Meine (verdammt schlechte) Erfahrung mit dem Walkera Runner 250

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    ACHTUNG: In Deutschland muß Deine Drohne per Gesetz mit einem Drohnen-Kennzeichen versehen sein! Diese Plakette muß feuerfest sein und Deinen Namen und Anschrift enthalten. Ein passendes Kennzeichen bekommst Du hier.

    • Also: Ihr werdet lachen, aber das Thema ist immer noch nicht durch.

      Kurz zum Ablauf, dann einige Zitate aus den Mails.

      Nachdem wir also auf die freche Mail geantwortet hatten und ihm seine Widersprüche dargelegt haben, kam wieder nichts. Ein Anruf von mir, wo auch mein Vater (er ist etwas geübter im Umgang mit solchen Leuten), mit ihm geredet hat wurde uns doch allen Ernstes erzählt, dass er uns nicht mehr helfen wolle, weil ja die böse Mail mit der Drohung, unsern RA einzuschalten kam. Auf meine Aussage, dass diese nie gekommen wäre, hätte er in den drei Wochen auch nur einmal eine zugesagte Mitteilung gemacht wurde ich abgewimmelt mit: Hätte, hätte und wenn. Es war aber nicht so. (Ziemlich so hat er es gesagt)
      Am Ende des Telefonats (das war am 11.12.15) wurde vereinbart, den Kopter zu Walkera zu schicken, einen KVA machen zu lassen und wir würden einen Teil der Kosten selber tragen (natürlich Zusage unsererseits OHNE Anerkennung einer Rechtspflicht). Das würde nämlich vermutlich finanziell besser als ein Rechtsstreit sein...
      Der Händler wehrte sich immer noch wehement gegen die Aussage, dass das GPS nicht fehlerfrei arbeitete. ich verwieß sogar auf einige Tests und z.B. auf andere Händler, die Walkera mittlerweile aus dem Programm gestrichen haben. Ich nannte ihm auch ein Video von AK (ich kann ihn eigentlich nicht leiden, aber das Video war geradezu perfekt für mich), was nach meinem Absturz erschien und das absolut fehlerhafte GPS kritisierte und sogar zeigte, wie ungenau und fehlerhaft es arbeitet. Den Händler interessierte das nicht, er kannte angeblich sogar nicht mal AK und das KF...
      Hier das Video:


      Uns wurde dann eine Rückmeldung bis Weihnachten zugesagt.. Was passiert ist, muss ich wohl nicht erwähnen... Natürlich kam nichts.

      Diesmal sind wir aber so vorgegangen, dass wir einfach höflich um Auskunft gebeten haben. Das war Ende letzer Woche, Antwort kam am Montag. Mysteriös. Diesmal hat mein Vater geschrieben, da das Dipl.-Ing in der Anschrift vermutlich besser kommt, als mein Name.
      Als Antwort kam: "Sehr geehrter Herr XXX, leider konnten wir uns noch nicht weiter um Ihre Anfrage kümmern, da das erhöhte Bestellaufkommen zur Weihnachtszeit unsere Kapazitäten komplett ausgefüllt hat." Weiter heißt es, die Reparaturfirma sei bis Ende dieser Woche im Urlaub und man könne sie erst nächste Woche kontaktieren.
      Witz 3000!

      So, jetzt kurz einige Zitate aus den Mails:

      Meine Mail mit nochmaliger Schadenschilderung,wie ich sie mündlich auch vor Ort gemacht habe:

      "Sehr geehrte Damen und Herren,

      nachdem ich wiederum vergeblich auf die mir verbindlich für spätestens
      vergangenen Samstag zugesagten Nachricht gewartet habe, teile ich
      Ihnen folgendes mit:

      Ich habe nicht vor, mich weiterhin von Ihnen hinhalten und verkaspern
      zu lassen, sowie Stunde um Stunde mit ellenlangen Schreiben zu
      verbringen; es gibt die Möglichkeit, dass Sie Ihren Verpflichtungen
      umgehend nachkommen oder Sie werden dies tun müssen, nachdem wir die
      Angelegenheit gerichtlich geklärt haben.

