[Kopterverlust] RTH Flugbahn bei RTH Höhe = 0

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    ACHTUNG: In Deutschland muß Deine Drohne per Gesetz mit einem Drohnen-Kennzeichen versehen sein! Diese Plakette muß feuerfest sein und Deinen Namen und Anschrift enthalten. Ein passendes Kennzeichen bekommst Du hier.

    • [Kopterverlust] RTH Flugbahn bei RTH Höhe = 0

      Hallo Koptergemeinde,

      kleines Hallo erstmal von meiner Seite. Bin seit diesem Jahr Kopterpilot und habe viel Spaß daran. Nun ist es leider passiert:
      mir ist am Wochenende leider der Kopter abhanden gekommen ;( .
      Folgende Story dazu:
      Wir waren auf einem Berg im Lausitzer Gebirge. Darauf steht ein schöner Aussichtsturm. Dieser hat Funktechnik, die wahrscheinlich das Schicksal meiner Spark in die Hand genommen haben.
      Ich bin im Abstand von ca 30m senkrecht aufgestiegen (a.k.a. manueller Raketenstart, gemäß letzten Videoschnipsel definitiv höher als der Turm, ca. 50m). Ich habe oben noch die Kamera nach vorne schwenken können, da ist die Verbindung abgerissen und einfach weggeflogen. Das Signal kam nicht mehr zurück und die Drohne verschwand am grauen Himmel mit der Meldungen "Connection lost". Also sollte die Drohne ein RTH initiiert haben. Komischerweise erschien irgendwann noch, dass die Drohne nun landet obwohl die RC kein Sync hatte.
      Nun das seltsame: der RTH-Punkt war außer Reichweite an einem Punkt gesetzt, an dem ich vorher nicht war, auch nicht in der Umgebung.

      Frage 1 könnte also sein: wie lässt sich das Setzen dieses RTH-Punktes erklären? Die Koordniaten stehen auch im Log auf dem Handy. Merkwürdig.

      Lierumlarum sind wir dann zu dem RTH-Punkt gelaufen. Der befand sich im Wald. Nach checken der Einstellungen fiel mir auf, dass ich die Höhe des RTH-Punktes auf 0 gesetzt hatte (war zuvor mal indoor geflogen...). Nun ergibt sich die zweite, wichtigere Frage:
      Frage 2) Wie gelangt der Kopter zu einem RTH-Punkt mit Höhe Null? Entlang der "Katheten", also erst auf IST-Höhe zu den Koordinaten und dann senkrecht runter, oder direkt auf der Hypothenuse, also gleichzeitig zum RTH-Punkt fliegen und dabei auf die eingestellte Höhe?
      Die Antwort ist wichtig, dass sich der RTH-Punkt im Wald befindet und bei Variante 1 der Kopter an den korrekten Koordinaten sein sollte während er bei Variante 2 schon zig Meter vorher in einem Baum hängen geblieben sein könnte.

      Frage 3) Ich nehme an, der Kopter fliegt erst die Koordinaten an und geht dann senkrecht runter. Hält er dann noch die Koordinaten oder kann es sein, dass der Kopter beim Sinkflug vom Winde buchstäblich verweht sein könnte? Ich frage, weil wir die Stelle 2 Stunden bis Einbruch Dunkelheit abgesucht haben, aber keine Spur vom Kopter.

      Über jede Antwort freue ich mich. Noch will ich ihn nicht abschreiben. Solltest ihr Fragen haben dann immer her damit...

      Viele Grüße
      Roman
    • zu 1) Hast du chinesische Schriftzeichen auf der Karte? Dann wird der Homepoint falsch gesetzt.
      zu 2) Über die Hypothenuse auf keinen Fall. Wenn er tiefer fliegt als die RTH-Höhe, geht er zuerst auf die Höhe und fliegt dann zum Homepoint. Wenn er höher fliegt als die RTH-Höhe, fliegt er zuerst die Koordinaten an und geht dann runter.
      zu 3) Vom Winde verweht wird er nur, wenn er ohne GPS fliegt. Für RTH wird immer GPS benötigt.

