Inspire2 mit Cine SSD

    • Inspire2 mit Cine SSD

      Hallo Leute,

      die Aufnahmevariationen mit der SSD sind ziemlich verwirrend. Weiss jemand hier näheres dazu, insbesondere wie die DNG Dateien zu verarbeiten sind? Habe Mac Pro mit Premiere und After Effects.
      Warum lässt sich bei DNG der Weissabgleich einstellen? dachte der wird analog zu Photo Raw Dateien erst in " Post" eingestellt......und noch viele Fragen mehr
      Warum sehe ich, wenn die 422 HQ Datei in Premiere importiert ist keine gelbe Linie :?: :love:
    • Moin,

      Die DNG Dateien werden als einzelne Bilder gespeichert und diese müssen in der Postproduktion erst wieder als Video zusammengefügt werden. Dazu verwende ich Aftereffects, geht aber genauso in Davinci Resolve o.ä.

      Der Weißabgleich kann eingestellt, aber später wieder verändert werden. Beim Import in AE öffnet sich das CameraRAW Fenster. Hier gibt es dann die Möglichkeit diverse Einstellungen vor dem Zusammenschluss der Einzelbilder zu einem Video vorzunehmen. Hier kann der Weißabgleich dann nachträglich justiert werden. Neben den Einstellungen wie sonnig, bewölkt oder Kunstlicht findet sich auch die Einstellungen "wie Aufnahme" daher die Möglichkeit bereits beim Filmen den Weißabgleich zu bestimmen.

      Gruß T.S
      "Niemand hat die Absicht eine Mauer zu bauen"
      -Bob der Baumeister -
    • Hey TS,

      ja Danke erst mal. Ich bin gerade dabei mich einzuarbeiten. In Resolve geht es problemlos und auch recht schnell. Mit AE habe ich mich noch nicht wirklich beschäftigt - soll sehr langsam sein in Bezug auf DNGs. Resolve gefällt mir jetzt schon besser als Premiere.

      Welches Format und welche Einstellungen wählst du bevorzugt? Die 480 GB SSD ist ja auch sehr schnell voll......
    • Ich sag mal so, AE ist im Bezug auf DNG echt fürchterlich langsam. Aber meist ist DNG eher eine Verschwendung an Ressourcen und Rechenleistung als das es die extra Qualität wert wäre. Normal verwende ich Prores 442HQ, ist ein guter Kompromiss an Postproduktion Geschwindigkeit und Bildqualität. DNG verwende ich nur wenn es explizit gefordert ist, dann aber ebenfalls per Import in Resolve und dann per XML weiter in Premiere für den Schnitt und feinschliff.
      By the way, mit Prores funktioniert D-Log erstaunlich gut!

      Gruß T.S
      "Niemand hat die Absicht eine Mauer zu bauen"
      -Bob der Baumeister -
    • Weisst du was es bedeutet wenn es plötzlich heißt " Zwischenspeicher voll" im Video ist dann ein schwarzes Loch. Ich habe in den Einstellungen auf 16 Giga eingestellt. es geht auch nicht "mehr" einzustellen.

      Mit dem DNG bin ich noch am Herumexperimentieren. Wenn ich dann am Ende eine 200Giga große Datei habe, wie kann ich diese dann in eine vernünftige Größe bringen um später die riesigen Originaldateien sowie das Zwischenprodukt guten Gewissens zu löschen, sonst bräuchte man ja einige 100 tera am Ende.
    • Nein hätte ich bislang noch nicht, Versuch es mal mit einer größeren SD Karte, ich habe da immer eine 64GB drinnen.

