[Bericht] Newbie Erstflug mit Bayangtoys X16 GPS

    ACHTUNG: In Deutschland muß Deine Drohne per Gesetz mit einem Drohnen-Kennzeichen versehen sein! Diese Plakette muß feuerfest sein und Deinen Namen und Anschrift enthalten. Ein passendes Kennzeichen bekommst Du hier.

    • [Bericht] Newbie Erstflug mit Bayangtoys X16 GPS

      Moin!

      Ich habe mir kurz vor Weihnachten die Bayangtoys X16 GPS gekauft und letzte Woche ist sie denn dann endlich angekommen (Gearbest). Heute passte das Wetter und ich habe den Erstflug gewagt.

      Die Anleitung ist selbst für eine chinesische Anleitung nicht so der Bringer. Zum Glück habe ich vorher auf Youtube reichlich Reviews gesehen. Aber so liefen nach ein paar Minuten die Motoren und ich habe die Auto-Take-Off-Taste gedrückt und das Teil schwebte so in ca. 1,60m vor mir. Trotz ein bisschen Wind schwankte das Teil vielleicht so maximal in einem 50-60cm Radius und 20cm in der Höhe. Nachdem ich dann ein bisschen die Steuerung getestet habe und ein paar Kreise geflogen bin habe ich den Auto Return Modus getestet. Und wie in den Review-Videos schon gesehen: Das Teil steht an der selben Stelle wie beim Start. Genial.
      Dann nochmal gestartet, Fast Modus eingestellt und mal richtig Gas gegeben. Wie das Teil an Höhe gewinnt ist schon bemerkenswert. Ich bin dann einen ziemlich großen Kreis um dein Platz geflogen: 200-300m Radius, 100(?)m Höhe waren das bestimmt.
      Irgendwann (nach viel zu kurzer Zeit :)) war dann der Akku alle: Die Lichter an der Drohne blinkten und es gab so eine Art Fancing-Modus: Ich konnte zwar noch steuern, aber sobald ich die Steuerung losgelassen habe, bewegte sich die Drohne sich Richtung Startposition. Und auch die zweite Auto-Return-Landung war nahezu an der Startposition.

      Ich muss schon sagen: Saugeiles Teil. Nachmittags habe ich dann nochmal einen Flug aus unserem Garten raus mit Kamera gemacht. Das Ergebnis war gar nicht so schlecht bezüglich Vibrationen und so, aber meine Kamera taugt nicht so richtig was.
    • Hallo Silbaer,

      Glückwunsch zu Deinem neuen 'Schätzchen' und vielen Dank für Deinen Bericht. Ich habe mir kurz nach Weihnachten ebenfalls die X16 von Bayangtoys mit GPS (das ist die Version ohne Kamera) bei GB für supergünstige 94 EUR inkl. Versand (und noch mal 17 EUR bzw. 19% Einfuhrsteuer - beim Zoll zu zahlen) bestellt. Nach langer (ca. zweiwöchiger) Liegezeit beim Zoll in FRA (IPZ) wurde das Ding Anfang der Woche endlich über das lokale Zollamt ausgehändigt. Scheint bei Dir rascher gegangen zu sein. :)

      Ich habe es auch ungefähr so gemacht wie Du (erste Inbetriebnahme). Was mich interessieren würde: Wie lange hält bei Dir der Akku? Ich habe jetzt den dritten Flug hinter mir, und ich weiß nicht, ob es an den Außentemperaturen liegt, oder ob ich ihr zuviel abverlange, aber bei mir beträgt die reine Flugdauer i. d. R. 12-15 min, bis die Lichter blinken. Wenn sie zu blinken beginnt, holst Du sie dann sofort zurück (bzw. lässt sie selbst heimkehren), oder versuchst Du, auf Gedeih und Verderb noch ein paar Minuten aus dem Akku rauszuknüppeln? :)

      Und noch ein paar Fragen: Ist bzw. war es bei Dir anfangs auch so ein Gefuggel, bis der Controller richtig mit der Drohne verbunden und dann der Kompass und anschließend der Gyro richtig kalibriert waren? Die Betriebsanleitung weist da leider (trotz stattlicher Englischkenntnisse) größere (Übersetzungs- und Logik-)Lücken auf. Da scheint von Chinesisch/Mandarin nach Englisch schon einiges verloren gegangen zu sein.

      Zwecks Headless-Modus: Hast Du einen Weg gefunden, das nervige Dauerpiepsen zu eliminieren? Ich fliege deshalb nur nicht-headless.

      Was für einen Gimbal nutzt Du - und was für eine Cam? Ich liebäugele gerade mit der AKASO (das Konzept mit der Fernbedienung gefällt mir), aber ich bräuchte etwas, was man auch FPV-mäßig nutzen kann. Die AKASO hat nur eine Angegebene Reichweite über 10m (WiFi).

