Autel EVO - Ein Mavic Clone?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    ACHTUNG: In Deutschland muß Deine Drohne per Gesetz mit einem Drohnen-Kennzeichen versehen sein! Diese Plakette muß feuerfest sein und Deinen Namen und Anschrift enthalten. Ein passendes Kennzeichen bekommst Du hier.

    • "Pricing and availability coming soon." :rolleyes: :whistling:

      Edit: hier noch die Pressemeldung dazu von der CES.
      Folgende Passage ist ganz interessant:

      "Last year at CES we set some expectations that we did not achieve. We were not able to deliver a high quality, reliable offering with the Thermal and 1” Sensor for our X‑Star series. There are many reasons that these units did not come to fruition."

      Und weiter:

      "Moving forward with EVO we will focus on that goal of communicating clearly and never overpromising. As such, all we can say for now as to EVO’s release date is “very soon”. We’ll publish details on our website and social media as soon as they are available."

      Mal sehen, ob dieses Jahr Taten folgen. Die Mavic ist immerhin schon seit 14 Monaten auf dem Markt.
      Mein Hangar:
      DJI Mavic Pro mit iPhone 6s, Parrot Disco, DJI F450 FlameWheel mit Naza-M V2 und FrSky Taranis, diverses "Kleinvieh" mit vier Propellern

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Diet ()

    • RC-Role schrieb:

      999$/850€ ist eine Kampfansage. Geht es DJI damit am Ende wie GoPro ?
      Wie kommst Du von 999$ auf 850€? Üblicherweise sind die $-Preise ohne Steuern angegeben und liegen damit in € in den meisten Fällen sogar höher. Außerdem sehe ich hier keine "Kampfansage". Die Mavic hat ebenfalls einen Listenpreis von 999$: https://store.dji.com/product/mavic-pro

      Deine Frage würde ich umformulieren: "Geht es Autel Robotics damit am Ende wie GoPro?" ;)
      Der X-Star "Phantom Clone" des gleichen Herstellers schneidet im Test nicht unbedingt berauschend ab.
      Mein Hangar:
      DJI Mavic Pro mit iPhone 6s, Parrot Disco, DJI F450 FlameWheel mit Naza-M V2 und FrSky Taranis, diverses "Kleinvieh" mit vier Propellern

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Diet ()

    • Also wie bei GoPro...die Gefahr sehe ich nicht bei DJI. ;)
      Es wäre aber wünschenswert wenn endlich mal ein ernstzunehmder "Gegenspieler" zu DJI aus dem Drohnenmarkt wächst, und sei es nur mit einem Typ Drohne.
      Letztendlich belebt dies das den Markt und senkt zukünftig eher die Preise. Wenn das so weitergeht bei DJI bezahlen wir bald echt deutlich mehr, und zwar schon für den Namen. X(
      Insofern würde ich gerne solche auch kleineren Unternehmen immer wieder mal unterstützen.
      Die EVO hat nach jetzigen Angaben durchaus das Zeugs dazu, finde ich. :)
      Ich stehe eigentlich immer unter "Moderation", ich bin schliesslich verheiratet.
      Das sicherste Zeichen des wahrhaft verständigen Menschen ist Neidlosigkeit.
    • skyscope schrieb:

      Ein bischen untergegangen (da Autel es selbst noch nicht ganz so hoch hängt) ist die nicht ganz unwesentliche Tatsache, dass es für $ 1.299 auch ein Modell mit 1"-Sensor geben wird. :)
      Was im Gegenzug bedeuten dürfte, daß es demnächst ein Mavic-Modell mit einem 1"-Sensor geben wird ;)
      Mein Hangar:
      DJI Mavic Pro mit iPhone 6s, Parrot Disco, DJI F450 FlameWheel mit Naza-M V2 und FrSky Taranis, diverses "Kleinvieh" mit vier Propellern
    • Diet schrieb:

      skyscope schrieb:

      Ein bischen untergegangen (da Autel es selbst noch nicht ganz so hoch hängt) ist die nicht ganz unwesentliche Tatsache, dass es für $ 1.299 auch ein Modell mit 1"-Sensor geben wird. :)
      Was im Gegenzug bedeuten dürfte, daß es demnächst ein Mavic-Modell mit einem 1"-Sensor geben wird ;)
      Ach was ?! ;)
      Mein Lieblingsgemüse im Winter: Die Marzipankartoffel.
    • Die Frage bleibt aber, ob die EVO überhaupt für Europa zugelassen wird.
      Denn nach meinen Info´s (aus Toronto, Drone-Magazine Mitarbeiter) verarbeitet die EVo die NFZ´s nur in der Drohne selbst, und auch nur die Länder wo es gesetzlich vorgeschrieben ist. Aktuell nur China.
      Also hat die EVO aktuell KEINE NFZ´s .. :)
      Ich stehe eigentlich immer unter "Moderation", ich bin schliesslich verheiratet.
      Das sicherste Zeichen des wahrhaft verständigen Menschen ist Neidlosigkeit.
    • @Sascha3580

      Sascha3580 schrieb:

      Wie kommt es eigentlich, das der fast dieselbe Bauform hat, wie die Mavic? Gibt es da keine Patentrechtlichen Probleme zwischen DJI & Autel?
      Dann müsste DJI inzwischen ja nur noch klagen oder würde u.U. von anderen verklagt. Ich glaube nicht, dass es Erfolg hätte, wegen der Bauform und des Konzeptes einer Drohne zu klagen. Ganz abgesehen davon, dass es auch vorher schon kompakte Drohnen mit Kamera im Frontbereich oder einklappbare Motorträger gegeben hat.

