Meine (verdammt schlechte) Erfahrung mit dem Walkera Runner 250

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    ACHTUNG: In Deutschland muß Deine Drohne per Gesetz mit einem Drohnen-Kennzeichen versehen sein! Diese Plakette muß feuerfest sein und Deinen Namen und Anschrift enthalten. Ein passendes Kennzeichen bekommst Du hier.

    • Banditho schrieb:

      Irgendwann sind die Finger weg und das Geschrei ist groß!
      Solange alles gut geht ...zeigen, ist ja cool. Aber wenns schief geht darfs keiner wissen. Von dem Geschrei bekommt dann niemand was mit.
    • Es ist auch ein Stück Sicherheit, wenn man in der Hand landen kann.
      Mir ists passiert, dass ich mutterseelenallein gestartet bin und nach 10 Minuten bei der
      Landung auf einmal neugierige Kinder um mich rum waren, die aufgeregt unter meiner
      Drohne rum gerannt sind. Da bin ich dann auch in der Hand gelandet.
      Gut wenn man das dann kann...
    • Mr. Gru schrieb:

      Versprich mir mal, dass du vor deiner Antwort bis 10 zählst und dich anschließend 30 min. in deinen bequemsten Sessel setzt. Zur Entspannung. :sleeping:

      Du hast dir einen Racer gekauft, denn du nicht fliegen kannst.
      Du brichst einen heiklen Flug in nächster Nähe mit RTH ab, obwohl umschalten in GPS besser gewesen wäre.
      Es steht ein Haus in der Nähe.
      Und du meinst nicht genug Zeit gehabt zu haben, weil du nervös warst, sagst aber, du hättest Erfahrung vom Yuneec mitgenommen.

      Also bei aller Liebe, aber ich tendiere so langsam zum Verhalten des Händlers, sage aber nicht, dass er im Recht wäre.

      Das Fliegen mit dem Yuneec kannst du vergessen. Von dem hast du nichts gelernt. Selbst wenn du 10 Jahre lang nie im GPS geflogen wärst, nur im halbmanuellen Modus und würdest auf manuell umschalten, dann hätten dir die 10 Jahre nichts gebracht. Das ist was ganz anderes. Das heißt, für diese ersten Versuche hättest du dir ein weites und freies Gelände suchen sollen, mit einem weichen Untergrund. Da kannst du auch mal runterfallen und fliegst auch nirgends dagegen. Wäre da der Zwischenfall passiert, wäre der Kopter vielleicht nicht kaputt gegangen und du hättest gesehen was nach einer Strecke von 20 m passiert wäre. In dem Fall wäre wohl ein Fehlverhalten von RTH besser nachzuweisen gewesen als jetzt, wo das Ding gegen das Haus geknallt ist. Das ist eher ein Umstand zugunsten des Händlers, als für dich.
      Hoffentlich hast du dem Händler nichst von Übungsflügen erzählt.

      Und mal Herz auf die Hand ... wer übertreibt bei seinen Schilderungen nichtmal gerne, wenns um seine eigenen Interessen geht und macht aus 10 m nicht 20 m Entfernung? Nix für ungut. Aber so manch einer hat sich schon "unabsichtlich" verschätzt. Und wenn du ehrlich zu dir selbst bist, wirst du auch ein paar Fehler bei dir sehen. Oder?

      Unterm Strich würde ich als Händler ein defektes GPS oder RTH akzeptieren, wenn mir der Kunde sagt, er hätte das mehrmals erlebt. Aber einen kaputten Kopter präsentieren und sagen, da ist defektes GPS oder RTH schuld, ist schwer nachvollziehbar.

      So, jetzt bis 10 zählen und .... ;)
      Ich habe das schon gestern Abend gelesen, war aber beim Eishockey und heute wie vermutlich jeder Feuerwehrmann Deutschlands unterwegs, um Weihnachtsbäume einzusammeln :D
      Hatte also genug Zeit.
      Du hast sicher nicht unrecht, ich finde allgemein deine Sichtweise keinesfalls falsch.
      Die ganze Situation war sicher nicht optimal für einen Anfänger.
      Hätte das RTH funktioniert, hätte ich den Runner eventuell beim nächsten Flug zerschossen. Das hätte durchaus passieren können.
      Nur so war es tatsächlich das unausgereifte GPS, was letzten Endes einen Großteil der Schuld hat.
      In meinem Fall geht es auch nicht darum, Walkera grundsätzlich schlechtzureden (OK, ich werde nie wieder auch nur ein Produkt von denen kaufen), aber die ganze Haltung vom Händler (keinerlei Reaktion, vielfache Versprechungen nachzubessern, das so oder so defekte FPV Modul nicht repariener, obwohl das ganz klar ein Garantiefall ist) und Walkeras Reaktion sind einfach für solche Händler/ Firmen unter aller Sau.
      Das hier z.B. die ganze Situation unglücklich war, möchte ich nicht verneinen, aber dass dieser Crash vom defekten/ unausgereiften GPS größtenteils verursacht wurde, ist weiterhin meine Ansicht.
      Was später bei meiner Rangehensweise passiert ist, sei mal dahingestellt.

