Akkus defekt oder Software Fehler?

    ACHTUNG: Ab Oktober mußt Du Deine Drohne per Gesetz mit einem Drohnen-Kennzeichen versehen! Diese Plakette muß feuerfest sein und Deinen Namen und Anschrift enthalten. Ein passendes Kennzeichen bekommst Du hier.

    • Akkus defekt oder Software Fehler?

      Hallo zusammen,

      ich habe einen gebrauchten DJI Phantom 2 erworben aus 2014. Ich bin 2016 ab und an mit ihm geflogen. Habe Ihn jetzt wieder reaktiviert und Versicherung und alles erledigt.
      Heute habe ich die Akkus voll geladen. Er flog super aber nach 3 Min dann auf einmal Notlandung. Akku hatte nur noch 7%. 2. Akku rein und das gleiche Spiel wieder.
      Kakkus zuhause noch einmal geladen. Hat so knapp 1.5 Std gedauert beim ersten Akku. Dann den 2. nach 30 min voll.. Dachte schon oh je. Beide Akkus leicht seitlich aufgebläht mit Luft.
      Habe dann den Kopter im Zimmer geflogen (naja festgehalten und ihn schweben lassen). 1. Akku nach 12 Min ab 55% plötzlich Schwankungen im FPV festgestellt. Zeigte immer wieder kurz leer an. Dann auf einmal viel der Akku im Sekundentakt auf 10%.
      2. Akku rein. Dem konnte ich zu sehen wie er leer geht nach 3 min. Dann beide weg gestellt und hier bisschen recherchiert. Danach Kontrollknopf gedrückt auf beiden und beide wieder 55%.??
      OK dachte ich. Nochmal rein. Wieder Schwankungen bei Vollast und gleich wieder auf 7% runter. Immer bei Last, brechen beide ein.
      Jetzt weis ich nicht. SInd die Akkus defekt, wäre Schade da kaum benutzt oder liegt es an der Software. Oder doch ein Kontaktfehler?
      Kann mir jemand helfen, ich habe hier nichts eindeutiges gefunden.



    • Hi,

      das klingt mir leider sehr stark nach gealterten Akkus, bei denen einzelne Zellen "wegbrechen". Probier mal, ein paar Zyklen zu durchlaufen. Vielleicht erholen sie sich wieder etwas.
      "Blähungen" sind jedenfalls kein besonders gutes Zeichen :(
      Mein Kopterzoo:
      DJI Mavic Pro mit iPhone 6s, DJI F450 FlameWheel mit Naza-M V2 und FrSky Taranis, ImmersionRC Vortex285, diverses "Kleinvieh" mit vier Propellern
    • Chunt87 schrieb:

      Sind die vom stefansliposhop was?
      Die normalen SLS-Akkus sind etwas teurer, aber grundsätzlich sehr gut. Die "smarten" Akkus für DJI von ihm kenne ich jetzt nicht. Aber ich gehe schon davon aus, daß die auch ok sind.

      Grundsätzlich darf man Lipo-Akkus eben nicht vollgeladen oder zu tief entladen lagern, sonst altern sie sehr stark. Daher haben die modernen DJI-Akkus ja auch diese automatische Entlade-Funktion an Bord. Ich fliege meine von der Mavic immer bis auf ca. 25% der Akkuanzeige runter und lasse sie möglichst nicht länger als 2-3 Tage vollgeladen liegen. Es sei denn, das Wetter macht unvorhergesehen einen Strich durch die Rechnung und man kann nicht fliegen.
      Mein Kopterzoo:
      DJI Mavic Pro mit iPhone 6s, DJI F450 FlameWheel mit Naza-M V2 und FrSky Taranis, ImmersionRC Vortex285, diverses "Kleinvieh" mit vier Propellern
    • Zu dem Thema Alterung habe ich was interessantes gefunden: elweb.info/dokuwiki/doku.php?id=lithium-akku-alterung

      Da gibt es mal richtig Messwerte und Tabellen. und die sagen mir, Lagern bei 100% Ladezustand ist zwar nicht vorteilhaft, wirkt sich aber nur wenig aus. Die Temperatur hat einen viel größeren Einfluss. Eine Grafik, die fünfte von oben, zeigt die Alterung bei 25°C und 100%SOC. Und da hat sich in Sachen Innenwiderstand zwischen 3 Monaten und 15 Monaten Lagerungsdauer so gut wie nichts getan. Die ersten beiden Kurven zeigen aber sehr eindeutig, wie die Temperatur auch im Betrieb einen großen Einfluss auf die Lebensdauer hat. Deswegen: Teilentladen vor dem Lagern ist gar nicht so wichtig, viel wichtig ist eine niedrige Temperatur und auch im Betrieb nicht höher erwärmen, als nötig.
    • Hochinteressant! Danke für den Link!

      Die niedrige Temperatur im Betrieb ist so ein Thema. Da kann man ja nicht wirklich viel tun, wenn man eine vorgegebene Akku-Kapazität und eine abzufliegende Strecke hat. Diese nur mit halber Geschwindigkeit abzufliegen, hält den Akku möglicherweise etwas kühler, aber dafür reicht dann die Kapazität nicht für die gesamte Strecke. Ein Teufelskreis.

      Beim Mavic habe ich üblicherweise nach einem Flug eine Akku-Temperatur von über 50 bis ca. 55-56 Grad. Ich muß das mal mit verschiedenem Flugverhalten ausprobieren. Gelagert werden die Akkus bei Raumtemperatur oder im Keller, wo es ein paar Grad kühler ist.

      Grüße, Diet
      Mein Kopterzoo:
      DJI Mavic Pro mit iPhone 6s, DJI F450 FlameWheel mit Naza-M V2 und FrSky Taranis, ImmersionRC Vortex285, diverses "Kleinvieh" mit vier Propellern
    • Chunt87 schrieb:

      Welche Akkus taugen was da die originalen schwer zu bekommen sind. Sind die vom stefansliposhop was? Er hat mir schriftlich zugesichert das die gehen ansonsten nimmt er sie zurück ... ?(
      Bei Camforpro Hannover

      Importeur DJI Shop GLOBE FLIGHT


      Freakware Ausverkauf


      Foto Koch


      Reicht das ?


      Wenn ich nicht genug hätte und auch nicht mehr in Oldies investiere, dann würde ich einen SLS kaufen.
    • Pehaha schrieb:

      Wenn ich nicht genug hätte und auch nicht mehr in Oldies investiere, dann würde ich einen SLS kaufen.
      Vor allem, wenn man bedenkt, daß es sich bei obigen Akkus durchaus um etwas ältere Lagerware handeln könnte. Außerdem ist der SLS doch eigentlich recht günstig.
      Mein Kopterzoo:
      DJI Mavic Pro mit iPhone 6s, DJI F450 FlameWheel mit Naza-M V2 und FrSky Taranis, ImmersionRC Vortex285, diverses "Kleinvieh" mit vier Propellern
    • Kleines Update, beide Akkus beim Händler verschrotten lassen. Habe den neuen bei Stefan bestellt ist heute gekommen. Eingesteckt und alles funktioniert und er startet. Jetzt dann bald laden und fliegen wenn es kühler ist.
      Freu mich bin wieder motiviert und werde wenn alles gut läuft einen 2. bestellen. Kann mal dann Bescheid geben wie es lief.. :D Flog meine ich :P