      Für mich stellt sich auch noch die Frage, welche Referenz die Spark in dem Fall für die RTH-Höhe nimmt. Den Startpunkt oder den falschen Homepoint? Hast du beim Fliegen auf die Höhenangabe in der App geschaut? Hat die zu deinem Standort gepasst?

      Vermutung:
      Entweder ist unterwegs der Saft ausgegangen oder es war was im Weg.
    • Was mich schon wundert ist folgendes: verliert er die Verbindung driftet er nicht einfach ab, er hoovert an seiner letzten Stelle und wartet auf eine Neuverbindung. Wenn die nicht innerhalb eines Zeitraum x (die genaue Sekundenzahl kenne ich nicht) wieder hergestellt ist fliegt er - wie erwähnt - in aktueller Höhe den Homepoint an und landet dort.
      Wenn er bei dir sofort abgedriftet ist spricht das für mich eher dafür, dass Kompass und/oder GPS gestört waren. Dann schaltet er in den ATTI-Mode und kann mangels GPS seine Position nicht halten. Der ATTI-Mode wird dir aber angezeigt und meines Wissens auch angesagt.
      Das GPS macht dann - sofern die Störung (Magnetfeld o.ä.) beseitigt ist einen Neustart und er weiß wieder wo er ist. Eigentlich sollte er dann auch wieder zum Homepoint finden. Ausschließen möchte ich aber nicht, dass er beim Reset einen neuen Homepoint festlegt?

      Hast du denn beim abdriften irgendwas an RC oder App gemacht, gedrückt oder gar ausgeschaltet?
      ---
      Gruß Matthias
      DJI Spark Fly More Combo Lava Red - OTG über iPad Air 2 - MC Cases Koffer (Explorer UK Edition)
    • Hallo zusammen,

      erstmal danke für die Antworten.
      @Ralf:
      Es sind keine chinesischen Schriftzeichenzu sehen. Allerdings muss ich rückfragen welche Karte du meinst? Die im Flugrecorder? Das UI habe ich auf englisch - will mich nicht noch mit putzigen deutsch-Übersetzungen der gängingen bezeichnungen herumärgern ;) - "Komm nach Hause-Pukt?"...
      Das Display war plötzlich grau geworden (Signal lost). Bezüglich ATTI Mode wurde meiner Meinung nach nichts gesagt. Ich habe mittlerweile auch das Log vom Handy gezogen, vielleicht könnt ihr etwas auffälliges dazu finden:

