Ein paar Fragen zur Disco

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    ACHTUNG: In Deutschland muß Deine Drohne per Gesetz mit einem Drohnen-Kennzeichen versehen sein! Diese Plakette muß feuerfest sein und Deinen Namen und Anschrift enthalten. Ein passendes Kennzeichen bekommst Du hier.

    • Ein paar Fragen zur Disco

      Hallo zusammen,
      meine Mavic pro hat seit einigen Tagen Verstärkung durch eine Parrot Disco bekommen. Saturn hatte sie für 399,-€ im Angebot und da konnte ich nicht widerstehen :)
      Das Fliegen macht extrem viel Spaß, mit der Reichweite komme ich bei richtiger Einstellung auch zurecht. Aber die Kamera ist auch bei Sonnenschein kaum in der Lage scharfe Aufnahmen zu erzeugen :(
      Da bin ich von der Mavic wahrscheinlich verwöhnt. Als reine Flugkamera geht das schon in Ordnung, aber unter Full HD hatte ich mir mehr Bildqualität vorgestellt.
      Die Akkulaufzeit von bis zu 45 Minuten erreiche ich bei dem windigen Wetter nicht. 30 Minuten war absolutes Maximum oder darf man nur im Schongang fliegen ?
      Zum Transport kam noch der originale (teure) Rucksack dazu sowie ein zweiter Akku. Das Fliegen ansich macht aber mächtig Laune. Geht mit einer Leichtigkeit - klasse :thumbup:
      - Wie bekommt man schärfere Bilder ?
      - Eine zweite Kamera kann man wie montieren ?
      - Welche Flugzeiten erreicht ihr mit dem Originalakku ?
    • Hallo @Mipi,
      Ja, ich habe auch festgestellt, dass die Ergebnisse der Kamera nicht mit dehnen meines P3P vergleichbar sind. Da "Disco" ständig in Bewegung ist und auch keinen Gimbal hat, muss man das wohl so hin nehmen.
      - im WWW findet man einige Beispiele wie andere Kameras oder sogar ein Gimbal nach zu rüsteten sind. Nach meiner Meinung aber kaum brauchbar, Ergebnisse betr. Bildmaterial habe ich auch nicht finden können.
      - von der Flugzeit war ich auch erst enttäuscht. Nach einem Test kann ich aber bestätigen, dass die 45Min bei moderater Flugweise mit den Originalakkus gut erreicht werden. Hersteller geben bei Akkulaufzeiten ja eigentlich immer eher optimistische Zeiten an, ist ähnlich wie beim Kfz-Spritverbrauch.
      Gruß aus der Nordheide
      GThomas
    • Ich habe keine Disco, nur eine Bebop-1 und eine Bebop-2, die ja die gleichen Kameras haben und mit der gleiche App gesteuert werden. Normalerweise kann man bei den Bebops ja wählen, ob die Kamera mit Wankstabilisierung (normal) oder ohne arbeiten soll. Ist diese Auswahlmöglichkeit nicht auch bei der Disco verfügbar? Wenn ja, dann würde ich um bessere (schärfere) Videos zu machen, diese dafür benutzen, ohne dass die Bewegungen der Schräglagen (das Wanken) der Disco mit aufgenommen wird. Für Flugfeeling ist es OK, da braucht man es, aber für ruhige Videoaufnahmen stört es. Mit Wankstabilisierung wäre weniger Bewegung im Bild und es wird erheblich schärfer, weil die Bildkompression mit einem ruhiger stehendem Bild besser klar kommt... aber wie gesagt, ich hab keine Ahnung, ob die Kameraoption Wankstabilisierung von der App für die Disco überhaupt angeboten wird.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von biber ()

    • Das ist schade, damit könnte man zumindest zwischendurch auch mit der Disco mal ein erheblich ruhigeres Video schießen. Die Freeflight-Pro ist ja die gleiche App, aber sie bietet natürlich nur die Programm-Routinen an, die von der Firmware des betreffenden Modells angeboten werden. Da gibt es ja auch zwischen Bebop-1 und Bebop-2 schon Unterschiede.

      Ich habe es bei mir nur feststellen können, da man bei den Bebops die Wankstabilisierung ausschalten kann und dann hat man bei gleichzeitiger Aktivierung des Befehls Steilkurve ein ähnliches Livebild wie bei der Disco. Um mal richtiges Flugfeeling zu haben, macht es super Spaß, aber die aufgezeichneten Videos werden dabei dann genau so schlecht (bzw. Unscharf) wie bei der Disco.... zum Beispiel so:

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von biber ()

    • Ganz abgesehen davon ist zum reinen Filmen und Fotografieren eine Drohne eh besser geeignet als ein schneller Flächenflieger, der logischerweise immer in Bewegung sein muss. Eine Drohne kann man halt auch mal auf der Stelle parken oder die Bewegungsparameter so weit nach unten setzen, dass sie nur ganz weiche Bewegungen macht... ich kann mir aber gut vorstellen, dass die Disco trotzdem einen Sauspaß macht :thumbsup:

      Das Hauptaugenmerk liegt bei der Disco wahrscheinlich mehr bei FPV und weniger bei Filmen und Fotogrfieren und dafür ist die Bildquali, ja völlig ausreichend.

