Phantom 1 Akku Empfehlung

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    ACHTUNG: In Deutschland muß Deine Drohne per Gesetz mit einem Drohnen-Kennzeichen versehen sein! Diese Plakette muß feuerfest sein und Deinen Namen und Anschrift enthalten. Ein passendes Kennzeichen bekommst Du hier.

    • cmoss wrote:

      Wie versprochen, hier noch ein Bild - ist schon fast ein Museumsstück!
      Die Seile sind wohl dran weil er immer noch los will oder.... :D :thumbup:

      Habe mir vor einiger Zeit sogar noch mal einen billig geschossen, nach dem sich mein P1 im Wald verkrümelt hat, einfach nur zum rumgurken.
      Gruß vom Nobier
      Nicht wundern meine Tastatur verliert ab und zu Buchstaben
    • Naaa, wenn Besuch kommt, hängt er als Deko an der Decke - daher die Schnüre!
      Man kann auch zwischen FPV über die Kamera am Deckel oder über die Kamera am Gimbal umschalten - die Bildstabilität ist für heutige Verhältnisse recht erbärmlich und das Video in der Fatshark 640 x 480) ist heute zum Vergessen.
      Es war halt irgendwie Pionierzeit.

      The post was edited 2 times, last by cmoss ().

    • Zurück zum Thema...

      wenn ich daran denke, was für Stilblüten es gab...da der TE nicht viel feilen will....erwähne ich trotzdem mal die Hardcore Versionen, da baute manch einer den P 1,5 oder den Beluga.

      Es wurden bis zu 5200er Akkus genutzt.

      Unbestrittener Vorteil war einfach, kein Systemakku....was rein passte wurde genommen.
    • cmoss wrote:

      Es war halt irgendwie Pionierzeit.
      Mein Kultkopter wurde gekauft am 14.06.2014 und sowie es Frühling wird, sind wir wieder draußen. Ich habe nur den einen, und er muss noch etwas halten. Meine Rente verbietet mir den Neukauf eines z.B. MAVIC MINI, obwohl ich scharf auf ihn bin.

      Mit der Kritik an den Schaumstoff-Landebeinen hattet ihr recht. Jetzt weiß ich auch, warum der Kopter häufig um die senkrechte Achse wackelte. Der Wind, der Wind, das himmlische Kind!
      Gestern habe ich eine Beutelverschluss-Klammer umgearbeitet und aus einer Hälfte vier kleine Standbeine "gezimmert", damit die Cam etwas an Bodenfreiheit gewinnt. Diese Dinger bieten dem Wind weniger Angriffsfläche.
      Images
      • 4 neue Füße.jpg

        109.03 kB, 1,024×615, viewed 9 times
      Freundliche Grüße
      Jürgen

      The post was edited 1 time, last by Grossvater ().

    • Das Problem hatte ich damals so gelöst. Musste später allerdings durchgehende M3 Schräubchen nehmen weil sich die Blechschrauben lösten. 2. Bild war die letzte Ausbaustufe.
      Images
      • DSCI0413.JPG

        92.04 kB, 1,024×768, viewed 4 times
      • awacs-Kopter.JPG

        94.16 kB, 1,024×596, viewed 4 times
      Gruß vom Nobier
      Nicht wundern meine Tastatur verliert ab und zu Buchstaben

      The post was edited 1 time, last by Nobier ().

    • Grossvater wrote:

      Mein Kultkopter wurde gekauft am 14.06.2014 und sowie es Frühling wird, sind wir wieder draußen. Ich habe nur den einen, und er muss noch etwas halten. Meine Rente verbietet mir den Neukauf eines z.B. MAVIC MINI, obwohl ich scharf auf ihn bin.

