Erfahrungsaustausch P4 Pro

    • Phantom 4 Professional

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hat eigentlich schon mal einer UHD 25p H.264 Material von der Hummel geschnitten?!
      Habe schon nen Thread über Probleme mit EDIUS 8 hier aufgemacht, Premiere CC läuft aber eigentlich genau so gruselig!!

      Vergleicht man die Performance mit Dateien von anderen Kameras die ebenfalls H.264 in 25p UHD machen fällt auf dass mit dem Codec der P4 Pro irgendwas nicht stimmen kann.

      Habe sehr viele Ruckler oder sogar ganze Pausen im Schnittfenster, bei Dateien von ner Sony a6500 dagegen überhaupt nicht!!
    • Bisher habe ich das nur als Footage bereit gestellt. Habe es aber mit Magix Video ProX(8) bearbeiten können. Aaaaaber frag jetzt nicht nach der Performance. Das Material musst Mann in jedem Fall auf Proxy ziehen und dann mit reduzierter Auflösung arbeiten. Am Ende dann das Ganze zum Rendern am besten über Nacht dem Rechner überlassen. Das obwohl ich auch eine ziemlich potente Maschine habe. Habe aber gemerkt dass die Windos-Welt hier nicht das Richtige ist. Einzig mit Adobe Preiere Pro CC läßt es sich ziemlich gut und flüssig arbeiten. Aber das Abo-System von Adobe CC geht m.E. gar nicht. Wenn ich das Abo beende komme ich auch nicht mehr an meine alten Projekte dran.

      Bin im Moment am Wechseln auf FinalCut Pro und Mac. Während dem Übergang sehe ich mir im Moment auch noch das Kostenfreie DaVinci Resolve. Kommt eigentlich aus dem Bereich ColorCorection und-Grading. Stellt aber im Augenblick auch schon gute Schnittfunktionen zur Verfügung. Leider gibt es dass nicht in Deutsch.

      blackmagicdesign.com/de/products/davinciresolve
    • Wie gesagt, bei mir alles in EDIUS oder Premiere CC. Eigentlich nutze ich nur EDIUS, da ich aber heiß auf After Effects war und das Abo kürzlich günstig angeboten wurde, habe ich da auch mal zugeschlagen.
      Performance mit UHD 25p ist da überall crappy. H.264 von anderen Cams rennt in EDIUS wie geschmiert, auch ohne Proxys. Irgendwo klemmts im DJI Codec...
    • hi,
      ich mache jetzt 8 Wochen Kurs After Effekt, Premiere CC und Photoshop. Im Unterricht benutzen wir hauptsächlich das kleine HD 720p.

      Wenn zu viele Effekte verwendet werden gehen unsere Rechner schon ziemlich schnell in die Knie.

      Bei den ersten Flügen hatte ich mit großem und kleinen 4K gefilmt (H.264). Ohne Ruckeln konnte ich das auf keinem Player abspielen.

      Premiere und After Effekt konnten auch nicht helfen. Ich vermute auch das am Codec was nicht stimmt.

      Im Moment filme ich mit 1080p 50fps und komme damit klar.

      Quadle danke für die Tipps. Ich habe heute die Verschlusszeit auf 100sek fest gestellt und hatte gute Ergebnisse beim filmen.

      Ich hoffe es kommt ein neues update damit das 4K auch benutzt werden kann.

      Glück Auf !
    • quadle schrieb:

      @hitecmenne: Warum nimmst Du bei Video eine feste Blende? Jetzt habe ich endlich eine mech.Blende und stelle sie dann Fest? Als Videofilmer ist mir gerade die Verschlusszeit ein wichtiges Element. Die würde ich feststellen. Dann hätte der Phantom nur noch den ISO-Wert als Helligkeitssteuerung und da geht die Qualität dann völlig zum Teufel.

      Sehe gerade, den ISO-Wert willst Du auch noch feststellen. Dann läuft die Helligkeitssteuerung ja nur noch über die Verschlusszeit. Bei Video ist aber der beste Wert, wenn die Verschlusszeit 1/x das doppelte der Bilder je Sekunde ist. Als bei 50fps soll die Verschlusszeit am besten 1/100 sein. Bei 25 fps = 1/50.