      Aber insgesamt betrachtet ist die X16 - vor allem für diesen Preis (!) - ein supergeiles Gerät. Und die Power (gerade beim Start oder ansteigenden Horizontalflug im Hi-Modus) ist beachtlich.
      Bayangtoys X16 GPS
    • schweinebraten schrieb:

      Was mich interessieren würde: Wie lange hält bei Dir der Akku? Ich habe jetzt den dritten Flug hinter mir, und ich weiß nicht, ob es an den Außentemperaturen liegt, oder ob ich ihr zuviel abverlange, aber bei mir beträgt die reine Flugdauer i. d. R. 12-15 min, bis die Lichter blinken. Wenn sie zu blinken beginnt, holst Du sie dann sofort zurück (bzw. lässt sie selbst heimkehren), oder versuchst Du, auf Gedeih und Verderb noch ein paar Minuten aus dem Akku rauszuknüppeln? :)

      Ich glaube 12 Minuten erreiche ich nicht einmal. Allerdings bin ich bisher nur bei Saukälte geflogen. Ich hoffe das sich das bei gemäßigteren Temperaturen ein bisschen verbessert. Nach allem was ich bisher gelesen habe ist es vor allem wichtig die Akkus warm zu halten. Wenn ich also nicht im Garten hinterm Haus starte transportiere ich die Akkus in der Innentasche meiner Jacke.

      Da beim Blinken das Fancing greift lande ich dann auch meist recht schnell. Generell ist so eine Return-to-home-Funktion bei zur Neige gehenden Akku nicht schlecht, aber mir ist dabei der Akku noch zu voll. Solche Dinge einstellbar (oder zumindest abschaltbar) zu haben wäre cool, aber in der Preisklasse...

      schweinebraten schrieb:

      Und noch ein paar Fragen: Ist bzw. war es bei Dir anfangs auch so ein Gefuggel, bis der Controller richtig mit der Drohne verbunden und dann der Kompass und anschließend der Gyro richtig kalibriert waren?

      Ja, gerade bei der Kompass-Kalibration. Obwohl ich mir nicht sicher bin, ob das überhaupt notwendig ist. Gyro muss ja kalibriert werden sonst hebt das Teil nicht ab. Sobald nach dem Einschalten die Lichter nicht mehr blinken (GPS-Fix, oder?) ist bei mir keine Gyro-Kalibrierung mehr möglich. ist das bei dir genau so?

      schweinebraten schrieb:

      Zwecks Headless-Modus: Hast Du einen Weg gefunden, das nervige Dauerpiepsen zu eliminieren? Ich fliege deshalb nur nicht-headless.

      Mache ich sowieso. Nicht nur weil das Piepen nervt. :)

      schweinebraten schrieb:

      Was für einen Gimbal nutzt Du - und was für eine Cam?

      Gar keinen Gimbal. Und eine billige Andor-ActionCam. So sieht das Video dann auch aus:

      Ich habe allerdings auch schon Videos bei mehr Licht und nicht mit 1080p@60 gemacht sondern 720p@30 und dann ist die Qualität auch besser.

      Ich bin neulich bei ziemlichen Wind geflogen und da habe ich gemerkt, das ein Gimbal wirklich eine Investition wert ist. Allerdings will ich mir dann einen Anschaffen den ich auch per Fernsteuerung steuern kann. Zumindest wenn so etwas im bezahlbaren Rahmen bleibt. Aber wirklich umgeschaut habe ich mich in dieser Richtung nicht.

      schweinebraten schrieb:

      Ich liebäugele gerade mit der AKASO (das Konzept mit der Fernbedienung gefällt mir), aber ich bräuchte etwas, was man auch FPV-mäßig nutzen kann. Die AKASO hat nur eine Angegebene Reichweite über 10m (WiFi).

      Die Andor kann auch ein WiFi-Netzwerk aufmachen und wenn man sich mit dem Smartphone verbindet, kann man die Cam per App steuern und man bekommt auch ein Bild. Die Reichweite ist schwer zu schätzen, aber sich so um die 100m.

      Ich Sachen FPV habe ich auch ein bisschen geschaut. Dafür gibt es dedizierte Cams+Sender mit entsprechenden Empfängern+Monitor bzw. Brille. So teuer ist das dann nicht und man hat sicher eine deutlich bessere Reichweite und weniger Latenz. Aber da gibt es hier ja entsprechende Unterforen. Auch zum Thema Gimbal und so.

      schweinebraten schrieb:

      Aber insgesamt betrachtet ist die X16 - vor allem für diesen Preis (!) - ein supergeiles Gerät. Und die Power (gerade beim Start oder ansteigenden Horizontalflug im Hi-Modus) ist beachtlich.

      In der Tat. Ich habe mir aber nach zwei Flügen ein richtiges Ladegerät gekauft. Und die Anschlüsse an dem mitgelieferten Akku und der Drohne auf XT60 umgelötet (die Stecker lassen sich beschissen löten!), weil ich keine Lust habe die Akkus in China zu bestellen. Hier in DE bekommst du die schneller und die sind auch nicht teurer. Eher sogar günstiger...
    • Hey grad gelesen, hab den x16 gps zum "ausprobieren" .

