Neues Produkt - Bat Safe - Ende Gelände

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    ACHTUNG: In Deutschland muß Deine Drohne per Gesetz mit einem Drohnen-Kennzeichen versehen sein! Diese Plakette muß feuerfest sein und Deinen Namen und Anschrift enthalten. Ein passendes Kennzeichen bekommst Du hier.

    • Neues Produkt - Bat Safe - Ende Gelände



      BAT-SAFE ist ein einfaches Produkt, entwickelt von Tom Mast, einem Luftfahrtingenieur. Total einfach, und macht endlich einen Deckel drauf für Alle, die Lipos nutzen und auch dem Risiko ausgesetzt sind, einen Defekt zu erleben. Hier der Link zur Kickstarter Campagne. Das könnte eine neuer Standard für die Community werden. Wer will schon sein Zuhause aufs Spiel setzen...
    • Im Grunde sind alle Lipo Akkus problematisch. Ab 1. April kann man nicht mal mehr seinen Mobiltelefon-Ersatzakku im Reisegepäck auf Linienflügen transportieren.

      Aus gutem Grund. Lipos für Drohnen sind noch viel problematischer, da sie komplett ausserhalb der Spezifikation betrieben werden und das Risiko einer Fehlfunktion sicher um einige Magnituden höher ist.

      Ich will hier nur betonen dass ein Lipo-Brand zu Hause realistisch ist. Die meisten meiner Bekannten aus dem RC und Drohnen-Bereich haben einen Brand schoneinmal erlebt, wenn nicht sogar alle, oder kennen zumindest jemanden, dem das widerfahren ist.
      Ich weiss gar nicht wie oft ich das gehört habe, "Oh, ja, dem ist auch Einer abgebrannt".

      Das ist wirklich ein Problem, es ist nur so, dass RC und Drohnen Nutzer kein grosses Ding daraus machen, weil sie Maschinen betreiben, die soundso gefährlich sind, und sich an das "Riskio auf sich nehmen" gewöhnt sind.
      Nichtsdestotrotz bietet dieser BAT-SAFE eine großartige Möglichkeit, uns vor den Folgen eines Brandschadens nachhaltig zu schützen.
      Ein Brand im eigenen Heim ist etwas, was niemand erleben möchte!
    • Lipo ist Lipo. Das macht keinen Unterschied. Die "großen" Lipos haben sogar mehr Energiegehalt, sind also eigentlich gefährlicher. Der eigentliche Unterschied ist, daß sie die Ladeschaltung mit ins Gehäuse eingebaut haben.
      Mein Hangar:
      DJI Mavic Pro mit iPhone 6s, Parrot Disco, DJI F450 FlameWheel mit Naza-M V2 und FrSky Taranis, diverses "Kleinvieh" mit vier Propellern
    • Ja, das ist richtig, manche haben eine Sicherheitsschaltung. Trotz dieser sind nun alle Lipos auf Linienflügen verboten, egal ob Mobiltelefonersatzakku oder für ebent einen Quad... ich finde der BAT-SAFE geht in die richtige Richtung - vielleicht gibts mal bald Akkus, die wirklich "sicher" sind.
    • mpnemo wrote:

      vielleicht gibts mal bald Akkus, die wirklich "sicher" sind.
      Im April letzten Jahres habe ich ein paar Artikel über Aluminium-Ionen-Akkus gelesen. Die haben zwar eine geringere Zellenspannung und Energiedichte, als Lipos, sollen aber länger halten, und sich schneller laden lassen.
      Seither ist es leider sehr still darum geworden.
      Mein Hangar:
      DJI Mavic Pro mit iPhone 6s, Parrot Disco, DJI F450 FlameWheel mit Naza-M V2 und FrSky Taranis, diverses "Kleinvieh" mit vier Propellern
    • Es gibt schon länger eine Alternative zu normalen Lipos, die P-Ion Akkus:
      hadi-rc.de/FAIR-P-Ion

      Sie haben etwas weniger Spannung pro Zelle bei gleicher Kapazität und Abmessungen mit entsprechenden LiPo Akkus, die Entladerate ist auf 25C begrenzt. Und die Zellen sind eigensicher, explodieren und brennen nicht.
      Ich hatte einen Akku der ersten Generation im Heli und einen im alten MC3030 Sender von MPX. Beide Akkus haben nach ca. 2 Jahren dicke Backen bekommen aber der Senderakku ist trotzdem noch in Benutzung. Die heutigen Akkus der zweiten Generation sollen länger halten.

