iOS Software zur Erstellung der Aufnahmen für ein Panorama

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    ACHTUNG: In Deutschland muß Deine Drohne per Gesetz mit einem Drohnen-Kennzeichen versehen sein! Diese Plakette muß feuerfest sein und Deinen Namen und Anschrift enthalten. Ein passendes Kennzeichen bekommst Du hier.

    • iOS Software zur Erstellung der Aufnahmen für ein Panorama

      Hallo zusammen,

      ich habe eine Software für iOS erstellt, mit der man mit der Phantom 3 (Pro / Adv.) die Aufnahmen für ein 360 Grad Panorama machen kann. Interessiert das jemanden und darf ich hier überhaupt Werbung dafür machen?

      Viele Grüße,
      Peter
    • Hallo und willkommen im Forum!

      fiedelsoft schrieb:

      Interessiert das jemanden und darf ich hier überhaupt Werbung dafür machen?
      Interessant ist das allemal. Das mit der Werbung solltest Du am besten mit dem Forenbetreiber Jogi abstimmen.

      Grüße und viel Spaß im Forum,
      Diet
      Mein Hangar:
      DJI Mavic Pro mit iPhone 6s, Parrot Disco, DJI F450 FlameWheel mit Naza-M V2 und FrSky Taranis, diverses "Kleinvieh" mit vier Propellern
    • Hallo zusammen,

      ich habe diesbezüglich die Admins angeschrieben und noch keine Antwort erhalten, also denke ich mal, dass es in Ordnung ist, wenn ich hier über meine meine App schreibe. Infos dazu gibt es reichlich auf der Homepage zur App: RCPano.de

      Ich habe im Oktober 2015 angefangen sie zu schreiben, weil es zu diesem Zeitpunkt nichts vernünftiges gab, um Bilder für ein Panorama sauber zu erstellen. Die Firmware der P3 hatte zu diesem Zeitpunkt noch Fehler, die den Copter driften ließ, wenn man ihn per App einfach um sich selbst rotieren lässt. Damit waren die Aufnahmen unbrauchbar. Also habe ich die Software so geschrieben, dass sie den Copter komplett steuert, den Drift verhindert und versucht, möglichst akkurat die Position zu halten.

      Zur Frage, ob ich damit Gewinn erzielen will: Ich glaube nicht, dass man mit so einer App überhaupt Gewinn erzielen kann. Aber wenn die Kosten für den Webserver und Beiträge an Apple herauskommen, ist es schon mal etwas. Und 5 Euro sind glaube ich nicht zu viel als Anerkennung. Damit ist schon gleich die Frage nach Android beantwortet. Ich kann nur iOS, Mac, PC. Kein Java. Für Android müsste ich jemanden beauftragen und diese Kosten kriege ich nie und nimmer rein.

      Genauso verhält es sich mit der Phanktom 4 oder Inspire. Für die Inspire gibt es glaube ich DronePan, das aber mit der Phantom nicht so gut funktionieren soll, habe ich gelesen. Wenn jemand in meiner Nähe eine P4 oder Inspire hat und gerne an der Weiterentwicklung teilhaben möchte, bin ich sofort dabei. Aber kaufen kann ich sie mir leider momentan nicht.

      Im Herbst steht eine Weiterentwicklung für den Osmo an, mit dem ich die Zenitbilder per Knopfdruck aufnehmen möchte.

      Ich würde mich freuen, wenn ihr euch mein Programm anseht. Positive und negative Kritik sind jederzeit herzlich willkommen.

      Viele Grüße,
      Peter
    • Hallo fiedelsoft,

      erstmal Daumen hoch. P3 Piloten wirds freuen :)
      Für P4 , Inspire und Osmo gibts schon Apps für Panoramen. Solltest du dir vorher ansehen, ob du da einen Mehrwert liefern kannst.
      Apps: Litchi, Osmopano usw.