      Hab bei -5 Grad und Wind 15 Minuten Flugzeit ohne Zusatzgewicht, mit 2700 mhz Akkus und Phantom 3 Propeller.

      Mit dem Quadcopter kann man eben "üben" um eben als Newbie nicht direkt etliche Euros in den Sand zu setzen.

      Lächel hat ordentlich Schub und ist eigentlich recht einfach händelbar, nur eben das Ritual um den ala Anleitung in die Luft zubekommen ist recht nervig .....

      Die Tage werd ich mal eine rollei 610 ohne Gimbal dran hängen.....

      Mein Favo. ist als nächstes ein yuneec q500 4k.
    • garli schrieb:

      Hey grad gelesen, hab den x16 gps zum "ausprobieren" .

      Hab bei -5 Grad und Wind 15 Minuten Flugzeit ohne Zusatzgewicht, mit 2700 mhz Akkus und Phantom 3 Propeller.
      Was für einen 2700er bekommst du denn da rein?

      garli schrieb:

      nur eben das Ritual um den ala Anleitung in die Luft zubekommen ist recht nervig .....

      Das Drehen um die Kompas zu kalibrieren kann man sich sparen. Das einzige was man machen muss ist den Gyro kalibrieren. Und das braucht bei mir öfter mal zwei oder sogar drei Anläufe...

      BTW: Nie ohne GPS-Fix starten! Der Fancing-Modus wenn der Akku zuneige geht scheint auch bei ausgeschaltetem GPS aktiv zu sein. D.h. wenn man ohne Fix startet und dann über dem See einen Fix bekommt, dann landet der da gnadenlos. Ich werde das nochmal provozieren und ausprobieren ob das wirklich so ist, aber bei meinem Flug am WE schien das so.

      Silbaer
    • Nie ohne GPS-Fix starten!

      Ich habe es heute nochmal ausprobiert:

      1.: Wenn man ohne GPS-Fix startet (LEDs blinken noch) ist der "Startpunkt" dort wo die Drohne dann einen GPS-Fix bekommt
      2.: Wenn der Akku zur Neige gehen (LEDs fangen an zu blinken) wird der Fancing-Modus aktiv und man kann nur noch max. ca. 20m hoch und vielleicht 20m um den Startpunkt fliegen.
      3.: Wenn der Akku endgültig "leer" ist (nach ca. 5 Minuten hovern), dann landet die Drohne an der Startposition. Keine Chance das zu verhindern.

      Das ganze gilt auch wenn man mit ausgeschaltetem GPS fliegt!

      Ohne GPS ist die Drohne übrigens ein ganzes stück agiler...

    • garli schrieb:

      sls Phantom / xtron 3S1P 11,1V 20/40C 2700Mhz. Die gehen "stramm" rein, man kann die Aufnahme auch bisle bearbeiten. Wenn man will geht da auch noch mehr.

      Wenn ich mir die Maße des Orginals anschaue sicher ziemlich stramm. :) Aber da lässt sich ja tatsächlich was dran drehen wenn man das Akkufach frei legt. Aber mehr Kapazität ist nicht drin. Nach dem was ich so, auch in anderen Shops, gefunden habe. Größere Kapazitäten sind dann gleich wieder 8mm breiter (würde wohl mit wegschneiden der Führung passen) und 30mm länger. Und das geht dann nur mit offenem Akkufach. Vom verschobenem Schwerpunkt ganz zu schweigen... Oder man modifiziert das ganze heftig und lässt den Akku vorne rausschauen. :D
      Dann sind auch, je nach dem wie viel man rausschauen lassen will, 5000mAh möglich 8o
    • Naja, ich werd wohl noch nen 3200 Akku ausprobieren, wird dann eben mittig plaziert etc. vom Gewicht 39gramm mehr.

      @silbaer: hast recht bei 2700mhz ist schluss in Sachen "stramm" reinbekommen, bei mehr muss man den Rahmen innen bisle beabeiten . :D

      Ist ja auch ein alles ausprobieren Projekt bei mir, dafür ist der Kopter wirklich gut!

      Hat noch einer von Euch die dj Propeller verbaut?
      :saint:


    • Lächel also da geht was....

      Liegt sauber in der Luft mit dem Akku, mal schaun was geht mit Kamera zusätzlich dann ist auch meine "TestundausprobierPhase" wohl beendet.


      24 Minuten Flugzeit (sind noch mehr drin wenn man Akku Warnung vom Kopter über sehen will..aber braucht wohl keiner.)

      Wind 11km/h , 19 Grad

      Hatte jetzt nicht das Gefühl das der Chinakracher gross arbeiten musste, bzw kein trudeln oder andere negative Effekte eher recht stabil meiner Meinung nach.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von garli ()