      @MST
      Warum sollte es ein Hindernis sein wegen eines NFZ-Geo-Systems, was in Europa nicht funktioniert, nicht zugelassen zu werden. Es gibt hunderte von Modellen, die es auch nicht haben und möglicherweise (oder besser gottseidank) nie haben werden, die zu Hauf in die EU exportiert werden. Das einzige Kriterium nicht zugelassen zu werden wäre, wenn sie die Vorgaben der CE-Konformität "noch" nicht erfüllt.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von biber ()

    • Autel EVO Spezifikationen (alles noch ohne Gewähr):

      Flugmodi: GPS - Mode, Sport - Mode, Atti - Mode

      Intelligente Flugmodi: Dynamisches Tracking, visuelles Objekt Tracking, Orbit-Mode, POI. Abhängig von der Steuerungs App (Weitere Modi geplant).

      VR Computer Vision (FPV Brille)

      Computer Vision (IPS/FVS)

      Obstacle Avoidance in Realzeit (Hinderniserkennung vorn, hinten, unten). Die Drohne kann nicht nur vor einem Hindernis stoppen, sondern es auch umfliegen.

      Navigationssysteme: GPS Glonass

      Frequenzbänder für Telemetrie und Stream
      2,4 GHz und 900 MHz bis zu 7km Reichweite über Dualband

      Kamera:
      Sony Exmor R1 1/2.3, F2.8
      Ambarella H2 Bildprozessor
      3-Axis Gimbal

      Fotomodi:
      12MP
      Burst Mode
      AEB (Automatik Mode)
      Timelapse
      3D-Mapping

      HD Live Bildübertrgung 720p.

      Videoauflösung:
      4K UHD 60FPS, 30FPS, 24FPS
      2.7K 60FPS
      Full HD 1080p 120FPS
      HD 720p 240FPS
      SD - Kartenunterstützung: Micro-SD 4GB bis 128GB Class 10
      Datei Formate: JPG, DNG. mov. mp4
      FOV (Field of View): 94°

      Hochauflösender 3.3" OLED - Touch-Screen. Die Live-Bilder der Kamera können in Echtzeit wahlweise auf das eigene Smartphone gesendet werden oder auf das 3,3 Zoll OLED Display, welches in der Fernbedienung eingebaut ist. Man braucht somit nicht zwingend ein Smartphone oder Tablet um das FPV-Bild sehen zu können.

      Batterie 3S 11.4V 4300mA/h
      30min Flugzeit
      1.3h Ladezeit

      Geschwindigkeiten:
      Horizontal 20m/s (72 km/h)
      Steigflug 5m/s
      Sinkflug 2m/s

      Sicherheitssysteme: Integrierte NoFlyZone, integriertes GeoFenceSystem.

      Preis: unter 1000,- € (wahrscheinlich um die 950,-)

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von biber ()

    • Super! Danke für die Übersicht!

      biber schrieb:

      Frequenzbänder für Telemetrie und Stream
      2,4 GHz und 900 MHz bis zu 7km Reichweite über Dualband
      Womit sie für Deutschland schon "gestorben" wäre. Das 900MHz-Band ist hier nämlich nicht allgemein freigegeben, sondern für Mobilfunk reserviert - im Gegensatz zu beispielsweise den USA. D.h. hierzulande müßte das 900MHz-Band abgeschaltet werden und es bliebe nur noch 2,4GHz - mit den bekannten Problemen der Reichweite und Störung durch WLANs.
      Mein Hangar:
      DJI Mavic Pro mit iPhone 6s, Parrot Disco, DJI F450 FlameWheel mit Naza-M V2 und FrSky Taranis, diverses "Kleinvieh" mit vier Propellern
    • Diet schrieb:

      Womit sie für Deutschland schon "gestorben" wäre. Das 900MHz-Band ist hier nämlich nicht allgemein freigegeben, sondern für Mobilfunk reserviert - im Gegensatz zu beispielsweise den USA. D.h. hierzulande müßte das 900MHz-Band abgeschaltet werden und es bliebe nur noch 2,4GHz - mit den bekannten Problemen der Reichweite und Störung durch WLANs.
      Ist das dasselbe Problem, was eventuell beim AIR vorhanden sein könnte?

      Wieso geht der Hersteller nicht auf denselben Bereich wie DJI? Kostengründe? Danke!