Einfuhrbestimmungen auf Lanzarote

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    ACHTUNG: In Deutschland muß Deine Drohne per Gesetz mit einem Drohnen-Kennzeichen versehen sein! Diese Plakette muß feuerfest sein und Deinen Namen und Anschrift enthalten. Ein passendes Kennzeichen bekommst Du hier.

    • Einfuhrbestimmungen auf Lanzarote

      Hallo Zusammen,

      ich hätte mal eine Frage.
      Und zwar würde ich gerne meine Drohne (DJI Phantom 3) mit in den Urlaub nehmen,
      genauer gesagt mit nach Lanzarote (Kanarische Inseln).

      Könnt ihr mir vielleicht sagen, ob ich bei der Einfuhr der Drohne etwas beachten muss?!

      Oder kann ich bereits am Flughafen schon Probleme bekommen (Ein- und Ausfuhr)?

      Gibt es dort irgendwelche Richtlinien, die man beachten muss, wenn man seine Drohne mit in das Flugzeug nimmt?

      ...nicht dass ich dann auf einmal Probleme mit dem Spanischen Zoll bekomme.

      Liebe Grüße Daniel
    • Solange die Spanier in der Eu sind, wirst du keine Probleme haben. Im Flieger musst du nur die üblichen Bestimmungen bzgl der Lipos einhalten. Im Urlaubsland selbst die gültigen Bestimmungen.www.seguridadaerea.gob.es/.../recomendaciones_uso_drones.pdf
    • @Daniel_M

      Hier zur Info der Flughafensperrbereich und die CTR-Zone von Arrecife.
      Und kontaktier doch einfach mal @kingkarben, der ja kürzlich sehr schöne Aufnahmen von Lanzarote erstellt hat, vielleicht hat er ein paar Tipps?
      Und es wäre schön, wenn Du Deine Erfahrungen hier dann wieder postest. :)
      Bilder
      • Bildschirmfoto 2016-07-21 um 11.56.19.png

        265,56 kB, 870×768, 212 mal angesehen
      Mein Lieblingsgemüse im Winter: Die Marzipankartoffel.
    • Daniel_M schrieb:

      Hallo Zusammen,

      ich hätte mal eine Frage.
      Und zwar würde ich gerne meine Drohne (DJI Phantom 3) mit in den Urlaub nehmen,
      genauer gesagt mit nach Lanzarote (Kanarische Inseln).

      Könnt ihr mir vielleicht sagen, ob ich bei der Einfuhr der Drohne etwas beachten muss?!

      Oder kann ich bereits am Flughafen schon Probleme bekommen (Ein- und Ausfuhr)?

      Gibt es dort irgendwelche Richtlinien, die man beachten muss, wenn man seine Drohne mit in das Flugzeug nimmt?

      ...nicht dass ich dann auf einmal Probleme mit dem Spanischen Zoll bekomme.

      Liebe Grüße Daniel
      @Daniel_M

      Wie @skyscope schon ganz richtig angemerkt hatte, war ich erst kürzlich zum zweiten mal mit meiner Drohne auf Lanzarote. Die Einfuhr gestaltete sich gänzlich unproblematisch. Generell für Elektrogeräte mit größeren Litium Ion Akkus gilt, dass zumindest die Akkus im Handgepäck mitzuführen sind. Ich hatte meine Phantom 3 Pro im entsprechenden Hartschalen-Rucksack von DJI und die Akkus mit diversen anderen Gerätschaften in meinem Pilotenkoffer. Hier mal ein Bild meines Handgepäcks:



      Für die Akkus habe ich mir extra im Vorfeld sogenannte Lipo Safes besorgt. Diese robusten Taschen aus einem Glasfasergewebe sind brandhemmend und wurden jedes mal vom Sicherheitspersonal am Boden beim Check lobend erwähnt. Das sind die Lipo Safes die ich verwende: Link zum Amazon-Produkt Es gibt da natürlich eine breite Auswahl.

      Was das Fliegen auf Lanzarote angeht, hast Du ja bereits von Old Bear einen guten Link bekommen. Ergänzend dazu kann ich aus eigener Erfahrung anmerken, dass das Fliegen über dem Timanfaya Nationalpark nicht erlaubt ist. Gleich wie verlockend es ist - lass es lieber. Ich kam mit einem freundlichen Hinweis eines Parkwächters davon, kann mir aber gut vorstellen, dass man da auch mehr Ärger bekommen kann. Und die sind erschreckend fix. Ich hatte meinen Flug unwissend nach 15 Minuten beendet und schon kam einer mit seinem Geländewagen an und klärte mich auf.