      Zur Sache:
      Am 03.11.2015 erwarb ich bei Ihnen eine Flugdrohne des Typs Walkera
      Runner 250 Advanced .
      Bereits beim Probefliegen dieser Drohne am 05.11.2015 auf dem freien
      Feld in unmittelbarer Nähe unseres Hauses kam es zum Schadenfall.
      Das Fluggerät flog trotz eingeschalteter RTH- Funktion ca. 20 m
      waagerecht in einer Höhe von ca. 4 m, um dann senkrecht aufzusteigen
      und unter einen Dachüberstand zu fliegen, wobei das Fluggerät
      erheblich beschädigt wurde.
      Wie in Gesprächen mit Ihnen bereits mitgeteilt, waren zum Zeitpunkt dieses
      Vorfalls zwei Zeugen anwesend, welche diesen durch Fehlfunktion des Copters
      verursachten Vorfall wie beschrieben bestätigen können.
      Glücklicherweise wurde durch diese Fehlfunktion kein größerer Fremd-
      bzw. Personenschaden herbeigeführt."

      Später in der Mail bin ich noch auf die völlig unverschämte Reaktion Seitens Walkera DE eingegangen.
      Als Reaktion kam dann seine "unverschämte Mail":

      "Sehr geehrter Herr Hartung,

      wir haben Ihnen einen Runner 250 Advance mit GPS in ordnungsgemäßen Zustand geliefert. Das Gerät haben wir zuvor getestet incl aller Funktionen und GPS . Alle Funktionen waren ok incl GPS Funktion und Comming Home Funktion. Sie haben das Gerät an uns nun defekt retourniert.
      Die OSD Elektronik war komplett abgerissen. Sie begründen den Schaden damit, dass das Gerät bei Einschalten der RTH Funktion
      senkrecht aufstieg und an ein Dach prallte. In der Anleitung ist beschrieben, dass das Gerät bei Betätigen der RTH Funktion 15 Meter aufsteigt.
      Sie hätten mithin , als sich das Gerät unter dem Scheunendach befand, die RTH Funktion ausschalten und manuell weiterfliegen müssen. Dies haben Sie nicht getan. Beim Aufsteigen des Runner 250 ist dann der Schaden in Folge eines Bedienfehlers entstanden.

      Eine Gewährleistung für den Schaden lehnen wir daher ab, ebenso lehnen wir Ihre Haftungsansprüche für Kosten uns Aufwendungen ab.

      Bitte holen sie das Gerät bei uns im Ladengeschäft in den nächsten Tagen ab.

      Gruß xxx"

      Jetzt vergleicht mal meine Schadenschilderung "ca. 20m waagerecht in einer Höhe von ca. 4m, um dann senkrecht aufzusteigen" und seine Reaktion " Sie begründen den Schaden damit, dass das Gerät bei Einschalten der RTH Funktion
      senkrecht aufstieg und an ein Dach prallte. In der Anleitung ist beschrieben, dass das Gerät bei Betätigen der RTH Funktion 15 Meter aufsteigt.".

      Er verdreht hier also die Fakten und gibt aber durch diese Passage indirekt zu, dass der von mir beschriebene Ablauf nicht der gewollte ist.
      Seine Aussage, die RTH Funktion auszuschalten und manuell zu korrigieren, ist nicht falsch, aber man kann sich bei der Geschwindigkeit des Runners selber ausrechnen, wie viel Zeit mit blieb, um umzuschalten und abzufangen. Ich bin leider nicht Lucky Luke.

      Meine zweite Mail ging noch mal auf die Ungereimtheiten seiner Reaktion ein (natürlich detaillierter als hier jetzt) und was dann folgte, habe ich ja oben beschrieben.

      Die Sache mit dem KVA warte ich jetzt noch ab und wenn das zu keinem Ergebnis führt, werde ich wohl tatsächlich zu anderen Mitteln greifen.
    • Hi,

      hört sich kompliziert an.
      Mein Tip (so habe ich schon einiges geklärt bekommen ;) )

      Immer direkt an Geschäftsführung, CEO oder sonstige 'hohen' Tiere gehen. In deinem Fall egal, dass es nicht der Händler ist, die Marke zählt. (Ausser das ist ein Händler mit vielen Zweigstellen, dann hier den Chef suchen)

      Folgenden Walkera GF konnte ich jetzt auf die schnelle ausmachen:

      E-Mail: support@walkera-distribution.de
      Geschäftsführer:
      Axel Dobewall

      Jetzt geht man hin und versucht folgendes:
      Eindeutige Email verfassen!!! Alles erklären!

      Jetz kommt der Versuch diese Email an den GF/CEO zu senden.

