Fast Flyaway im Urlaub mit Phantom 2 H3 3D

    ACHTUNG: Ab Oktober mußt Du Deine Drohne per Gesetz mit einem Drohnen-Kennzeichen versehen! Diese Plakette muß feuerfest sein und Deinen Namen und Anschrift enthalten. Ein passendes Kennzeichen bekommst Du hier.

    • Fast Flyaway im Urlaub mit Phantom 2 H3 3D

      Hallo zusammen,
      Ich möchte Euch hier von meinem fast Flyaway Erlebnis berichten da ich nicht weis weshalb das passierte. Ich hänge hier auch den Youtube Film des Fluges mit an.
      Das ganze spielte sich letzte Woche auf der Fidschiinsel Taveuni ab. Direkt bei der Datumsgrenze.
      Wie vor jedem flug,vor allem im Urlaub, kalibrierte ich den Kompass, was auch wie immer beim ersten mal klappte.
      Anschließend einschalten und abwarten auf GPS Satelittenempfang. Erstes 22 maliges blinken der grünen LED's kurz darauf das zweite mal. Alles OK. Ich startete die Motoren und verharrte über einer Wiese bei zwei Meter Höhe, (Im Video von Minute 0,24 bis 0.37), um nochmal alle anzeigen der iOSD zu überprüfen: Akku 100%. Entfernung und Höhe korrekte Anzeige homepoint Pfeilrichtung stimmt. Satelitten 9. Ich began also meinen Flug.
      Erst bei Minute 2.27 im Video zeigte die Entfernung plötzlich 9900 Meter und Er flog aufs Meer raus.Dabei wurde die entfernung nicht weniger. Ich began auszutesten welche Funktionen ich noch hab. Höhe ändern drehen Gimbal steuern, alles ging, nur zurück zu mir nicht. Er wurde zwar langsamer aber entfernte sich trotzdem weiter.Beim durchprobieren der Flugmodis HL CL und go home Modus wurde mir klar das bringt nix da der homepoint plötzlich wo ganz anders lag. erst bei Minute 6.57 probierte ich die letzte möglichkeit: auf atti schalten. Damit bekahm ich ihn, wohl im letzten moment bevor er ausser Reichweite war(Das Bild wurde schon riselig), wieder unter meine Kontrolle. Das wichtigste jetzt: Erst mal über Land. Anschließend umsehen wo ich bin und den Startpunkt wieder finden. Mir fiel ein Stein vom Herz als ich das Landegestell in meiner Hand hatte. Was war los? Ich habe keine Erklährung für das plötzliche ändern des Homepoints während des Fluges.
      Dachte erst es liegt vielleicht an der Datumsgrenze aber es ändert sich weder das Magnetfeld der Erde, noch ändert sich die Position der Satelitten an dieser Grenze.
      Der Flug zuvor war auf der gleichen Insel oberhalb im Resort. Sollte also der P2 seine GPS Daten nicht korrekt gespeichert haben so müsste der Homepoint vom letzten Flug gespeichert sein. also in Nordöstlicher Richtung. Er flog aber genau in die andere Richtung aufs Meer raus. Genau nach Westen.
      Ich habe mal auf der Landkarte nachgesehen wenn die Akkuzeit unbegrenzt währe und kein Hindernis im weg ist, wohin währe er geflogen. Der nächste Landpunkt in der Richtung ist der obere teil von Australien.
      Auch bei verlängerung der Flugrichtung um den gesamten Globus kommt nirgends ein Punkt an dem ich jemals geflogen bin. Mich würde echt interessieren wo der neue homepoint gewesen währe und was überhaupt im ganzen nicht stimmte.
      Die einzige erklärung die ich habe ist ein GPS Glitch. Hierzu habe ich diese Seite gefunden:
      http://blog.synosyst...ps-und-flyaway/
      Auf dem Foto ist der Startpunkt genau bei Taveunis Time Line Display. Der letzte Flug war oben bei Welangi und die Flugrichtung beim Flayaway richtung Wairiki aufs Meer raus.

