Mavic Air oder Mavic Pro/Platinum?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

ACHTUNG: In Deutschland muß Deine Drohne per Gesetz mit einem Drohnen-Kennzeichen versehen sein! Diese Plakette muß feuerfest sein und Deinen Namen und Anschrift enthalten. Ein passendes Kennzeichen bekommst Du hier.

  • Mavic Air oder Mavic Pro/Platinum?

    Hallo ich grüße sie alle hier . Ich werde mir eine Drohne zulegen wo ich ca 2-3 Jahre benutzen Fotos machen und Spaß haben werde .und sollte auch schön stabil sein . Hatte früher mal Phantom 4 gehabt . Ich kann nicht zwischen Mavic Platinum und Air grade entscheiden . Finde iwie Air etwas unstabil und Klein . Danke für euere Meinungen !!! :P

    Lg Kasim
  • Zum Mavic Air wird Dir noch keiner irgendwelche persönlichen Infos sondern ausschließlich erste Eindrücke aus der Präsentation und den ersten technischen Informationen geben können. In wie weit die dann in der Praxis auch zutreffen bzw. was die Wert sind, müssen die ersten Praxiserfahrungen erst noch zeigen bzw. bestätigen.

    Von dem her musst Du selber entscheiden, ob Du auf eine inzwischen etablierte Version setzt oder auf ein bisher nur beworbenes Produkt. Wobei der Name DJI auf der einen Seite schon für Qualität und Zuverlässigkeit steht, aber gerade wie beim Mavic Pro auch mal etwas Anlaufschwierigkeiten (Lieferprobleme, Abbildungs-/Linsenfehler) hat.
  • quadle schrieb:

    Von dem her musst Du selber entscheiden, ob Du auf eine inzwischen etablierte Version setzt oder auf ein bisher nur beworbenes Produkt. Wobei der Name DJI auf der einen Seite schon für Qualität und Zuverlässigkeit steht, aber gerade wie beim Mavic Pro auch mal etwas Anlaufschwierigkeiten (Lieferprobleme, Abbildungs-/Linsenfehler) hat.
    Genau diese Anlaufschwierigkeiten hatte ich mit meiner Mavic Pro im November letzten Jahres. Nach zweimaligem Austausch durch DJI besaß ich dann im Januar endlich ein komplett funktionsfähiges Exemplar.

    Ich gehe davon aus, daß bei ganz neuen Modellen solche Kinderkrankheiten einfach drin sein können und würde vermutlich beim nächsten Kauf eher ein paar Monate abwarten, wie sich die Sache entwickelt. Wenn da nur nicht jedesmal dieser "habenwill"-Effekt wäre :rolleyes: :whistling: :saint:

    Zur eigentlichen Frage: ich persönlich würde mir auf alle Fälle die Mavic Air holen, wenn ich nicht schon die Pro hätte. Allein wegen des Formfaktors. Mir geht's um ein möglichst kompaktes Immer-dabei-Fluggerät und da bin ich von der Pro immer noch begeistert. Daß es noch kleiner und sogar leistungsfähiger (bis auf die Akkulaufzeit) geht, ist ein Grund mehr für die Air.

    Die von @Kasim erwähnte, fehlende Stabilität und Größe dürfte nicht die große Rolle spielen. Im Test von @Jogi ist zu lesen, daß kurz vor und nach dem Sturm neulich keinerlei Stabilitätsprobleme zu bemerken waren. Die Stabilisierung dürfte sich durch die neue Gimbal-Konstruktion gegenüber der Pro möglicherweise sogar verbessert haben. Aber das müssen ausführliche Tests natürlich erstmal zeigen ;) Von daher: ruhig Blut!
    Mein Hangar:
    DJI Mavic Pro mit iPhone 6s, Parrot Disco, DJI F450 FlameWheel mit Naza-M V2 und FrSky Taranis, diverses "Kleinvieh" mit vier Propellern
  • Ich stehe vor der gleichen Entscheidung, was aus meiner Sicht für die Air spricht ist auch das der Gimbal aussieht als sei er besser geschützt. Ich kenn mich mit Camera Daten nicht so gut aus, kann mir jemand sagen ob die Optik ähnlich lichtstark wie bei der pro ist.
    Bebop I, Bebop II und jetzt MAVIC Air
  • Also meine Einschätzung ist folgende:
    Im Grunde spricht alles für die Mavic Air (im Vergleich zur Mavic Pro)- bis auf die Flugzeit. Wenn die Mavic-Air-Akkus bezahlbar sein sollten, könnte man diesem Manko aber relativ elegant entgegenwirken. (Mit einem vierten Akku würde man die fehlenden 7 Minuten pro Akku quasi vollständig zurückgewinnen.) Einzig für Langstreckenflüge (Kartierung, Waypointmissionen usw.) müsste man Abstriche machen, wobei 21 Minuten am Stück schon gar nicht so kurz sind, allerdings würde ich immer noch mind. 4 Minuten als Reserve abziehen, aber das tut man ja bei Mavic und Phantom auch.