      Grüße thgoe
    • fiedelsoft schrieb:

      Hallo zusammen,

      ich habe diesbezüglich die Admins angeschrieben und noch keine Antwort erhalten, also denke ich mal, dass es in Ordnung ist, wenn ich hier über meine meine App schreibe. Infos dazu gibt es reichlich auf der Homepage zur App: RCPano.de

      Ich habe im Oktober 2015 angefangen sie zu schreiben, weil es zu diesem Zeitpunkt nichts vernünftiges gab, um Bilder für ein Panorama sauber zu erstellen. Die Firmware der P3 hatte zu diesem Zeitpunkt noch Fehler, die den Copter driften ließ, wenn man ihn per App einfach um sich selbst rotieren lässt. Damit waren die Aufnahmen unbrauchbar. Also habe ich die Software so geschrieben, dass sie den Copter komplett steuert, den Drift verhindert und versucht, möglichst akkurat die Position zu halten.

      Zur Frage, ob ich damit Gewinn erzielen will: Ich glaube nicht, dass man mit so einer App überhaupt Gewinn erzielen kann. Aber wenn die Kosten für den Webserver und Beiträge an Apple herauskommen, ist es schon mal etwas. Und 5 Euro sind glaube ich nicht zu viel als Anerkennung. Damit ist schon gleich die Frage nach Android beantwortet. Ich kann nur iOS, Mac, PC. Kein Java. Für Android müsste ich jemanden beauftragen und diese Kosten kriege ich nie und nimmer rein.

      Genauso verhält es sich mit der Phanktom 4 oder Inspire. Für die Inspire gibt es glaube ich DronePan, das aber mit der Phantom nicht so gut funktionieren soll, habe ich gelesen. Wenn jemand in meiner Nähe eine P4 oder Inspire hat und gerne an der Weiterentwicklung teilhaben möchte, bin ich sofort dabei. Aber kaufen kann ich sie mir leider momentan nicht.

      Im Herbst steht eine Weiterentwicklung für den Osmo an, mit dem ich die Zenitbilder per Knopfdruck aufnehmen möchte.

      Ich würde mich freuen, wenn ihr euch mein Programm anseht. Positive und negative Kritik sind jederzeit herzlich willkommen.

      Viele Grüße,
      Peter
      Da ich weiterhin sehr starkes & ernsthaftes Interesse an Deiner Software hätte, kannst Du mir gerne ne PN mit allen
      weiteren Deatils und Infos senden.
      Und zu Deinen Kosten, finde es ehrlich gesagt extrem Billlig bzw. mir schon fast zu günstig...wenns das noch nicht gibt bzw. ewtas vergelichbares
      am Markt ist. ;)
    • Wie ich schon geschrieben habe: Reich wird mit einer App keiner, es sei denn, er erfindet Pokemon Go oder so was. Panoramaaufnahmen machen eher nicht die Massen. Der Preis für die App ist eine Anerkennung, mehr nicht. Ich weiß, es gibt Apps, die deutlich mehr können aber auch deutlich mehr kosten. Denen will ich gar nicht das Wasser abgraben und nur Panoramen machen. Deshalb der Preis.
    • fiedelsoft schrieb:

      Genauso verhält es sich mit der Phanktom 4 oder Inspire. Für die Inspire gibt es glaube ich DronePan, das aber mit der Phantom nicht so gut funktionieren soll, habe ich gelesen. Wenn jemand in meiner Nähe eine P4 oder Inspire hat und gerne an der Weiterentwicklung teilhaben möchte, bin ich sofort dabei. Aber kaufen kann ich sie mir leider momentan nicht.
      Ich bin immer noch in der Nähe... :)
      "Wer nicht weiß wo er hin will, darf sich nicht wundern, wenn er woanders ankommt!"

