Neu in der Bebop Runde

    ACHTUNG: Ab Oktober mußt Du Deine Drohne per Gesetz mit einem Drohnen-Kennzeichen versehen! Diese Plakette muß feuerfest sein und Deinen Namen und Anschrift enthalten. Ein passendes Kennzeichen bekommst Du hier.

    • Neu in der Bebop Runde

      Guten Tag.
      Meine Name ist Patrick ich bin 23 Jahre alt und möchte mir gerne eine neue drohne zulegen. Bisher habe ich nur eine mini drohne von simulus. Nun möchte ich natürlich etwas besseres.
      Was mich anspricht wäre die Bebop 1. Ca 200€wollte ich dabei investieren.
      Allerdings ist da kein skycontroller einbegriffen. Würdet ihr weiter sparen und diesen gleich mitkaufen oder erstmal darauf verzichten?

      Bei amazon habe ich auch diese gefunden was ist eure Meinung dazu?
      Link zum Amazon-Produkt

      Oder sogar diese?
      Link zum Amazon-Produkt

      1. Ich bin eher jemand der ungerne als anfänger gebrauchte drohnen kauft... nachher habe ich durch fehlendes wissen ein etwas schlechteres Geschäft gemacht.


      Vielen dank im voraus :thumbsup:
    • Hallo Patrick,

      willkommen im Forum!

      Die Bebop 1 ist mit Sicherheit ein guter Einstieg in die "richtige" Drohnenwelt.
      Die beiden von Dir verlinkten sind eher hochwertigeres Spielzeug, um es mal vorsichtig zu formulieren. Beide haben Bürstenmotoren mit Plastik-Zahnradgetriebe und keine Kamerastabilisierung. Das macht auf Dauer wenig Spaß.
      Die Bebop-Serie hat verschleißarme Brushless-Motoren und eine - wenn auch elektronische - Bildstabilisierung. Damit erreicht man nicht ganz die brillianten Ergebnisse eines mechanischen Gimbals, dafür gibt's keine größeren Schäden bei einem eventuellen Absturz. Und Ersatzteile gibt's für die Bebops auch problemlos.
      Ein Skycontroller kann jederzeit später dazugekauft werden. Damit fliegt es sich eben deutlich gefühlvoller, als mit den Fingern auf einem Touchscreen. Und man kommt weiter, was aber relativ ist, da wir eh nur auf Sicht fliegen dürfen. Es gibt auch andere Lösungen über Gamepads, aber dazu können Dir ein paar Spezialisten hier im Forum mehr sagen als ich :)

      Grüße und viel Spaß,
      Diet
      Mein Kopterzoo:
      DJI Mavic Pro mit iPhone 6s, DJI F450 FlameWheel mit Naza-M V2 und FrSky Taranis, ImmersionRC Vortex285, diverses "Kleinvieh" mit vier Propellern
    • Danke für die schnelle Antwort! Das dies so zügig geht hätte ich nicht erwartet ^^

      Das diese eher in die Kategorie Spielzeug gehören hatte ich mir schon gedacht...

      Das klingt ja schon einmal sehr gut. Dann werde ich ausschau nach solch einem Modell halten. Würden Sie mir eine neue Drohne empfehlen oder ist es idiotensicher eine gebrauchte zu kaufen?

      Sind es spezielle Gamepads oder kann man da die ,,normalen“ Konsolen Gamepads mit der Drohne verbinden?
    • Von mir aus auch herzlich willkommen im Forum. Die kleine Bebop-1 ist in der Tat ein Einstieg in die "richtige" Drohnenwelt und zur Zeit wohl das preiswerteste was man als Einstieg in diese Klasse kaufen kann. Der Vorteil ist (wenn man nicht allzuviel Geld ausgeben möchte), dass man sie auch mit dem Smartphone über eine App manuell steuern und sogar autonome Flüge vorprogrammieren kann. Die Reichweite ist in diesem Fall allerdings auf max. 200 Meter (plus/minus) begrenzt, weiter (und komfortabler) geht es nur mit dem Skycontroller-1 oder 2. Es gibt allerdings auch noch eine Lösung, das Smartphone mit div. Gamepads oder dem Parrot Flypad zu binden. Wenn auch nicht die volle Reichweite, das Funksignal von Smartphones und Tablets reicht leider nicht viel weiter, so hat man damit zumindest den vollen Komfort einer Fernsteuerung (und es ist preiswert): Link zum Amazon-Produkt

