Fliegen in Dänemark

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    ACHTUNG: In Deutschland muß Deine Drohne per Gesetz mit einem Drohnen-Kennzeichen versehen sein! Diese Plakette muß feuerfest sein und Deinen Namen und Anschrift enthalten. Ein passendes Kennzeichen bekommst Du hier.

    • Fliegen in Dänemark

      Schönen guten Tag an alle Mitlesenden!

      Ich habe mich vor wenigen Tagen bei der dänischen Botschaft erkundigt, welche Regelungen für Einsätze in Dänemark gelten. Da habe ich noch am gleichen Tag eine Antwort bekommen, die wie folgt lautet:

      a. Das Leben und Eigenturm von anderen dürfen keinen Gefahren ausgesetzt werden.
      b. Der Abstand zwischen UAV und Landebahnen auf öffentlichen Flugplätzen muss mehr als 5 km betragen.
      c. Der Abstand zwischen UAV und Landebahnen auf militärischen Flugplätzen muss mehr als 8 km betragen.
      d. Der Abstand zur städtischen Bebauung und öffentlichen Straßen muss mehr als 150 m betragen.
      e. Die Flughöhe darf maximal 100 m über dem Gelände sein.
      f. Dichtbebaute Gebiete, darunter Ferienhausgebiete und bewohnte Campingplätze, samt Gebiete, auf denen sich eine große Menge Menschen an der freien Luft befinden, dürfen nicht überflogen werden.

      Und dann gibt es noch eine Liste von Naturschutzgebieten, die nicht überflogen werden dürfen.

      Also man benötigt keine Aufstiegserlaubnis und keine Pilotenlizenz wie in den Niederlanden oder Frankreich. Nach den Regeln für private Flüge habe ich nicht gefragt. Also ich kann damit durchaus leben. Wenn, dann wären Bahnstrecken für mich relevant, und Bahnstrecken sind eindeutig keine Straßen. Es ist ja nicht von öffentlichen Verkehrswegen in ihrer Gesamtheit die Rede.

      Matthias
    • Vielen Dank für die detaillierte Info - bin eigentliches jedes Jahr in Dänemark und habe mir somit eine eigene Nachfrage für dieses Jahr erspart :thumbsup:
    • noch ein bisschen was: Ergänzend zum obigen...
      Rules:
      1. You have to have valid insurance. Make your insurance company check out the Danish laws.
      2. You have to have permission from the owner of the field from where you start and land
      3. You have to be more than 150 meters away from road with road numbers (see road map)
      4. You have to be more than 150 meters away from a town boarder
      5. You may not fly over crowded area
      6. You have to be more than 5 km away from civil airports
      7. You have to be more than 8 km away from military airports
      8. 2,4 Ghz 100 mw erp is allowed
    • Schau an - die Punkte 1 und 2 kamen bei der Botschaft nicht vor. Ich frage mich ja wirklich, wie ich auf die Schnelle herausbekommen soll, wem der Acker neben einer Bahnstrecke gehört, und wie ich den erreiche, um ihn zu fragen, bevor der relevante Zug kommt.

      Matthias
    • Es tut mir leid, dass ich diesen alten Thread wieder raus krame, aber google gibt mir auch keine genaue Antwort.
      Wir fahren in den Osterferien nach Dänemark und natürlich auch nach Blavand.

      Es wurde hier nun geschrieben, dass es rund um Blavand Tieffliggebiete gibt, die man meiden sollte. Generell ist rund um Blavand ja auch Militärgebiet, sollte ich meine Drohne daher lieber zuhause lassen? Oder kann ich am Strand und um unser Ferienhaus doch die eine oder andere Runde fliegen? Und wie ist das eigentlich mit Leuchttürmen? Es gibt da einen sehr schönen, den würde ich gerne aufnehmen.
      Könnt ihr mir da weiter helfen?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von skyscope () aus folgendem Grund: In einen geeigneteren Thread verschoben

    • Aktuelle Infos gibt es wohl seit kurzem unter DRONEREGLER.DK

      Ein guter Ansatz scheint mir auch diese Übersicht von NAVIAIR.DK zu sein (Ladevorgang dauert ein wenig ;)
      Die Karte jedenfalls spiegelt die aktuelle Truppenübungsplatzbelegung im Bereich Vejers, die ich über die Standortkommandantur in Oksbol gefunden habe.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von El Muchacho ()

    • Ascara schrieb:

      Vielen Dank für die Karte (musste mich da erstmal zurecht finden ^^ ) wenn ich das richtig sehe, ist der Strandbereich von Blavand lediglich blau umrandet.
      Rein luftrechtlich OK, aber der Strand von Blavand liegt auf einer anderen Karte auch im grün gefärbten Bereich des "Naturbeskyttelse Vadehavet Reserveret (Naturschutzebiet)" das zum Nationalpark Vadehavet gehört. Da würde ich mich noch mal genauer informieren, bevor es Ärger gibt.
    • Ich habe nun Antwort direkt aus Oksbol von der dortigen Standortkommandantur erhalten!
      Kurzfassung: Wie bei uns in DE, vorbehaltlich etwaiger Änderungen ab dem 01.07.2017, die noch nicht bekannt sind!

      Der gesamte Bereich des Truppenübungsplatzes um Vejers/Blavand - sprich "milit. Anlage" darf nicht überflogen werden.
      Für den eingeschränkten Luftraum (EK-R 32-35) gilt das gleiche wie bei uns in DE: Nicht fliegen, NOTAM beachten (siehe zwei Posts höher).
    • Hi, die Karte von Navair habe ich auch gesehen, bin ab Samstag in Hvide Sande. Scheinbar ist der südl. Teil des Fjords Naturschutzgebiet. Ob eine Drohne über Wasser hier wirklich stören würde ist die andere Frage... Ab wann gilt da eigentlich etwas als Siedlung und hat jemand Erfahrungen damit, wie streng das in DK gehandhabt wird?
      @Ascara: bei Leuchttürmen würd ich auspassen, können den Funk stören. Ein paar Tipps zu Fliegen über und am Wasser hier:
    • Auf droneregler.dk gibt's neue Informationen!

      Hier die Kurzfassung in From eines mp4-files.

      Da der gewerbliche Aspekt für mich nicht in Betracht kommt, da ich lediglich am Strand ein paar Aufnahmen meiner Kids machen möchte, habe ich hier mal die ab 01.07.2017 erforderlichen Punkte für die private Nutzung außerhalb geschlossener Ortschaften zusammengetragen.

      1. Alle Drohnen ab 250gr müssen hier registriert werden! Kostenpunkt DKK 15,- (also knapp EUR 2,-). Zahlung aktuell allerdings ausschließlich per Kreditkarte machbar. Die Zahlung ist auch noch nicht in Englisch verfügbar (oder ich hab's nicht gefunden), aber auch so machbar.

      2. Alle Drohnen ab 250gr müssen markiert sein mit Name, Telefonnummer und der zugeteilten RegNummer. Es findet sich allerdings keine Info, ob dies auch feuerfest sein muss. Ich für meinen Teil werde die RegNummer mit einem LabelPrinter auf meine Bebop2 kleben. Die feuerfeste Plakette mit den erfoderlichen Informationen habe ich ja schon dran.

      3. Es wird ein Kenntnisnachweis (Drone Awareness Accreditation) benötigt! Dieser kann hier abgelegt werden.