Probleme mit Typhoon H

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    ACHTUNG: In Deutschland muß Deine Drohne per Gesetz mit einem Drohnen-Kennzeichen versehen sein! Diese Plakette muß feuerfest sein und Deinen Namen und Anschrift enthalten. Ein passendes Kennzeichen bekommst Du hier.

    • Probleme mit Typhoon H

      Aus verschiedenen Quellen zusammengetragen

      Insgesammt ja ein sehr guter Flieger, nur einige Kleinigkeiten die mitunter große Auswirkungen haben

      Die ST16, macht oft Probleme, die "Potis" der Steuerknüppel sind nur die billigsten Trimmer die man gefunden hat.
      Eigentlich nicht für diesen Zweck gedacht, diese werden eigentlich in Schaltungen verwendet um dort einen bestimmten
      Widerstand einmalig einzustellen, dann nie wieder anfassen.
      Die Potis für Kamera und Haase sind etwas besser, machen aber auch öfter Probleme.

      Ab hier, es erlischt jeglicher Garantieanspruch !
      Gründlichers reinigen mit Leiterplattenreiniger, danach lange trocknen lassen, und etwas dezent Silikonspray rein.
      Vor dem Silikonspray (das ist ein sehr gutes Trennmittel) kann es ratsam sein mit etwas Kleber die wackeligen Potis festzumachen.
      Für ganz Waghalsige, wer welche findet kann die Originalen Potis gegen was haltbares tauschen.
      Für den Zusammenbau, jeweils ein Kabel hat einen schwarzen Kleberpunkt auf dem Stecker, die Kabel zeigen beiderseits nach innen.
      Wer alles mit der Mikrometerschraube nachmisst, die Potis sind unsymmetrisch eingebaut, von Schleifer nach links-rechts
      sind deutliche Unterschiede, z.B. eine Seite 2kohm, andere 2,4kohm. Das sollte aber bei der Kalibrierung eingelernt werden.
      Danach macht eine Kalibrierung Sinn, bitte darauf achten das ALLE Potis vorher auf Mittelstellung sind

      sonst geht die Kamera nur noch auf 45% und Haase ist auch nicht mehr schnell.

      Achtung, die Kalibrierung betrifft das Gesammtsystem, eine Kopie vom Originalmodell hilft nicht weiter.
      Was hier falsch eingestellt wird ist mitunter fatal.
      Unbedingt im Monitor alle Kanäle prüfen bevor man das erstemal abhebt.

      Das Landegestell stört die Bildübertragung
      Hier kann der geübte micro-Chirurg diese mal ausbauen.
      Direkt am Motor einen kleinen Kondensator, irgendwas 10-22pF zwischen + -
      In jeden Anschluß direkt am Motor eine Drossel, 22µH in SMD, sonst passt es nicht,
      nach den Drosseln noch einen Kondensator, 20-100pF auf die Kontaktplatte. da ist noch Platz.

      Ganz selten, die Kamera geht nicht mehr weil kein Strom mehr ankommt.
      Gehäuse vom H komplett öffnen, vom Gimbalanschluß das Kabel raussuchen, bis auf die Hauptplatine verfolgen.
      Direkt neben dem Stecker ist eine kleine SMD-Sicherung, sollte mit Kennbuchstabe K sein.
      Diese prüfen, H einschalten, vor dem Teil sind volle Akkuspanung, danach sollte auch volle Spannung sein.
      Wenn nicht, das ist eine 1,5A Sicherung, vorsichtig eine neue einlöten.
      Was mich daran stört, erstens eigelötete Sicherung, zweitens, die Kamera ist für 14-7V zugelassen, sagt Original Datenblatt.
      An der Sicherung kommt volle Akkuspannung, 16,6V, das muß ja kaputt gehen.


      immer etwas Kolofonium in der Nase
      immer etwas Kolofonium in der Nase
    • bastler, Danke für Deine Ausführungen. :thumbup:

      zu dem Landegestell!
      Wenn ich die A-Version aufspiele habe ich keinen Einzigen Verbindungsabruch mehr.
      Das kann man Simulieren in dem man die Software tauscht und testet.
      Haben wir in einer Grupp schon gemacht und bei der A-Version bei keinem Copter einen Abbruch. ;)
      Hier ein Video für die Kalebrierung!

    • Ahja, der schon wieder :D

      Diese version soll man doch nicht nehmen ?(
      Hier könnte es daran liegen das andere Frequenzen verwendet werden die zufälligerweise nicht betroffen sind.
      Ich bin ja mehr für Lösungen, entstören ist bestimmt auch für andere seltsame Effekte sinnvoll.

      Wer auf rumfummeln und unbequem steht kann sich auch ein Stativ mit Hochleistungsantennen danebenstellen,
      dann ist man "lauter" als das prasseln der Motore.


      immer etwas Kolofonium in der Nase
      immer etwas Kolofonium in der Nase
    • Hallöchen,

      zum TESTEN ist die A Version mal zu Hause nutzbar..keine Frage.
      Fliegen damit ist in Deutschland verboten. Das nur beachten....
      Ansonsten unterschreibe ich alle Feststellungen. ;) :thumbup:
      Ich stehe eigentlich immer unter "Moderation", ich bin schliesslich verheiratet.
      Das sicherste Zeichen des wahrhaft verständigen Menschen ist Neidlosigkeit.