Der große DJI Spekulations- und Gerüchte-Thread

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    ACHTUNG: Ab Oktober mußt Du Deine Drohne per Gesetz mit einem Drohnen-Kennzeichen versehen! Diese Plakette muß feuerfest sein und Deinen Namen und Anschrift enthalten. Ein passendes Kennzeichen bekommst Du hier.

    • Der große DJI Spekulations- und Gerüchte-Thread

      OK, im letzten Jahr gab es Ende August die ersten Leaks zur Mavic, natürlich angeheizt (und vielleicht auch beabsichtigt) wegen der Karma-Produktvorstellung. Trotzdem, spätestens in 6 bis 8 Wochen wird es von DJI sicher etwas geben - Weihnachten naht. :)

      Gelegenheit also, mal über die Möglichkeiten nachzudenken, was einen vielleicht auch direkt die Kreditkarte zücken lassen würde.
      Was würdet Ihr Euch für einen Mavic 2 Pro oder einen Phantom 5 (Pro) wünschen? Was darf man wohl erwarten?

      Beim Mavic: Bleibt es bei der bisherigen Größe, und bekommen wir eine bessere Kamera spendiert? Vielleicht sogar einen 1" Sensor?
      Oder bleibt es bei der Kamera, und der Mavic-Nachfolger wird sogar noch etwas kleiner?
      Und beim Phantom, gibt es hier vielleicht demnächst wechselbare Kameras? Ich kann mir jedenfalls schon vorstellen, dass man auch bei DJI über das 360°-Thema genau nachdenkt. Dafür werden sie aber sicher keinen separaten Copter anbieten.
      Ausserdem glaube ich auch, dass DJI genau weiss, dass alles über 2kg jetzt (Kenntnisnachweis) und zukünftig (EASA) schon eine ziemlichen Nischenmarkt bedient. Die werden ja ihre Inspire 2 Verkaufszahlen kennen. ;)
      Wäre es da nicht sinnvoll, den Phantom zumindest mit einem Modell noch weiter in das Pro-Segment zu schieben, und trotzdem unter 2kg zu bleiben?

      Jedenfalls wird das wieder mal ein spannender Herbst werden. Aber vielleicht seit Ihr auch mit P4P und Mavic Pro (1) vollends glücklich, und habt gar keinen Bedarf an irgendetwas Neuem? Bei mir würde es jedenfalls "Ritsch-Ratsch" bei einer Mavic 2 Pro mit den Leistungsdaten des P4P machen... ;)
    • Yupp, den "ritsch-ratsch" würde ich mitgehen. Ich persönlich würde allerdings vor einem noch kleineren Mavic zurückschrecken. Auch wenn ich die Mobilität schätze, möchte ich irgendwie noch was in der Hand halten, ohne dabei an Spielzeug zu denken, außerdem ist eine Verkleinerung auch immer mit einem Kompromiß an die Leistungsfähigkeit der Komponenten verbunden. Nee, wer noch kleiner will, hat ja mit dem Spark eine Alternative. Lieber ein größerer Sensor, längere Flugzeit, ein fehlerfreier Gimbal...

      Mein Tipp für den Herbst ist ein Phatom Nachfolger, mit dem Mavic läßt man sich vielleicht noch bis nächsten Frühling Zeit...soweit der Blick in die verschwommene Glaskugel.
    • Ich sehe beim Mavic derzeit noch wenig Raum für Verbesserungen. Ok, an der Kameratechnik wird vielleicht geschraubt, vielleicht Hinderniserkennung auf alle vier Seiten. Für mich wäre eine neue Kamera jedoch kein Kaufgrund da ich die jetzige Kamera nicht mal ausreize und die Hinderniserkennung ist für mich auch nicht wirklich wichtig. Meine Schwerpunkte liegen mehr beim Fliegen als beim Filmen.

      Der P5 böte dort mehr Spielraum, z.B. mit einklappbarem Landegestell, oder in Richtung wasserdicht.

      Auch der Spark wäre ein Kandidat, z.B. indem er mit klappbaren Armen ausgeführt wird um dann auch wirklich merklich kleiner zu werden als der Mavic. Die Dobby mit Gimbal sozusagen, die hätte dann auch einen Reiz für mich.