      Wenn Du Inspirationen suchst, kannst Du Dir gerne mein Video ansehen:



      Oder meine Fotos on diesem und letzten Jahr, sind alle mit Geo Locations.

      bit.ly/lanzarote15
      bit.ly/lanzarote16

      Ich hatte auch eine Liste mit einer kleinen Auswahl an netten Locations für meine Eltern zusammengestellt, die kannst Du hier ansehen:
      docs.google.com/document/d/1-N…y6ZPxVM8/edit?usp=sharing

      Generell wenn Du fragen haben solltest, kannst Du mich auch gerne anschreiben. Auf jeden Fall erst einmal viel Spaß und einen schönen Urlaub - grüß mir die schöne Insel!
    • Ich kann Euch nur sagen, das es privat derzeit KEINE MÖGLICHKEIT LEGAL zu fliegen gibt, ohne Kurs / Lizenz. Dies gilt jedenfalls für das spanische Festland und eigentlich auch für die Kanaren.
      Ohne Kurs & Prüfungen ist nichts möglich. Ich schätze die Kanaren jedoch lockerer ein. Auf dem Festland (bin mehrere Monate p.a. dort) wirst du dich nicht freiwillig mit der Guardia Civil anlegen.
      Die Strafen sind ENORM hoch. Ich habe selber verfolgt, wie dieses Jahr jemand mit einer P3 in Denia am Strand geflogen ist. Das dauerte 15 Minuten. Drohne weg, Pilot im Streifenwagen. Was daraus geworden ist, kann ich leider nicht sagen.
      Der oben verlinkte Flyer ist uralt und nicht mehr gültig. Seit es die neuen Lizenzen gibt und man online in einer Datenbank steht, ist einiges anders.
      seguridadaerea.gob.es/media/4305572/listado_operadores.pdf

      Das sind die Flugschulen, die RPAS Lizenzen ausbilden:
      seguridadaerea.gob.es/media/4357563/listado_atos_rpas.pdf

      Passt also auf... sucht euch ruhige Plätze!

      Erkundige dich auch im Vorfeld, wie viele LIPOS Du PRO PERSON mitnehmen kannst! Die Fluglienen unterscheiden sich da sehr stark. meistens ist nur 1 LiPo pro Person erlaubt!
      Ob der Zoll das vor Ort auch weiß, dazu kann ich nichts sagen. Es wäre ärgerlich, wenn Du beim Rückflug stress hast!

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Bernd_das_Brot ()

    • @Bernd_das_Brot Ok, wusste nicht, dass es so streng ist - aber ja, auf den Kanaren war das locker. Auch generell sinnvoll - Bevölkerte Flächen oder Städte meiden, aber das ist auch hier generell sinnvoll. Für mich zur Selbstverständlichkeit geworden, will ich doch primär Landschaften als Motiv haben. Ist auch sinnvoll, Versicherung hin oder her - fällt so ein Teil runter kann das sehr schlimme Folgen haben wenn man jemand trifft. Habe gerade nochmal geguckt - die Seite beschreibt die Rechtslage ganz gut und ist aktuell: gran-canaria.today/bis-zu-eur-…trafe-bei-drohnenfluegen/ Also, Städte und Menschenmassen meiden - aber das ist hier ja auch sinnvoll.
    • Bernd_das_Brot schrieb:

      Ich kann Euch nur sagen, das es privat derzeit KEINE MÖGLICHKEIT LEGAL zu fliegen gibt, ohne Kurs / Lizenz. Dies gilt jedenfalls für das spanische Festland und eigentlich auch für die Kanaren.
      Ohne Kurs & Prüfungen ist nichts möglich. Ich schätze die Kanaren jedoch lockerer ein. Auf dem Festland (bin mehrere Monate p.a. dort) wirst du dich nicht freiwillig mit der Guardia Civil anlegen.
      Die Strafen sind ENORM hoch. Ich habe selber verfolgt, wie dieses Jahr jemand mit einer P3 in Denia am Strand geflogen ist. Das dauerte 15 Minuten. Drohne weg, Pilot im Streifenwagen. Was daraus geworden ist, kann ich leider nicht sagen.
      Der oben verlinkte Flyer ist uralt und nicht mehr gültig. Seit es die neuen Lizenzen gibt und man online in einer Datenbank steht, ist einiges anders.
      seguridadaerea.gob.es/media/4305572/listado_operadores.pdf

      Das sind die Flugschulen, die RPAS Lizenzen ausbilden:
      seguridadaerea.gob.es/media/4357563/listado_atos_rpas.pdf

      Passt also auf... sucht euch ruhige Plätze!