      Übrigens Respekt an dich, dass du einer der wenigen Forenuser bist, mit dem man sachlich und kritisch diskutieren kann!

      balloonix schrieb:

      Das was wir gerade hier erleben, ist meiner Meinung eines der Ursachen vieler Probleme. Da will jemand nicht Modellflug betreiben, auch nicht fliegen lernen sondern einen Kopter nehmen und schnell tolle Videos prsäentieren. Und beim ersten Problem gibt es einen Crash und es wird laut geschrien und ein kleines Bashing gegen Hersteller und Händler angezettelt.

      Kopter kaufen und Videos machen geht manchmal. Mit einem ausgereiften Geräte geht es auch einigermaßen gut. Mit einem 250er Racer wohl eher weniger, besonders wenn es einer mit recht unausgereiftem GPS ist. Man sollte erst dann mit einem Kopter auf die Öffentlichkeit los gehen, wenn man solche Situationen, die immer wieder mal auftreten können, auch einigermaßen beherrscht. Und sich bis dahin abfinden, das man zu Beginn auch mal Lehrgld zahlen muß.
      Unrecht hast auch du nicht, habe ich ja oben schon etwas erläutert. Aber wenn ich einen Videokopter suche und der Händler sagt, dass der Runner ein Profigerät für Full HD Videos wäre und manche sogar damit Rennen fliegen könnten, dann denke ich als Anfänger, dass das genau ist, was ich suche. Heute weiß ich es besser.

      Banditho schrieb:

      MiGGe97 schrieb:

      Mr. Gru schrieb:

      Keiner will dir dein gewünschtes Ergebnis schlecht reden oder nicht gönnen.

      Kleine Ergänzung meinerseits:
      RTH würde ich nur 1x testen, um zu sehen obs funktioniert. Dafür würde ich aber eine Stelle suchen, die im näheren Umfeld keine Hindernisse hat. Inzwischen weiß man ja, was die Kopter alles so von ganz alleine anstellen können. Dann braucht man Platz und Zeit um wieder das Kommando zu übernehmen. Ein Haus in nächster Nähe ist da vielleicht nicht so gut gewesen.

      RTH sollte also als Noteinrichtung fungieren, aber auch nicht dann, wenn ich absichtlich zu weit weg geflogen bin und nichts mehr vom Kopter erkennen kann. RTH sollte also alleine auslösen. Manch einer holt ja ständig den Kopter per RTH zurück. Da hat der Konze recht, wenn er sagt, nur im Notfall auslösen, soll keine Dauereinrichtung sein.

      Ich meine, wenn der Händler auch so kombiniert - RTH und gleich daneben ein Haus - dann macht der jetzt für sich das Beste draus. Hast du irgendwo geschrieben warum der Kopter im RTH flog?
      Den Typhoon lande ich jetzt immer in der Hand :D
      Das ist auch eine Unart, die für mich gar nicht geht! Irgendwann sind die Finger weg und das Geschrei ist groß! Wer vernünftig landen kann, muss solchen Blödsinn nicht machen!
      Naja, sieh es als Unart, ich bin der Meinung, dass es -wenn man es kann und das behaupte ich mittlerweile von mir- recht harmlos ist und sehr Materialschonend.
    • MiGGe97 schrieb:

      Die ganze Situation war sicher nicht optimal für einen Anfänger.
      Bei deiner Geschichte fiel mir was aus meinem eigenen Umfeld ein.
      Dabei gings darum, dass man solche Vorfälle durchaus glaubhaft dem Händler erklären kann, aber auch nur, wenn er den Kunden kennt, der quasi Stammkunde ist. Da wird dann nicht viel gefragt oder rumgekaspert, sondern gleich im Interesse des Kunden gehandelt.
      Noch besser isses natürlich, wenn Kunde und Händler/Verkäufer in einem Verein sind und sich kennen. Da weiß dann der Händler/Verkäufer, dass es an den Schilderungen des Kunden nichts rumzumäkeln gibt, weil er weiß, der kann fliegen und hat Ahnung. Der glaubt dem also jedes Wort. Und ich denke, dieses Verhältnis wird auch nicht ausgenutzt.

      Da siehts natürlich etwas anders aus, wenn der Kunde völlig unbekannt ist.

      Heutztage ist das wohl anders. Da kauft jeder da wo es am günstigsten ist, denn so ein Stammkundenstatus muss man sich ja auch über die Jahre teuer erkaufen. Aber wenns dann soweit ist, hats nur Vorteile. Da kann man über alles reden.
    • Stammkunde sein hat echt viele Vorteile. Und da wo ich Stammkunde bin, basiert das Ganze tatsächlich auf Vertrauen und keiner nutzt den andern aus. Meistens ist es sogar etwas günstiger, weil gute Stammläden einem oft sehr guten Rabatt geben :D