      Dann würde ich also eher auf Blendenautomatik stellen und den ISO-Wert versuchen so niedrig als Möglich zu halten. Also schon die 100 / 200. Ist dann halt abhängig von der Resthelligkeit.

      Bei den fps musst Du schauen, was Du sonst noch so an Videomaterial hast. Später in der Post ist es am besten, wenn Du gleiches Material miteinander mischst.

      Hast Du nur eine Vodeoquelle bist Du frei, dann hängt es auch davon ab, welche Wiedergabefrequenz Dein Abspieldisplay hat. Bei Computern läuft der Monitor meist auf 60Hz. Fernseher passen sich da den Frequenzen des Wiedergabematerials an. Bei 60Hz Monitor Ruckeln die Videos mit 60fps und 30fps weniger als die mit PAL aufgenommen. Der Unterschied zw. PAL und NTSC besteht meines Wissens so oder so "nur noch" in dieser Bildwiederholungsfrequenz. Das war im analogen Zeitalter mal ganz anders.

      Willst Du jedoch vorwiegend auf Fernsehern wiedergeben ist PAL (25/50 fps) eine bessere Wahl. Hier müssen weniger Bilder pro Sekunde auf dieselbe Bandbreite komprimiert werden als bei NTSC (30/60 fps). So bleibt für jedes einzelne Bild mehr Bandbreit bzw Qualität. Das sind aber nur Nuancen.

      Jetzt hast Du aber schon einen Pro, warum nimmst Du dann nicht auch in 4K auf? Videos aus 4K-Rohmaterial sind besser auch wenn das Fertigprodukt nur FullHD ist. Rein theoretisch ergibt sich dann auch die Möglichkeit eines digitalen 2fach-Zooms ohne Qualitätsverlust bei FullHD.

      Zum Focuspunkt, so musst Du schon angeben, auf welchen Punkt im Bild die Kamera fokussieren soll. Bemerkbar macht sich dass dann vor allem, wenn sich im gewählten Bild auch deutlich näher etwas befindet als im anderen, also zwischen Boden und Horizont. Wenn Du jetzt Nähe an einen Baum oder Strauch fliegst, musst Du schon sagen wo er fokussieren soll.

      Puh, das ist auch so eine Sache. Grundsätzlich gilt dieses "ungeschriebene Gesetz", nur werden die Karten spätestens seit UHD neu gemischt.
      Eigentlich verfügt jeder UHD Fernseher über Frameinterpolation zur Zwischenbildberechnung. Da ist es von Vorteil kürzere Verschlusszeiten zu nutzen um eine schärfere Abbildung in Bewegung zu erzielen.
      Bei längeren Verschlusszeiten und in Bewegung geht sonst der ganze Auflösungsvorteil über den Jordan.
      Bei Youtube etc. stehen die kurzen Verschlusszeiten dagegen klar im Weg, da hier in den meisten Fällen keine Frameinterpolation erfolgt, es sei denn der angeschlossene Bildschirm übernimmt das. Bei Smartphones etc. wäre mir allerdings kein Fall bekannt.
      ...ist alles ein Kompromiss!!
    • Gut, das Thema hatten wir bereits häufiger, auch den Voodoo mit den Zwischenbildern.
      Sowieso brauchen wir keine 3 parallelen Threads, um über ähnliche und allgemeine Video-Dinge zu diskutieren.

      Bitte hier also wieder zurück zum eigentlichen Thema. Allgemeines zu Videoverarbeitung dann bitte im Board "Foto- und Videoberarbeitung".