      Hehe - auch ich kaufe neue Kopter nicht mal eben aus der Portokasse. Auch macht es mir sehr viel Spaß das Potential vom Quirl der Lüfte auszunutzen. Da bin ich beim P1 schon echt zufrieden.
      Beim Mavic Pro (1) noch way to go (bin vielleicht bei 60 Prozent). Cool, dass Deiner noch reglemäßig geflogen wird. Meinen habe ich bald auf den Tag genau vor 6 Jahren gekauft (wie die Zeit vergeht) 8)

      Grossvater wrote:

      Mit der Kritik an den Schaumstoff-Landebeinen hattet ihr recht. Jetzt weiß ich auch, warum der Kopter häufig um die senkrechte Achse wackelte. Der Wind, der Wind, das himmlische Kind!

      Schön, dass wir helfen konnten, ihn noch auf seine alten Tage zu optimieren :thumbup:

      The post was edited 1 time, last by Lutz G ().

    • Grossvater wrote:

      cmoss wrote:

      Es war halt irgendwie Pionierzeit.
      Mein Kultkopter wurde gekauft am 14.06.2014 und sowie es Frühling wird, sind wir wieder draußen. Ich habe nur den einen, und er muss noch etwas halten. Meine Rente verbietet mir den Neukauf eines z.B. MAVIC MINI, obwohl ich scharf auf ihn bin.
      Mit der Kritik an den Schaumstoff-Landebeinen hattet ihr recht. Jetzt weiß ich auch, warum der Kopter häufig um die senkrechte Achse wackelte. Der Wind, der Wind, das himmlische Kind!
      Gestern habe ich eine Beutelverschluss-Klammer umgearbeitet und aus einer Hälfte vier kleine Standbeine "gezimmert", damit die Cam etwas an Bodenfreiheit gewinnt. Diese Dinger bieten dem Wind weniger Angriffsfläche.
      Bei mir ist es sich ohne Stelzen gerade eben ausgegangen ....
    • Ich habe Stelzen zu fürs kalibrieren der Kamera, wie der Walkera 3D das macht weiß ich nicht (der Walkera 2D war super, der 3D war bei Erscheinen eine never ending Baustelle, daher den Zenmuse gegönnt)

      Da ich selten vom Boden starte, landen eh nur in der Hand, habe ich 2 Balsa 10m Brettchen mit Flachband verbunden (aufrollbar) . Da steht der Kopter zum hochfahren, fertig, geht nur um das geschlacker der Kamera.

      Beim P2 gabs für Zenmuse längere org. Beine, zu kurz, habe da noch so Regalbodenhalter zwischen Rumpf & Beine (am P2) gesetzt.



      P1 ist ein Funktionsgerät , mit TX verlegen können, mit oder oder LC-Filter. Wichtig ist, fliegt und der Zweck wird erfüllt.

      Images
      • DSCI1960.JPG

        138.02 kB, 1,024×633, viewed 7 times
      • DSCI1966.JPG

        142.49 kB, 977×768, viewed 5 times
    • Nobier wrote:

      Das waren noch Zeiten da hat sich noch richtig was getan in den Foren was das Basteln angeht.
      Und ein Empfänger und FS von Futaba, natürlich OSD, beim F550 habe ich auch ein "Einziehfahrwerk" - man konnte sich richtig austoben, das geht heute alles nicht mehr. - Leider!
    • Genau, aber ich glaube wir sind schon weit weg vom Thema.

      Mir viel gerade noch ein, das ich damals auch einen 3000er Akku mit wenig Aufwand in den P1 rein bekommen habe. Den Akku mit den Anschlüssen nach Außen eingeschoben und die Verbindung zum Kopter Außerhalb gemacht. Dazu musste ich nur die Akku-Kabel auffeilen am Gehäuse des P1. Der Akku war allerdings nicht billig so um die 30-35€ meine ich.
      Gruß vom Nobier
      Nicht wundern meine Tastatur verliert ab und zu Buchstaben
    • Nobier wrote:

      Der Akku war allerdings nicht billig

      Das war (ist?) ja das Geniale am Hobbyking 4000er - sehr günstig (deutlich unter 20 Euro), und sehr gut. Auf der anderen Seite sehne ich mich nach dem Akku Handling beim P1 nicht zurück - mit dem Kabelgewürge, etc. Das ist beim Mavic Pro (1) ne völlig andere Welt.