Adapter für Balace Charger

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    ACHTUNG: In Deutschland muß Deine Drohne per Gesetz mit einem Drohnen-Kennzeichen versehen sein! Diese Plakette muß feuerfest sein und Deinen Namen und Anschrift enthalten. Ein passendes Kennzeichen bekommst Du hier.

    • Adapter für Balace Charger

      Hallo liebe Gemeinde,
      Ich bin auf der Suche nach einem Adapter für meine Akkus.
      Um diese mit einem Balance Charger zu laden.
      Da mir in letzter Zeit zwei Akkus kaputt gegangen sind.
      Ich würde mich über jede Art von Infos und Hilfe freuen.
      Ich habe eine Bebop 2.

      Liebe Grüße
      Roman
    • Hallo Roman,

      das Original Ladegerät ist ein Balance Charger. Möglicherweise überlädt er aber eine der Zellen und zerstört so den Akku. Das kann man aber durch einfaches Nachmessen am Akku klären.

      Ein anderes Ladekabel habe ich noch nicht gesehen. Da müsste man wohl selbst mit dem Lötkolben ran...

      Gruß - Micha
    • Chameo wrote:

      Hallo Roman,

      das Original Ladegerät ist ein Balance Charger. Möglicherweise überlädt er aber eine der Zellen und zerstört so den Akku. Das kann man aber durch einfaches Nachmessen am Akku klären.

      Ein anderes Ladekabel habe ich noch nicht gesehen. Da müsste man wohl selbst mit dem Lötkolben ran...

      Gruß - Micha
      Hallo,
      woher weißt du das es ein Balance Charger ist und warum sollte der dann eine Zelle überladen. Das wiederspricht sich doch denn gerade der Balancer sollte das verhindern. Wie soll man denn bei dem Anschluss den Akku wärend des ladens messen denn nach dem abklemmen vom Ladegerät ist die Messung unsinnig.
      Gruß vom Nobier
      Nicht wundern meine Tastatur verliert ab und zu Buchstaben
    • Nun, wenn es kein Balance Charger wäre, wären separate Anchlüsse für jede Zelle unsinnig. Zudem war schon das Ladegerät der Bebop 1 ein Balance Charger.

      Ein Balance Charger überwacht die Spannung der einzelnen Zellen. Ist dieser Überwachungsschaltkreis schlecht abgestimmt, kann die Zelle zuviel oder zu wenig geladen werden. Bei billigen Balancern kommt das meiner Erfahrung nach schon mal vor.

      Die Messung nach der Ladung ist keineswegs unsinnig, denn Lipozellen halten auch durchaus Spannungen über 4,2V. Würde die Zelle die Spannung nicht halten, würde das Ladegerät den Akku nie als vollgeladen anzeigen.

      The post was edited 1 time, last by Chameo ().

    • Chameo wrote:

      Ein Balance Charger überwacht die Spannung der einzelnen Zellen. Ist dieser Überwachungsschaltkreis schlecht abgestimmt, kann die Zelle zuviel oder zu wenig geladen werden. Bei billigen Balancern kommt das meiner Erfahrung nach schon mal vor.

      Die Messung nach der Ladung ist keineswegs unsinnig, denn Lipozellen halten auch durchaus Spannungen über 4,2V. Würde die Zelle die Spannung nicht halten, würde das Ladegerät den Akku nie als vollgeladen anzeigen.
      Wie gut die Ladegeräte vom Tarot sind kann ich natürlich nicht sagen.
      Gerade bei einer Zelle die möglicherweise nicht in Ordnung ist hat eine Messung die nicht während des Ladevorganges gemacht wird wenig Aussagekraft weil man dann vielleicht feststellt welche Zelle defekt ist aber nicht warum.
      Gruß vom Nobier
      Nicht wundern meine Tastatur verliert ab und zu Buchstaben
    • @Nobier
      Parrot, nicht Tarot...

      Ich kenne Deine Ladeelektronik nicht, doch die normalen Modellbaubalancer Ladegeräte können zwar die Spannung der einzelnen Zellen und die Kapazität des kompletten Akkus, nicht aber die Kapazität der Einzelzellen messen. Das gibt schon das Funktionsprinzip des Balancers nicht her.

      Nobier wrote:

      Gerade bei einer Zelle die möglicherweise nicht in Ordnung ist hat eine Messung die nicht während des Ladevorganges gemacht wird wenig Aussagekraft weil man dann vielleicht feststellt welche Zelle defekt ist aber nicht warum.
      Dieser Satz ist für mich gänzlich sinnfrei, denn warum eine Zelle defekt ist, hat mir bisher noch keine Messung verraten. Was mir eine Spannungsmessung nach dem Ladevorgang aber verrät ist, ob alle Zellen ihre Spannung halten oder aber z.B. aufgrund gestiegenen Innenwiderstandes die Zellenspannung schneller als normal abfällt.

      Die ganze Diskussion hilft Roman allerdings herzlich wenig. Für ihn ist erst mal wichtig zu klären, ob sein serienmäßiges Parrot Balancer Ladegerät für den Tod seiner Akkus verantwortlich ist oder nicht. Und das würde ich durch eine Spannungsmessung an den Einzelzellen eines intakten Akkus direkt nach Ende des Ladevorgangs machen. Liegen alle drei Spannungen möglichst nahe beieinander und zwischen 4,17V und 4,22V, ist alles ok. Deutlich darüber wäre für die Akkus schädlich, darunter würde man lediglich etwas Kapazität verschenken.
      Grundsätzlich scheint die Qualität der Parrot Akkus jedoch nicht die beste zu sein. Man liest leider immer wieder von Ausfällen weshalb ich nicht unbedingt gleich das Ladegerät verdächtigen würde.
    • Vielleicht bin ich auch selber schuld, ich habe mich zu spät mit dem Thema Akku beschäftigt. Ich weis mittlerweile das ich die Akkus nich ganz entladen darf. Das war mein erster Fehler. Der zweite Fehler, ich habe sie leer aufbewahrt und nicht etwas aufgeladen. Ich bin ja ein Neuling auf dem Gebiet aber es macht Riesen Spaß.
    • Naja, so richtig ganz entladen kann man den Akku mit einer Bebop wohl kaum. DIe automatische Abschaltung greift da schon rechtzeitig. Ganz leer oder ganz voll lagern sollte man Lipos in der Tat nicht. Dafür ist ein gutes Ladegerät, welches den Akku auf Lagerspannung bringen kann, ganz hilfreich. Bleibt nur noch die Frage, wie fit Du mit dem Lötkolben bist, um Dir ein entsprechendes Kabel basteln zu können?