    • Den Kompass permanent neu zu kalibrieren kann auch mal daneben gehen. Habe ich mit dem P2 auch schon erlebt, auf freiem Feld kalibriert, gestartet und der flog überall hin, nur nicht dorthin wo ich wollte. Der Roll-Stick wurde regelrecht zu Nick und umgekehrt und er dreht langsam um die Hochachse. Ich habe ihn gleich wieder runtergeholt, nochmals kalibriert und beim nächsten Flug war wieder Ruhe.
      Ich kalibriere meine Kopter nur, wenn ich meine Position um deutlich über 100km verändert, oder etwas am Kopter modifiziert habe, was magnetischen Einfluss haben könnte.
      Ich checke auch während eines Fluges immer mal wieder, ob die Homepoint-Markierung im OSD noch plausibel ist.

      Und sowie irgendetwas nicht stimmt, sofort in Atti-Mode umschalten, denn die HL-, CL- und RTH-Modi bringen nichts mehr wenn der Flight Controller bereits verrückt spielt!

      Gruß Gerd
    • Kai Sch. schrieb:

      Währe es ein Kompassproblem gewesen, hätte sich das nicht sofort nach Start bemerkbar machen müssen?
      Zwecks CL HL und home funktion absolut richtig. nur Atti hat noch geholfen.

      Gruß Kai
      Wenn das Magnetfeld am Startort gestört ist (Eisen im Boden) und du dort auf die Störung einkalibrierst kann er schon normal starten und dann wenn das Magnetfeld wieder normal ist spinnen.
      Ich tippe auch auf zu viel kalibriert als Ursache.
      Ich hab meinen Mavic noch nie kalibriert. Der kommt aus China und war auch schon in Kanada mit seiner Werkskalibrierung.
    • RC-Role schrieb:

      Ich hab meinen Mavic noch nie kalibriert. Der kommt aus China und war auch schon in Kanada mit seiner Werkskalibrierung.
      Na dann mache doch mal einen kleinen Test:

      - Starten und auf ca. Augenhöhe steigen
      - Gaaanz langsam geradeaus vielleicht 10m vorwärts fliegen
      - Knüppel loslassen. Stoppt er sofort, ohne seitliche Drift?
      - Gaaanz langsam wieder geradeaus rückwärts fliegen
      - Bei Erreichen der Startposition Knüppel loslassen. Driftet er seitlich weg? Hat er die Startposition ohne seitliche Drift (bis auf ca. +/- 1m) wieder erreicht?

      Wenn nicht, ist eine Kompass-Kalibrierung notwendig. Und beim Test wirklich nur vor und zurück, ohne Roll- oder Gier-Korrektur per Stick.

      Gruß Gerd
    • Okay, an sowas hatte ich bisher noch nicht gedacht.
      Sollte es ein kaliproblem gewesen sein, dann wars auf jeden fall nicht das einzige Problem.
      Ich habe zu hause am PC als maximale Höhe 500 Meter und maximale Entfernung 2 Kilometer eingestellt. Die Entfernung zeigte schlagartig bei begin des Flyaways 9900 Meter an und wurde auch nicht mehr weniger.
      Der P2 hat also mit aller Gewallt versucht seinen von mir eingestellten Maximalradius zu erreichen.Und der war wohl durch einen falschen Homepoint auf einmal verdammt weit weg.
      Ob das jetzt am GPS im P2 oder am Kompass lag weis ich nicht.
      Sollte das Problem nochmal auftreten ist definitiv etwas an der Technik faul.
      Ich gehe an die nächsten Flüge auf jeden Fall mit einem sehr mulmigen Gefühl an den Start.
      Ich lese viel von größer werdenden Kreisen fliegen oder sich um die eigene Achse drehen wenn ein Kompassproblem vorliegt. Hier war der eigentliche Flug stabil.
      Der Akku hatte übrigens nach dem Flug noch 53%.
    • Ich glaube, das Kompaß-Thema können wir in diesem Falle getrost beiseitelegen. Das hat damit nichts zu tun.
      Die Frage ist, woher so plötzlich ein 10km entfernter Homepoint kommt. Und die werden wir hier kaum beantworten können.