      In dem Falle diese Mailaddys probieren:
      Dobewall@walkera-distribution.de
      axel.dobewall@walkera-distribution.de
      dobewall.axel@walkera-distribution.de

      Eine davon wird sehr wahrscheinlich funktionieren.

      Durch die Vorgehensweise wurde mir schon 3 mal (Yamaha/Sony/Media Markt) sehr schnell geholfen.

      Durch die Blume ruhig erkennen lassen, dass es schon Thema in einem großen Drohnenforum ist. ;)

      Viel Erfolg! Rassele in der Email aber nicht zu sehr mit den Säbeln. Auch CEOs und Platzhirsche können trotzig werden...
      "Große Menschen der Erde, schauet in den Himmel der klaren Nacht und erfasset wie klein und dumm ihr seid"
    • Danke für die Hilfe, aber die haben nichts mit Walkera zu tun. Ich habe ja oben schon geschrieben, dass ich Walkera DE geschrieben habe und die sitzen in Flensburg. Das habe ich herausgefunden, weil ich auch erst denen geschrieben hatte. Hier die Antwort:

      "Sehr geehrter Herr xxx,

      wir sind nicht Walkera, auch sind wir kein Walkera Support mehr. Bitte wenden Sie Sich an den offiziellen Walkera Support für Deutschland oder Ihren Händler Vorort."


      Von: Michel XXX [mailto:xxx]
      Gesendet: Mittwoch, 4. November 2015 23:14
      An: Walkera Distribution
      Betreff: Anfrage im Shop von Walkera Distribution

      Übermittelt von Walkera Distribution Shop@walkera-distribution.de am 04.11.2015 um 23:14 Uhr
    • Ist jetzt nur meine unmaßgebliche Meinung:
      Ich dachte, der Händler wurde pampig oder so. Hatte mir da einen weitaus anderen Wortlaut vorgestellt. Wenn ich mir aber als Händelr vorstelle, da schickt mir ein Kunde den kaputten Kopter zurück und meint, ist nicht seine Schuld, mach mal umsonst ganz, dann hätte ich auch große Zweifel daran, ob der Kunde überhaupt so ein Teil fliegen kann.
      Einen Gewährleistungsfall daraus machen zu wollen, sehe ich etwas schwierig. Und der Zeuge ... naja, ist dein Vater. Den verdrehten Wortlaut würde ich auch nicht überbewerten. Der ist bestimmt nicht entscheidend für eine Regelung.
      Selbst wenn der Händler dir jetzt die Platine gratis zuschickt, wird er sich garantiert von weiteren Folgeschäden distanzieren wollen. Das läge alles in deiner Verantwortung. Gewährleistung ist dann gänzlich futsch. Schließlich weiß der Händler nicht, ob du sowas überhaupt kannst.

      Das Video von Konze gefällt dir zwar, aber es ist ein Fremdvideo. Und dass der nicht fliegen kann, weiß jeder. Auch er selber.
      Nicht dass du jetzt böse wirst, aber wenn du RTH eingeschlatet hattest und der Kopter auf 4 m blieb, aber dafür 20 m waagerecht flog, hättest du genug Zeit gehabt um umzuschalten. Stell ich mir jedenfalls vor. Für 20 m hast du schon ein paar Sekunden zur Verfügung.
      Ich denke, wenn der Händler kulant wäre, würde er den umtauschen. Aber Kulanz hat nichts mit Gewährleistung zu tun und der Kopter ist nicht von DJI.
      Eijeijei ...
    • Meine einschätzung: Damit wirst du vor Gericht kaum Erfolg haben. Ein Kopter ist nicht etwa, was man kauft, Plug&Play einschaltet und los fliegt. Es ist ein kompliziertes Gerät und so ein Teil zu Fliege erfordert ein wenig an Kenntnissen und Fähigkeiten.

      Die tatsächliche Genauigkeit bei GPS liegt in der Größenordnung 10m. Es ist also nichts unnormales, dass ein Kopter bei Aktivieren eines GPS gesteuerten Fluges, wie z.B. RTH, auch mal ein paar Meter zur Seite fliegt. Und es ist nichts unnormales, daß man am Anfang erst mal ein bißchen was zu Bruch fliegt. Das ist beim Modellflug normal und gehört fast dazu. Man hat aber großen Einfluß darauf, wie teuer die ersten Erfahrungen werden. An kann sich ein CX-10 holen, ein 50er Pack Propeller und üben. Das sind 25,-- EUR und wen man dann damit daheim unter den Stuhlbeinen hindurch und einmal quer durchs Bücherregal fliegen kann, dann kann der nächste Schritt was größeres sein. Dann weiß man aber auch, das bei den ersten Flügen mit so einem Teil auch besser 20m Platz in alles Richtungen sein sollten. 4m zum Hindernis ist nur ein kleiner Hüpfer, das hat man schon, wenn der Kopter bei Start mal etwas weg driftet.