      Die Videoqualität (Auflösung Full-HD) der Bebop-1 ist zwar nicht ganz mit den weit aus teureren DJI_Modell zu vergleichen, aber durchaus brauchbar, weil ebenfalls voll stabilisiert. Viele sog. Selfidrohnen wie z.B. Dobby oder Breeze sind auch preiswert, aber ohne volle Videostabilisierung. Einfach mal auf Youtube Bebop-Videos gucken und selbst beurteilen ob dir die Videoqualität reicht (Bebop-1 oder Bebop-2 Videos ist egal, beide haben die gleiche Kamera). Der nächste Schritt voll in die höhere Drohnenklsse einzusteigen wäre dann die Bebop-2 oder die DJI-Spark, aber da muss man die Brieftasche leider schon verdammt weit öffnen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 11 mal editiert, zuletzt von biber ()

    • games113 schrieb:

      Danke für die schnelle Antwort! Das dies so zügig geht hätte ich nicht erwartet ^^
      War auch eher Zufall, weil ich krank im Bett liege und mir langweilig ist :whistling: Kann auch mal ein paar Tage dauern. Wir sind ja schließlich ein Forum und keine Hotline :D

      Kannst übrigens ruhig "Du" sagen. Wir pflegen einen eher lockeren Umgangston ;)

      PS: gerade eine eBay Kleinanzeige aus Leipzig entdeckt. Ist aber von Mitte September.
      Mit vier Akkus ein guter Preis. Anfragen kostet nix ...
      Mein Kopterzoo:
      DJI Mavic Pro mit iPhone 6s, DJI F450 FlameWheel mit Naza-M V2 und FrSky Taranis, ImmersionRC Vortex285, diverses "Kleinvieh" mit vier Propellern

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Diet ()

    • Nunja, ein gewisses Risiko ist immer dabei. Ich habe schon verschiedene hochpreisigere Artikel von Privat gekauft, darunter auch Drohnen (ich nenne sie übrigens lieber Quadrokopter) wie z.B. meine Vortex 285 oder eine Videobrille. Hatte glücklicherweise noch keinerlei Probleme.
      Persönlich anschauen ist natürlich immer die bessere Möglichkeit, geht aber nicht immer. Da muß man manchmal einfach etwas Vertrauen haben. Oft ist auch ein Telefonat mit dem Verkäufer hilfreich. Da merkt man meist schnell, obs jemand ehrlich meint. Klar kann man auch reinfallen. Aber auch ein persönlich abgeholter Artikel kann zwei Wochen später kaputtgehen.

      Aber ich will Dich zu nichts drängen - nur meine Erfahrung schildern ;)
      Mein Kopterzoo:
      DJI Mavic Pro mit iPhone 6s, DJI F450 FlameWheel mit Naza-M V2 und FrSky Taranis, ImmersionRC Vortex285, diverses "Kleinvieh" mit vier Propellern
    • der Biber hat mit ja eh schon wieder alles von der Seele geredet... :thumbsup:
      Ich finde die BB1 ist der preisgünstigste Weg in die Welt der Pro-Drohnen.
      Mein Tipp: BB1 +Flypad und einen Wlan Repeater.
      Den Skycontroller würde ich mir sparen weil er nur für die Bebop verwendbar ist. Steuerungstechnisch fühlt sich das Flypad gleich an kostet dafür aber nur einen Bruchteil vom SC. Um den Repeater kommst du dann aber nicht rum. Kostet 15 Bananen und der Frust mit Reichweitenprobleme hat ein Ende.
      Kann dir von meiner Erfahrung berichten: Erste Drohne war ne Spielzeugdrohne. Nach 2 Wochen Spass vorbei. Dann Bebop 2. Vollkommen andere Welt. GPS, Follow me, Flightplan. Das was ich immer wollte.
      Da ich nicht der Foto/Film Typ bin bin ich mittlerweile in der FPV Racerwelt angekommen.
      Meine Bebop fliege ich trozdem regelmässig, den Kauf hab ich noch keinen Tag bereut (nicht mal an dem Tag wo ich das Ding 8h lang in irgendwelchen
      Baumgipfeln gesucht habe).
      Nimm die Bebop :thumbup:
    • Die Api ist sozusagen der Code mit dem das Gerät kommuniziert. Man kann deswegen ein Flypad am PC auch nicht als Gamepad verwenden. Schade, sonst könnte man das Teil auch für die Bebop Pro App benutzen. Ausserdem läufts auch nur über BT und nicht über OTG. Auch Kakke da BT die Wlan Verbindung stört.
      Aber das Steuergefühl macht den Nachteil auch wieder Wett... und ich hab mehrere Gamecontroller ausprobiert. Kein Vergleich. Ist wie nen FPV Simulator mit PS3 Controller fliegen, da hast du einen Vergleich den du kennst ;)
    • kolluk schrieb:

      Ist wie nen FPV Simulator mit PS3 Controller fliegen, da hast du einen Vergleich den du kennst ;)
      Kenn ich nich - ich hab ne Taranis :D :whistling:

      D.h. aber, Du kannst das Flypad trotz App-seitiger Einschränkungen empfehlen? Das wäre ja die wichtige Aussage für unseren Neuling!
      Mein Kopterzoo:
      DJI Mavic Pro mit iPhone 6s, DJI F450 FlameWheel mit Naza-M V2 und FrSky Taranis, ImmersionRC Vortex285, diverses "Kleinvieh" mit vier Propellern
    • jup. Flypad plus Wlan Repeater oder Skycontroller. 50€ vs. 300€.
      Widespiegelt aber nur meine Meinung.
      Ohne Repeater gibs Frust bei der Reichweite (und ich meine 100m+), mit Skycontroller gibs Frust in der Geldbörse :)
      Fazit: ich komme mit meinen Xiaomi Router auf 2km+. Hat mich 15€ gekostet und das Flypad fühlt sich identisch an wie ein Skycontroller.

      Und jeder der jetzt sagt: kauf dir ne Mavik kriegt ne PN von mir, weil wir wollten nicht mehr als 300€ ausgeben....
    • kolluk schrieb:

      Und jeder der jetzt sagt: kauf dir ne Mavik kriegt ne PN von mir, weil wir wollten nicht mehr als 300€ ausgeben....
      ok, kauf Dir ne Spark :saint: :whistling:
      *duckundweg* :D


      Aber im Ernst: günstiger kann man eigentlich kaum einsteigen. Die Spark kostet 600€ - und eigentlich wollten wir der Threadersteller nur 200€ ausgeben ;)
      Mein Kopterzoo:
      DJI Mavic Pro mit iPhone 6s, DJI F450 FlameWheel mit Naza-M V2 und FrSky Taranis, ImmersionRC Vortex285, diverses "Kleinvieh" mit vier Propellern
    • Eine Bebop-1 (neu gekauft 189,99 €) macht plus Parrot-Flypad (32,45 €) zusammen 222,24 € und da sind 2 Akkus, ein Ladegerät, Bumper (Propellerschützer) für Indoor-Flüge und Ersatzpropeller schon dabei.

      Wenn man jetzt noch einen Xiaomi USB Extender (16,99 €) und eine kleine 10.000 mAH USB-Powerbnk (ca. 12 €), Verbindungskabel und Klettpads zum befestigen der Powerbank dazu rechnet, ist man bei ca 260,- € für eine Drohne, die in einer Funkreichweite von ca. 1 km sicher geflogen werden kann. Zu empfehlen ist noch, dass man sich danach evtl. noch ein paar Akkus von einem Fremdhersteller (TERA) zulegt, die für 18 bis 20 Minuten Flugzeit gut sind (damit kommt noch mehr Freude auf als mit den 12 Minuten Originalakkus).

      Das wäre das Argument zum Einstieg in die Drohnenfliegerei mit einem Gerät, welches wirklich vollstabilisiert fliegen kann und vollstabilisierte Videos macht. Da geht preislich im Moment nichts drunter. Da kann man sich drehen und wenden, man wird nichts finden was bei gleicher Leistung preiswerter ist.

      Und wenn man Blut geleckt hat, kann man später immer noch auf ein teureres Equipment umsteigen. Aber von Bebop-1 auf DJI-Spark umsteigen würde ich auch nicht machen, da wäre mir beim doppelten Preis der Unterschied zur Bebop-1 zu gering. Da muss man dann schon etwas mehr Geld verbrennen (z.B. für eine Bebop-2-Power oder eine DJI-Mavic, wenn es klein sein soll oder eine DJI-Phantom 4 pro, wenn die Größe egal ist).

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von biber ()

    • @Dieselfan: schöne Zusammenstellung! Bei den Preisen muß man sich echt überlegen, ob man das Risiko eines Gebrauchtkaufes eingehen soll. Ich würde sagen nein!

      In einem Punkt stimme ich nicht ganz mit Dir überein: die Spark ist schon eine Klasse höher anzusiedeln, finde ich. Allein schon wegen der stabilisierten Kamera. Meine persönliche Meinung. Aber das muß jeder für sich entscheiden.
      Mavic und P4P sind dann natürlich nochmal jeweils was ganz anderes, klar.
      Mein Kopterzoo:
      DJI Mavic Pro mit iPhone 6s, DJI F450 FlameWheel mit Naza-M V2 und FrSky Taranis, ImmersionRC Vortex285, diverses "Kleinvieh" mit vier Propellern