Hebel zum Landen bzw. Höhe steigen oder sinken

    ACHTUNG: Ab Oktober mußt Du Deine Drohne per Gesetz mit einem Drohnen-Kennzeichen versehen! Diese Plakette muß feuerfest sein und Deinen Namen und Anschrift enthalten. Ein passendes Kennzeichen bekommst Du hier.

    • Hebel zum Landen bzw. Höhe steigen oder sinken

      Hallo liebes Forum, ich fliege immer noch aus Kostengründen eine P3S und habe eine Frage zu der Funktion des Hebels an der Funke. Der Hebel mit dem man hoch und runter fliegen kann, kann für das herunter kommen arretiert werden. Sprich, er rastet ein. Meine Frage: Ich fliege in sagen wir mal 50 Meter über mir und ich will das der P3S landet, arretiere den linken Hebel nach unten und lasse es so. schlägt der Copter dann auf? Der hat doch keine Sensoren unten? Ich traue mich nicht das auszuprobieren. Hat hier jemand Erfahrung mit? Beim Start war alles normal, Homepoint has been updatetet.. alles gut. Mich würde es nur, ohne "Ausprobieren" gerne wissen ob der copter dann sauber landet oder einfach auf schlägt. Danke für Eure kurze Hilfe

      Gruß Area-Over-Ground
    • Er schlägt nicht auf sondern setzt hemmend auf. Mit Sinkgeschwindigkeit, wenn er dabei nicht umkippt gehen sobald er merkt das es nicht weiter geht die Motoren aus.

      Wozu diese Funktion eingebaut wurde ist mir ein Rätsel. Vill für Leute, die nach dem landen nicht CSC machen.

      PS: Das Forum ist nicht tot sondern hat gehofft, das du selbst drauf kommst. zB Handbuch lesen....
    • Ich bin auch schon sehr oft von 100 Meter Höhe runter mit dem eingerasteten Hebel nach Unten. Das ist überhaupt kein Problem für den P3S! Ich habe bislang nur noch nie den Hebel einfach eingerastet gelassen, da ich nicht weiß, ob der P3S seine Höhe kennt und einfach ab bremst und landet. Die automatische Landung per RTH ist einfach nur zuuu langsam. Darum habe ich diese Frage gestellt.

      Pehaha, entschuldige das ich gefragt habe, entschuldige das ich das Handbuch so nicht komplett zur Hand habe und sonst keinen Eintrag dazu gefunden habe. Darum dachte ich, wäre so ein Forum echt super, da ich auch keinen Beitrag dazu hier gefunden habe, stellte ich diese Frage. Anscheinend scheiden sich die Geister zu der Antwort. Ich kann es mir nicht leisten, es einfach auszuprobieren. Kannst Du mir den Eintrag im Handbuch zeigen / das Handbuch zeigen?

      Vielen Dank
    • Ja, das kann ich machen, mein Auto bremst vorher obwohl ich den Tempomat drin habe.

      Sorry, mir geht es nicht darum unbedingt mit 6m/s zu landen, sondern ob der Copter kurz vor dem Boden selbstständig ab bremst und sauber und sicher landet. Also: Kann ich den linken Hebel senkrecht nach unten einrasten lassen und der Copter landet ohne aufzuschlagen, weil seine Sensorik sich den Homepoint gemerkt hat? Darum geht es mir. Kann mir das einer Belegen dass das mit der P3S funktioniert? Vielen Dank für Eure konstruktive Antwort. Ich bin bislang auch sachlich und höflich geblieben und bitte um eine entsprechende Erklärung ggf. mit Beleg im Handbuch? Das wäre ganz nett von Euch! Vielen Dank
    • A.O.G. nun sei doch nicht so dünnhäutig. :D

      Wie würde Radio Eriwan sagen : "Im Prinzip ja, aber grundsätzlich nein !"

      Du weißt selbst drauf hin, der P3S hat keine Sensoren.

      Du weißt das bei RTH bzw. bei Low-Voltage eine autom. Ladung erfolgt.

      Die ist dir zu langsam. Die ist aber relativ sicher.

      Das er über GPS Daten landet ? Nun wie genau ist GPS oder das Barometer ? 1-2m Höhe sind immer falsch.
      Er weiß erst, wenns nicht mehr weiter runter geht, das Ende ist.

      Hab jetzt extra mal das Handbuch P3S geladen.
      Seite 44
      Autom landen !!!!

      Die Einrastfunktion ich nirgendwo erwähnt.

      Ich habs noch nie genutzt, mich nervt nur, das der Hebel nach abschalten oft da unten hängen bleibt.

      Ich probiere es mal, man kann ja rechtzeitig wieder Gas geben. :D
    • Also ich hab es am Samstag mal versucht.

      Er kommt gar nicht mit so einem Wumms runter wie ich dachte.

      Allerdings habe ich so 80cm über Grund den Hebel hoch geschoben.

      M.E. wäre auf dem Wiesengrund kaum was kaputt gegangen, vielleicht wäre ein Gimbalgummi raus gerutscht.....nur wie Turner sagen "gestanden hätte er die Landung nicht" der wäre mit Sicherheit gekippt, was dann dann u.U. 2 Props kosten kann.

      Ich muss ehrlich sagen, ein Notabstieg ist das nicht.
      Das ist langsam bei Gefahr im Verzug. Mein P1 ging im Vergleich mit 4m/s sauber runter.

      Der Sinn des einrastens ist wohl eher eine Sicherung für versehentliches anlaufen der Motoren.

      Solange der eingerastet ist, kannst mit den üblichen Stickbewegungen nicht starten.

      Also als Autolandung ungeeignet.