"Akku:Überstrom während der Entladung" und "Gimbalneigung am Endpunkt"

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    ACHTUNG: In Deutschland muß Deine Drohne per Gesetz mit einem Drohnen-Kennzeichen versehen sein! Diese Plakette muß feuerfest sein und Deinen Namen und Anschrift enthalten. Ein passendes Kennzeichen bekommst Du hier.

    • "Akku:Überstrom während der Entladung" und "Gimbalneigung am Endpunkt"

      Hey,
      vor ca. 3 Wochen kam meine Mavic an.
      Aktuell beschäftigen mich zwei Probleme (abgesehen davon, dass ich für ein Stück Papier welches sich "Aufstiegsgenehmigung" schimpft 200€ gezahlt habe)


      Gimbalneigung am Endpunkt
      Dabei ist mir aufgefallen, dass die Meldung "Gimbalneigung am Endpunkt" bei mir mindestens alle 2 Minuten erscheint. Insbesondere im Sport Modus wenn ich den Mavic nach vorne lenke und dann schnell bremse. Ich hoffe das ist normal?

      Akku: Überstrom während der Entladung
      Diese Meldung bekam ich heute während meines Flugs. Der Mavic war dabei 61 Meter hoch und 270 Meter von mir entfernt. In dem Moment als die Meldung kam bin ich hoch und nach vorne geflogen. Geflogen bin ich bei 4 Grad.
      Woran kann das liegen?

      An die Meldung "Gimbalneigung am Endpunkt" habe ich mich gewöhnt. Doch woran kann das mit dem Überstrom liegen? Das lässt mir doch keine Ruhe mehr.


      In der Hoffnung auf positive Antworten
      viele Grüße :thumbsup: :thumbup:
    • Wenn du schnell voraus fliegst und abrupt stoppst, geht die Nase kurz nach oben und der Gimbal dreht die Kamera nach unten um das Bild zu stabilisieren. Irgendwo ist da ein Endpunkt bei der Gimbal-Neigung. Nach der Überstrom-Meldung habe ich auch schon gesucht. Einige behaupten in mehreren anderen Foren, dass diese Meldung gehäuft auftritt, wenn der Akku (zu) kalt ist und viel Strom gezogen wird. Wie sah denn dein Flugstil vor der Meldung aus, wild oder zahm? Vier Grad ist ja noch keine Kälte, aber wenn der gesamte Akku diese Temperatur hat, ist es definitiv zu wenig um volle Leistung zu bringen. Hattest du vorgewärmt oder nicht? DJI gibt die Betriebstemperatur für die Mavic vorsichtigerweise mit 0 bis 40 Grad an aber für den Akku sogar nur eine Betriebstemperatur von plus 5°C bis 40°C.

      The post was edited 1 time, last by biber ().

    • Die Gimbal-Meldung hatte ich im Sportmodus bei schnellem Vorwärtsflug auch schon öfter - allerdings nur mit meiner dritten Mavic. Bei den ersten zwei ist mir das zumindest nicht aufgefallen.

      Die Akkumeldung kenne ich nicht. Meine Akkus waren aber auch immer deutlich über 20 Grad warm, wenn ich bei Kälte (auch unter null Grad Celsius) geflogen bin. Bei Zimmertemperatur in die Innentaschen der Jacke gesteckt und erst kurz vor dem Flug eingesetzt.
      Außerdem schwebe ich normalerweise erst 1-2 Minuten nach dem Start, so wie es DJI empfiehlt, bevor ich aufsteige oder schneller fliege. Dabei erwärmt sich der Akku deutlich.
      Mein Hangar:
      DJI Mavic Pro mit iPhone 6s, Parrot Disco, DJI F450 FlameWheel mit Naza-M V2 und FrSky Taranis, diverses "Kleinvieh" mit vier Propellern
    • Vielen Dank für die Antworten!
      Werde nach dem Akku Problem mal weiter schauen und berichten sollte ich was finden.
      Weiß leider nicht wie warm der Akku war. Habe keinen Schwebeflug vorher gemacht und es waren halt ca. 4 Grad draußen.

      Den 1-2 Minütigen Schwebeflug vor Start werde ich aber jetzt immer machen! :)
    • felix_2000 wrote:


      Weiß leider nicht wie warm der Akku war. Habe keinen Schwebeflug vorher gemacht und es waren halt ca. 4 Grad draußen.
      Den 1-2 Minütigen Schwebeflug vor Start werde ich aber jetzt immer machen! :)
      Schau das nächste Mal einfach in der DJI Go App nach der Akkutemperatur - vor allem ist interessant, wie die beim Schwebeflug ansteigt :)
      Mein Hangar:
      DJI Mavic Pro mit iPhone 6s, Parrot Disco, DJI F450 FlameWheel mit Naza-M V2 und FrSky Taranis, diverses "Kleinvieh" mit vier Propellern
    • die Meldung
      "Akku: Überstrom während der Entladung"
      kam bei mir auch - und dann zappelte die Mavic Pro plötzlich wie ein geköpftes Huhn, kam steil runter, zum glück auf steif gefrorenes Gras, hat überlebt.

