Yuneec Breeze Quadrocopter

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    ACHTUNG: In Deutschland muß Deine Drohne per Gesetz mit einem Drohnen-Kennzeichen versehen sein! Diese Plakette muß feuerfest sein und Deinen Namen und Anschrift enthalten. Ein passendes Kennzeichen bekommst Du hier.

    • biber schrieb:

      Das kannst du ja ab der letzten Firmware 3.3.0 und der letzten FF3-App abschalten.
      Ich habs extra wegen der vielen Bugmeldungen hier im Forum noch nicht installiert. ^^ Ich warte lieber auf die nächste Firmware, da meine aktuell sonst echt gut ist. Bis auf das FlatTrim ^^
      Parrot Bebop + Skycontroller
    • @Olli996

      Versicherung immer, selbst bei Kleinstkoptern, die man noch als Spielzeug sehen könnte. Einem Bekannten von mir ist mal sein Übungskopterchen (unter 200 Gramm) entglitten und auf dem Dach eines nagelneuen Audi Q7 eingeschlagen. War nur eine böse Schramme, aber mit Neulackiereung und Wertminderung waren schon mal 1.800,- Euro beim Teufel. Wäre das Ding ins Gesicht eines Passanten geflogen, kann man sich ja ausmalen was das gekostet hätte, z.B. wenn jemand dabei das Augenlicht verliert. Und da eine normale private Haftpflicht es nicht abdeckt, ist eine spezielle Versicherung nötig. Es gibt aber auch priv. Haftpflichtversicherungen bei denen Schäden durch Drohnen und Modellflugzeuge mitversichert sind. Es empfiehlt sich deshalb unbedingt mal bei seiner Versicherung nachzuhaken, ob das der Fall ist.
    • biber schrieb:

      Eine Bebop 1 gibt's zu Zeit noch im Versand von Lidl für 249,- Euro (solange der Vorrat reicht) Wenn man sich dazu noch die AR.Pro3 App für 20,- herunterläd und 2 Tera Akkus für je 20 Minuten Flugdauer besorgt, dann hat man eine Drohne die erheblich mehr kann für unter 330,- Euro. Wenn ich sehe, dass Yuneec für dieses Teil bei Verfügbarkeit 499,- haben will, würde ich nicht allzu lange überlegen, denn irgendwann sind die B1er alle.
      Naja - ob die B1 deutlich mehr kann, als die Breeze, bezweifle ich jetzt einfach mal. Ok - die Flugdauer ist etwas länger. Aber wenn ich mir die ganzen Berichte und Threads mit Verbindungsproblemen so anschaue, dann ist das irgendwie nicht befriedigend. Da scheint die Breeze doch in einer anderen Liga zu spielen. Wär ja auch schlimm, wenn nicht - bei einem nagelneuen, aktuellen Produkt.

      Ich bin gespannt auf die ersten User-Berichte hier im Forum :)
      Das Video von FPV Guy ist auf jeden Fall klasse - wie von ihm gewohnt!
      Mein Hangar:
      DJI Mavic Pro mit iPhone 6s, Parrot Disco, DJI F450 FlameWheel mit Naza-M V2 und FrSky Taranis, diverses "Kleinvieh" mit vier Propellern
    • @Diet
      Klar, in den Berichten geht es immer um Probleme, denn wer keine Probleme oder Fragen hat postet das nicht. Wenn du in DJI oder Yuneec Foren bist, sieht es dort auch auch nicht anders aus. Also, ich habe meine B1 schon seit 1 3/4 Jahren und außer in der Anfangszeit, wegen der damals noch unausgereiften Firmware, keine Probleme. Seit dem letzten Firmwareupdate, in dem die gesamte Kamerasoftware neu programmiert wurde, sind auch die Kameraschwächen behoben. Klar, full HD ist nicht 4k, aber so what. Ein 1080p Video ist so mies wie es immer geredet wird nun auch nicht, zumal es für die meisten Ausgabegeräte ausreichend ist. Sichere Steuerbarkeit mit FPV 1000 Meter. Flughöhe 150 Meter, Flugzeit mit Tera-Akkus 20 Minuten.... und das ganze nicht mal mit einem Skycontroller (weil der mir zu sperrig ist), sondern mit einer Wikipad-Konsole und Richtantenne für 120 Euro. Im Vergleich zu dem Breeze-Video in Post Nr. 13 ist das der Bebop um Klassen besser und vor allem viel stabiler. Ganz zu schweigen davon, dass man mit der Bebop auch autonom fliegen kann und mit der Alterntiv-Software AR3.Pro sogar ein Tool zur Verfügung hat, dass einer Litchi-App für DJI-Drohnen in nichts nachsteht.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von biber ()

    • Elektronisch stabilisert sind nur Aufnahmen in HD. 4K wird nicht stabilisert. :(
      Zumal diese elektronischen Stabiliserungen eh kaum was nutzen, und massig Qualität fressen.
      Und wer mal die Anleitung, vorallem die Sieherheits und Anwendervorgaben dort liest, wird feststellen, daß das Teil quasi nix kann und darf!! ;)
      Hier zum Download (PDF) !!!