      Gruß Gerd
    • Würde sich für diejenigen mit dem Schwerpunkt Fliegen nicht ein kleiner wendiger aber leistungsstarker Racer anbieten? Frage mich sowieso, warum DJI dieses Segment so unbeackert lässt. Sowas kann DJI doch auch?! thedroneracingleague.com/racer3/

      @Kennedy01 ja, das Timing mit einem P4 Nachfolger im Herbst und einem Mavic 2 erst im Frühjahr hat was. Zum einen ist der Mavic immer noch recht konkurenzlos (wobei, welcher DJI Copter ist das aktuell nicht?), zum anderen kann man dann erst mal die Early Adaptor mit dem höherpreisigen Phantom fokussieren.
      Hach ja, ein Phantom 5 mit guten Kameras/Codec hätte was, wenn er denn auch in schwarz oder wenigstens nicht in weiss erhältlich wäre. (Die P4Ps waren jedenfalls meine letzten weißen Phantoms nach den typischen Bildern in nahezu allen Horror-Artikeln).
    • Ich glaube Dji wird sich vom 90er-Jahre Plasikgartenstuhl Design verabschieden und mit dem P5 einen ordentlichen Designwandel gehen... Sprich moderne Optik, Farben/Haptik analog Mavic und Spark Unterseite, einklappbares Landegestell. Eventuell sogar ja noch ein Steckplatz für eine GSM-Karte für "unbegrenzte" Reichweite und Notfallortung.

      Mavic 2 schätze ich auf Frühjahr, mit besserer Kamera, etwas mehr Leistung und Anti Kollisionssystem in alle Richtungen.

      Spark 2 dann im Herbst 18 mit der Kamera vom Mavic 1 und 3-Achs-Gymbal.

      So, das wars. Mal die Glasskugel putzen:)
    • Ich würde mir eigentlich nur einen P4-Pro mit komplett anderer Optik wünschen und einem kleinen optischen Zoom.
      Dazu eine andere Funke die nicht aussieht wie aus einem Comic-Film...und alles wär gut für mich pers. :)
      Ich stehe eigentlich immer unter "Moderation", ich bin schliesslich verheiratet.
      Das sicherste Zeichen des wahrhaft verständigen Menschen ist Neidlosigkeit.
    • Sollte sich DJI direkt an den Bedarf orientieren (da meine ich jetzt nicht den von manchen Piloten gewünschten Bedarf, sondern vielmehr den Bedarf sich am Markt zusetzen zu müssen) dann bedarf es eigentlich keiner großen Offensive.

      Man sollte auch bedenken, DJI hatte vergangenes Jahr im Herbst mit Mavic Pro, Phantom 4 Pro und Inspire 2 noch eine ganz große Offensive, war es doch auch das 10-jährige Bestehen von DJI. Wäre da nach dem Phantom 4 (Standard) im Frühjahr nicht gekommen, wäre das enttäuschend gewesen.

      O.K. das Segment der Racer scheint jetzt von DJI nicht so dominiert, aber kommt jetzt DJI mit seinen Gimbaln nicht aus dem Zweig der Kamerastabilisierungen, also mit dem Schwerpunkt, Hilfsmittel für Film und Fernsehen? Das ist nicht unbedingt das Segment Racer. Auf der anderen Seite, wenn man was wirklich gut kann, warum sollte man nicht auch "dieses Feld beackern"?

      Ich weis nicht, ob nach den Erkenntnissen mit dem Mavic der Phantom in seiner Form noch eine Chance hat. Ob der Mavic selbst eine 1" Kamera mit entsprechender Optik tragen kann, mag ich auch bezweifeln. Aber da habe ich mich schon beim P4P getäuscht. Jedoch einen etwas größeren "Mavic XXL", der dann auch eine größere Kamera tragen kann wäre sehr interessant und wenn dann Faltbar, doch deutlich kompakter beim Transport wie ein Phantom.

      Für den professionellen Bereich wäre ein Copter auf dem Kameratechnischen-Leistungsniveau des Inspire 2 Pro (oder einem Kamerawechselsystem und somit auch für IR offen) der dann unter dieser 2 kg bleibt, sehr interessant. Da wäre dann aber auch hier m.E. eine neue Plattform erforderlich. Wobei eine Kamera mit MFT-Sensor und entsprechender Optik wiederum ein entsprechendes Gimbalsystem erfordert. Die aktuelle X5-Pro ist da schon recht kompakt aufgebaut. Diese mit entsprechender Flugzeit auf unter 2 kg zu bringen wird schwierig, aber bestimmt nicht unmöglich. Aber wer sagt eigentlich, dass es bei dieser 2 kg-Grenze bleibt. Das ist jetzt in Deutschland (und wenn ich mich da richtig entsinne auch nur in Deutschland) der Fall! Wenn die EU jetzt aber eine Grenze bei 1,5 kg (oder noch niedriger) zieht, dann war diese Zielsetzung für DJI für den A...h.

