Phantom 3 SE Reichweite nur 250m

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    ACHTUNG: In Deutschland muß Deine Drohne per Gesetz mit einem Drohnen-Kennzeichen versehen sein! Diese Plakette muß feuerfest sein und Deinen Namen und Anschrift enthalten. Ein passendes Kennzeichen bekommst Du hier.

    • Phantom 3 SE Reichweite nur 250m

      Hallo,

      Ich besitze seit einigen Tagen die Phantom 3 SE.

      Doch leider bricht bei einer Entfernung von 200-250m (freies Feld) jedes Mal die Funkverbindung ab. Auch bei einer Höhe von ca 150m das Gleiche. Dabei wird doch die Reichweite von 4km, zwar sehr unwahrscheinlich, aber egal, angegeben.

      Die mitgelieferte Fernbedienung ist die mit 1 Antenne. Handy ist ein iPhone 7 mit der neusten App-Version.


      Woran könnte das liegen? Oder hat sie keine größere Reichweite?
    • Bin zwar meine neue Phantom 3 SE noch nicht geflogen, aber würde mich auch Interessieren. Wlan Netze werden wohl keine in der Nähe sein oder Hochstromspannungsmasten sowie Funktürme die das Signal stören könnten? Soviel hab ich mich nur belesen hier.

      Lg Alex
    • mal abgesehen davon das du eh nich weiter fliegen dürftes. Ansonsten hört sich das wie ein Mangel an. Zurück an den Ursprung schicken und reklamieren wenn ihr mich fragt. Selbst meine inzwischen betagte Q500 4K packt locker 900m ohne das Verbindungsabbrüche zu bemerken sind ( Hab ich mal von einem Freund gehört :) )
      Gefundene Rechtschreibfehler dürfen gerne in Flensburg gegen Punkte eingetauscht werden. Bei Fragen fragen.
    • Irgendwie hab ich das gleiche Problem.
      Hab mir vor 2 Monaten auch eine P3 SE zugelegt.
      Von den angegeben 4 Km Reichweite bin auch ich weeeeeeit entfernt.
      Kann es vielleicht daran liegen in welchem Land man sich registriert und die Software
      dann automatisch die Drohne drosselt?
      Nur so ne Idee, weil ich weiß mir auch keinen Rat mehr.

      Habt ihr noch Ideen an was es liegen könnte?

      Danke.
    • Die CE Reichweite ist mit 500m angegeben. Das dürfte an der alten Übertragungstechnik liefern.
      Ohne Frequenzhopping ist die max. zulässige Sendeleistung auf 10mW limitiert, was DJI anfangs nicht so genaugenommen hat,
      inzwischen aber wohl den Vorschriften entsprechend gedrosselt hat. Die 5.8 GHz der Bildübertragung sind dabei für
      größere Reichweiten noch weniger geeignet bzw. empfindlicher wie die 2.4 GHz der Steuerung.
      Abhilfe können hier optimierte Antennen bringen.
    • Ich war vor einigen Tagen beim Händler und wollte sie zurück geben. Dieser sagte mir, dass aufgrund der Registrierung keine Rücknahme erfolgt. Auch DJI kann da nichts machen?

      Wie kann ich die Drohne jetzt zurück geben und mein Geld bekommen, da ich sehr unzufrieden mit der SE in punkto Reichweite und Übertragung bin?

      Zudem sie mit 4km angegeben ist und eigentlich die beschriebenen Leistungen schaffen sollte.
    • Tjo....was soll man sagen? Schlecht informiert!

      Apropos....schlecht informiert.

      Du kennst die neue Luftverkehrs-Ordnung (LuftVO)§ 21b und die Versicherungspflicht?


      Wenn du nicht in ungeeignetem Gelände unterwegs warst, wenn alles richtig ausgerichtet war, dann kannst du bei DJI reklamieren und einschicken.

      Zurückgeben weil du die Produktbeschreibung falsch gelesen hast, wird wohl nicht gehen.