      Meine Empfehlung für die ersten Versuche draußen: F450 evt. gebraucht aus der Bucht. Dann beschränkt sich der Schrott am Anfang auf ein paar Propeller und vielleicht mal einen Arm für 10,-- EUR. Wenn man das Ding dann eingiermaßen beherrscht, dan kann man ein Gimbal mit Cam drunter hängen.
    • Mal zur Info: Ich fliege mittlerweile Yuneec und das sind einfach Klassen Unterschied beim GPS. Wie gesagt, die 20m mit Umschalten und so könnt ihr euch ja mal ausrechnen.
      Dass copter.eu Walkera beispielsweise auch rausgenommen hat, weil es nur Probleme gab und die nicht mal den Händlern Garantiefälle behoben/ersetzt haben, spricht ja auch dafür.
      Auch wenn Konze nicht fliegen kann, er lässt ja die Knüppel los und das Teil fliegt trotzdem völlig inakzeptabel umher.
      GPS Probleme bei Walkera sind mittlerweile allgemein bekannt.
      Wie gesagt, ist nur meine Meinung und wenn ich so die Erfahrungen von vielen anderen höre, dann bestätigt mich das.
    • Keiner will dir dein gewünschtes Ergebnis schlecht reden oder nicht gönnen.

      Kleine Ergänzung meinerseits:
      RTH würde ich nur 1x testen, um zu sehen obs funktioniert. Dafür würde ich aber eine Stelle suchen, die im näheren Umfeld keine Hindernisse hat. Inzwischen weiß man ja, was die Kopter alles so von ganz alleine anstellen können. Dann braucht man Platz und Zeit um wieder das Kommando zu übernehmen. Ein Haus in nächster Nähe ist da vielleicht nicht so gut gewesen.

      RTH sollte also als Noteinrichtung fungieren, aber auch nicht dann, wenn ich absichtlich zu weit weg geflogen bin und nichts mehr vom Kopter erkennen kann. RTH sollte also alleine auslösen. Manch einer holt ja ständig den Kopter per RTH zurück. Da hat der Konze recht, wenn er sagt, nur im Notfall auslösen, soll keine Dauereinrichtung sein.
      Ohne Not würde ich nie absichtlich RTH auslösen.

      Ich meine, wenn der Händler auch so kombiniert - RTH und gleich daneben ein Haus - dann macht der jetzt für sich das Beste draus. Hast du irgendwo geschrieben warum der Kopter im RTH flog?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Mr. Gru ()

    • Mr. Gru schrieb:

      Keiner will dir dein gewünschtes Ergebnis schlecht reden oder nicht gönnen.

      Kleine Ergänzung meinerseits:
      RTH würde ich nur 1x testen, um zu sehen obs funktioniert. Dafür würde ich aber eine Stelle suchen, die im näheren Umfeld keine Hindernisse hat. Inzwischen weiß man ja, was die Kopter alles so von ganz alleine anstellen können. Dann braucht man Platz und Zeit um wieder das Kommando zu übernehmen. Ein Haus in nächster Nähe ist da vielleicht nicht so gut gewesen.

      RTH sollte also als Noteinrichtung fungieren, aber auch nicht dann, wenn ich absichtlich zu weit weg geflogen bin und nichts mehr vom Kopter erkennen kann. RTH sollte also alleine auslösen. Manch einer holt ja ständig den Kopter per RTH zurück. Da hat der Konze recht, wenn er sagt, nur im Notfall auslösen, soll keine Dauereinrichtung sein.