      Mark Twain
    • Bis zu meinem ersten Post zu dem Thema (No 6) kannte ich Deine HP noch nicht. 5 Euro für die Arbeit, die da sicherlich drinnen steckt ist in Ordnung. Ob Du aber eine App für 5 Euro verkaufen kannst= Rgelepreise sind doch immer 0,99 Euro oder 2,99 Euro. Ich würde es Dir wünschen auch wenn ich mir nach Deiner Ankündigung etwas vollkommen anderes vorgestellt habe: Ich dachte Du hattest eine App geschrieben mit der man eine 360° Aufnahme dann zu einem Panoramabild (analog zu den iOS Geräten/Systemen neuerer Art) zusammensetzen kann.
      Zweiter zu sein heißt erster Verlierer zu sein
    • Baufuchs schrieb:

      auch wenn ich mir nach Deiner Ankündigung etwas vollkommen anderes vorgestellt habe: Ich dachte Du hattest eine App geschrieben mit der man eine 360° Aufnahme dann zu einem Panoramabild (analog zu den iOS Geräten/Systemen neuerer Art) zusammensetzen kann.
      Genauso hatte ich das auch verstanden. Erst in der ausführlichen Beschreibung habe ich dann den Hinweis gelesen, daß die App nicht automatich stitcht, sondern daß man dazu eine weitere Software braucht.
      Ich denke mal, daß ein Standalone-Stitching-Programm möglicherweise bessere Ergebnisse erzielen kann. Wobei ich es trotzdem klasse fände, aus der App direkt ein "schnelles" Panorama "rauslassen" zu können.
      Mein Hangar:
      DJI Mavic Pro mit iPhone 6s, Parrot Disco, DJI F450 FlameWheel mit Naza-M V2 und FrSky Taranis, diverses "Kleinvieh" mit vier Propellern
    • Gute Idee eine Pano-Bild-Aufnahme-App mit besonderen Features zu schreiben!

      Falls es in der Realität so funktioniert, wie es die Theorie beschreibt (Drehung um den Nodalpunkt), dann wäre es ein Traum (auch wenn ich erstmal noch nicht dran glaube, dass dies wie beschrieben funktionieren KANN).

      Wenn es dann noch für Android verfügbar wäre und automatisierte echte HDR Belichtungsreihen steuert - die bei dem miesen Dynamik der winzigen Sensoren sinnvoll sind, dann würde ich auch locker bis 50.- Euro dafür zahlen, oder falls alles mal perfekt wäre, auch mal ein Apfel-Gerät eigens dafür kaufen!
    • Danke für Dein Lob. Nun, die Drehung um den Nodalpunkt ist eigentlich kein Problem. Man dreht den Copter "einfach" nicht nur um die Z-Achse, sondern nimmt auch noch X und Y dazu. Schwieriger würde es, wenn man die Erdkrümmung beachten müsste, aber so groß sind unsere Geräte ja nicht.

      Natürlich funktioniert es richtig gut nur unter Idealbedingungen, kein Wind oder keine Böen. Aber ich bin fest davon überzeugt, dass die Ergebnisse auch bei schlechteren Bedingungen (besonders bei näher liegenden Objekten) besser sind, als wenn man den Copter einfach um die Z-Achse dreht. Mit jeder weiteren Entwicklung von DJI wird die Genauigkeit der Positionierung besser werden und sich der Effekt verstärken.

      Was die "echten" HDR Belichtungsreihen angeht: Die sind im Programm drin, aber nicht aktiv. Ich hatte zu einer Zeit damit Versuche gemacht, als die Firmware der P3 fehlerhaft war und den Copter driften ließ. Die Einstellung der Kamera auf die unterschiedlichen Werte benötigen ca. 1 Sekunde pro Bild und nach einer Sekunde war kein HDR Programm der Welt mehr in der Lage, die Bilder übereinanderzulegen.

      Danach habe ich die Steuerung selbst programmiert, aber die Belichtungsreihen > 0.7 EV nicht mehr aktiviert. Das sollte ich vielleicht mal tun und ausprobieren ;)

      Ich stehe mit HDR > 0.7 EV mit DJI in Kontakt. Aber das hat bei denen eine eher untergeordnete Priorität.
    • fiedelsoft schrieb:

      Ich stehe mit HDR > 0.7 EV mit DJI in Kontakt. Aber das hat bei denen eine eher untergeordnete Priorität.
      Ich frage nochmal kurz nach und sag aber auch Danke für die interessanten Infos!

      Gab es denn irgendeine Rückinfo von DJI ob irgendwann mal eine "echte" Belichtungsreihe integriert wird, denn nur die ISO zu ändern ist sowas von witzlos...

