Das Ende der GoPro Karma? [Update: Bestätigt]

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    ACHTUNG: In Deutschland muß Deine Drohne per Gesetz mit einem Drohnen-Kennzeichen versehen sein! Diese Plakette muß feuerfest sein und Deinen Namen und Anschrift enthalten. Ein passendes Kennzeichen bekommst Du hier.

    • Also ich kann mal nur für mich sprechen:
      Mir ist nicht klar ob man beim Motorradfahren oder beim Ski fahren so ein tolles Objektiv, RAW oder andere Dinge benötigt, bzw ob de breite Masse der Käufer das überhaupt versteht und anwenden kann.

      Was man aber beim Kauf beachtet:
      Livestyle (ich hab den GoPro, du nur ne xyz?)
      Zubehör (Halter für Fahrrad, Ski und Motorradhelme, Halter für Fahrzeuge an Lenker oder Verkleidungsteilen)

      Vielleicht auch noch das die Bilder möglichst wackelfrei sind.

      Aber sonst?

      Ich weiss nicht...
      cu Jürgen

      Ich bin nur hier weil mich die Klapse nicht wollte....
    • @Luckeie Das stimmt schon, aber mit nur wenig Aufwand hätte man die selben Kameramodelle mit verschieden Objektiven (wie zum Beispiel bei der Mobius) herstellen können um beide Interessengruppen zu befriedigen... aber nein, wenn man das wollte, musste man die Objektive bei Fremdherstelllern für saumäßig viel Geld zukaufen und die Kamera umbauen (lassen). Warum gab und gibt es sowas nicht optional bei GoPro selbst?

      Ich möchte nicht wissen wie viele zig Millionen man wirklich mit der Karma verbrannt hat, die nie wieder reinkommen werden. Der Plan war ja wohl in DJI-Gewässern zu fischen und die Mavic auszubremsen, aber was dann mit dem Rückruf kam war ein Fiasko und der Karma-Drops war gelutscht. Das Geld hätte man lieber in die Kameraentwicklung stecken sollen.... Ein altes deutsches Sprichwort sagt nicht umsonst: Schuster bleib bei deinen Leisten.

      Dieser Beitrag wurde bereits 7 mal editiert, zuletzt von biber ()

    • jogie63 schrieb:

      Was man aber beim Kauf beachtet:
      Livestyle (ich hab den GoPro, du nur ne xyz?)

      Was Ich beachte - optimale Qualität für meine Geld - mir ist voll krass egal was "die Leute sagen" Ansonsten müsste ich mir ja n überteuertes Apple kaufen, und nicht ein sehr gutes günstiges Android für mein Mavic ;-> Obwohl vielleicht ist es genau so - und mir wäre es peinlich ein Apple zu haben - naja ich schweife ab :D
      Und nein - die GoPro Hero 3 Black war nicht überteuert - war eine des besten Käufe, die ich je im Bereich Multikopter gemacht hab,
      als man mir vor 4 Jahren riet "Du willst primär Videos machen? Dann spare nicht an der Cam".

      biber schrieb:

      Ich möchte nicht wissen wie viele zig Millionen man wirklich mit der Karma verbrannt hat, die nie wieder reinkommen werden. Das Geld hätte man lieber in die Kameraentwicklung stecken sollen.... Ein altes deutsches Sprichwort sagt nicht umsonst: Schuster bleib bei deinen Leisten.

      Naja - im Nachhinein ist man immer Schlauer ;) Aber stimmt schon - bei den Features (bzw *nicht* Features) vom Karma hätte jemand Alarm schlagen müssen... Das Hauptproblem vom Karma in einem Wort - Mavic ;)
    • Ganz abgesehen davon bin ich ein eingefleischter Fan von naturrealistischen Aufnhmen ohne Fisheye-Verzerrung und deswegen kommt für mich als Actionmuffel sowieso keine GoPro und auch kein GoPro-Clone in Frage. Ich habe alles was ich brauche (in etwas größerer Form)

      ...und wenn es wirklich mal klein und handlich sein soll, reicht auch mein neueres Smartphone (LG G6), was man sowieso immer dabei hat. Die Cams von neuen Handys ab einer gewissen Preisklasse sind ja mittlerweile fast alle nicht mehr von schlechten Eltern, egal ob mit oder ohne "i". Da kann man auf die sonst übliche Immerdbei-Kompaktkamera (oder GoPro) inzwischen auch verzichten.

      Dieser Beitrag wurde bereits 8 mal editiert, zuletzt von biber ()

    • biber schrieb:

      Ganz abgesehen davon bin ich ein eingefleischter Fan von naturrealistischen Aufnhmen ohne Fisheye-Verzerrung und deswegen kommt für mich als Actionmuffel sowieso keine GoPro und auch kein GoPro-Clone in Frage. Ich habe alles was ich brauche (in etwas größerer Form)

      Ich finde gerade meine GoPro für konventionelle Aufnahmen am Boden immer noch sehr gut...
    • biber schrieb:

      ...entscheidet sich der Benutzer von Action-Cams immer öfter für GoPro-Clones und nahezu gleichwertigen Cams aus China, die nur halb soviel (oder noch weniger) kosten,
      ...oder nur 10 % soviel kosten. Siehe Bestseller- und Wunschlisten bei Amazon. Man achte auf die Bewertungen. Link zum Amazon-Produkt

      Meinem Meinung nach gibt es aktuell recht wenig Gründe, eine GoPro zu kaufen, Masochismus ist aber einer davon.
      Platzhalter für eine ausserordentlich bedeutende Signatur.
    • biber schrieb:

      Ganz abgesehen davon bin ich ein eingefleischter Fan von naturrealistischen Aufnhmen ohne Fisheye-Verzerrung
      Das bin ich auch. Daher auch die GoPro mit ausgetauschtem - verzerrungsfreiem - Objektiv. Die Kamera hatte ich mir deshalb gekauft, weil ich den Yuneec Typhoon G damals günstig bekommen hatte. Hatte dabei aber übersehen, daß es eben nicht der Q500 mit eingebauter Kamera war, sondern eben wie gesagt das Modell G für die Verwendung mit GoPro-Kameras. Natürlich ist die GoPro nicht zu Vergleichen mit meiner Vollformat-Spiegelreflex. Dennoch bin ich recht positiv überrascht, daß so ein Winzling wie die GoPro für ihre geringe Größe doch noch recht brauchbare Bilder liefert. Da ich als Multikopter-Einsteiger eben keinen Profi-Multikopter für meine Spiegelreflex anschaffen wollte, der dann wohl auch die 5-Kilo-Grenze überschritten hätte, und ich die Fotos ohnehin nur als Hobby mache, war das für mich einfach ein akzeptabler Kompromiß.
      Gruß: Franki