    Ich selbst werde trotzdem nicht (sofort) kaufen:
    1. zu erwartende Kinderkrankheiten
    2. aktueller Preis für Mavic Air
    3. fallende Preise für Mavic Pro/Platinum

    Ich denke übrigens, das die technischen Spielereien der Mavic Air wie Boomerangflug usw. irgendwann auch für die anderen aktuellen Drohnen nachgeliefert werden, das war bei den Sonderfunktionen von Spark und Mavic auch so. Einzig die Option für das automatische Ausweichen setzt vermutlich die Sensorik des Mavic Air voraus, wäre also vielleicht nur am P4pro nachträglich implementierbar.

    Für mich wird der der Mavic-Air-Release Anlass sein, mich nach einem günstigen Mavic Pro oder Platinum-Paket umzugucken. Die werden sicher deutlich fallen im Preis, spätestens, wenn die Macic Air tatsächlich lieferbar ist.
  • Hallo zusammen,
    auch ich interessiere mich für eine Drohne (Air/Mavic Pro Platinium). Dies sieht ja alles gut aus. Aber eine Kombination von beiden (Air: Sensorik und Platinium: neue ESC, Motoren und Propeller = leiser) wäre natürlich das NonPlusUltra. Denn ich möchte die Drohne auch drinnen (Squash-Court oder anderen Sportveranstaltungen) verwenden. Würde natürlich lieber eine Air (kleiner) mit Motorisierung der Platinium kaufen. Würde sogar etwas mehr dafür bezahlen.
  • Also wenn man sich das Video genau ansieht, und da ist mir das sofort aufgefallen, dann sieht man bei ca. 21:45 MInuten, wie unruhig das Videobild bei dem Wind doch ist, der dort gerade herrscht! Also ich denke, dass die geringe Größe und das geringere Gewicht, schon zu einer höheren Empfindlichkeit gegenüber Wind führt. Bei der Mavic Pro ist mir bisher, bei m. E. anhand der Strauch-/Baumbewegungen vergleichbaren Wind, kein so unruhiges Videobild aufgefallen. Und ich bin wirklich schon bei recht starken Wind geflogen.
    Aber unabhängig davon, scheint das Gerät wirklich sehr gut zu sein, allein schon wegen der Kompaktheit und auch wegen der zusätzlichen Sensoren! Persönlich würde ich mit dem Kauf aber auch noch abwarten, bis ausführlicher Tests und Meinungen vorliegen, aus denen ich mir eine fundierte Meinung machen kann.
    Außerdem habe ich mir schon Bilder und Videos von der Autel Evo Drohne, sowie Aufnahmen die mit der gemacht wurden, angeschaut! Scheint auch eine sehr gute Kamera zu haben. Ob die mit der Mavic Air, u.a. z.B. in Bezug auf die Größe, vergleichbar ist, weiß ich nicht und über den Preis von der, und ab wann zu kaufen, habe ich aber noch nichts gelesen. Aber ich meine aber nur so als Alternative ;)
    An ehesten würde ich persönlich, wenn es jetzt unbedingt und sofort sein soll, wohl eher die Mavic Pro wählen.
    Naja und ich habe aktuell ja zwei Mavic`s ;)
  • Jens Wildner schrieb:

    Kasim schrieb:

    ... Und Mavic Pro fand ich ganz schön wegen Wind unstabil !! Obwohl GPS an war hatte das Gefühl ups jetzt stürz der ab . :(((
    Dann muss der Wind aber schon wirklich sehr stark gewesen sein, denn diesen Eindruck hatte ich bisher bei meiner Mavic, auch bei starken Wind, noch nicht :)
    Kann ich ebenfalls absolut nicht bestätigen. Bin schon bei extrem böigem Wind geflogen und die Mavic hat das super ausgeregelt. Ok, sie "zappelt" etwas in der Luft, aber das stört ja nicht weiter ;)
    Mein Hangar:
    DJI Mavic Pro mit iPhone 6s, Parrot Disco, DJI F450 FlameWheel mit Naza-M V2 und FrSky Taranis, diverses "Kleinvieh" mit vier Propellern
  • Laut DJI-Angabe soll die Windbeständigkeit bei Mavic Pro, Mavic Air und auch Phantom 4 Pro/Advanced gleich sein (bis Windstärke 5 = 29-38 km/h). Meiner eigenen Erfahrung nach verträgt die Mavic Pro zumindest für Filmaufnahmen noch etwas mehr Wind als die Phantom 4 Pro, bleibt dabei zumindest stabiler im Flug. Ähnliches könnte ich mir bei der Mavic Air auch vorstellen (wegen der geringeren Angriffsfläche).

    Was das Zurückholen der Copter bzw. das Anfliegen gegen die Windrichtung angeht, da sind andere Faktoren - nämlich die der reinen Flugleistung - ausschlaggebender. Und da hat der P4P gegenüber der Mavic Pro die Nase vorn, und auch hier stelle ich mir vor, dass die Mavic Air aufgrund ihrer geringeren Dynamik-Werte (siehe unten) gegenüber P4P und Mavic Pro eher abfällt. Eigene Tests werden es irgendwann zeigen...

    _____

    Zu den für mich wichtigsten Unterschieden auf dem Papier zwischen Mavic Air und Mavic Pro/Platinum:
    • Wie schon im Plauderthread geschrieben, ist die Mavic Air weniger dynamisch im Flug als die Mavic Pro/Platinum. Dass die Air dennoch eine leicht höhere Endgeschwindigkeit ausschließlich im Sport-Modus hat, ist dem Marketing zuzuschreiben, und letztlich Augenwischerei. Die geringere Größe kann auch einen anderen Eindruck entstehen lassen, dem manche "Tester" offenbar unterliegen. Aber da werden bald sicher Vergleichstests rausfallen....
    • Der Mavic Air fehlen einige der gewohnten Flugmodi, im Einzelnen: Wegpunkte (!), Follow Me, Course Lock, Home Lock, Terrain Follow Mode, und Fixed Wing Modus.
    • Die Bildübertragung auf das Mobilgerät ist maximal 720p statt 1080p. Die Latenz ist deutlich höher (170-240ms statt 160-170ms).
    • Das Objektiv ist weniger lichtstark (f/2.8 statt f/2.4) und hat wieder mehr Weitwinkel (FOV 85° statt 78,8°)
    • Dem Remote Controller fehlen die C1 / C2 Buttons, sowie das Auswahlrädchen auf der rechten Seite. Ebenfalls fehlen der 5 Wege Knopf für zusätzliche Funktionen oben sowie bekanntlich das Telemetrie-Display.
    • Die Mavic Air hat nicht alle Bild-Profile, so zwar das Marketing-Quatsch-Profil D-Cinelike, aber kein D-Log.
    • Die Hinderniserkennung arbeitet nun zwar auch nach hinten, aber insgesamt mit weniger Reichweite und bei deutlich geringerer Maximalgeschwindigkeit (knapp die Hälfte, siehe Tabelle)
    • Der Gimbal ist nur bis max. 17° nach Oben zu bringen (statt bis 30°), wichtig für sphärische Panoramen.
    • Dazu kommen bekanntlich die geringere Reichweite wegen WiFi statt Ocusync, die geringere Flugzeit pro Akku, und dass Akkus auch nur mit maximal 60W starken Netzteilen aufgeladen werden können, statt 100W wie bei der Mavic Pro/Platinum.
    Guru Meditation #8400000E

    Dieser Beitrag wurde bereits 11 mal editiert, zuletzt von skyscope () aus folgendem Grund: Ergänzungen (fehlendes D-Log bestätigt)

  • Sehr gute Zusammenfassung, wobei ich glaube, dass die Flugmodi und Farbprofile firm-/bzw. softwaremäßig nachgereicht werden (können), das kennt man ja von den anderen Modellen, wobei ich ungewöhnlich finde, dass die Mavic Air einige Modi serienmäßig nicht haben sollte, die es schon seit knapp zwei Jahren gibt.

