USA stellen Chinas Phantom-Drohne unter Spionageverdacht

    ACHTUNG: Ab Oktober mußt Du Deine Drohne per Gesetz mit einem Drohnen-Kennzeichen versehen! Diese Plakette muß feuerfest sein und Deinen Namen und Anschrift enthalten. Ein passendes Kennzeichen bekommst Du hier.

    • Neu

      Wie in dem Beitrag geschrieben, können die Meta-Informationen durchaus sehr interessant sein (wo werden Drohnen zur Vermessung eingesetzt, bei welchen Explorationsprojekten, usw.). Das lässt sich aus den Flugdaten recht einfach automatisch ermitteln.
      Was jedoch kurzsichtig ist, ist dass eine Datenübertragung nicht online während des Fluges geschehen muss. Es reicht aus, wenn die Daten mal ab und an synchronisiert werden. Was letztlich alle machen.

      Den größten zentralen Datenbestand an Geo-Informationen von Nutzern dürfte dabei sowieso Google haben, die die Daten auch personalisiert am besten verknüpfen können (simples Beispiel: viele Mitarbeiter von cinesischen Explorations-Unternehmen halten sich an einem Ort ausserhalb Chinas auf = Explorationsprojekt). Regt sich auch keiner drüber auf.
    • Neu

      Na ja, mal abgesehen davon, daß die Amerikaner nicht besser sind, ist der Vorstoß inhaltlich nicht falsch.

      In einem anderen Forum wurde klar gepostet, daß DJI GO permanent nach Hause telefoniert, selbst dann, wenn es nicht gestartet/aktiv ist.
      So etwas ist Privatpersonen vielleicht unangenehm, für eine Firma oder gar eine militärische Einheit kann das eine Bedrohung sein und wenn das entsprechende Risiko nicht bekannt ist, weil man nicht weiß, was DJI GO nach Hause meldet, dann ist es inakzeptabel.

      Und ganz ehrlich: Ich habe die Drohne, weil ich fliegen und fotografieren will, nicht weil ich Wert darauf lege, daß ein Chinese mein Handy scannt. Und sollte es einen Wettbewerber geben, der die gleiche Leistung abgibt OHNE mein Handy zu scannen, dann würde ich diesen bevorzugen, auch als Privatperson.
    • Neu

      jochenvl schrieb:

      ..daß DJI GO permanent nach Hause telefoniert, selbst dann, wenn es nicht gestartet/aktiv ist.

      Sicher nicht mit iOS.

      Und ansonsten werden von jeder App (unter iOS bei der Benutzung, wenn man zustimmt) Daten übertragen. Sie dienen der statistischen Auswertung (bspw. wann wie oft wie lange benutzt), als auch der Pflege der App (Systemzustand, App-Zustände, Log-Dateien bei App-Absturz etc.). Was dann noch die Betriebssystemhersteller selbst (Apple bzw. Google/Samsung/etc) nach Hause funken, bleibt ihr großes Geheimnis.

      Persönliche Daten, die spezifisch DJI über die GO App sammeln kann, bereiten im Vergleich sicher keinem versierten Datenschützer schlaflose Nächte, da gibt es ganz andere Scheunentor-offene Baustellen. ;)

      jochenvl schrieb:

      Und ganz ehrlich: Ich habe die Drohne, weil ich fliegen und fotografieren will, nicht weil ich Wert darauf lege, daß ein Chinese mein Handy scannt.
      Dann kauf Dir ein Tablet ausschließlich zum Fliegen und nimm nicht Dein Handy dafür.

      (Auf dem Handy sollten vom Fliegen unabhängig selbstverständlich sowieso dann keine Google-Dienste, Facebook, Whatsapp und andere Social Media Dienste laufen, und man sollte sie auch nicht benutzen, logisch. Denn die scannt auch der Chinese, notfalls via eigener API-Schnittstelle oder via Scraping...)

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von skyscope ()