      Es bleibt jedenfalls spannend. Ich für meine Seite bin jedoch ausgestattet und somit bleibt das Kärtchen gut verstaut. Wenn jedoch etwas unvorhergesehenes Kommt, könnte der Reiz größer sein als die Vernunft.
    • DJI ist ja nicht der Trendsetter aufm Markt. Die Klapp- und Minikopter gabs jeweils ja schon bevor die mit Mavic und Spark gekommen sind.
      Die werden also wieder abwarten, was die kleinen Klitschen an Konzepten bringen und wie die Kunden darauf reagieren. Diese Ideen wird
      DJI dann auf den Stand der Technik aufpäppeln und als Neuheit auf den Markt bringen. Das ist deren Stärke.
    • Wenn eine P4 Pro artige Mavic kommt, kauf ich die. Die Quali finde ich klasse...

      Zum Thema Racer.
      Joar, schwierig. Machbar ist da einiges, nur hat DJI ILust auf die Retoureniererei/Repaturerei? Habe mittlerweile 2 Menschen kennengelertn die versucht haben zu Racen. Einer davon wirklich ernsthaft. Beide haben es wieder aufgegeben. Klappt nicht. Nur Ackerschrott produziert, egal ob Level oder Acro. Für jemanden der fliegen kann, ok, wenns Kleingeld passt, aus Spaß an der Freude. Wenn man sonen schönen DJI Racer in den Boden jagt entspricht der wahrscheinlich nicht mehr der Designrichtlinien und die wenigsten "normal User" werden sich in der Lage sehen da Hand anlegen zu können.

      Dann kommt die Frage der Bildübertragung.

      Digital, latenzfrei in kleiner Bauweise? Das wäre endlich mal was. Rauschewald analog auf 25 mW? Hust, nee danke, wer nutzt das praktisch ausser auf der freien Wiese ohne Strauch und Baum?
      Viel zu gefährlich und alt hergeholt. Da wird sich aber auch regelungstechnisch nix tun. Lauter so Punkte die "schwierig" wären.
      Ein Fuchs muss tun, was ein Fuchs tun muss!

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von DroneFuchs ()

    • DroneFuchs schrieb:

      Wenn man sonen schönen DJI Racer in den Boden jagt entspricht der wahrscheinlich nicht mehr der Designrichtlinien und die wenigsten "normal User" werden sich in der Lage sehen da Hand anlegen zu können.
      Die Reparaturfreundlichkeit müsste natürlich berücksichtigt werden, durch modulare Bauweise und verfügbare und günstige Ersatzteile. Klar, das wäre immer ein Kompromiss und ein solcher Racer könnte nie so leicht werden, wie ein manuell aufgebauter - Steckverbindungen wiegen mehr als eine Lötstelle. Aber es wäre eben ein "Racer for the rest of us.", also für diejenigen, die keine Lust auf die Frickelei haben, aber dennoch (gegenseitig) racen wollen. Man merkt schon, viel persönliches Wunschdenken von mir dabei. ;)
    • Zum Thema Dji Racing Drohne , wenn ich mich recht erinnere , hatt doch Dji diverse Racing-Einzelkomponenten (Motoren , ESC )
      seit knapp 9Monaten schon im Verkauf?
      Könnte mir vorstellen das da noch mehr kommt ggf. sogar nen komplett fertigen Racer , halt nur auf Basis von selbst austauschbaren Komponenten.

      Würde mir wünschen das Sie noch mehr aktuellere Gimbals für eigene und aktuelle Cameras anbieten für die Hexas-&Gyros.
      Oder auch mal was rein für den Wasserbereich bzw. Tauchdrohne oder so . ;)
    • Wer nicht pfriemeln will oder kann, der findet ja auch jetzt schon einen fertigen RTF-Racer im Karton. Ich glaube nicht, dass es für DJI dort noch viel Luft gibt. Ganz abgesehen davon, dass die meisten Racer auch pfriemeln wollen, worin teilw. auch der Reiz besteht. Ich könnte mir aber vorstellen, dass DJI das Potential hat, noch leistungsfähigere, kleinere, leichtere, beschussfeste Module (Naza's) für Racer zu entwickeln und somit auch einen Fuß in die Tür dieser Sparte bekommt.
    • skyscope schrieb:



      Was würdet Ihr Euch für einen Mavic 2 Pro oder einen Phantom 5 (Pro) wünschen? Was darf man wohl erwarten?

