Reisebericht - Seychellen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    ACHTUNG: In Deutschland muß Deine Drohne per Gesetz mit einem Drohnen-Kennzeichen versehen sein! Diese Plakette muß feuerfest sein und Deinen Namen und Anschrift enthalten. Ein passendes Kennzeichen bekommst Du hier.

    • Reisebericht - Seychellen

      Guten Morgen liebe Foren Mitglieder,

      da ich schon seit einiger Zeit hier mitlesen möchte ich nun auch einen kurzen Beitrag beisteuern.

      Nachdem meine Freundin und ich beschlossen hatten unseren Urlaub auf den Seychellen zu verbringen und sie mich überzeugt hatte, dass eine P3S doch sicherlich den Spaß im Urlaub noch einmal erhöhen würde haben wir uns kurzerhand diesen Quadrocopter zugelegt.

      Nach einigen "trocken Übungen" in Deutschland begann dann die Reisevorbereitung.

      Grundsätzlich ist zusagen, dass ich mir mehr Gedanken über den Transport der P3S gemacht habe als notwendig.

      Nach einem kurzen Telefonat mit einem befreundeten Zöllner war klar, an deutschen Flughäfen interessiert sich keiner für den Copter.

      Rotorblätter ins Frachtgepäck, die zwei Lipos in einem Lipoback sowie die restlichen Copter-Bauteile ins Handgepäck (Travel Rucksack). Innerhalb von Sekunden waren wir durch die Kontrolle (als ich erwähnte, dass sich ein Copter im Handgepäck befindet haben die Zöllner nur gelacht und gemeint, dass sie das schon sehen werden).

      Der Umstieg in Dubai hat mir schon mehr Bauchschmerzen bereitet. Laut Internet sind dort Copter grundsätzlich verboten. Die Frage war also, ob das auch für den Weitertransport im Handgepäck galt.

      Zwar musste ich zur Nachkontrolle und erklären, was das sei und was wir damit machen wollen, wurde dann aber nach kurzer Zeit durchgewunken.

      Zu den Seychellen kann ich nur sagen, dass es das perfekte Copter-Reiseziel ist.

      Sie haben ein "Drohnen-Gesetz", welches besagt "Flieg da, wo du möchtest und nimm Rücksicht auf andere". Flughafennähe und militärische Einrichtungen natürlich ausgenommen.

      Tolle Landschaften und einsame Strände findet man überall und ständig fragen einen einheimische und sogar Polizisten, ob man nicht eimal fliegen könnte.

      Zum Copter fliegen ein Paradies!

      Bei Interesse poste ich gerne ein paar Bilder.
    • TobiasHamburg schrieb:

      Wotan schrieb:

      Hi, ging dein Travel-Rucksack problemlos als Handgepäck durch, oder wurde beim Check-In etwas rumgezickt?
      Hi,
      sind mit Emirates geflogen und da gab es keine Beanstandungen.

      Hoffe beim Rückflug heute geht auch alles so problemlos. Bilder gibt's dann morgen.
      Hi, Tobias,

      danke für die Eindrücke. Hattest Du irgendwelche Filter drauf?
      Gibt es sonst irgendwelche Empfehlungen für die Seychellen?
    • Hallo,
      ich bin neu hier im Forum und fliege März 2019 auf die Seychellen und würde gerne meine Mavic Air dort fliegen lassen.
      Nach mehrmonatiger Recherche hier im Forum habe ich Beiträge gelesen,dass man per Mail bei der Behörde eine Genehmigung für die einzelnen Location,unter Angabe der Koordinaten,beantragen muss.
      Hat jemand in jüngster Vergangenheit Erfahrungen damit gemacht?
      Liebe Grüße Carsten
    • Hier die Infos von my-road.de zu den Seychellen.

      Das Wichtigste dürfte wohl das hier sein:

      Abstand zu Flughäfen: Zu einem Flughafen müssen 15 Kilometer (9 Meilen) Abstand berücksichtigt werden. Für Helipads/Heliports gilt ein Sicherheitsabstand von 5 Kilometern (3 Meilen). Damit ist es in den meisten Gebieten auf den Seychellen untersagt, eine Drohne aufsteigen zu lassen.

      Andere Sicherheitsabstände: Zu unbeteiligten Personen ist eine Distanz von 50 Metern (bei Start und Landung 30 Meter) einzuhalten. Zu Hauptverkehrsstraßen, Menschenansammlungen (ab 1.000 Personen), Privatgrundstücken (falls keine Genehmigung des Eigentümers vorliegt) und besiedeltem Gebiet müssen 150 Meter (500 Fuß) Abstand beachtet werden. An Fahrzeuge und Schiffe darfst du nicht näher als 300 Meter (1.000 Fuß) heranfliegen.

      Liebe Grüße, Diet
      Mein Hangar:
      DJI Mavic Pro mit iPhone 6s, Parrot Disco, DJI F450 FlameWheel mit Naza-M V2 und FrSky Taranis, diverses "Kleinvieh" mit vier Propellern
    • Hallo Diet,
      erst einmal vielen Dank für deine schnelle Antwort.
      Die offizielle Gesetzgebung wurde ja schon einmal diskutiert.
      Mir geht es um die Sondergenehmigung,welche man für die einzelnen Ort noch beantragen kann.
      Laut meinem Reisebüro und Rücksprache mit den Kollegen vor Ort,steht das Thema Drohnen auf den Seychellen beider Behörde ganz oben auf der Tagesordnung.
    • Hier ist eine Präsentation der SCAA (Seychelles Civil Aviation Authority) zur neuen Regelung.

      Man muß mindestens 7 Tage vorher angeben, wo man fliegen möchte, wobei durch die 15km-Sperrzonen eh nicht mehr viel Platz dafür ist.
      Einen speziellen Kontakt für Drohnenpiloten konnte ich leider nicht finden.
      Mein Hangar:
      DJI Mavic Pro mit iPhone 6s, Parrot Disco, DJI F450 FlameWheel mit Naza-M V2 und FrSky Taranis, diverses "Kleinvieh" mit vier Propellern