Lost Places, wer hat Interesse?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    ACHTUNG: In Deutschland muß Deine Drohne per Gesetz mit einem Drohnen-Kennzeichen versehen sein! Diese Plakette muß feuerfest sein und Deinen Namen und Anschrift enthalten. Ein passendes Kennzeichen bekommst Du hier.

    • Lost Places, wer hat Interesse?

      Das Thema fasziniert mich schon lange, nur habe ich mich zu selten aufgerafft, mal in der Richtung was zu unternehmen. Hier Lost Place, stillgelegtes Hotel habe ich mal einen Lost Place fotografiert.

      Ich fände es gut, mi gleichgesinnten los zu ziehen und sich auch in kleiner Runde über interessante Plätze (nicht-öffentlich) auszutauschen.
    • Da hätte ich was malerisches anzubieten.
      Hier bin ich eigentlich jedes Jahr einmal seit 2009. Leider is es sehr "verlebt" mittlerweile.

      Gab es letztes Jahr nen kleinen Brand. Soll aber wohl noch zugänglich sein. Hat sehr reizvolle Stellen mit viel "Aura". Ich denke du weist was ich meine. Im Bereich Schwimmbad riecht es nach Chlor, teils steht noch Wasser in dem Becken. Die vernischten Angestelltenwohnungen ganz oben... Der gesamte verwobene Bau mit geheimgangähnlichen Zügen untenrum etc...



      Irgendwann steht ein Frankreichtrip an. Da gibts auch Orte...
      Wenn man ein wenig Glück hat, trifft man in der Finanzwirtschaft "Saubermänner"!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von dRoNeFuChs ()

    • Lost Places haben wirklich einen besonderen Reiz. Auch ich fühl mich wie magisch angezogen von solchen Orten. Leider kene ich nicht allzu viele und die bekannten sind oft bereits von irgendwelchen Idioten so verschandelt, dass sie für mich gar nicht mehr richtig "lost" sind.
      Hier mal von Hamburg´s wohl berühmtesten ein paar (leider nicht soo gelungene) Aufnahmen.


      Grundsätzlich bin ich bei solchen Abenteuern immer gerne dabei. Problem ist halt nur, dass wir wohl zu verstreut leben. In welcher Ecke würdest du denn los ziehen wollen?

      Ich fahre im Juni für 3 Tage nach Sachsen-Anhalt in meine Geburtsstadt, die auch seit dem Mauerfall um ca. 2/3 geschrumpft ist und daher mittlerweile viele alte Gebäude vor sich hin vegetieren und verfallen. Da erhoffe ich mir auch die ein oder andere schöne Aufnahme von "lost place"-ähnlichen Spots. Schaun mer mal :)
      Wieso nennt man Korruption bei uns in D eigentlich "Lobbyismus"?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von aTh3IsT ()

    • aTh3IsT schrieb:

      Hier mal von Hamburg´s wohl berühmtesten ein paar (leider nicht soo gelungene) Aufnahmen.
      Hi,

      das Video ist zwar schon etwas älter, aber sehr beeindruckend. Sehr cool wäre jetzt noch das Breitwandformat (21:9) und ein "kalter", leicht bläulicher Farbfilter für cinematischen look gewesen. Aber das ist Geschmackssache.

      Ich habe auch jahrelang in Hamburg gelebt. Mich würde interessieren, wo dieses Gebäude steht. Ist es die Alte Phoenix in Harburg? Wie Du Dir Zugang zu dieser Ruine verschafft hast, frage ich jetzt lieber nicht.

      Normalerweise sind solche Gebäude gar nicht mehr "einfach so" zugänglich für die Öffentlichkeit, da die Verwaltung dann Unfälle befürchtet, für die sie dann haften muss.

      Mehr davon!
      Viele Grüße:

      Tüddel
    • Moin Tüddel.