      Erkundige dich auch im Vorfeld, wie viele LIPOS Du PRO PERSON mitnehmen kannst! Die Fluglienen unterscheiden sich da sehr stark. meistens ist nur 1 LiPo pro Person erlaubt!
      Ob der Zoll das vor Ort auch weiß, dazu kann ich nichts sagen. Es wäre ärgerlich, wenn Du beim Rückflug stress hast!
      Warum sollten private Luftaufnahmen nicht möglich sein?
      Ist doch alles auf seguridadaerea.gob.es bestens beschrieben, auch hat sich das letzte 3/4 Jahr daran nichts geändert.

      Die Polizei ist ebenfalls sehr nett, ich kann jedenfalls nur positives berichten.

      Und der größte Teil deutscher Fluglinien erlauben 2 Ersatzakkus pro Person und bis zu 160WH pro Akku. Bei 3 Personen sind das 6 Akkus. Die intern verbauten Akkus zählen hierbei nicht.
      Bei Transport von einzelnen Akkuzellen (meist ohne Schutzschaltung) ist allerdings nur durch eine schriftliche Genehmigung möglich.

      Erschrecke die Leute nicht so :)
    • S t e f a n schrieb:

      Warum sollten private Luftaufnahmen nicht möglich sein?Ist doch alles auf seguridadaerea.gob.es bestens beschrieben, auch hat sich das letzte 3/4 Jahr daran nichts geändert.

      Erschrecke die Leute nicht so :)

      Ich war am Montag diese Woche noch bei einer Flugschule vor Ort und habe mich angemeldet. Leider ist es so, ohne Grundkursus kein sicheres Fliegen. Selbst mit dem Kursus darfst Du nicht überall fliegen. Dazu brauchst Du einen OPERATOR Status. Diesen kannst Du in Spanien ähnlich beantragen, wie hier in Deutschland eine Aufstiegserlaubnis. Kostenpunkt für den Operator, Arztbesuch samt Drogentest, Sehtest, Grundkurs, Versicherung sind ca. 2200 Euro, eher mehr! Unterschiede gewerblich wie privat gibt es natürlich auch wieder.Ich mache niemanden Angst. Fakt ist, die Spanier ziehen das strickt durch. Klar, kannst Du fliegen. Klar, kann der eine Polizist nett sein, der andere nicht! Ich kann Dir nur sagen, Regeln gibt es ganz klar und es wurden auch schon bis zu 21.000 Euro Strafgelder pro Vergehen kassiert! Hier im Forum ist bereits jemand unterwegs, der all diese Lizenzen hat und dieselben Erfahrungen vor Ort erlebt hat.

      Daher kann ich nur sagen, wenn Ihr die Sprache nicht könnt und Fragen auftauchen vor Ort, steht ihr dumm da! Einen Dolmetscher gibt es vor Ort nicht mehr kostenlos bei der Guardia Civil.
    • Korrekt! Das Dokument existiert seit 2015 auf diversen Servern und ist nicht mehr aktuell!(auch wenn es dort online ist)
      Deshalb hatte ich es auch nicht verlinkt! Die Info habe ich am Montag in der Schule bestätigt bekommen.
      Die Flugschule ist nicht irgendeine kleine Flugklitsche, die haben einen A320 Simulator für Linienpiloten!

      Jeder muss selber wissen, was er sich als Tourist zutraut! Ich will hier auch nicht als Oberlehrer gelten, überlegt euch jedenfalls gut wo Ihr fliegt.
      Die Spanier sind lockerer als die deutschen Kleingärtner, trotzdem ist das kein Freibrief.
    • Ich bin jetzt raus, wird mir zu bunt, jetzt werden schon die Dokumente von offizieller Seite angezweifelt.
      Und genau dieses Dokument liegt eben nicht auf diversen Servern!

      Vielleicht möchte die Flugschule nur Umsatz generieren?

      Und diese kürzlich Anfrage vom Rechtsanwalt an die spanische Botschaft erzählt wahrscheinlich auch nur Märchen?
      f-200.com/mit-der-drohne-in-spanien-mallorca-privat-fliegen/

      Ich bin raus, diese Diskussion ist nicht mehr meine Welt.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von S t e f a n ()