      Umstände, schlagt mich ruhig: ziemlich dichter Nebel (aber Sichtkontakt in 20 m Höhe), um die 0°C, Meldung und Absturz kam nach ca 17 min Flugzeit. Die Propeller waren etwas vereist, aber ich vermute das würde nicht so abrupt zu unkontrollierten Bewegungen führen, nur Auftrieb verschlechtern. Oder?
      Vermute also Elektronikprobleme wegen Feuchtigkeit.
      Oder sagt ihr kalter Akku ist nicht mehr funktionsfähig?
      Oder kann es ernsthaft sein, dass man unter 0° nicht lange fliegen kann? Winter tabu? Kann ich mir nicht vorstellen...
    • Bist da da zufällig in den Sportmodus gegangen oder bist schnell umher geflogen?
      Ich kenne diese Meldung nur, wenn man einen frischen Akku, der sich noch nicht aufgewärmt hat, direkt im Sportmodus mit Vollgas prügelt. Der Akku ist dann nicht aufgewärmt genug um ausreichend Kraft abzurufen, wenn ich es richtig verstanden hatte. Kann bei 0°C ja sogar möglich sein, dass es zu sowas kommt.
    • Vielleicht sind Faltpropeller bei Vereisung empfindlicher und reagieren anders als starre Propeller, die das eher wegstecken. Unter Null kann man schon noch fliegen, wichtig ist die Luftfeuchtigkeit und der Taupunkt. Wenn die Akkus gesund sind und vor dem Einsatz auch nicht völlig ausgekühlt, dann passiert eigentlich auch nichts, weil die Zellen sich bei der Entladung selbst warm halten. Ich vermute auch, dass die Feuchtigkeit irgendetwas ausgelöst hat, wobei die Elektronik irgend einen Fehler produziert hat. Die Prozesse sind so komplex, da genügt es schon, dass sich durch zu hohe Feuchtigkeit Widerstandsbrücken auf der Platine bilden können und einzelne Bauteile damit vorübergehend nicht mehr klar kommen oder falsche Werte liefern, womit die Firmware dann nicht mehr klar kommt und aussteigt.
    • jo danke euch.
      Akku hatte schön Zimmertemperatur.
      Kein Sportmodus.
      hmm schad wenn Nebel so kritisch ist, denn das sind schonmal spannende Motive.. Allerdings flog er ja ne weile problemlos.
    • huck wrote:

      hmm schad wenn Nebel so kritisch ist
      Nebel ist vor allem bei Temperaturen unter dem Gefrierpunkt kritisch, da in diesem Falle Vereisung droht. Vereisung der Tragflächen ist ja sogar bei den großen Fliegern ein Problem. Daß unsere kleinen "Spielzeuge" dadurch erst recht in Schwierigkeiten geraten können, sollte eigentlich niemanden überraschen. In diesem Forum gibt es zu dieser Thematik sogar ein Video: Fliegen im Winter. Da war ich doch selbst überrascht, wie abrupt das Ding da abgeschmiert ist.
      Gruß: Franki
    • ja seh ich ein. trotzdem, würde ich die aerodynamische Seite so einschätzen: Auftrieb kommt hauptsächlich von der Schrägstellung der Blätter, nicht dem Querschnittsprofil, wie bei einem Flugzeug. Aber da lass ich mich gern korrigieren. Das Video beweist in der Hinsicht auch nichts, könnte ja auch die Elektronik sein. Keine Ahnung, würde mich aber interessieren. Wenn Prop-Vereisung das Problem ist, dann könnte man ggf bei Nebel über 0° fliegen. Natürlich auch riskant, aber für Risikomanagement versteh ich gerne die Dinge im Detail =). Achja, und ich tippe eher auf Elektronik, weil diese Fehlermeldung direkt vor dem Absturz kam "Akku: Überstrom während der Entladung".

      Und bei Abschmieren wegen Vereisung, hätte ich eher ein gleichmässiges (wenn auch sehr schnelles) Sinken erwartet. Aber meine Mavic sprang wie ein Rodeopferd herum. Bei 4 Props, sollten sich die Probleme ja gleichmäßig verteilen. Würde am liebsten nen Helipiloten ausfragen =)