      @Diet ich glaube eine Gimbal-Kamera an der Disco wäre aber auch keine so geniale Lösung... das würde dann eher in Richtung Einwegkamera tendieren, wenn man sieht wie das Ding so landet :D , aber ich dachte schon, dass sie die gleiche elktronische Stabilisierung wie die Bebop hätte. Möglicherweise würde auch diese nicht wirklich ausreichen, da die Bewegungen beim Flächenflieger doch um einiges extremer sind, vor allem beim Kurvenflug. Ich nehme an, dabei würde der elektronisch gesteuerte 1080p Ausschnitt zu oft an die Ränder des 14 MP Fisheye Vollbildes geraten und das sähe dann so aus wie bei diesem Bebop-1 Flug bei Windstärke 7.:

      Dieser Beitrag wurde bereits 9 mal editiert, zuletzt von biber ()

    • Aber wenn man so etwas sieht, einmal in der Karibik von Sint Maarten nach Saint Barts und zurück... absoluter Wahnsinn, was in dem Ding steckt. Mit 'ner Segelyacht brauchten wir dafür ca. 3 Stunden (für eine Strecke).... und zum Schluss sind da sogar noch 10% im Akku.



      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von biber ()

    • Naja, da brauchen wir nicht drüber reden, rein rechtlich absolut inakzeptabel... der Norden von St. Maarten gehört zu Frankreich, der Süden zu den Niederlanden und St Barts gehört auch zu Frankreich. Es war also ein rein französischer Inlandsflug im französischen Hoheitsgebiet und da gelten bis auf eine max. Höhe von 150 Meter nahezu die gleichen Bestimmungen wie bei uns... Ganz abgesehen davon befindet sich auf Saint Barts auch noch einer gefährlichten Airports der Welt. Wenn die Brummer da über den Hügel kommen, dann fliegen sie genau von dort an, wo er mit seiner Disco die Wende geflogen hat. Und alles ohne Sicht, weil autonom geflogen und 28,5 km weit von der Drohne entfernt.... also absolut nicht zur Nachahmung empfohlen, auch wenn die Disco so etwas kann.





      man achte auf den Mann im Rollstuhl, der regelt den Autoverkehr :D Wir waren ein paar Mal mit der Segelyacht dort und haben unten in der Bucht geankert. Das ist schon haarsträubend, wenn man sieht wie die "Island-Hopper" dort einfliegen. Wenn da beim Anflug dann eine Disco im Weg ist, kann das nicht gesund sein.

      Dieser Beitrag wurde bereits 9 mal editiert, zuletzt von biber ()

    • mipi17 schrieb:

      Ja stimmt - wobei selbst im Geradeausflug ist das Bild der Disco matschig unscharf. Verglichen mit der Mavic ist der Unterschied sehr groß :)
      Auch beim Geradeausflug ist dieser Flieger ja auch schon mit rel. hoher Geschwindigkeit unterwegs. Wenn ich den ruhenden Flieger auf eine Trittleiter lege und mir dann die Bilder ansehe, sind die eigentlich auch nicht "matschig unscharf".

      Wenn ich es richtig erinnere habe ich irgendwo in den Beschreibungen von Parrot gelesen, dass es da einen elektronischen Verwacklungsausgleich gibt. Der hat aber wohl einen sehr begrenzten Umfang.
      Gruß aus der Nordheide
      GThomas
    • Das die Disco-Kanmera trotzdem stabilisiert ist sieht man ganz klar, wenn sie geradeaus fliegt oder sich in die Kurve legt, dann ist das Bild relativ ruhig, obwohl der Flieger dabei ja trotzdem noch starke Nick- und Ausgleichsbewegungen macht. Nur die volle Wankstabilität fehlt, die kleinen harten Bewegungen werden voll weggebügelt. Wenn da gar nichts stabilisiert wäre, würde man ein naturrealistisch unverzerrtes Bild wegen der Zappelei gar nicht ertragen können. Das wäre dann so wie bei den unter 100,- € Billigdrohnen. Erträglich wäre es dann nur, wenn man das verzerrte Vollbild einer Run-Cam oder Action-Cam mit extremen Superweitwinkel (Fisheye) werwenden würde, wie es z.B. Racer und Outdoorsportler machen. Die Stabilisierung der Disco-Cam nimmt leider etwas Schärfe weg, aber dafür sieht das FPV-Bild aus, als würde man selbst in der Drohne sitzen und durch die Frontscheibe und nicht durch eine Linse blicken, das hat natürlich auch seinen Reiz.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von biber ()

    • Muss zu meiner Schande gestehen das ich den Disco jetzt seit einem Monat habe und noch nicht einmal zum Fliegen gekommen bin , ausser Registrieren und Firmware updaten hatte ich noch keine Zeit .
      Jetzt habe ich mich mal mit der App beschäftigt dabei ist mir aufgefallen das der Flightplan ein Monat gratis war . Na toll habe ich glatt verschenkt .
      DJI Mavic

      Ipad Mini 2 und Iphone 6s Plus
    • Geht mir ähnlich, habe den Flightplan bisher noch nicht aufgerufen und auch nicht mitbekommen, dass da was für zu zahlen ist. Aber bei dem Set mit Rucksack war bzw. ist der Flightplan, soweit ich es erinnere, kostenlos mit dabei.
      Gruß aus der Nordheide
      GThomas