      yuneec.com/de_DE/support/downloads/breeze.html

      ALLGEMEINE WARNHINWEISE
      WARNHINWEIS ZU DATENSCHUTZVERLETZUNGEN
      1. Der Breeze ist nicht für Kinder unter 14 Jahren
      geeignet.
      2. Der Breeze ist für die Nutzung als Freizeitgerät
      konzipiert. Der Pilot muss immer Sichtkontakt zum
      Breeze haben und dessen Flugbahn überwachen.
      Der Breeze muss unter Einhaltung der in Ihrem
      Land geltenden Vorschriften für die zivile Luftfahrt
      betrieben werden.
      3. Verwenden Sie Ihren Breeze stets auf offenen
      Flächen, die frei von Personen, Fahrzeugen und
      anderen Hindernissen sind. Fliegen Sie niemals in
      der Nähe von oder über Menschenmengen,
      Flughäfen, Bahnhöfen oder anderen öffentlichen
      Gebäuden, um jederzeit die Sicherheit von
      Menschen, Tieren und Eigentum zu gewährleisten.
      4. Versuchen Sie nicht, den Breeze in potenziell
      gefährlichen Bereiche zu betreiben, also u.a. in der
      Nähe von Gebäuden, Hochspannungsleitungen
      oder anderen Hindernissen, die keine klare Sicht
      auf den Himmel bieten und den GPS-Empfang
      beeinträchtigen können.
      5. Betreiben Sie den Breeze nicht bei ungünstigen
      Wetterbedingungen, etwa bei Regen, starkem
      Wind und Schnee, oder bei schlechter Sicht, wie
      beispielsweise nachts.
      6. Setzen Sie den Breeze möglichst nicht direkter
      Sonneneinstrahlung aus.
      7. Berühren Sie den Breeze nicht während des
      Fluges! Warten Sie, bis die Propeller vollständig
      zum Stillstand gekommen sind, bevor Sie den
      Breeze handhaben.

      SICHERHEITSVORKEHRUNGEN
      HINWEISE UND WARNUNGEN
      Bei einem Betrieb in Innenräumen kann der Breeze
      abdriften oder nicht korrekt positionierbar sein, weil
      die Leistung des Indoor-Positioning-Systems je nach
      Lichtintensität und Bodenbeschaffenheit
      beeinträchtigt werden kann. Sie sollten den Breeze
      nicht in den folgenden Situa tionen betreiben:
      1. Überfliegen von besonders eintönigen
      Oberflächen ohne klare Muster/Texturen.
      2. Überfliegen von stark reflektierenden Oberflächen
      oder Oberflächen mit Reflexionen.
      3. Überfliegen von Wasser oder nassen Oberflächen.
      4. Überfliegen von beweglichen Oberflächen oder
      Objekten (wie große Wolken oder vom Wind
      bewegte Wiesen oder Sträucher).
      5. Fliegen in Bereichen, in denen die Beleuchtung
      häufig oder abrupt wechselt.
      6. Überfliegen von extrem dunklen oder hellen
      Oberflächen.
      7. Überfliegen von Oberflächen mit sich wiederholenden
      gleichen Mustern oder Texturen (z.B. Fliesen
      im gleichen Design oder Teppichboden mit sich
      wiederholendem Muster).
      8. Schnelles Fliegen in einer Höhe von weniger als
      0,3 Metern über dem Boden, weil das Indoor-Positioning-
      System eventuell den Breeze nicht mehr in
      eine höhere Flugposition bringen kann.
      9. Bauen Sie den Propellerschutz ein, wenn der
      Breeze in Innenräumen benutzt wird.
      10. Deaktivieren Sie für bessere Ergebnisse das GPS
      und nutzen Sie den Pilot-Modus mit dem Indoor-Positioning-
      System, wenn Sie den Breeze im Freien in
      einem Bereich mit schlechtem GPS-Empfang fliegen
      lassen, wie zwischen zwei hohen Gebäuden.


      Quelle: Anleitung BREEZE / Yuneec Auszug.
      Ich stehe eigentlich immer unter "Moderation", ich bin schliesslich verheiratet.
      Das sicherste Zeichen des wahrhaft verständigen Menschen ist Neidlosigkeit.
    • Diet schrieb:

      Naja - ob die B1 deutlich mehr kann, als die Breeze, bezweifle ich jetzt einfach mal.
      Ich bezweifle dass die Breeze mehr kann als die B1. Entscheidend wird das Bild sein, was sie produziert. Wenn die Bildqualität deutlich besser ist, als bei der B1, dann ist das ein großer Pluspunkt. Ansonsten habe ich nix gesehen, was mich bisher geflashed hat. Und mit Sicherheit wird die Breeze auch ihre Fehlerchen haben.

