Hallo Gemeinde

    ACHTUNG: Ab Oktober mußt Du Deine Drohne per Gesetz mit einem Drohnen-Kennzeichen versehen! Diese Plakette muß feuerfest sein und Deinen Namen und Anschrift enthalten. Ein passendes Kennzeichen bekommst Du hier.

    • Hallo Gemeinde

      Hallo an alle ...

      ich wohne in Stelle (Niedersachsen) und besitze seit einigen Tagen eine DJI Phantom 3 Standard. Meine ersten Flugversuche bewältigte ich mit einer FUNTIC von REVELL. Die DJI ist natürlich eine andere LIga. Vor langer Zeit (in bin 45) habe ich viel fotografiert und habe auch viele Bilder verkauft. Nun ist es mein Wunsch mich einerseits mit dem Steuern von Drohnen zu beschäftigen und möchte auch Luftbildaufnahmen machen und die Videos schneiden. Ich gestehe das dies eine ganz neue Welt für mich ist und das ich weder von der Steuerung von Flugmodellen noch von Videobearbeitung eine Ahnunng habe. Ich würde es sehr schätzen wenn ich bei Fragen oder Problemen (auch Technisch) hier einen Anker finden würde. Die ersten Starts und Landungern (ohne GPS) in meiner Wohnung waren recht zufriedenstellend. Aber wie ich leider bin wollte ich für den Anfang zu viel und mal durch die Räume fliegen. Ging schief und habe gleich mal 3 Propeller geschrottet. Bei Abnehmen der Propeller ging dann auch noch dieses "Abnehm-Werkzeug" zu bruch. Naja ... ich gebe nicht auf. Habe mir dann mit Pflaster und einem Kabelbinder geholfen und nach Montage der Ersatzpropeller fliegt die Drohne auch wieder. Werde die Tage wenn es Winstill ist mal meinen ersten Flug im Freien wagen. Kontakt zu meiner Haftsplicht Versicherung habe ich und wenn dann zu teuer wird werde ich mich nach etwas anderem umsehen. Ich würde mich sehr freuen wenn Ihr mich in diesem Forum aufnehmt und mir Hilfe leistet wenn ich nicht mehr weiter weiß. Viele Grüße Micha
    • Hallo Micha,

      herzlich willkommen bei uns im Forum!

      Gleich in der Wohnung anzufangen, ist mutig. No risc, no fun oder so ähnlich :rolleyes: Aber Du hast ja nochmal Glück gehabt, daß nicht mehr zu Bruch gegangen ist.

      Zur Versicherung: schau mal ins Unterforum mit den organisatorischen Themen, da findest Du so einiges. Viele Privathaftpflicht-Versicherer bieten keine Halterhaftpflicht an, die aber gesetzlich vorgeschrieben ist. Da muß man sehr genau hinschauen!
      Ich selbst bin beim DMFV versichert (mit Form II) d.h. bis 5kg Startgewicht bin ich auch auf der grünen Wiese abgesichert. MFSD oder DMO sind auch Varianten.

      Dann mal viel Spaß beim Lesen, Fragen znd vor allem Fliegen!
      Grüße, Diet
      Mein Kopterzoo:
      DJI Mavic Pro mit iPhone 6s, DJI F450 FlameWheel mit Naza-M V2 und FrSky Taranis, ImmersionRC Vortex285, diverses "Kleinvieh" mit vier Propellern
    • Hallo @Micha_H und Willkommen im Forum. Auch ich finde Deine ersten Flugversuche durchaus mutig. Ich empfehle für die ersten Flugversuche immer eine grüne Wiese wo weit und breit kein Baum steht. Da geht dann mal bei einer falschen Stick-Bewegung nicht gleich was zu Bruch. Hoffen wir, dass es nur 3 Propeller waren, meist hängt das empfindlichste Teil unten dran, und wenn es gleich 3 Propps erwischt hat war es schon ganz ordentlich.

      Das das Werkzeug zum mont. bzw. demontieren der Propps kaput gegangen ist, ist nicht tragisch oder soll ich sogar sagen evtl. Sogar besser. Meist werden die Propps von "echten" Handwerkern so oder so viel zu fest angezogen. Aber auch hier gilt, nach fest kommt ab, besonders wenn man die Kunststoffgewinde beachtet. Gerade die Kusstoffgewinde habe eine erhöhte Reibung, so dass es genügt die Propps nur gut Handfest zu ziehen. Normal können sich die Propps durch die Rotation nicht lösen nur beim aktive Braking könnte es sein, dass sich der Propp durch die Massenbeschleunigung bei einem Gegenmoment der Motoren lösen könnte. Das wird jedoch wie bereits erwähnt durch die erhöhte Reibung der Kunststoffgewinde minimiert.

      Aber für so etwas ist ja ein Forum da, um jemanden bei den ersten Schritten in ein neues Hobby behilflich zu sein. Also nochmals Willkommen und viel Spaß hier.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von quadle ()

    • Hallo Micha_H,

      GPS-Drohnen sind nur bedingt für den Indoorflug geeignet, sage ich mal.
      Mit Revell Formula Q habe ich angefangen. Die flog in Räumen gut, wenn man das Steuern beherrschte und war von daher frei von Überraschungen. Es war mir ein Vergnügen, immer wieder neben der vollen Kaffeetasse meiner Frau zu landen...

      Das Werkzeug fürs Montieren der Propeller kenne ich gar nicht. Ein Stück ausgediente isolierte Litze wickele ich zweimal um den Rotor, führe dann die Enden in der einen Hand zusammen. Mit der anderen schraube ich nun den Propeller fest bzw. löse ihn. Das ist das Prinzip der Seilreibung, und es klappt auch hier vorzüglich.

      Willkommen im Forum! - D.K.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von D.K. ()