      Da es "von aussen" doch ne Sekunde dauert um die Belichtungszeit zu ändern, steht der Kopter nicht mehr exakt an derselben Stele im Raum, das ist klar.
      Aber dennoch wäre es nen Versuch wert, was "gute" Programme (PTGUI Pro) daraus zaubern können, denn es gibt die Option, dass bei Belichtungsreihenbildern, diese auch mit Kontrollpukten untereinander verschoben werden können (automatisch natürlich), also nicht NUR direkt übereinandergelegt werden.

      Daraus folgt der nächste Gedanke:
      Ist es möglich eine einfache Dreierreihe zu programmieren, so dass +-2EV innerhalb von wenigen Sekunden aufgenommen werden, also Kamera in M, Belichtungszeit einstellbar auf z.B. 1/250 s und bei jeder Position werden dann durch deine SW automatisch 3 Bilder mit derselben Empfindlichkeit (z.B. ISO100) aufgenommen, zuerst -2EV, also 1/1000, dann der mittlere eingestellte Wert: 1/250 und noch eines mit +2EV: 1/60tel Sekunde - alles in RAW (DNG) versteht sich...

      Ist das machbar - falls ja kauf ich und teste gerne mal !!!!
      (Müsste mir aber ein neues ipad dafür anschaffen,...)
    • Panobilder schrieb:

      Gab es denn irgendeine Rückinfo von DJI ob irgendwann mal eine "echte" Belichtungsreihe integriert wird, denn nur die ISO zu ändern ist sowas von witzlos...
      Leider bislang nicht. Bei jeder neuen Firmware ist das der Erste, was ich ausprobiere. Und jedes Mal, wenn ich frage, wird mir gesagt, dass das Problem an die Entwicklungsabteilung weitergegeben ist...

      Wie bereits gesagt, ist die gesamte Logik zur Einstellung der Kamera für Werte ungleich 0,7 EV bereits programmiert Ich überlege, für 0,7 EV den Modus von DJI zu nehmen, für alles, was davon abweicht, meinen EV Algorithmus. Der versucht, die ISO möglichst niedrig zu halten, um das Rauschen zu minimieren. Aber ab einer bestimmten Belichtungszeit muss der ISO hoch, da das Bild sonst zu sehr verwackelt.

      Panobilder schrieb:

      Ist es möglich eine einfache Dreierreihe zu programmieren, so dass +-2EV innerhalb von wenigen Sekunden aufgenommen werden, also Kamera in M, Belichtungszeit einstellbar auf z.B. 1/250 s und bei jeder Position werden dann durch deine SW automatisch 3 Bilder mit derselben Empfindlichkeit (z.B. ISO100) aufgenommen, zuerst -2EV, also 1/1000, dann der mittlere eingestellte Wert: 1/250 und noch eines mit +2EV: 1/60tel Sekunde - alles in RAW (DNG) versteht sich...
      Natürlich ist das möglich. Genau das macht mein EV Algorithmus.

      Aber mach Dir nicht zu viel Hoffnung. Die Einstellung der Kamera benötigt Zeit, in der der Copter sich bewegen kann. Ich mache alle Panoramen mit PTGui Pro. Und das kam mit den Bildern mit einer Sekunde Abstand nicht wirklich gut zurecht. Auch die Ausrichtung "echter" HDR Programme hat zwar funktioniert, aber die Resultate waren stellenweise sehr unscharf. Aber das war zu einer Zeit, in der ich den Copter noch nicht selbst gesteuert habe. Vielleicht ist das mittlerweile anders. Ich werde es einbauen und testen.

      Bis dahin habe ich noch die Integration der P4 auf dem Schirm. Der OSMO wird bereits unterstützt, obwohl die Version noch nicht im Store ist. Hier ein Panorama, aufgenommen mit der Phantom und dem OSMO:

      Berghausen mit OSMO und Phantom

      Auf jeden Fall Danke für Dein Feedback. Ich werde berichten, wie es sich mit EV's größer 0,7 verhält.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von fiedelsoft ()