      Ausserdem glaube ich auch, dass DJI genau weiss, dass alles über 2kg jetzt (Kenntnisnachweis) und zukünftig (EASA) schon eine ziemlichen Nischenmarkt bedient.


      Wäre es da nicht sinnvoll, den Phantom zumindest mit einem Modell noch weiter in das Pro-Segment zu schieben, und trotzdem unter 2kg zu bleiben?

      Ich selber überlege gerade, mir die P4 PRO zu meiner I1 Pro zu kaufen. Meine Mavic Pro werde ich wohl jetzt bald wieder abstoßen, bevor der Winter naht.
      Wenn die Spark noch weiter im Preis fällt, schlage ich da zu. Bei ca. 500 Euro für die COMBO macht man nicht viel falsch.

      Interessant wäre, ob eine Mavic mit identischer oder besserer Kamera der P4 Pro vom Gewicht her leichter wäre, als eine P5 mit identischer Form der P4 Pro?

      Eine ähnlich gute Kamera wie die an der P4 Pro, an einer Mavic, wäre schon cool. 360 Grad ließe sich auch wohl einfacher realisieren, als bei der P4 Pro klappbare Füße zu verwenden.

      Ich denke, bauliche Neuerungen werden wohl kaum kommen. Flugzeiten sind super und ausgereizt. Einzig die Software wird verbessert werden. Noch bessere Kameraergebnisse als bei der P4 Pro braucht man auch nicht.

      Meine Meinung: Die Phantom Serie einstampfen, eine Mavic Pro 2 ähnlich der P4 Pro und die Spark Serie ausbauen!
    • Das größte Plus an der P4 Pro ist nun mal die Kameraqualität, daran gibt es nichts zu deuteln. Sicherlich gibt es auch dort noch etwas Luft nach oben, vor allem beim Gimbal. Aber gute Kamerasysteme an einen Kopter zu hängen oder von namhaften Kameraherstellern speziell für Drohnen entwickeln zu lassen ist kein Privileg von DJI. Es kann sehr schnell passieren, dass auch andere diesen Vorsprung eingeholt haben.

      Ansonsten stehe ich aber auch auf dem Standpunkt, dass die Bauart des Phantom's, welche sich ja vom Konzept her seit dem P1 nicht wesentlich verändert hat, langsam mal in die Tonne gehört. Auch wenn viele ja von den Flugeigenschaften schwärmen, es ist und bleibt ein fliegender Gartentisch aus Pressplastik. Da wäre langsam mal ein wirklicher Konzeptwechsel angesagt, aber wenn jetzt tatsächlich doch ein P5 wiederum in der selben Machart mit ein paar belanglosen Bonbons als Verbesserung kommt, würde er bei mir nur noch ein herzhaftes Gähnen auslösen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von biber ()

    • biber schrieb:

      Aber gute Kamerasysteme an einen Kopter zu hängen oder von namhaften Kameraherstellern speziell für Drohnen entwickeln zu lassen ist kein Privileg von DJI. Es kann sehr schnell passieren, dass auch andere diesen Vorsprung eingeholt haben.
      Das sehe ich etwas anders, was hinten rausfällt ist mehr als Kameratechnik und Optik. Schaut Euch an, wie lange DJI an der Signalverarbeitung gefeilt hat, und immer noch feilt, sei es bei Codec-Implementierung, bei den Farben oder bei Log-Gamma.

      Sieht man auch bei den herkömmlichen (Film-) Kameras, unbestritten haben Arri, Red und Canon bspw. bei den Farben die Nase vorn, und alle anderen, seien es Sony oder Panasonic, hängen da trotz aller Mühen immer noch hinterher. Da wird permanent kräftig geschraubt, mit dem Ergebnis, dass kein Sony-Kameramodell die Farben gleich wie ein anderes darstellt. Umgekehrt hat Sony sehr gute Gamma-Implementierungen, und ist auch bei der systemübergreifenden HDR-Integration ganz weit vorn.

      Es ist alles nicht so einfach, wie es auf dem Papier aussehen mag. Jetzt kommen beim Copter noch die Übertragung und die Softwareintegration dazu, und von daher würde ich DJI in Summe mal mindestens gute 2 Jahre vor allen anderen sehen. Das Problem der anderen bei einer eventuellen Aufholjagd ist allerdings, dass DJI momentan auch am schnellsten weiter rennt. ;)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von skyscope ()

    • biber schrieb:

      Da wäre langsam mal ein wirklicher Konzeptwechsel angesagt, aber wenn jetzt tatsächlich doch ein P5 wiederum in der selben Machart mit ein paar belanglosen Bonbons als Verbesserung kommt, würde er bei mir nur noch ein herzhaftes Gähnen auslösen.

