Gute (Anfänger-)Fernsteuerung für Simulator

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    ACHTUNG: In Deutschland muß Deine Drohne per Gesetz mit einem Drohnen-Kennzeichen versehen sein! Diese Plakette muß feuerfest sein und Deinen Namen und Anschrift enthalten. Ein passendes Kennzeichen bekommst Du hier.

    • Gute (Anfänger-)Fernsteuerung für Simulator

      Hallo zusammen,

      ich bin noch ein blutiger Anfänger und übe derzeit mit einer Hubsan H107D.
      Bei den häufigen Crashes war das sicher auch keine schlechte Entscheidung erstmal klein anzufangen ;)

      Ich würde mir gerne eine gute und solide Fernsteuerung zulegen die ich mit einem Simulator, später dann aber auch mit einer Race Drohne nutzen kann.
      Allzu teuer sollte sie nicht sein, ich vermute mal eh, dass ich das Geld am Anfang für die Verschleißteile investieren muss.
      Also irgendwas günstiges, dass aber kein Schrott ist.

      Könnt ihr mir hier ein paar Tipps geben mit welchen Fernsteuerungen Ihr in diesem Segment gute Erfahrungen gemacht habt?

      Vielen Dank schon mal.
      Beste Grüße
      Jan
    • Link zum Amazon-Produkt
      Damit kannst Du die Bewegungsabläufe lernen. Brauchst Dich noch nicht auf ein System Spektrum,HOTT,Futaba... festlegen. Ein Simulatoradapter kostet übrigens ca. das gleiche. Günstige bzw. kostenlose Simulatoren für Racer z.B. gibt es immer mehr. Freerider (recharged), Hotprobs um nur mal 2 zu nennen.
    • Vielen Dank für die Info. Ich dachte immer die wären zu billig verarbeitet um nützlich zu sein. Aber es geht ja erstmal wirklich nur um die Bewegungsabläufe.

      Muss jetzt noch rausfinden ob die Fernsteuerung auch für den Mac kompatibel ist. Die von dir genannten Simulatoren gibt es ja zum Glück auch für Mac.
    • "die ich mit einem Simulator, später dann aber auch mit einer Race Drohne nutzen kann"

      Die oben verlinkte Steuerung ist aber nur eine Simulatorsteuerung und kann hinterher nicht weiter verwendet werden. Sogesehen also mindestens 25 Euro
      rausgeworfen. Diese hier koste ca 210 Euro und kann eigentlich alles was ein Sender können muß :)
    • Davon abgesehen, daß die X9D in meinen Augen mit das beste Preis/Leistungs-Verhältnis hat, ist das fast der Faktor 10, was Du da empfiehlst.

      Vielleicht ist es besser, 25€ zum Fenster rauszuwerfen, als hinterher festzustellen, daß die (Racer-)Fliegerei doch nichts für einen ist, und auf 210€ sitzenzubleiben.
      Mein Hangar:
      DJI Mavic Pro mit iPhone 6s, Parrot Disco, DJI F450 FlameWheel mit Naza-M V2 und FrSky Taranis, diverses "Kleinvieh" mit vier Propellern
    • Ich war auch nicht sehr genau was meine Preisvorstellungen anbetrifft. Ich dachte da eher so an maximal 100€.
      Daher sprengt die von Foxtrott vorgeschlagene Fernsteuerung den Rahmen doch erstmal.

      Aber die Idee erstmal eine reine USB-Fernbedienung zu holen ist gar nicht schlecht. Diese Kosten halten sich in Grenzen und sobald es an die richtige Hardware geht muss ich eh noch mal genauer schauen.

      Vielen Dank also für die Tipps!
    • Vielleicht ist es besser, 25€ zum Fenster rauszuwerfen, als hinterher festzustellen, daß die (Racer-)Fliegerei doch nichts für einen ist, und auf 210€ sitzenzubleiben.
      Da hast Du natürlich recht. Sollte er aber wirklich keinen Spaß an der Sache bekommen sollte es kein Problem sein die Funke bei Ebay zu verkaufen und das wahrscheinlich mit Plus Minus Null :)
    • Wenn ich sehe wie oft meine kleine H107D in der Hecke oder an einer Wand landet, möchte ich nicht wissen welche Unmengen an Ersatzteilen pro Wochenende mit einer richtig schnellen Drohne drauf gehen. Da sind die 25€ vermutlich die kleinste Investition.

      Was geht denn bei euch an einem schönen Wochenende so zu Bruch? Wenn ich die Videos der Profis sehe, zerlegen die ja auch häufiger mal Ihre Drohnen. Und bei Full-Speed bleibt da meistens vermutlich nicht so viel übrig.

      Flitzi the Nut wrote:

      Am Anfang war es frustrierend ...
      Was meinst du damit? Das fliegen lernen allgemein oder die Steuerung mit ner USB-Funke am Simulator?
    • jr23 wrote:

      Flitzi the Nut wrote:

      Am Anfang war es frustrierend ...
      Was meinst du damit? Das fliegen lernen allgemein oder die Steuerung mit ner USB-Funke am Simulator?
      Also ich bin ganz neu dabei im Racinggeschäft von daher noch keine Brucherfahrung. Bislang nur auf Sicht geflogen. Dabei eine Fehleinschätzung gehabt und unsanft 'gelandet'. Da hat er sich schon ordentlich überschlagen. Waren nur die Propeller hinüber. Denke die werden auch das einzige sein was großartig kaputt geht, solange man das Teil nicht frontal an die Wand semmelt. Der Frame ist sehr stabil. Einzig über die jetzt verbaute Antenne mache ich mir im Falle eines Crashes Sorgen. Zeit wirds zeigen.

      Das Fliegen ohne automatische Höhe sowie die Dynamik dieser kleinen Racer ist anfänglich gewöhnungsbedürftig wenn man nur die DJI P3 gewohnt ist.
      Asyl für Snowden!!!
    • Ausser Props geht bei nem Quadcopter/Racer wirklich kaum was kaputt.
      Nungut, wenn man die Kiste wirklich mit Fullspeed in den Boden semmelt, dann kann es schon zu nem Rahmenbruch kommen. Einen Rennparcour beispielsweise fliegt man aber auch weniger mit Fullspeed.
      UNd wenn...nen Lisamrahmen bekommt man mit PDB um 25 Euro, ein Emax kostet auch nicht viel mehr.
      Irgendwie fange ich auch jeden Scheiß an!!