      Granicht, zumindest nicht ohne Qualitätsverlust was das Bild angeht. Ein Tipp, nimm die auf der SD Karte gespeicherten Aufnahmen. Wenn du dort ebenfalls 4K nimmst und in H.265 aufzeichnest hast du eine Super Datei zum Aufheben ohne einen allzu großen Qualitätsverlust bei gleichzeitig geringer Speicherauslastung.
      "Niemand hat die Absicht eine Mauer zu bauen"
      -Bob der Baumeister -
    • OK, verstehe - werd ich mal versuchen. Bin grade am Sichten und habe jetzt erst die Möglichkeit in Resolve für die DNG Bearbeitung entdeckt.Ich finde den Qualitätsunterschied zum Res schon krass. Es gibt im Resolve noch viele Einstellungen, die ich nicht wirklich verstehe. Werde mal versuchen die aus dem Resolve resultierenden Riesendateien auf 264h zu verkleinern.
    • Ich verwende beide versionen, 480- und 240 GB. Kommt schwer darauf an welches Format du wählst. Idealerweise kopierst du zwischendrin alles auf eine SSD am Laptop. Damit erreiche ich ca. 200M\Bits Download und man kann theoretisch zwischen zwei Flügen eine Karte leer räumen.
      "Niemand hat die Absicht eine Mauer zu bauen"
      -Bob der Baumeister -
    • Nochmal zum Workflow: In Resolve geht alles wunderbar schnell, aber dann als Export xml oder als Datei in Premiere- keine Chance, der Rechner verschlukt sich. Das Rendern würde 25 - 40 Stunden dauern. Die DNG Dateien sind nach der Bearbeitung in Resolve gut verkleinert und in der Qualität immer noch gut genug, sodass ich die riesigen original Dateien löschen kann. Aber:

      wie bekomme ich eine vernünftige Dateigröße z.B. für YouTube u.s.w?
    • Hmm, dann hat dein Mac eventuell nicht genug "wums". Ich bin eh der Meinung, dass der PC mehr Leistung für wesentlich weniger Geld bringt als die Lifestyle Mac's. Ist aber wieder ein eigenes Thema!

      Weiter im Text...
      Grundsätzlich würde ich für YouTube den H.264 Codec verwenden. Ist eigentlich so der Standard auf YouTube. H.265 wird leider noch nicht unterstützt....

      Aber: wenn du Dinge auf YouTube lädst muss dir bewusst sein, YouTube ist der Killer der Qualität der Dynamicrange, der Farbverläufe und Übergänge. Nach dem Upload wird YouTube selbst noch weiter komprimieren also sei darauf gefasst, dass von der DNGRaw Qualität nicht mehr viel übrig seien wird!
      "Niemand hat die Absicht eine Mauer zu bauen"
      -Bob der Baumeister -
    • verstehe, aber ich kenne genug Videos auf YouTube, die ganz ordentlich rüberkommen. Da muss es doch eine Formel für geben.
      aber nochmal zum Thema Windows/Mac. Ich lasse mich da gern belehren. Mein PC Meister meint halt:

      1. Windows 10 würde er niemals empfehlen
      2. Windows alleine würde viel zu viel Ressourcen schlucken

      Jetzt meine Frage, welche Konfiguration empfiehlst du bei einem Windows Rechner?
    • Also ich kann ohne Probleme in einer ansehnlichen Geschwindigkeit alles Rendern was ich bislang gebastelt hab.

      Bei mir sind: 2x GTX 1080 im SLI Modus, i7 6800K, 64GB Arbeitsspeicher und für das System eine M2 mit 256 GB verbaut. Zusätzlich dann noch eine 500 GB SSD für alles was sonst nicht das System belasten soll und 10TB als Speicher für Aufnahmen und alles was auch langsam laden kann.

      Damit fahre ich bislang sehr gut!
      "Niemand hat die Absicht eine Mauer zu bauen"
      -Bob der Baumeister -
    • Hi McErebos,

      ich habe inzwischen einen PC mit ähnlicher Hardware, also sie 2xGTX1080, I7, 64GB Arbeitsspeicher, Samsungsuperschnell SSD 1TB, sollte also alles ausreichend sein. Redezeit von 30min in H.264, 2,20h
      Renderzeit mit meinem alten Mac Bj 2013 3,30h also wirklich weltbewegend ist der Unterschied nicht.

      Mach ich da was falsch oder sind das einfach mal die Fakten?