      Und der stärkste Vorteil der B1 ist derzeit, dass sie weniger als 300€ kostet. Im Vergleich zu den 500€ der Breeze.
      Aber das ist eben derzeit alles noch Spekulation. Ich bin gespannt auf die ersten Erfahrungswerte.

      PS: wenn man nach der Anzahl der Beschwerden im Forum geht, ist die P3 auch totaler Rotz :D
      Parrot Bebop + Skycontroller
    • Im Moment wollen sich anscheinend auch die Hersteller von großen Koptern in der Bebop-Klasse tummeln. Yuneec bringt die Breeze und bei DJI ist auch was am laufen. Außerdem werden da noch zwei andere Firmen mit ähnlichen Modellen auftauchen, die noch keiner kennt (z.B. Wingsland). Mal gucken was jetzt auf der IFA in Berlin abgeht. Fragt sich nur, was bei Parrot hinter verschlossenen Türen schon läuft, denn die Bebop 2 zwar mit höherer Leistung aber ansonsten identischer Technik des Vorgängermodells, ist garantiert nur eine Zwischenlösung.

      Eine gute Kamera mit 4k (von Fremdherstellern) beschaffen oder fertigen lassen ist nicht das Problem, aber 4k elektronisch zu stabilisieren braucht annähernd die 4-fache GPU-Leistung einer heutigen Bebop und da hat der Frosch die Locken. Bei der Breeze verzichtet man einfach drauf. Aber selbst die Full-HD Stabilisierung der Breeze ist bei weitem nicht so ausgereift als bei der Bebop. Das Bild und die Schärfe sind OK (daran gibt es nix zu meckern), aber man merkt jede Bewgung der Drohne, was bei der Bebop nicht der Fall ist und vertikales Schwenken durch Elektronik ersetzt man einfach durch einen simplen Halb-Gimbal. Da ist noch erheblicher Nachholbedarf um mit Parrot gleichziehen zu können, denn die haben schon über 3 Jahre Vorsprung mit dieser Technik.

      Die Flugstabilität scheint ganz gut zu sein, aber die Leistung ist viel zu mau, was den Einsatz bei Wind wahrscheinlich sehr einschränken wird. Wahrscheinlich wird dabei auch die Bildstabilisierung voll an ihre Grenzen stoßen.
    • Ich denk auch erst mal abwarten und n Käffchen reinziehn wie sich die Breeze in den Reviews so schlägt und was da noch so an Kompaktcoptern kommt . 4k is schon nice aber wenn man min. 4-5 Ersatzakkus brauch um n bissel Spaß beim Fliegen zu haben und nur um 80m rumknattern kann ist mir die BB2 im Moment noch sympatischer mit um 150m Höhe und der enormen Reichweite von dem auch kompakten Gerät ^^

      Hier mal die Konkurrenten der Breeze 4k
      wingsland.org/product/wingsland-s6/
      xirodrone.com/xplorermini
      banggood.com/de/Zero-Dobby-Poc…copter-RTF-p-1057414.html
      wird n spannendes Rennen um die Krone der Kompaktklasse gegen Parrot... ;)

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von djcookie989 ()

    • Bei der Versicherungssumme bin ich mir nicht mehr ganz sicher ob die 1Mio ausreicht.

      Du solltest halt gucken, was die Haftpflicht sonst noch so bietet. Eine PHV ist ja vielschichtig. Für ne Singlehaftpflicht mit wenig Umfang wären 95€ relativ viel.
      Parrot Bebop + Skycontroller
    • Naja es gibt halt bei PHV meist drei Tarife. Basis, Top und Profi ( oder so ähnlich ).
      Für die höchste Ausbaustufe wäre der Preis noch im Rahmen. Die Basis kostet meist so ca. 50€. Die mittlere um die 70€. Je nach Anbieter.

      @Olli: DMFV ist halt nur Drohne. Die PHV brauchst du dann trotzdem noch :D

      Der Vorteil: Beim DMFV sitzen Profis, die genau wissen, welche Versicherung ein Pilot braucht.

      Musst du am Ende entscheiden, was dir lieber ist und obs auf 50€ mehr im Jahr nicht ankommt. Wenn du die Kohle verballern willst, dann lieber bei einem der Flugsportverbände als bei einer überteuerten PHV.
      Parrot Bebop + Skycontroller
    • Ok ich habe mich falsch ausgedrückt. Du brauchst natürlich nicht unbedingt eine PHV. Aber man sollte eine haben.
      Ich hatte dich ursprünglich so verstanden, dass du eine PHV hast oder eine suchst, aber die Drohne dort mitversichert haben willst.

      Es gibt eben zwei Varianten mit PHV.

      1. PHV + DMFV
      2. Nur PHV die Drohnen mit einschließt.

      Der DMFV versichert NUR deine Drohne(n). Sonst nix.
      Parrot Bebop + Skycontroller
    • Mitterweile geht's hier nur noch um Haftplicht, sicher braucht man so etwas auch für die "Breeze", aber eigentlich ging in diesem Thread doch um den Kopter selbst, oder?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von biber ()