      @Kai Sch.: zumindest weißt Du jetzt, wie Du im Falle eines erneuten Auftreten des Fehlers reagieren mußt ;)
      Mein Kopterzoo:
      DJI Mavic Pro mit iPhone 6s, DJI F450 FlameWheel mit Naza-M V2 und FrSky Taranis, ImmersionRC Vortex285, diverses "Kleinvieh" mit vier Propellern
    • Das hab ich mir noch gar nicht angeschaut - hole ich gleich nach ;)

      Übrigens brauchst Du Dir in Sachen Fernsteuerung und Reichweite eher wenig Gedanken zu machen. Normalerweise bricht immer zuerst der Video-Link zusammen. Es sei denn, Du hast so nen 600mW-Bräter drauf X/

      Ich hab' bei meinem F450 auch noch Telemetrie über die Fernsteuerung, die mir die Nasenrichtung anzeigt. Sobald die Nase (also Flugrichtung) zu mir zeigt, ist das eindeutig auf der Taranis zu sehen. Solange also der Kompaß funktioniert, ist ein Nachhausekommen relativ sicher.

      Wie man mal wieder sieht, ist das Beherrschen des ATTI-Modus in kritischen Situationen das A und O ;)

      Weiterhin guten Flug und hoffentlich keine derartigen Erlebnisse mehr!
      Mein Kopterzoo:
      DJI Mavic Pro mit iPhone 6s, DJI F450 FlameWheel mit Naza-M V2 und FrSky Taranis, ImmersionRC Vortex285, diverses "Kleinvieh" mit vier Propellern
    • Kai Sch. schrieb:

      hab nen 400 mw Sender verbaut. zu hause kahm ich bei nem Streckenflug auf 2 Kilometer bis das Bild riselig wurde. Dürfte jetzt auch ungefähr soweit gewesen sein.
      Mit meinem 25mW-Sender hab ich schon über einen Kilometer geschafft mit glasklarem Bild ohne Rieseln. Am Dual-Empfänger allerdings mit Rundum-Antenne (SPW) und kleiner Helix mit 6 Windungen.

      Kai Sch. schrieb:

      Angegeben ist der P2 mit 2,5 Kilometer bis Die Funkverbindung abreißt.
      Aber nicht bei freier Sicht überm Meer. Da dürfte es deutlich weiter funktionieren.

      Kai Sch. schrieb:

      Hätte ich nen Bildabriß gehabt währ Er weg gewesen.
      Nicht unbedingt. IOC müßte auch ohne GPS im ATTI noch funktionieren, oder nicht? Ich überleg' gerade, ob CourseLock (CL) da nicht helfen würde - unabhängig vom Homepoint. Muß ich mal ausprobieren bei Gelegenheit.
      Mein Kopterzoo:
      DJI Mavic Pro mit iPhone 6s, DJI F450 FlameWheel mit Naza-M V2 und FrSky Taranis, ImmersionRC Vortex285, diverses "Kleinvieh" mit vier Propellern
    • IOC funktioniert im Atti noch. Aber wenns der Sender nimmer packt weil Der P2 zu weit weg ist bringt das nix. Geht wegen zu großer Entfernung das Bild weg ist auch die IOC Anzeige weg. CL bezieht sich soweit ich weis auf den Homepoint im gewissen Sinn. Weiß ich nicht wo mein HP ist, dann weiß ich auch nicht in welche Richtung er fliegt beim steuern. Bei einem Bildverlust wegen zu großer Entfernung hätte ich gar nicht mehr gewußt in welche Richtung ich fliegen muß um zurückzufinden. Sehen konnte ich Ihn schon lange nicht mehr.
    • Ja ok, klar. Hatte ich nicht bedacht. Ich bin jetzt von meiner Fernsteuerung mit Display ausgegangen. Da spielt das OSD keine Rolle. Aber bei Dir ist das ja anders mit der originalen RC.

      Alles in allem hast Du extrem Glück gehabt ...
      Mein Kopterzoo:
      DJI Mavic Pro mit iPhone 6s, DJI F450 FlameWheel mit Naza-M V2 und FrSky Taranis, ImmersionRC Vortex285, diverses "Kleinvieh" mit vier Propellern