    • moudruessel schrieb:

      @RC-Role:

      Vielen Dank schon mal für die Info.
      Siehst du da ne Möglichkeit auf "FCC-Konform" zu switchen oder irgendwie anders diese
      Drosselung zu umgehen?
      Vielleicht mit nem neuen Account als "Japaner oder Ami" anmelden?
      Evtl. gilt bei denen diese CE-Konformität ja nicht ?(
      Ihr kriegt hier eher weniger Tipps, die nicht legal sind, da wir auf unseren guten Ruf achten wollen.
      Hier noch ein "legaler" Tipp der helfen könnte.
      Wenn ihr beim Smartphone das Funknetz an habt kann das schon die besagten Interferenzen verursachen.
      Also mal versuchen vor dem Flug das Smartphone in den Flugmodus zu setzen und dann WLAN einzeln wieder aktivieren um ohne Funknetz zu fliegen.
    • DjiP3Se schrieb:

      auf der Verpackung der Drohne steht nix von 500m. Da werden nur die 4km angegeben.
      Ja die Auszeichnung der Ware bei DJI ist immer sehr optimistisch sonst kauft das keiner.
      Da steht auch nie was drauf von der Haftpflichtversicherung, Fliegen nur in Sichtweite erlaubt und sonstigen Einschränkungen nach LuftVO.
      Das ist auch national unterschiedlich und so für DJI schwierig für jedes Land einzeln auf die Verpackung zu schreiben.
      Ergo muss man sich das alles selbst erarbeiten...
    • DjiP3Se schrieb:

      auf der Verpackung der Drohne steht nix von 500m. Da werden nur die 4km angegeben.
      ...das ist richtig......allerdings ist das in etwa so zu verstehen wie bei den DSL-Verträgen. Da heissts auch DSL 16000 - und meistens ist ein kleines Sternchen hinter dieser Bezeichnung, oder im kleingedrucktem steht dann das wortwörtliche bis zu , was dann viele Leute auch nicht sofort gesehen hatten und daher enttäuscht waren .-)


      Da kann ich mich leider nicht schlecht informiert haben, sondern das gelesen haben, was drauf steht!
      ...ein bisschen schon - denn - wenn ich einen Artikel kaufe der doch nicht gerade wenig kostet und ich mich mit der Materie beschäftigen möchte, schaue ich mich mal vorm Kauf in den entsprechenden Foren um - und selbst bei der Eingabe der passenden Schlagworte in der Suchmaschine Deiner Wahl hättest Du eine ganze Menge entsprechender Ergebnisse gefunden.



      Trotzdem besteht weiterhin noch das Problem, dass die Bildberbindung abbricht und nur bei Neustart vom Gerät wieder vorhanden ist.
      ....eine Ferndiagnose zu stellen ist da wohl nicht leicht. Kannst ja mal schauen ob Du die aktuelle FW drauf hast, ggf. die App nochmals runterschmeissen und neu installieren.....vielleicht ist auch das Smartphone das Du nutzt nicht so gut geeignet, da gabs ja mal eine Zeit dass das gerade bei den Samsungs nicht so funktioniert hatte. Musst mal ein bisschen experimentieren.....

      Das angesprochene Antennentuning würde auch funktionieren. Stellt sich dann die Frage ob Du sowas machen willst / kannst / möchtest......nicht jeder bestellt sich dann den Antennenkit und schraubt an seinem Neuerwerb herum. Ich habs dennoch gemacht - und die Reichweite hat sich um einiges erhöht....die Signalstabilität ist um einiges besser geworden. Aber - das mit 4 Kilometer und so kann man getrost vergessen und ist eigentlich auch unnütz...

      Dennoch viel Spaß mit Deinem Fluggerät! Wenns geklappt hat, schreib´mal rein woran es gelegen hatte und welche Lösung Du gefunden hast...

      Gruss Mike
    • Davon abgesehen das man sich bei einem so komplexen Teil wie einder Drohne intensiv mit der Technik im Vorraus beschäftigen sollte.
      Nur wenn es klar ist was man will kann man sehen was es gibt.

      Durch lesen bin ich sehr schnell darauf gekommen das es bei mir eine Pro wird.
      cu Jürgen

      Ich bin nur hier weil mich die Klapse nicht wollte....
    • DjiP3Se schrieb:

      Aber warum fliegt die P4 zum Beispiel wieder weiter?
      Wegen der anderen (neuen) Übertragungstechnik (Lightbridge) und dabei hauptsächlich aus zwei Gründen:

      1. Je kleiner die Ü-Frequenz, desto höher die Reichweite. Die SE überträgt (das Videosignal) auf 5,8 GHz, die P4 auf 2,4 GHz.
      2. Je höher die Sendeleistung, desto größer die Reichweite. Die SE nutzt (und belegt) feste Ü-Kanäle und darf dadurch hierzulande (CE) nur mit 10mW senden.
      Die P4 wechselt die Kanäle während der Übertragung und darf dabei mit 100 mW übertragen.