Akku laden

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    ACHTUNG: In Deutschland muß Deine Drohne per Gesetz mit einem Drohnen-Kennzeichen versehen sein! Diese Plakette muß feuerfest sein und Deinen Namen und Anschrift enthalten. Ein passendes Kennzeichen bekommst Du hier.

    • Ich habe es damit probiert:
      Link zum Amazon-Produkt

      Nur es funktioniert nicht. Der Spark-Akku wird nicht geladen über Steckdose. Dann habe ich einen Akkupack angeschlossen. Geht auch nicht. Akkupack geht jetzt aber auch nicht mehr. Irgendwas durchgeknallt.

      Die Idee war den Akkupack mittels Solar aufzuladen. Und anschließend den Spark-Akku mittels oben verlinkten Adapter vom Akkupack aus aufzuladen.

      Ich muß die Variante Solar und Akkupack wählen da keine Steckdose sowie kein Fahrzeug verfügbar. Spark selbst wird in der Originalverpackung, das kleinste mir bekannte stabile Transportbehältnis, mitgeführt. Da kann ich kein Kabel zum laden reinlegen. Unendliche Reserveakkus kann ich aufgrund Masse ebenfalls nicht mitführen.

      Hintergrund: vierwöchige Radtour und Spark soll mit ....
      "Verbleibende Batterie reicht nur noch für die Rückkehr. Bitte umgehend Rückflug einleiten."
    • sparkquax wrote:

      Dann habe ich einen Akkupack angeschlossen. Geht auch nicht. Akkupack geht jetzt aber auch nicht mehr. Irgendwas durchgeknallt.
      Hmmm, komisches Verhalten. Nachdem ich den Akkupack an die Steckdose zum aufladen anschloss funktionierte selber wieder vollständig. Akkupack schaltet sich komplett ab sobald man versucht den Spark-Akku zu laden. Man kann den Akkupack "aufwecken" wenn man ihn an die Steckdose hängt.

      Hier ein Bild der Konstruktion. Das weiße Kabel führt zum Akkupack.

      "Verbleibende Batterie reicht nur noch für die Rückkehr. Bitte umgehend Rückflug einleiten."
    • Der Adapter konnte mittlerweile zur Mitarbeit überredet werden. Wird aber ziemlich heiß. Geladen über einen Samsung-Lader der eigentlch für Smartphone gedacht ist. Ladezeit tippe ich auf doppelt so lange vergleichsweise. Nächster Test ist ein Akkupack mit höherer Ausgangsleistung.
      "Verbleibende Batterie reicht nur noch für die Rückkehr. Bitte umgehend Rückflug einleiten."
    • sparkquax wrote:

      Nächster Test ist ein Akkupack mit höherer Ausgangsleistung.
      Ladevorgang läuft seit seit etwa anderthalb Stunden. Sieht so aus als wenn es funktioniert. Nach etwa einer guten Stunde fing die dritte Lampe am Spark-Akku an zu blinken. Gleichzeitig erlosch eine der vier Lampen am Akku-Pack.
      Zu Beginn das Ladevorganges blinkte die zweite Lampe am Spark-Akku und alle vier Lampen am Akku-Pack.
      Der Adapter wurde nach kurzer Zeit so heiß das man diesen kaum noch anfassen kann! Jetzt wird auch langsam das USB-Kabel an den Steckern warm, das zwischen Adapter und Akku-Pack.
      Der Akku-Pack hat vier Ausgänge, ich habe den mit der Angabe "5V 1.0A" benutzt.
      Die ganze Konstruktion liegt jetzt auf dem Fensterbrett im Schatten, Feuerlöscher steht bereit :D
      "Verbleibende Batterie reicht nur noch für die Rückkehr. Bitte umgehend Rückflug einleiten."
    • sparkquax wrote:

      sparkquax wrote:

      Nächster Test ist ein Akkupack mit höherer Ausgangsleistung.
      Ladevorgang läuft seit seit etwa anderthalb Stunden. Sieht so aus als wenn es funktioniert. Nach etwa einer guten Stunde fing die dritte Lampe am Spark-Akku an zu blinken. Gleichzeitig erlosch eine der vier Lampen am Akku-Pack.Zu Beginn das Ladevorganges blinkte die zweite Lampe am Spark-Akku und alle vier Lampen am Akku-Pack.
      (Fortsetzung)
      Wenig später erlosch die dritte der vier Lampen am Akku-Pack und die vierte Lampe am Spark-Akku begann zu blinken. Soweit so gut. Nach knapp 3 Stunden änderte sich am Spark-Akku nichts weiter aber am Akku-Pack leuchtete nur noch eine der vier Lampen der Ladestandsanzeige auf. Mittlerweile wurde auch der Akku-Pack in einem Teilbereich warm. 30 Minuten später roch der Adapter merkwürdig und der Akku-Pack schaltete sich ab.
      Jetzt war unklar wo das Problem lag, Spark-Akku voll, Akku-Pack leer oder Adapter durchgeschmort?
      Erstmal Spark-Akku (der ja nun 3:15 lang geladen wurde) in die Drohne eingesetzt und Verbindung hergestellt:
      - Spannung 12,89 V
      - Temperatur 25,6 Grad
      - die drei Einzelzellen wurden mit je 4,30 V angzeigt
      Ich würde sagen damit war der Spark-Akku voll?
      Zum Akku-Pack, Ladezustand unklar, den Spark-Akku konnte er aber nicht mehr laden. Aber konnte ein Tablet aufladen, von 85 Prozent auf 100 Prozent. Und die letzte Lampe der Ladestandsanzeige leuchtet jetzt immer noch auf.
      Der Adapter roch zwar komisch aber ein Anschluss über USB an 220V Ladestecker zeigte die Funktionsfähigkeit an.
      Im nächsten Versuch möchte ich am Akku-Pack die anderen drei Ausgänge testen. Die alle mehr als 1.0 A haben und zwar 1.3A/2.0A/2.4A
      Jetzt hängt Akku-Pack an einem Anker-Solarpanel dran - im Schatten - und lädt! Grundsätzlich auf den Packtaschen vom Rad verzurrt. Dort kann so lange geladen werden wie man täglich mit Rad unterwegs ist. Bei voller Sonneneinstrahlung sind 10 000 mAh an weniger als einem Tag geschafft worden.
      Der Akku-Pack von EasyAcc hat eine Kapazität von 15 000 mAh, Eingang 5V und 2.0 A und Ausgang 5V 3.1A.
      Akku-Packs mit weniger mAh-Werten luden den Spark-Akku nicht.
      "Verbleibende Batterie reicht nur noch für die Rückkehr. Bitte umgehend Rückflug einleiten."
    • Aufgrund Sommereinbruch Radtour abgesagt. Muß das angedachte Ergebniss hinsichtlich Solaraufladung schuldig bleiben. Mist!
      "Verbleibende Batterie reicht nur noch für die Rückkehr. Bitte umgehend Rückflug einleiten."