    Ansonsten hat mich der Release der Mavic Air jetzt darin bestärkt, mich nach einer Mavic Pro (Platinum) umzuschauen, die meine P4 Pro ergänzt, wenn ich mal mit leichten Gepäck unterwegs sein muss.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von skyscope () aus folgendem Grund: Vollzitat entfernt

  • Tievvlieger schrieb:

    ...wobei ich ungewöhnlich finde, dass die Mavic Air einige Modi serienmäßig nicht haben sollte, die es schon seit knapp zwei Jahren gibt.
    Nennt sich "vertikale Produktdifferenzierung", hier künstlich, um "vertikale Preisdifferenzierung" zu begründen.

    Das ist beispielsweise seit zig Jahren auch gängige Praxis u.a. bei Autos. Beispielsweise haben alle Modelle eines Typs einen Tempomat direkt verbaut, aber nur bei Bestellung der Funktion gegen Aufpreis bekommt man das 10 € Bedienelement dafür verbaut, und die Funktion wird nur noch freigeschaltet.
    Gleiches im Kamerabereich: Hier könnten viele Modelle via Softwareanpassung viel mehr, was jedoch nicht freigeschaltet wird, um weit höherpreisige Modelle (aus anderen Segmenten) nicht zu kannibalisieren.
    Guru Meditation #8400000E
  • Huhu zusammen, war länger nicht hier.

    Was mich wundert, nirgendwo liest man davon dass die Mavic Air nur noch einen fixen Fokuspunkt in der Kamera besitzt. Davon habe ich aktuell nur im YouTube-Video von iPhonedo gehört, meine ich. Man kann nicht mehr zum Scharfstellen auf das Display tippen und auch einen Autofokus gibt es natürlich nicht mehr - nun ist es das was bei der GoPro-Drohne damals kritisiert wurde. Für mich ist das einer der entscheidenen Punkte mir die Air nicht zu kaufen. Auch mag ich den Controller nicht, das Display im Controller fand ich bei der Mavic Pro extrem hilfreich um wichtige Informationen abzulesen.

    Meine Mavic Pro habe ich im letzten Spätsommer wieder verkauft und warte nun auf einen richtigen Nachfolger. Ansonsten würde ich aber die Mavic Pro Platinum empfehlen. :) Sollte es bis zum Mai oder Juni keine neue Mavic Pro geben, werde ich mir ebenfalls eine Platinum kaufen. :)
  • Friesentasse schrieb:


    Was mich wundert, nirgendwo liest man davon dass die Mavic Air nur noch einen fixen Fokuspunkt in der Kamera besitzt. Davon habe ich aktuell nur im YouTube-Video von iPhonedo gehört, meine ich. Man kann nicht mehr zum Scharfstellen auf das Display tippen und auch einen Autofokus gibt es natürlich nicht mehr - nun ist es das was bei der GoPro-Drohne damals kritisiert wurde. Für mich ist das einer der entscheidenen Punkte mir die Air nicht zu kaufen.
    In der Tat ... ab 5:12 im folgenden Video:



    Das ist natürlich ein gravierender Nachteil der Air!
    Mein Hangar:
    DJI Mavic Pro mit iPhone 6s, Parrot Disco, DJI F450 FlameWheel mit Naza-M V2 und FrSky Taranis, diverses "Kleinvieh" mit vier Propellern
  • Diet schrieb:

    In der Tat ... ab 5:12 im folgenden Video...
    Ah super - also mehr oder weniger :S -, genau das wars. Hatte vorhin gesucht konnte die Stelle aber nicht wiederfinden. Finde das wahnsinnig schade, da andere Punkte an der Air einen großen Vorteil bieten. Das mit dem Fokus ist für mich aber leider ein zu großer Nachteil.

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von skyscope () aus folgendem Grund: Offtopic bereinigt, Vollzitat entfernt

  • Friesentasse schrieb:

    Diet schrieb:

    In der Tat ... ab 5:12 im folgenden Video...
    Ah super - also mehr oder weniger :S -, genau das wars. Hatte vorhin gesucht konnte die Stelle aber nicht wiederfinden. Finde das wahnsinnig schade, da andere Punkte an der Air einen großen Vorteil bieten. Das mit dem Fokus ist für mich aber leider ein zu großer Nachteil.
    Warum sollte das ein Nachteil sein, wenn man mit deiner Drohne eigentlich nur Landschaftsaufnahmen macht?
    Bei einer normalen Kamera hätte ich auch erhebliche Bedenken, aber hier scheint das kein Problem zu sein.