      Genau, denn das Rad muss DJI erstmal neu erfinden. Gerade den bereits vorhandenen P4 Piloten zum Umstieg zu bewegen, da muss schon was kommen. Zumindest bei der Preispolitik ab 1.700 Euro, wird das schwer werden. (Man erinnere sich an die UVP P4 Pro Advanced & Pro) Die Flugzeiten sind mehr als ausreichend, die Kamera ebenfalls sehr gut.
      Ich sehe da für mich als Wechselgrund lediglich die Packmaße bzw. die Bauform. Eventuell die "PLUS" Variante mit besserer Software ausstatten, so das man auch Apps installieren kann. Da sehe ich aber ein Problem von Android und ggf. Lizenzrechte.

      Ich denke, aktuell macht man mit einem P4 Pro Plus für 1400 oder ohne Plus für 1200 aus China nichts verkehrt. So viele neue Features wird es beim P5 nicht geben, außer man will wirklich einen 360 Grad Gimbal, klappbare Bauform, eventuell mehr Sensoren.. aber da wird es sicherlich bei 1900 Euro anfangen.
    • Sascha3580 schrieb:

      Ich denke, aktuell macht man mit einem P4 Pro Plus für 1400 oder ohne Plus für 1200 aus China nichts verkehrt. So viele neue Features wird es beim P5 nicht geben, außer man will wirklich einen 360 Grad Gimbal, klappbare Bauform, eventuell mehr Sensoren.. aber da wird es sicherlich bei 1900 Euro anfangen.
      (Noch) mehr Features wären aus meiner Sicht gar nicht notwendig, ich wette die wenigsten nutzen die bereits vorhandenen wirklich aus. Ich warte schon seit der P3 auf ein ansprechendes, neues Design.
      Ein einfahrbares Landesgestell oder 360 Grad Cam wären ja auch nicht unbedingt revolutionär, das sich das auch preislich im Rahmen halten kann zeigt Yuneec mit dem Typhoon H. Sofern sich der Aufpreis für das Übertragungssystem von DJI im Rahmen hält, wäre das ne tolle Sache.

      Für den nächsten Mavic würde ich mir einen stabileren Gimbal wünschen und ne Cam auf P4P Niveau.

      Das einzige Problem, wenn es diese beiden neuen Kopter so gäbe, wäre dann die Entscheidungsfindung...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Kennedy01 ()

    • Ich denke die werden eher auf den "Selfie" markt zielen, wie bereits mit der Spark eingeleitet. Kleine Drohnen fürs Überall-mitnehmen, steuerbar mit dem Smartphone für Fotos aus kurzen Distanzen.

      Für die anderen dann der Mavic Pro 2 oder die Phantom 5 mit besserer Auflösung und erweiterten Sensoren.

      Revolutionär für DJI wären Bauteile für bspw. die Phantom oder Mavic, so dass bei einem Absturz die entsprechende Beschädigung selber repariert werden könnte.

      Ansonsten sind die Produkte sehr gut und ich sehe kaum Verbesserungspotential.
    • DJI Produktvorstellung am 11. Oktober 5pm PST, also bei uns dann am 12.10. um 2:00 Uhr mitten in der Nacht:

      "Meet the next stage in cinematic vision"



      Die Kombination aus Luft- und Bodenaufnahmen im Video, vor allem wegen der recht guten Bilqualität und der Spielerei mit der Tiefenschärfe - lässt mich eigentlich auf die lange angekündigte und überfällige Handaufnahme für die Inspire 2 Kameras - aka Osmo 2 - tippen (siehe Bild von der DJI-Website).

      Oder DJI stellt eine ganz neue Drohne mit neuer abnehmbarer Kamera und Möglichkeit zur Handaufnahme vor. Müsste aber schon einen recht großen Sensor haben (wegen der schmalen Schärfeebenen im Video). Oder vielleicht kommt auch ein Phantom 5 mit Möglichkeit der Aufnahme der X5S Kamera. Wie auch immer, man darf gespannt sein.
      Bilder
      • Bildschirmfoto 2017-10-05 um 00.39.48.png

        112,06 kB, 846×724, 43 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von skyscope ()