      Quellcode

      1. 2017-10-22 12:28:31:init Here uses 5533
      2. 2017-10-22 12:28:31:onEngineInitializationCompleted, HereInitOK,error=NONE
      3. 2017-10-22 15:23:03:init Here uses 3891
      4. 2017-10-22 15:23:03:onEngineInitializationCompleted, HereInitOK,error=NONE
      5. 2017-10-22 15:23:28:mbCoordianteCali = false
      6. 2017-10-22 15:33:58:mbCoordianteCali = false
      7. 2017-10-22 15:35:22:mbCoordianteCali = false
      8. 2017-10-22 15:46:34:init Here uses 4387
      9. 2017-10-22 15:46:34:onEngineInitializationCompleted, HereInitOK,error=NONE
      10. 2017-10-22 15:46:46:mbCoordianteCali = false
      11. 2017-10-22 15:46:46:addHomeMarker: wsg=lat/lng: (50.xxx,14.xxx) altitude=0.0 accuracy=0.0, gcj=lat/lng: (50.xxx,14.xxx)
      12. 2017-10-22 15:46:58:mbCoordianteCali = false
      13. 2017-10-22 16:40:17:mbCoordianteCali = false
      14. 2017-10-22 16:58:31:mbCoordianteCali = false
      15. 2017-10-22 16:58:31:updateCoordinateCali = true
      16. 2017-10-22 16:58:31:mbCoordianteCali = true
      Alles anzeigen
      (die Koordinaten habe ich erstmal verunstaltet, wer weiß wer heute nacht noch den Wald an den Koordinaten durchstöbert...). Die Koordinaten sind nach GoogleEarth-Distanzmessung 400m vom Startpunkt entfernt. Angeblich ist das auch der letzte Standort des Kopters (gemäß "find my drone"). Ich zweifle jedoch daran, dass die Information, ob der Kopter dort ankam, nicht zuverlässig ist.
      Ich habe gestern mal bei Youtube zum Thema "dji spark flyaway" gesucht und bin auf viele Videos gestoßen, die genau das gleiche Problem beschreiben: Verbindungsabbruch und Kopter saust davon. In einem Fall eines Chemnitzers schien DJI kulant zu sein zu hat sie wohl ersetzt. Leider finde ich das Video gerade nicht mehr.
      Ich habe den Support geschrieben und warte auf eine Antwort.
      Nächstes Wochenende geht es nochmal an die Stelle aber ich befürchte, dass sie gar nicht dort hingeflogen ist.
    • @need4speed:
      zunächst habe ich gefühlte 2 minuten am rc doe joysticks bedient in der hoffnung, dass das signal ankommt. Seltsamerweise muss irgendwann die info zur app gekommen sein, dass die drohne im sinkflug ist, da ich bei einer Aktio (ich weiss nicht mehr welche) die Meldung kam, dass die Landung erst abgebrochen werden muss. Auf der RC war jedoch die ganze Zeit kein Sync zu erkennen. Nach gefühlten 10min hab ich mal die rc neu gestartet und hoffte auf einen neuen sync aber da war sie offenbar schon außer Reichweite.
    • Ich wäre sofort zum letzten gemeldeten Standort gegangen (find my Drone) und häte dort versucht, die Fernsteuerung wieder zu verbinden.
      Da hätte dann die Chance bestanden, vom Spark eine genauere Positionsangabe zu erhalten und die Suche einzugrenzen bevor dessen Akku völlig leer ist.

      Gruß Gerd
    • Hallo Gerd,

      wir standen auf einem Berg mit Abbruchkante in der Richtung, in die der Kopter geflogen ist. Höhenunterschied ca 150m, einziger Weg in diese Richtung waren steile Serpentinen. Natürlich hab ich in jeder Spitzkehre die Fernbedingung hochgehoben und gehofft. Nach ca. 45min waren wir an der angeblichen Absturzstelle. Da war der Akku offensichtlich schon erschöpft oder die Drohne ist woanders bzw. weiter geflogen.

      Bislang habe ich noch keine Antwort von DJI erhalten. Kann jemand aus Erfahrung sagen, bis wann mit einer Antwort zu rechnen ist?

      VG
      Roman
    • Hallo zusammen,

      hier ein kurzes Update: DJI hat die Drohne ersetzt, mir also eine neue zugesandt. Bin den Jungs sehr dankbar. Ich hatte sämtliche Daten vom Handy hingeschickt, so dass sich die techniker einen guten Eindruck verschaffen konnten. Offensichtlich lag tatsächlich eine nicht durch mich verursachte Störung vor (leider keine genauen Angaben dazu), aber egal :-).
      Ich hoffe nur, dass die Drohne nicht auf Ewigkeit im Wald verottet, dann soll sie lieber jemand finden. Wahrscheinlich hat derjenige dann aber keine Freude dran, dass die SN wahrscheinlich auf einer Art Blacklist steht....

      Ich kann abschließend nur jedem raten: prüft vor jedem Start den RTH Punkt bzw. setzt diesen manuell. So ne kleine Checkliste durchzugehen ist nicht verkehrt. Dann verzögert sich eber der Start um ein paar Sekunden. das sollte es jedoch wert sein.

      Viele Grüße
      Roman