      Danke.
      Frage nicht, was das Forum für dich tun kann – frage, was du für das Forum tun kannst. (John F. Kennedy)
      _____
      Nützliche Links: Forums-Regeln | Hinweise zur Moderation
    • Hallo Gemeinde,

      ich stehe kurz davor jetzt bei Amazon den kaufen Button zu drücken.
      Meine Frage: ist die neue DJI Phantom 4 Pro wirklich um so vieles besser als meine, noch immer funktionierende, P3P?
      Es geht da um ca. € 2.100,-- (Kopter, 2 Zusatzaccus, neuer Koffer und Autoladegerät) Wobei bei den Zusatzaccus ich die "billig" Version vom P4 ausgesucht habe. Die Pro+ bräuchte ich eigentlich nicht, da ich lieber wieder mein I-Pad verwenden möchte. Den HDMI Ausgang bei der Fernbedienung könnte ich von meiner P3p auf die Fernbedienung der P4Pro umrüsten, oder?

      Weihnachtliche Grüße aus Österreich

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Rubicon ()

    • Der Unterschied zw. P3P und P4P sind nicht nur auf dem Papier zu sehen. Aber auch hier gibt es genug Leute, die die Kamera immer noch mit deutlich teureren Kameramodellen vergleichen. Das liegt aber nun mal in der Natur des Menschen.

      Auch ich habe 2 Zusatz-Akkus vom P4. Die sind ja für <100,-€ erhältlich. Der fast doppelte Preis sind die 3 Minuten mehr Flugzeit nicht Wert.

      Ebenfalls würde ich auf die Plus-Version verzichten. Zum einen sind mir 5,5" zu klein, zum anderen ist mir der Einsatz von Litchi und Autopilot wichtig. Beides wird nach ersten Infos bei der Plus-Version nicht möglich sein.

      Wie es sich mit dem HDMI-Modul verhält, kann ich jetzt nicht sagen. Das aktuelle HDMI-Modul passt sowohl für den P3A/P als auch für die P4-Serie. Sollte also auch für den P4P gehen. Ob das vor einem Jahr erhältliche HDMI-Modul für die GL300A/B/C auch bei der GL300E des P4P (ohne Plus) passt, kann ich nicht mit letzter Gewissheit sagen. Währe aber an der Info ebenfalls interessiert.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von quadle ()

    • Danke Quadle, der Bestellknopf kommt immer näher.
      Das HDMI Modul ist zwar nicht lebenswichtig, aber so können "Leute" über einen kl. Fernseher (22", 12 V) mit schauen. Dann ist es für meine Freundin nicht sooo fad wenn der Kopter "irgendwo" unterwegs ist. Außerdem sehen 4 Augen mehr als zwei und sie kann Wünsche äußern, flieg mal dorthin oder von der anderen Seite.....

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Rubicon ()

    • quadle schrieb:

      Auch mein Phantom 4 Pro ist gestern das erste mal geflogen. Dabei ging es mir ursächlich erst einmal darum, fliegt er sauber und ruhig und was macht die Kamera. Dementsprechend ging es auch nicht um eine besondere Auswahl der Location sondern vielmehr um einen meiner Haus- und Hof-Flugorte wo ich immer hingehe wenn es was zu testen gibt. Gleich nach dem Start dann der erste Schock. Videoaufnahme starten und die komplette Kamera steigt aus. Bild eingefroren, Kamera-Einstellungsdaten auf N/A und Aufnahme-Button auf Grau. Nach 5-10 Sekunden, kam dann wieder alles. Aber bei jedem erneuten Start wieder dasselbe. Habe Aufnahmequalität, -Format und Codec alles verändert und vor allem nach unten korrigiert, nichts half. Wollte schon alles wieder Zusammenräumen und das Ganze abbrechen. Habe dann doch mal noch die SD-Karte gewechselt und siehe da, jetzt läuft alles.

      Habe mir extra, eine SanDisk Extrem 64 GB UHS 3 V30 Link zum Amazon-Produkt für den P4P geholt. Die wird dann wohl wieder zurück gehen.

