Die DJI Goggles als Brille für "normales" FPV

    • Die DJI Goggles als Brille für "normales" FPV

      Außer meinen DJI-Koptern habe ich ja noch anderes FPV-Equipment mit analoger Übertragung, angefangen vom Mariner über ein Segelboot, Rennboot bis hin zu einem Fahrzeug.
      Bisher habe ich für diese immer meine FatShark HD2 als Brille eingesetzt, angeschlossen entweder an meinem BlackPearl Monitor mit integriertem Diversity-Empfänger oder auch im Standalone-Betrieb mit internem Empfänger.

      Nachdem ich seit einer Woche die DJI Goggles mit ihrem phantastischen Bild beim Mavic habe, stellte ich mir die Frage, ob diese Brille nicht auch bei konventionellem FPV der bisherigen Lösung haushoch überlegen sein könnte und siehe da, es ist tatsächlich so! Da die DJI Goggles nur entweder drahtloses Video vom Mavic, digitales Video über HDMI oder proprietäres Videoforma über USB unterstützen, musste natürlich improvisiert werden.

      Hier mein Aufbau, am Beispiel des alten Walkera Ladybird mit der Kamera-Senderkombination FX797T, ganz vorne links zu sehen.



      Das Ganze von hinten. Ein CVBS-zu-HDMI Konverter ist per Klett am BlackPearl-Monitor befestigt. Der Konverter wird normalerweise per USB-Netzteil mit 5V versorgt. Ich habe mir ein kleines UBEC-Modul besorgt, die passenden Stecker angelötet und schon wird das Modul aus dem BlackPearl-Akku stromversorgt. Ein kleiner Chinch-Adapter (Pin auf Pin) ermöglicht die Verwendung des originalen AV-Out Kabels des Monitors. Alternativ könnte ich mir auch noch ein passendes Kabel ohne Audio-Stecker zusammenlöten.
      Das eingesteckte HDMI auf Micro-HDMI-Kabel ist dasselbe, welches dern DJI-Goggles beiliegt.



      Und so sieht das Bild vom Monitor aus, wenn man es durch die Brille anschaut. Gestochen scharf!



      Im Falle von Bildaussetzern reagiert das System relativ gutmütig. Erst totaler Bildausfall über ca. eine Sekunde bringt es außer Tritt und die Brille zeigt dann den DJI-Startbildschirm. Sowie aber der Empfang wieder klappt, kommt auch sofort das Bild wieder zurück.

      Investiert habe ich:
      - HDMI-Konverter für 11,55€ (Link zum Amazon-Produkt)
      - UBEC für 6,99€ (Link zum eBay-Produkt)
      - Stecker und Chinch-Adapter waren schon vorhanden, ca. 6,00€

      Gruß Gerd

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von GerdSt ()

    • Kommt drauf an:

      Die Fatshark mit integriertem Receiver und DVR ist natürlich bezüglich Größe und Gewicht unschlagbar. Und insbesondere wenn man mit einem Racer an's Limit geht, wirkt sich bei den DJI Goggles auch noch eine gewisse Verzögerung im Bild aus, die es bei den analogen Brillen nicht gibt.
      Es gibt auch zu den Fatsharks deutlich preisgünstigere Alternativen mit ähnlich gutem Bild, z.B. die Cyclops- oder Quanum-Brillen oder ähnliches vom Hobbyking.
      Interessant ist die Verwendung der DJI-Goggles eigentlich nur, wenn alles Equipment bereits vorhanden ist und man nur noch die paar Euros für den HDMI-Konverter mit Verkabelung investieren muss. Andernfalls sind andere Lösungen günstiger und qualitativ auch nicht schlecht.

      Ich habe die Goggles mal testweise an einen Amazon FireTV Stick angeschlossen, dafür braucht es nur noch einen HDMI-Adapter, 2x weiblich. Das funktionierte auf Anhieb. Ist was für unterwegs auf Reisen falls Mavic und die Goggles mit dabei sind. Zuhause bevorzuge ich dann doch den großen Fernsehbildschirm.

      Gruß Gerd
    • Ich habe eine Skyzone v2 Brille mit Diversity Empfänger , bin aber nicht wirklich sehr zufrieden damit , weil der Bildschirm recht klein ist.

      Da ich eine Mavic habe und mit der GOGGLES liebäugle ,aber nebenher auch FPV Racing nur "just for Fun" betreibe , scheint es für mich eine gute Alternative zu sein.
      Der Grössenfaktor der GOGGLES ist für mich kein Problem, evtl die "Verzögerung" könnte - je nachdem wie stark sie ausfällt - ein Problem werden.

      Den Passenden HDMI Converter habe schon hier in Gebrauch , fehlt nur der Diversity Empfänger ....

      Gruß
      CopterCarl
    • Ich bin auch im Paralleluniversum unterwegs, da bietet gerade einer im Kleinanzeigenmarkt den Black Pearl Monitor mit integriertem Diversity-Empfänger an, den ich ebenfalls benutze. Falls Du also auch gerne gleich noch einen Monitor als Backup oder für Zuschauer dabei haben möchtest, wäre der vielleicht was für Dich.
      Hier der Link zum dortigen Angebot: fpv-community.de/showthread.ph…and&highlight=Black+Pearl

      Gruß Gerd
    • Klar, der Monitor kostet mehr als der Receiver, bietet halt auch mehr, z.B. den Akku der auch gleich den HDMI-Konverter per 5V Regler dazwischen speist. Ich habe auch die F-Band Variante.
      Die noch billigere Variante ist natürlich, gleich einen Brotkasten wie erwähnt vom HK zu ordern, die gibt es neuerdings auch mit eingebautem Diversity-Empfänger.

      Gruß Gerd