      Ich meine, wenn der Händler auch so kombiniert - RTH und gleich daneben ein Haus - dann macht der jetzt für sich das Beste draus. Hast du irgendwo geschrieben warum der Kopter im RTH flog?
      Nein, RTH in dem Fall nur, weil ich am Anfang eine Bruchlandung von mir vermeiden wollte. Mit dem Yuneec hab ich nie wieder RTH benutzt, da ich (auch mit dem Runner) nur in Sichtweite fliege und selbst die nicht gänzlich ausreize. Den Typhoon lande ich jetzt immer in der Hand :D
      Ich habe ja auch vorher geschrieben, dass das Haus das einzige Hindernis im Umfeld war und eben sonst nur Felder und Feldwege in der Nähe sind.
      Ich bin auch keiner, der eure Meinung nicht akzeptiert, so soll das jetzt nicht rüberkommen.
      Ich habe ja auch vorher schon geschrieben (irgendwo mal in dem Fred hier, ich denke, du hast nicht alles komplett gelesen, deswegen schreibe ichs nochmal als Kurzfassung), dass die Übertragung vom FPV Bild nicht funktioniert, obwohl der Bildschirm und Empfänger an anderen Koptern funktionieren. Das Ganze hatte, habe ich auch erwähnt, ja nichts mit dem Absturz zu tun. Darum hat sich der Händler auch nicht gekümmert. Also seriös ist anders.
    • MiGGe97 schrieb:

      Nein, RTH in dem Fall nur, weil ich am Anfang eine Bruchlandung von mir vermeiden wollte.
      Das verstehe ich jetzt überhaupt nicht mehr. RTH gegen Bruchlandung? Rettung durch Höhe? Und das im GPS? Da hält er doch die Höhe. Und im manuellen Flug hätte umschalten ins GPS gereicht. Hmm ... ist mir jetzt alles zu hoch.
      Trotzdem viel Glück mit deiner Regulierung. Vielleicht würz ja doch noch gut. :thumbsup:
    • Naja, ich wollte einfach bei meinen anfänglichen Landungen nichts falsch machen. Jetzt weiß ich, dass meine eigenen Landungen deutlich besser sind, als die einer RTH.
      Wie denn Rettung durch Höhe? Ich wollte sie ja nur landen lassen und wenn sie vorher auf 15m gestiegen wäre, um dann zu Landen, wäre ja nichts passiert :D
      Selbst wenn die Reaktion sofort Umschalten auf GPS gewesen wäre, wäre der Kopter (Reaktionszeit und Umschaltzeit eingerechnet) zu nah am Haus gewesen bei den Walkera GPS-Toleranzen.
    • Versprich mir mal, dass du vor deiner Antwort bis 10 zählst und dich anschließend 30 min. in deinen bequemsten Sessel setzt. Zur Entspannung. :sleeping:

      Du hast dir einen Racer gekauft, denn du nicht fliegen kannst.
      Du brichst einen heiklen Flug in nächster Nähe mit RTH ab, obwohl umschalten in GPS besser gewesen wäre.
      Es steht ein Haus in der Nähe.
      Und du meinst nicht genug Zeit gehabt zu haben, weil du nervös warst, sagst aber, du hättest Erfahrung vom Yuneec mitgenommen.

      Also bei aller Liebe, aber ich tendiere so langsam zum Verhalten des Händlers, sage aber nicht, dass er im Recht wäre.

      Das Fliegen mit dem Yuneec kannst du vergessen. Von dem hast du nichts gelernt. Selbst wenn du 10 Jahre lang nie im GPS geflogen wärst, nur im halbmanuellen Modus und würdest auf manuell umschalten, dann hätten dir die 10 Jahre nichts gebracht. Das ist was ganz anderes. Das heißt, für diese ersten Versuche hättest du dir ein weites und freies Gelände suchen sollen, mit einem weichen Untergrund. Da kannst du auch mal runterfallen und fliegst auch nirgends dagegen. Wäre da der Zwischenfall passiert, wäre der Kopter vielleicht nicht kaputt gegangen und du hättest gesehen was nach einer Strecke von 20 m passiert wäre. In dem Fall wäre wohl ein Fehlverhalten von RTH besser nachzuweisen gewesen als jetzt, wo das Ding gegen das Haus geknallt ist. Das ist eher ein Umstand zugunsten des Händlers, als für dich.
      Hoffentlich hast du dem Händler nichst von Übungsflügen erzählt.

      Und mal Herz auf die Hand ... wer übertreibt bei seinen Schilderungen nichtmal gerne, wenns um seine eigenen Interessen geht und macht aus 10 m nicht 20 m Entfernung? Nix für ungut. Aber so manch einer hat sich schon "unabsichtlich" verschätzt. Und wenn du ehrlich zu dir selbst bist, wirst du auch ein paar Fehler bei dir sehen. Oder?

