DJI Goggles scharf stellen...

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    ACHTUNG: In Deutschland muß Deine Drohne per Gesetz mit einem Drohnen-Kennzeichen versehen sein! Diese Plakette muß feuerfest sein und Deinen Namen und Anschrift enthalten. Ein passendes Kennzeichen bekommst Du hier.

    • Zur Info

      DJI bietet inzwischen Korrekturlinsen in verschiedenen Stärken an. Diese werden in den Goggles selbst befestigt.
      29,-€ + Versand finde ich schon recht happig


      Hier der Link direkt in den Shop

      https://store.dji.com/product/dji-goggles-corrective-lenses?vid=36901

      Schönen Gruß

      Dirk
      DJI Mavic Pro | DJI Goggles | DJI F550 | Naza M V1.0 | iOSD Mini | TAROT Gopro 3 Achs Gimbal | GoPro Hero3 Black | Turnigy 9XR Pro |
    • danke für den Tipp.

      Da mir die Brille viel zu kopflastig war habe ich sie mittlerweile wieder verkauft und verwende eine Zeiss Cinemizer.
      Im Tragekomfort liegen Welten zwischen beiden Systemen.
      Die Cinemizer Zeiss hat einen für mich ausreichenden Dioptrienausgleich integriert.
      Da ich u.a. eine Phantom4 Pro fliege konnte ich die Steuerungsfunktionen der Brille sowieso nicht nutzen.
    • Ich habe gerade meine DJI Korrekturlinsen bekommen - funktionieren super. Alles gestochen scharf.
      Normalerweise habe ich bei der Lesebrille +2,25 Dioptrien, die Korrekturlinsen haben jetzt +3.
      Übrigens bei Globe Fligth in Deutschland bestellt. Kosten genauso viel wie bei DJI (€ 29,-) - nur erheblich weniger Versand (€3,36).
      Fliegen ist dumm, teuer und gefährlich - also quasi wie alles, was Spaß macht!
    • Ich bin Augenoptikermeister und in Besitz einer DJI-Google. Als ich das Ding das erste mal auf meinen Kopf geschnallt habe, war ich schon sehr verwundert über das völlig unscharfe Bild. Ein Dipoptrienausgleich habe ich nicht gefunden. Es gibt einen Schieberegler an dem sich die Pupillendistanz einstellen lässt. Aber auch diese Einstellung war für mein Empfinden ohne spürbare Veränderung....normalerweise wird durch diese Einstellung die Fusion der beiden Einzelbilder zu einem dreidimensionalen Einzelbild vorgenommen. Wie gesagt, selbst bei ganz weiter oder bei ganz schmaler Justierung keine Veränderung in der Betrachtung des Bildes. Ich halte die
      Einstellung des Augenabstandes an der Google in der jetzigen Form für überflüssig weil keine Funktion.
      Das Bild der Google befindet sich nach meiner Messung in ca 20 cm Abstand vom Auge. Um dieses Bild scharf zu fokussieren, muss ein menschliches Auge 5 Dioptrien akkommodiere. Das heißt, es muss die Brechkraft durch Akkomodation um 5 Dioptrien erhöhen.

      Das Akkomodationsvermögen lässt mit zunehmendem Alter nach. Ein 30 jähriger Mensch dürfte so gerade noch in der Lage sein das Bild in der Google ohne Nahunterstützung scharf zu sehen.

      Ein 40 jähriger Mensch ist nicht in der Lage das Bild in 20 cm Abstand scharf zu sehen.
      Er benötigt eine Nahunterstützung mit ca 2,5 bis 3,0 Dioptrien.

      Ein 50 jähriger Mensch benötigt eine Nahunterstützung mit ca 3,5 bis 4,5 Dioptrien.

      Ab 55 Jahren wird eine Nahunterstützung mit ca 5,0 Dioptrien benötigt um Entspannt auf 20 cm scharf zu sehen.

      Ergänzend sei noch erwähnt, dass eine solche Nahbrille mit einem konvergenzunterstützendem Prisma für die Nähe ausgestattet werden sollte. Damit ist man besser in der Lage, die beiden Bilder vom rechten und linken Auge leichter zusammen zuführen.

      Ich habe keine Erfahrungen mit anderen VR-Brillen. Ich kann nicht beurteilen, ob es bei anderen Brillen dieser Art auch dieses Problem gibt.

      Jedenfalls bin ich schon sehr erstaunt, dass eine solches Produkt, zu einem solchen Preis, so unausgereift auf den Markt gebracht wird.