      Danke dir. Das ist auch mein Lieblingsvideo aus der Mavic-Zeit "damals". Mit der Videoachbearbeitung was die Farben angeht, hab ich nicht so viele Erfahrungen, daher mehr auf Schnitt zur Musik geachtet. Hier ist sicherlich noch einiges Potenzial nach oben vorhanden. :)

      Auf alten Dokumenten in der Fabrik habe ich "Gummi-Waaren Compagnie" gefunden...darüber findest du auch den genaueren Standort ;)

      Und damals war es noch sehr einfach zugänglich. Zwar standen hier und da Bauzäune, die aber an diversen Stellen offen waren. Mittlerweile haben sie aber sämtliche Eingänge mit Holzbrettern zugenagelt, was wir bei einer geplanten TinyWhoop-Session in der Halle feststellen mussten. Aber wo ein Wille ist.... ;)

      Und leider hast du recht, was solche Gebäude angeht. Entweder werden sie von Vandalen total verschandelt, was auch bei der Fabrik teils der Fall ist, oder aber man sperrt sie komplett ab, so dass man gar nicht mehr den Reiz solcher Locations spüren kann. Dass aber durchaus etwas wertvolles und anspruchsvolles da entstehen kann, zeigen z.B. diverse Grafitti, die ein bissl an Bansky und Co. erinnern und ein echter Hingucker sind.
      Wieso nennt man Korruption bei uns in D eigentlich "Lobbyismus"?
    • Ich folge, was das angeht, dem Urbexer-Kodex und vorallem der wichtigsten Regel: "Take nothing but pictures. Leave nothing but footprints."

      Ich habe auch schon diverse Fotos in Lost Places gemacht, behalte aber die Orte für mich, weil:

      aTh3IsT schrieb:

      dass sie für mich gar nicht mehr richtig "lost" sind.
      "lost" ist ein "place" nur, wenn wenn er wirklich "vergessen" ist und sonst keine Aufmerksamkeit bekommt. Es ist natürlich in Ordnung, wenn irgendwo ein Graffiti ist, das macht irgendwo auch den Charme eines solchen Ortes aus, jedoch habe ich auch schon Orte gesehen, wo jede Mauer mit Graffitis verschandelt war und dort auch teilweise Bierdosen und Einmal-Grills auf dem Boden rumlagen. D.h. für mich: Ich gebe den Ort eines von mir gefundenen "lost" oder "rotten places" nicht bekannt... erst recht nicht im Internet.

      Ich möchte dir nichts unterstellen, @Tueddel, absolut nicht, aber solche Sachen würde ich per PN klären. Ich zum Beispiel hatte selbst mal die Erfahrung gemacht, dass ich etwas gefudnen habe, als ich mit meiner ersten Spiegelreglex anfing und ein Bild irgendwo mal hochgeladen habe. Als ich nach dem Ort gefragt habe, habe ich den natürlich genannt. Vor 3 Jahren war ich zufällig in der Nähe und wollte mir den Spot mal anschauen... ich habe es bereut, dass ich den Platz genannt habe. Klar, es muss nicht daran gelegen haben, dass ausgerechnet ich es irgendwo mal gepostet habe, aber trotzdem ist der Gedanke da :)

      Man sollte einfach vermeiden, dass solche Orte überlaufen werden... auch als Künstler.... man möchte ja irgendwo, dass die eigenen Werke irgendwo einzigartig sind :)

      aTh3IsT schrieb:


      Entweder werden sie von Vandalen total verschandelt, was auch bei der Fabrik teils der Fall ist, oder aber man sperrt sie komplett ab, so dass man gar nicht mehr den Reiz solcher Locations spüren kann.
      Nicht immer! In Solingen gibt es eine Fabrik, die wird irgendwie zum Teil restauriert und man kann über die Stadt eine Genehmigung für den Verlassenen Teil bekommen. Ganz offiziell mit Schlüsseln und so.
    • eM-Gee schrieb:

      Ich folge, was das angeht, dem Urbexer-Kodex und vorallem der wichtigsten Regel: "Take nothing but pictures. Leave nothing but footprints."
      Ich bin da immer hin- und hergerissen, was das Teilen der Orte mit anderen angeht. Ich kann den Ansatz nachvollziehen und bin selbst auch so eingestellt, dass ich möglichst nichts verändere, auch um den Reiz des Ortes für andere zu erhalten. Einen absolut "unberührten" Spot würde ich auch nicht verraten, oder wie du schon schreibst höchstens per PN. Allerdings ist die Fabrik alles andere als unberührt, eher hier in HH eine recht bekannte Location, die sich auch relativ schnell durch googeln finden lässt. Und anscheinend hat hier bereits soviel Verkehr stattgefunden, dass der Besitzer im letzten Winter die Eingänge hat verriegeln lassen. So richtig "lost" ist es daher im Grunde leider nicht mehr. Aber ich verstehe deinen Gedanken und bei richtig geheimen Locations würde ich ähnlich handeln.
      Schön wäre allerdings, wenn der Mensch grundsätzlich solchen Orten von selbst mehr Respekt zeigen würde...dann könnte man viel offener mit dem Thema umgehen, anstatt mit Verschwiegenheit anderen ähnliche Erlebnisse zu verwehren, die man selbst sammeln durfte. Aber das bleibt wohl ein Wunschtraum von mir :whistling:
      Wieso nennt man Korruption bei uns in D eigentlich "Lobbyismus"?
    • @aTh3IsT... naja... wir wissen alle, dass es nur einen braucht, um Tausenden den Spaß zu verderben. So wurde vieles harmloses verboten oder eingeschränkt, weil es einen Idioten gab, der es für alle kaputt gemacht hat. Würden wir in einer Gesellschaft leben, in welches alle sich an die Regeln halten, könnten wir unsere Autoschlüssel stecken lassen und müssten unsere Haustüren nicht abschließen. Ich meine mal gehört zu haben, dass es mit dem Verrammeln mit Holzbrettern eher straftechnisch was zu tun hat. Wenn du wohl auf ein Grundstück gehst und dort alle Türen offen sind, ist es "nur" Land- und/oder Hausfriedensbruch. Sind die Zugänge jedoch verriegelt und man muss diese erst selber öffnen, befinden wir uns bei Einbruch und Einbruch wird schlimmer bestraft. Ist halt das Eigeninteresse der Eigentümer. Ob dies so stimmt, kann ich nicht sagen.

      Ich kenne mich in Hamburg nicht aus, aber wenn es vor Ort so bekannt sein soll, kann es ja nochmal anders sein :) Ähnlich sehe ich es mit dem verlassenem Spreepark in Berlin. Bei Orten, die bekannt sind, ist es halt so. Andersherum kenne ich zum Beispiel eine Kasernen und andere Sachen, die ich bisher auch nicht im Internet finden konnte. 1-2 Orte waren quasi lost aber jungfräulich. Solche Bilder schaue ich mir dann aber gerne bei anderen Personen auch an, da gerade dieses "konservierte" nochmal diesen Touch hat, dass es was besonderes ist und nicht jeder Hans und Franz da ein und aus spazieren kann :)
    • Kenne auch einen -nicht wirklich- Lost Place. Alter Militärflughafen, der nicht mehr genutzt wird. Da stehen noch so einige alte Gebäude und ein Hangar.
      Eigentlich ist der Zugang gesperrt, aber wie war das mit mem Willen? ;)
      Ist nicht gerade Rummel dort, alleine ist man aber auch nicht. Radfahrer, Spaziergänger, Hunde mit Herrchen (oder war es andersherum??) ;)
      Auch hier: Der Grundstückseigner sperrt das Gelände, weil er für eventuelle Verletzungen nicht zahlen möchte. Kann ich auch verstehen.
      Die Gebäude sind einsturzgefährdet, weil sie seit der Wende nicht mehr genutzt werden und den Elementen ausgesetzt sind. Außerdem haben die Wege große Löcher. Da sollte man schon aufpassen.
      Bis jetzt ist dort niemand zu Schaden gekommen. Nur ein paar Idioten haben da gezündelt.

      Mal sehen, wie lange das noch ein Lost Place ist. Das angrenzende Industriegebiet soll bald erweitert werden. X(
      Fly long and prosper.
    • Wir haben hier in der Nähe eine verlassene Psychatrie bzw. Krankenhaus, bei welcher schon Brandstifter am Werk waren und der Blitz eingeschlagen ist. Das ganze halt mehrfach, sodass das Gebäude bereits paar Mal gebrannt hat. Das Gebäude wurde eingezäunt, es wurden Schilder angebracht und auch Türen und Fenster mit Brettern zugeschlagen. Trotzdem gab es Einbrüche und teilweise sogar Parties(!).

      Ich persönlich bin auch für Denkmalschutz und ähnliches, aber wenn ein Gebäude bis an seine Grenzen malträtiert wird, erlangt es niemals diesen Status.

      MrSpok schrieb:

      Mal sehen, wie lange das noch ein Lost Place ist. Das angrenzende Industriegebiet soll bald erweitert werden. X(
      Sowas kann ich dann vollkommen verstehen. Warum soll ich mir als Eigentümer sorgen machen, nur weil andere Gesetze und Grenzen missachten. Dann verkaufe ich das Grundstück lieber für einen schmalen Taler als den X-ten Löscheinsatz oder ähnliches zu bezahlen. Würde man das ganze respektieren, so könnte man es sogar für die öffentlich frei zugänglich machen oder für Veranstaltungen vermieten.