      Unterm Strich würde ich als Händler ein defektes GPS oder RTH akzeptieren, wenn mir der Kunde sagt, er hätte das mehrmals erlebt. Aber einen kaputten Kopter präsentieren und sagen, da ist defektes GPS oder RTH schuld, ist schwer nachvollziehbar.

      So, jetzt bis 10 zählen und .... ;)
    • Das was wir gerade hier erleben, ist meiner Meinung eines der Ursachen vieler Probleme. Da will jemand nicht Modellflug betreiben, auch nicht fliegen lernen sondern einen Kopter nehmen und schnell tolle Videos prsäentieren. Und beim ersten Problem gibt es einen Crash und es wird laut geschrien und ein kleines Bashing gegen Hersteller und Händler angezettelt.

      Kopter kaufen und Videos machen geht manchmal. Mit einem ausgereiften Geräte geht es auch einigermaßen gut. Mit einem 250er Racer wohl eher weniger, besonders wenn es einer mit recht unausgereiftem GPS ist. Man sollte erst dann mit einem Kopter auf die Öffentlichkeit los gehen, wenn man solche Situationen, die immer wieder mal auftreten können, auch einigermaßen beherrscht. Und sich bis dahin abfinden, das man zu Beginn auch mal Lehrgld zahlen muß.
    • Seh ich ähnlich. Kopter schlecht, Händler schlecht, aber Kunde kann nicht fliegen.
      Wobei ich jetzt nicht sagen will, dass nicht doch ein Fheler beim Kopter vorlag. Aber bisher konnte man das so über einen Kamm scheren. Die meisten Crashs passieren Anfängern, die mit dem Kopter nicht klar kamen, aber einstimmig immer der Technik die Schuld gaben.
      Einen Racer zu fliegen hat nichts mit dem üblichen Kopterflug zu tun, sodass mit Zwischenfällen bei Anfängern noch drastischer zu rechnen ist.

      Hab mal vor Jahren Verbrenner RC-Cars gefahren. Die Händler haben auch gesagt, dass sich kaum einer mit der Einstellung des Vergasers auskannte und die Teile immer zurückkamen. Das waren auch nur Leute, die sich sagten, oh, tolle sache, will ich auch haben. Aber davon, dass man für die kleinen Motörchen auch etwas Erfahrung zum Einstellen haben muss, wollten die nichts wissen. Wäre ja schon alles ab Werk eingestellt. Und wofür gibts dann versch. Glühkerzen und Sprit mit untersch. Nitroanteil?
    • Vor ein paar Jahren bin ich als Späteinsteiger zum Modellfliegen gekommen und hab wie jeder Anfänger mächtig Lehrgeld bezahlt. Bei jedem Absturz war klar: reparieren oder neu kaufen und weiterüben. Dass Hersteller wie DJI damit begonnen haben abgestürzte Flugmodelle als Garantiefälle zu behandeln ist neu im Modellbau aber bei vielen schon selbstverständlich.
    • MiGGe97 schrieb:

      Mr. Gru schrieb:

      Keiner will dir dein gewünschtes Ergebnis schlecht reden oder nicht gönnen.

      Kleine Ergänzung meinerseits:
      RTH würde ich nur 1x testen, um zu sehen obs funktioniert. Dafür würde ich aber eine Stelle suchen, die im näheren Umfeld keine Hindernisse hat. Inzwischen weiß man ja, was die Kopter alles so von ganz alleine anstellen können. Dann braucht man Platz und Zeit um wieder das Kommando zu übernehmen. Ein Haus in nächster Nähe ist da vielleicht nicht so gut gewesen.

      RTH sollte also als Noteinrichtung fungieren, aber auch nicht dann, wenn ich absichtlich zu weit weg geflogen bin und nichts mehr vom Kopter erkennen kann. RTH sollte also alleine auslösen. Manch einer holt ja ständig den Kopter per RTH zurück. Da hat der Konze recht, wenn er sagt, nur im Notfall auslösen, soll keine Dauereinrichtung sein.

      Ich meine, wenn der Händler auch so kombiniert - RTH und gleich daneben ein Haus - dann macht der jetzt für sich das Beste draus. Hast du irgendwo geschrieben warum der Kopter im RTH flog?
      Den Typhoon lande ich jetzt immer in der Hand :D
      Das ist auch eine Unart, die für mich gar nicht geht! Irgendwann sind die Finger weg und das Geschrei ist groß! Wer vernünftig landen kann, muss solchen Blödsinn nicht machen!