      Ich möchte keine Werbung machen, dennoch bleibt es zu erwähnen, das es bei Fielmann eine Nahbrille mit individuell angepassten Kunststoffgläsern, für diesen kurzen Abstand, bereits ab 17,50 € gibt.
    • Glücklich ist, wer Augen hat, die 17,50 EUR - Korrekturbrillen erlauben. Meine musste spezial-dünne Gläser haben, damit sie nicht gegen die Linsen der Goggles, (Google nutze ich zur Websuche) anstoßen. Somit war ich bei Fielmann mit knapp 90 EUR dabei.
    • Peter Hemling schrieb:

      ...Das Bild der Google befindet sich nach meiner Messung in ca 20 cm Abstand vom Auge. Um dieses Bild scharf zu fokussieren, muss ein menschliches Auge 5 Dioptrien akkommodiere. Das heißt, es muss die Brechkraft durch Akkomodation um 5 Dioptrien erhöhen.

      Das Akkomodationsvermögen lässt mit zunehmendem Alter nach. Ein 30 jähriger Mensch dürfte so gerade noch in der Lage sein das Bild in der Google ohne Nahunterstützung scharf zu sehen.

      ...

      Ein 50 jähriger Mensch benötigt eine Nahunterstützung mit ca 3,5 bis 4,5 Dioptrien.

      Ab 55 Jahren wird eine Nahunterstützung mit ca 5,0 Dioptrien benötigt um Entspannt auf 20 cm scharf zu sehen.

      ...

      Ich möchte keine Werbung machen, dennoch bleibt es zu erwähnen, das es bei Fielmann eine Nahbrille mit individuell angepassten Kunststoffgläsern, für diesen kurzen Abstand, bereits ab 17,50 € gibt.
      Na, das hoffe ich doch nicht, dass ich Colaflaschen-Böden vor die Augen schrauben muss! :D
      Also mit 52 Jahren habe ich für die DJI Goggles eine Nahbrille (Fanbrille) vom Optiker mit 1,5 Dioptrin, mit der ich extrem scharf sehe.
      Dass man im Alter 50-55 daher 3,5 - 5 Dioptrin benötigt, halte ich für zu pauschal (oder ich habe "Alters-Adleraugen" 8o ).
    • Wenn du > 3m nicht mehr scharf sehen kannst, hast du schon "natürliche Dioptrin" auf den Augen, deshalb benötigst du für die Goggles
      eine Brille mit weniger Dioptrin als ein "Normalsichtiger".
      Dafür benötigst du dann für die Ferne eine Brille mit minus Dioptrin.

      !Achtung - laienhafte Erklärung! :D :D
    • Neu

      Hallo
      Habe vor mir die Weiße Goggles zur kaufen,bin zwar kein Brillenträger aber ohne Leser Brille komme nicht klar. Benutze +2,5 bei Lesen,welche Dioprin muss ich bei den Goggles benutzen? Oder komme ich ohne Brille klar?
      Bei Samsung VR GO Brille sehe ich etwas unscharf (kein einstel möglichkeit wie VR 1 von Samsung und Hendy).
      Bei Goggles will ich nicht von Bild negativ überrascht sein und die wieder verkaufen.

      Gruß Eddi
    • Neu

      Ich hab die weisse. Die Pro bringt für die Mavic 2 keine Vorteile; das ist nur für Drohnen, die keine "Ocusync" Übertragung haben von Vorteil. Die RE Version versteht zusätzlich die Frequenzen der "normalen" FPV-Drohnen. Diese "Mehrleistungen" bringen mit der Mavic keine Vorteile und rechtfertigen den Mehrpreis für mich nicht.

      @ Peter Hemling: Deine Meinung zur Justierung kann ich nicht teilen. Bei mir macht sich diese Einstellung deutlich bemerkbar und ich möchte sie nicht missen. Der Verstellbereich ist bei mir knapp an der Grenze, aber ich habe schon von Nutzern gelesen, für die der Bereich nicht ausreichend war, was bei dir vielleicht auch der Fall ist. Aber als Optiker müsstest du ja eigentlich feststellen können. Ich brauch für die Ferne beidseitig -3,2, für Nah bis 30cm brauch ich keine Britte. Meine -3.2 Dioptrien wirken sich mit der Goggles sehr positiv aus: ich sehe deshalb ohne Brille hervorragend mit der Goggles.

      Laut Wikipedia variiert der Pupillenabstand zwischen 55 und 75mm. Goggles Verstellbereich ist aber nur 12mm, und nur symmetrisch. Für Menschen mit Unsymmetrie und / oder extremen Abweichungen also u.U. problematisch.

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von hegauer ()