Lightbridge störungsanfällig?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    ACHTUNG: In Deutschland muß Deine Drohne per Gesetz mit einem Drohnen-Kennzeichen versehen sein! Diese Plakette muß feuerfest sein und Deinen Namen und Anschrift enthalten. Ein passendes Kennzeichen bekommst Du hier.

    • Lightbridge störungsanfällig?

      Hallo zusammen,

      ich hab jetzt einige Zeit bei Google und natürlich auch hier gestöbert, aber keine verlässliche Info gefunden bzw. nichts, was mir weiterhilft.

      Problem:
      Bildübertragung bei P4P (mit iPhone 6) immer wieder gestört. Selbst bei bestem Wetter, nur 50-100 m entfernt, aber auch und v.a. wenn die Drohne außer Sichtkontakt z.B. um einen Baum herum fliegt.
      Selbst dann pixelt das Bild, wird teils halb abgeschnitten und dann die Störungsmeldung, dass Funkkontakt abgebrochen ist.
      Die Balken schwanken auch häufig und das trotz geringer Entfernungen.

      Solche Probleme hatte ich nie beim P3A und noch viel weniger bei Mavic Pro. In dieser Hinsicht der klare Favorit, was Erreichbarkeit/Reichweite angeht.
      Dass der P4P so labil sein soll, kann ich mir nicht vorstellen.

      Der Hinweis, das Smartphone auf Flugmodus zu stellen, hatte m.E. auch keinen Effekt.

      Sorry, wenn diese Frage bereits endgültig hier geklärt wurde: ich hab das aber leider noch nicht gefunden. Jegliche Hinweise darauf nehme ich dankend an :)
      Viele Grüße
      Sebi
    • Ich hatte die Problem in letzter Zeit auch mehrfach, auch in kurzer Distanz Störungen des Video-Signals (viel flächiges Grün), teilwese Komplett-Verlust des Videosignals
      Neulich beim Dreh am Phoenix-See in Dortmund (also bei völlig freiem Luftraum ohne mögliche Störungsquelle) kompletter Funkverlust in weniger als 300m Entfernung. Der P4P leitete den RTH ein, aber nach etwa 30 Sekunden war die Verbindung dann wieder da.

      Ich habe das bsiher auf das HDMI-Modul geschoben, das wir in dien RC eingebaut haben, aber nachdem ich ein wenig recherchiert habe, sind wohl nicht wenige P4Ps genau von diesem Fehler betroffen, und es soll an der aktuellen FW liegen. Bei manchen hat ein Refresh der Firmware geholfen, mit anschließendem neuem Verbinden des RC. Hatte aber noch keine Zeit, das selbst zu testen...
    • skyscope schrieb:

      [...] Störungen des Video-Signals (viel flächiges Grün), teilwese Komplett-Verlust des Videosignals [...]
      Ganz genau so war es bei mir auch.

      Die Firmware würde ich ja gerne aktualisieren, aber jetzt muss ich die Kiste erst mal reklamieren, weil sie während des Fluges einen Blackout hatte... :thumbdown:
      Viele Grüße
      Sebi
    • Es scheint auch bei der Hardware Unterschiede zu geben, weil ich mir dieses Verhalten sonst kaum erklären kann:

      P3P = Hohe Reichweite, aber unabhängig der Reichweite öfters Störanfällig. Für die damalige Zeit war die Technik aber hervorragend.

      P4P (erste Serie) = Reichweite gegenüber der P3P etwas reduziert, dafür generell weniger Störanfällig. 5 Mhz war gar nicht zu gebrauchen. Videoübertragung wird öfters in der Bitrate reduziert.

      Neue P4P (Garantietausch vor 2 Monaten): Reichweite gefüllt unbegrenzt, Störungen nahzu nie vorhanden. Die Balken haben immer vollausschlag und das Video wird immer in maximaler Bitrate gesendet. 5 MHz sind ebenfalls hervorragend, schon etwas unheimlich. Ich glaube, es wird deutlich stärker gesendet als erlaubt.

      Ich will mich darüber nicht beschweren, aber das jeder Kopter sich etwas anderster verhält, finde ich seltsam.
      Hat DJI vielleich unterschiedliche Chipsätze verbaut? Ähnlich wie bei Samsung um Lieferengpässen zu vermeiden...
      Oder ist die Abstimmung der Antennen wirklich so ungenau?
      Enthalten die Updates unterschiedliche internen Einstellungen je nach Revision des Kopters?

      Ich kann nur spekulieren, aber Unterschiede gibt es definitive.

      PS: Bei mir sind die neusten Updates installiert.
    • S t e f a n schrieb:

      Es scheint auch bei der Hardware Unterschiede zu geben, weil ich mir dieses Verhalten sonst kaum erklären kann:
      Es muss Hardware Unterschiede zwischen den einzelnen Serien geben das erkennt man schon allein daran, dass manche z. B. P4 Piloten Probleme haben und manche nicht. Liegt meiner Meinung nach an den verschiedenen Sensoren die Verbaut werden und in der Software dann verschiedene Parameter brauchen. Bei der Vielzahl an Koptern wird das bei der Programmierung schnell unübersichtlich.

      Meiner Meinung nach würde eine App für jeden Typ wesentlich einfacher zu handhaben sein als ein Monster von 307 MB.

      Manche P4ler haben ja ein downgrade zu einer älteren FW gemacht und damit die Probleme beseitigt. Ob das für den P4P auch funktioniert weiß ich nicht. Zumindest habe ich seit Monaten kein Update mehr eingespielt und somit keine Probleme.
      Gruß vom Nobier
      Alle Menschen sind gleich, nur manche sind ein wenig gleicher.