      Für den Einsatz in Koptern spricht nichts dagegen, von Racern vielleicht mal wegen der niedrigeren C-Rate abgesehen.

      Gruß Gerd
    • Flugzeuge = ähhh der Dreamliner von Boing hat Lipos als Bordsystem!
      ...gut, der ist auch schon abgeraucht, aber jetzt grundsätzlich die Dinger zu verbieten?
      Gute Info.
      Ich stehe eigentlich immer unter "Moderation", ich bin schliesslich verheiratet.
      Das sicherste Zeichen des wahrhaft verständigen Menschen ist Neidlosigkeit.
    • Diese Bat-Safe-Box ist ziemlich durchdacht. Doppelwandig, Glasfaser-Filtermatte im durchlöcherten Deckel, Kabeldurchführung.
      Einziger Haken sind die hohen Versandkosten von 50US$ für ein Exemplar bzw. 70US$ für zwei Stück! Und dann kommt noch Einfuhrumsatzsteuer und wenns dumm läuft, sogar noch Zoll drauf - auf den Gesamtpreis (wie üblich).
      Lohnt sich also fast nicht, so genial das Prinzip auch sein mag!
      Mein Hangar:
      DJI Mavic Pro mit iPhone 6s, Parrot Disco, DJI F450 FlameWheel mit Naza-M V2 und FrSky Taranis, diverses "Kleinvieh" mit vier Propellern
    • Morgen in Baumarkt, Schamott gekauft, (Glaswolle habe ich noch), Stahlkiste, Löcher rein, Metall Füße (kurz) und fertig.
      Kosten..ich schätze so um die 25-30 €
      Ich stehe eigentlich immer unter "Moderation", ich bin schliesslich verheiratet.
      Das sicherste Zeichen des wahrhaft verständigen Menschen ist Neidlosigkeit.
    • Michael Stenger wrote:

      (Glaswolle habe ich noch)
      Glaswolle wird nicht ideal sein. So wie ich das verstanden habe, verwendet der Bat-Safe-Hersteller Glasfaser-Matten, wie man sie auch im Bootsbau verwendet. Glaswolle dürfte nicht hitzefest genug sein.
      Mein Hangar:
      DJI Mavic Pro mit iPhone 6s, Parrot Disco, DJI F450 FlameWheel mit Naza-M V2 und FrSky Taranis, diverses "Kleinvieh" mit vier Propellern
    • Flitzi the Nut wrote:

      Habt ihr selbst solche Koffer?
      Ich hab einen feuerfesten Dokumentenkoffer, den ich vor einiger Zeit beim Bauhaus gekauft habe. Einfach zur Gewissensberuhigung. Wobei der auch nur sehr bedingt etwas bringen wird. Ich muß irgendwann noch die Dichtung entfernen oder perforieren, damit er nicht explodiert, wenn tatsächlich ein Lipo anfängt zu brennen.
      Die einzig brauchbare Lösung scheint tatsächlich so eine Metallbox mit Filter zu sein. Das eigentlich schlimme am Lipo-Brand sind die giftigen Gase und der schwarze Ruß, der sich überall verteilt.
      Mein Hangar:
      DJI Mavic Pro mit iPhone 6s, Parrot Disco, DJI F450 FlameWheel mit Naza-M V2 und FrSky Taranis, diverses "Kleinvieh" mit vier Propellern
    • da würde mich interessieren, wie die alteingesessenen modellbauer die gefahr "LiPo" bisher gebannt haben? wenn jetzt erst so eine kiste "erfunden" wird...

      bei mir liegen die akkus meist im alltagsrucksack (wenn ich die auf arbeit laden will), stecken im schaumstoff meines P3-transportrucksacks oder liegen im kofferraum im auto... mal voll geladen, mal leer - in allen möglichen ladezuständen... O_o

      kommt es früher oder später unweigerlich zum brand, auch bei bester behandlung?

