine Sony QX-10.

      An Netzwerken, bei denen man erst mal GEld geben muß, habe ich aber kein Interesse. Da gbit es genug Abzockerfirmen, die nur Gelder einsammeln ohne aufträge zu vermitteln.
      find es immer lustig wenn mit Spielzeug versucht wird geld zu verdienen... kopfschüttel...is halt goldgräberstimmung (noch)

      ja die Netzwerke man braucht sie man hasst sie :)
      Deine Reaktion hat auch was von Revierverhalten. 'Bedroht' dich (noch nicht) in deinem Revier. Fachwissen und KnowHow wird durch Technik ersetzt. Passiert gerade in vielen Branchen. In 10 Jahren läuft des 'automatisiert'... Die 'dicken' Zeiten werden vorbei sein. Es wird die Zeit kommen in welcher man sich auch in dieser Branche umorientieren muss.
      nee nee energieniveau erst wenn Fachwissen, knowHow und Technik zusammen kommen wird ein Schuh draus ;)
    • balloonix schrieb:

      Ich habe mal ein wenig nach der Sitebots Drohne gegoogelt. Hier kann man sie kaufen: vermessungsartikel.de/Vermessu…er-OPERATOR-I-Komplettset

      Sie hat ein maximales Startgewicht von 5kg, kommt mit einem Akku von 10.000mAh auf 30 Minuten Flugdauer, hat eine Sony Alpha 5100 an einem 2 (!) Achs Gimbal drunter hängen. Das macht alles zusammen keinen wirklich professionellen Eindruck. Erst der Preis von 20.000 EUR wirkt dann profesionell. Nun frag ich mcih, was kann diese Drohne, was ein F550 mit entsprechender Ausstattung nicht kann? Für professionellen Einsatz sollte es in jedem Falle ein 3-Achs Gimbal sein.
      ich hab die nur erwähnt wegen dem Netzwerk was die aufbauen wollen was allerdings auch nur geht wenn man in ihren kopter investiert. ansonsten ist das schmuu da geb ich dir recht.

      mich persönlich erinnert die sitebots drohne stark an die microdrones Produktpalette...
    • Wiesbadener schrieb:

      genau diese Frage stellt sich mir als neuling in sachen drohne und co.

      Was können die teuren so viel besser und muss es überhaupt eine teure sein reicht eine phantom 3 pro für 1400 euro statt 3000 euro und mehr aus.
      naja sagen wir mal so da gibt es zwei Möglichkeiten... Die einen verwenden Standardkomponenten und stückeln dir aus diesen deinen wunschkopter zusammen oder es gibt halt noch innovative Firmen die alles in Deutschland entwickeln und zusammen bauen. Meistens sind die teureren Kopter ja auch dann Hexas oder Octos und haben noch paar Pluspunkte im Bereich Redundanz und tragen SLRs oder Filmkameras.

      Ein weiterer Unterschied besteht im Service. Bei nem prof. Anbieter sind die Servicezeiten sehr kurz und man kann mit diesen auch über Probleme reden und diese dann ausmerzen. Bei DJI bist du erstmal Betatester und die Servicezeiten können recht lange ausfallen da empfiehlt es sich dann schon noch einen zweiten zu kaufen damit man einen in Reserve hat :)