      Jetzt aber zum Phantom 4 Pro. Was mir bzgl. Videoaufnahmen absolut Positiv aufgefallen ist, ist die Blenden- und Zeit-Automatik. Dank der jetzt verfügbaren mechanischen Blende lässt sich die Verschlusszeit jetzt auf den idealen Wert (1/60 oder 1/120) für die gewählte Bildwiederholungsrate (30 / 60 fps) einstellen. Die Blende bzw. der ISO-Wert werden dann entsprechend angepasst. Es lassen sich fast alle Kombinationen was welche Einstellungen automatisch und welche manuell eingestellt werden, wählen. Das ist ein riesen Fortschritt gegenüber dem Phantom 3 Pro wo es nur komplett Automatisch oder komplett Manuell ging. Alle Kamerawerte (jetzt einschl. Blende) werden auch in der Kamera-Ansicht rechts oben direkt unter dem Energiebalken angezeigt. Dabei stimmen jedoch die gewählten Feldbezeichnungen (noch) nicht. Ist evtl. auch ein Problem der deutschen Übersetzung. In der englischen Einstellung passen die Beschriftungen auch nicht ganz, da fehlt der Blendenwert "F". Mit dem Einstellrädchen an der rechten oberen Seite der Fernsteuerung lassen sich durch alle manuell gewählten Einstellungen klicken und entsprechend einstellen.

      Nach dem Schreck mit der SD-Karte habe ich erst einmal auf die rudimentären Flugfunktionen konzentriert. Da kann ich sagen, er lässt sich genau so präzise fliegen wie man es durch den Phantom 3 Pro gewohnt ist. Das Anbringen der Quick-Release-Propeller ist wirklich ein gewaltiger Sprung nach vorne, wobei ich mir noch überlegen muss, wie ich diese Propeller jetzt auf Unwucht kontrollieren kann. Bein DoBro Balancer kann die Propps (bisher noch) nicht aufnehmen. Da es beim P3 doch schon notwendig war die Propps zu balancen, hat man erst einmal immer Zweifel.

      Um die Kamera zu testen habe ich jetzt einiges an Footage mit unterschiedlichen Einstellungen produziert. Dieses werde ich dem Upload-Marathon in einem separaten Thread zur Verfügung stellen. Ausgewertet habe ich wegen akutem Zeitmangel die Aufnahmen selbst noch nicht. Hoffe das kann die nächsten Tage folgen.

      Das soll's fürs erste mal von meiner Seite gewesen sein.

      Phantom 4 Pro - Footage
      Ich habe die Sandisk Extrem SD Karte noch mal ausprobiert. 2-3 mal im Kopter formatiert. Funktioniert jetzt!

      Das Problem das plötzlich nur noch das Livebild ohne DJI GO 4 App (Flugdateneinstellungen waren weg) tritt ab und zu auf!

      Warum weiß ich nicht.

      Ich bin zuerst ohne Probleme mit einem P8 lite geflogen. Ab dem 2. Firmware update war dann mal kurz das Bild weg.

      Jetzt fliege ich mit dem Shield K1 . Eigentlich super. Nur ab und zu wenn ich auf dem Bildschirm tabse um die Belichtung neu zu Messen verschwindet kurzzeitig die App.

      Ich krieg dann jedesmal einen Herzinfakt

      Ich hatte auch mein Samsung Note 8 mal ausprobiert, erst dachte ich super, dann hatte ich von Foto auf Video umgestellt und das Livebild war komplett gestört. Seit dem funktionieren keine facebook videos mehr auf dem Tablet.

      Ich habe das Gefühl das mit der Android App was nicht stimmt!

      Hat jemand Erfahrung mit der Apple Version machen können? Vielleicht läuft Apple doch stabiler, dann würde ich mir ein ipad mini holen!?
    • Also ich flieg´ mit nem iPad Pro 9,7/iOS 10.2 und bzgl. der App bisher alles einwandfrei, wobei ich schon zwei GPS losses hatte - die aber nichts mit der App zu tun haben sollten.
      Glaube hatte in den letzten zwei Jahren überhaupt noch nie nen App Absturz, wohl aber nen connection loss vom Sender - Sender aus und wieder an und weiterfliegen ;-)!! Da ging mir allerdings auch ein wenig die Düse...