Parrot AR für DIY Projekte?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    ACHTUNG: In Deutschland muß Deine Drohne per Gesetz mit einem Drohnen-Kennzeichen versehen sein! Diese Plakette muß feuerfest sein und Deinen Namen und Anschrift enthalten. Ein passendes Kennzeichen bekommst Du hier.

    • Parrot AR für DIY Projekte?

      Erst mal ein Hallo an alle,

      ich bin neu im Forum und Einsteiger in dem Thema. Ich interessiere mich für autonome DIY Dronen und über die Seite nodecopter, einem leider scheinbar nicht mehr stattfindenden Event, habe ich die Parrot AV gefunden, die ich preislich sehr attraktiv finde.
      Der Event war sohl so eine Art Dronen Hackaton mit Nodejs etc., was ich sehr spannend finde. Seit 2015 scheint es den jedoch nicht mehr zu geben und ich finde nur veraltete Info dazu.
      Hier würde mich interessieren, warum gerade sie für so ein Projekt herangezogen wurde. Hat sie offene Schnittstellen und kann man sie besser programmieren und erweitern als andere?
      Warum wie sie bei Parrot selbst nicht mehr angeboten, aber bei Amazon etc? Gibt es da einen Nachfolger den man verwenden kann?

      Und falls jemand aus der Region Köln / Düsseldorf Interesse an dem Thema und einem Workshop oder User Meetup hat, würde ich das organisieren.

      Danke & Grüße,
      Carsten
    • Hallo Carsten,

      ich habe hier noch eine AR.Drone der ersten Generation und der hab ich vor längerer Zeit mal so in 328er Arduino-Mini-Modul verpasst, um sie mit ner normalen RC steuern zu können.
      Du redest vermutlich von der 2.0?
      Mein Hangar:
      DJI Mavic Pro mit iPhone 6s, Parrot Disco, DJI F450 FlameWheel mit Naza-M V2 und FrSky Taranis, diverses "Kleinvieh" mit vier Propellern