      wann sollte man akkus entsorgen (alter? ladezyklen? battery-life in %?), um einem brand aus dem weg zu gehen?
      I-LL FLY WITH YOU
    • Gefahr besteht eigentlich nur, wenn ein Akku mit deutlich zu hohem Strom geladen wird, nach der Nutzung nicht genügend Zeit zum Abkühlen bekommt, bevor man ihn erneut lädt, oder bei mechanischer Beschädigung der Akkus.
      Grundsätzlich sollte man die Akkus nicht unbeaufsichtigt laden und während des Ladevorganges auf einer feuerfesten Unterlage liegen haben. Die Lipo-Beutel bringen nur bedingt etwas, da sie nicht gas- und flammendicht sind. Bestenfalls verhindern sie, daß die direkte Umgebung des Akkus sofort beschädigt wird, falls es zu einem Brand kommt.

      Mir selbst ist noch nicht mit Lipos passiert. Ich hab damals bei meinem Walkera QR X350 Pro sogar mal versehentlich zwei geladene Akkus direkt zusammengesteckt, weil ich nicht realisiert hatte, daß einer noch im Kopter steckte. Ich war der Meinung, ich stecke den Akku an den Kopter (für einen kurzen Test), aber tatsächlich habe ich ihn an den zweiten Akku gesteckt. Knallbumm und die Steckhülsen waren verdampft! Glück gehabt!
      Dem Besitzer meines lokalen Modellbau-Geschäftes ist mal ein Akku auf der Ladefläche seines Kombis abgefackelt. Total unmotiviert und ohne direkte, äußere Einwirkung. Er meinte, er sei ganz schön geschockt gewesen, nachdem er das bis zu diesem Zeitpunkt wie *B4LL4* gehandhabt hatte ...
      Mein Hangar:
      DJI Mavic Pro mit iPhone 6s, Parrot Disco, DJI F450 FlameWheel mit Naza-M V2 und FrSky Taranis, diverses "Kleinvieh" mit vier Propellern
    • Was im Netz gelesen:
      Da lagert jemand seine Akkus in Lipo-Bags. Diese liegen in einem Dokumentensafe.
      Das hält einem brennenden LiPo länger stand. Am Deckel der Kiste sind Quarzsand befüllte Plastikbeutel befestigt. Wenn es brennt, schmelzen die Beutel und der Quarzsand 'rieselt' über den Brand. Pfiffige Geschichte.

      Nach ein wenig Leserei mein Resümee:
      Gefahr nicht überschätzen. Da gibt es grössere Gefahrenquellen im Alltag.

      Allerdings ist wohl bei flachen Lipos die Gefahr ein gutes Stück höher (dünne Folien, schneller 'verletzbar' dadurch). Die intelligenten P3 Akkus sollten wohl auch so passen.
    • Flitzi the Nut wrote:

      Allerdings ist wohl bei flachen Lipos die Gefahr ein gutes Stück höher (dünne Folien, schneller 'verletzbar' dadurch). Die intelligenten P3 Akkus sollten wohl auch so passen.
      Die P3-Akkus sind intern auch nicht anders aufgebaut. Die ganzen Zellen, die weltweit eingesetzt werden, kommen eh fast alle aus ein paar wenigen Fabriken in China.
      Die "intelligenten" Akkus besitzen eben noch eine kleine Lade-/Entlade- und Regelschaltung und eine Firmware. Ob man das als "intelligent" bezeichnen kann, sei mal dahingestellt ;) Der Rest ist ein ganz stinknormaler Lipo.

      Achja:
      sehe gerade, daß BAT-SAFE zwei Stück für 58$ plus 25$ Porto nach Deutschland liefert! Ich meine, das war gestern noch nicht dringestanden.
      Mein Hangar:
      DJI Mavic Pro mit iPhone 6s, Parrot Disco, DJI F450 FlameWheel mit Naza-M V2 und FrSky Taranis, diverses "Kleinvieh" mit vier Propellern
    • Diet wrote:

      Gefahr besteht eigentlich nur, wenn ein Akku mit deutlich zu hohem Strom geladen wird
      da ich noch das 57-watt-netzteil von DJI im einsatz habe, sollte diese gefahr ja momentan geringer sein, als beim 100-watt-netzteil, welches ich mir noch holen wollte, um kürzere ladezeiten zu haben? :|
      I-LL FLY WITH YOU