Höhenmesser Funktioniert nicht.

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    ACHTUNG: In Deutschland muß Deine Drohne per Gesetz mit einem Drohnen-Kennzeichen versehen sein! Diese Plakette muß feuerfest sein und Deinen Namen und Anschrift enthalten. Ein passendes Kennzeichen bekommst Du hier.

    • Höhenmesser Funktioniert nicht.

      Hallo leute,
      Ich habe mir eine Yuneec Typhoon H gekauft und habe die ein paar mal fliegen lassen, und dabei ist mir aufgefallen
      das die Höhe die mir an der Fernsteuerung ST16 angezeigt wird nicht stimmen kann. bei der Drohne ist es so eingestellt
      das die nicht höher als 120 Meter fliegen kann. und bei der ST16 Stand das die drohne etwas höher als 300 Meter fliegt.
      und als ich Landen wollte und in der Höhe von meinem Haus war hat die ST16 angezeigt das die Drohne ca 100 Meter hoch fliegt. und mein Haus ist knapp 12 Meter hoch 8|
      Kennt sich jemand damit aus und kann man das irgendwie Richtig einstellen, das es mir die richtige höhe anzeigt ?

      LG Fabian :)
    • Nein.

      Das liegt an der mangelhaften Umsetzung einer recht guten Idee,
      Die Höhe wird ausschließlich barometrisch ermittelt. Wenn es zu Luftdruckschwankungen kommt, eigentlich immer, zeigt das nur Kekse an.
      Wozu man GPS und GLONASS eingebaut hat, weiß man nicht so genau.

      Versuch ihn mal irgendwo wo es weich ist, in 3m zu "parken".
      Er wird sich irgendwann in die Wiese bohren, da er irrtümlich steigende Höhe ermittelt und diese korrigieren will.
      Es könnte sein das du den Einschlag nicht mehr siehst, da die Position auch nicht so genau gehalten wird.
      In 100m höhe sieht es ganz stabil aus, da fallen 10m auch nicht so auf.
      immer etwas Kolofonium in der Nase
    • Bastler schrieb:

      Nein.

      Das liegt an der mangelhaften Umsetzung einer recht guten Idee,
      Die Höhe wird ausschließlich barometrisch ermittelt. Wenn es zu Luftdruckschwankungen kommt, eigentlich immer, zeigt das nur Kekse an.
      Wozu man GPS und GLONASS eingebaut hat, weiß man nicht so genau.

      Versuch ihn mal irgendwo wo es weich ist, in 3m zu "parken".
      Er wird sich irgendwann in die Wiese bohren, da er irrtümlich steigende Höhe ermittelt und diese korrigieren will.
      Es könnte sein das du den Einschlag nicht mehr siehst, da die Position auch nicht so genau gehalten wird.
      In 100m höhe sieht es ganz stabil aus, da fallen 10m auch nicht so auf.
      Auf den Punkt gebracht! :thumbup:
      Leider gibt es dazu nix anderes zu saegn oder Lösung. :S
      Ich stehe eigentlich immer unter "Moderation", ich bin schliesslich verheiratet.
      Das sicherste Zeichen des wahrhaft verständigen Menschen ist Neidlosigkeit.
    • Daß sich Luftdruckschwankungen auf die barometrisch ermittelte Höhe auswirken ist natürlich klar. Doch in dem von Fabian geschilderten Fall würde die Höhendifferenz ja fast 90 Meter(!!!) betragen.
      Das erscheint mir jetzt doch etwas viel. Müßte es bei derartig großen Luftdruckschwankungen innerhalb von gerade mal 20 Minuten (geschätzte Flugzeit mit einer Akkuladung) nicht derart stürmisch sein, daß an Drohnenflug gar nicht mehr zu denken wäre?
      In Anbetracht derart massiver Abweichungen würde ich ehrlich gesagt doch eher auf einen defekten Höhenmesser tippen.
      Gruß: Franki
    • Franki schrieb:

      In Anbetracht derart massiver Abweichungen würde ich ehrlich gesagt doch eher auf einen defekten Höhenmesser tippen.
      Auch diese Möglichkeit besteht, das ändert aber nichts daran das die Höhe im Typhoon H ausschließlich von diesem bestimmt wird.
      Auch wenn GPS eine Ungenauigkeit von 3-5m hat, teilweise besser, wäre das stabiler als der Mist momentan.
      Zusätzlich der von einigen gewünschte Schalter um GPS im Falle eines unkontrollierten abtreibens abschalten zu können.
      immer etwas Kolofonium in der Nase
    • Eigentlich hilft da nur einsenden nach Yuneec.
      Ist bei solchen Fehlern immer das beste da hier nix kalibriert werden kann oder sonst was.
      Wahrscheinlich wird aber kein besserer Barometer eingebaut, daher auch dann immer im Auge behalten ;)

      Ich stehe eigentlich immer unter "Moderation", ich bin schliesslich verheiratet.
      Das sicherste Zeichen des wahrhaft verständigen Menschen ist Neidlosigkeit.
    • MST schrieb:

      Eigentlich hilft da nur einsenden nach Yuneec.
      Ist bei solchen Fehlern immer das beste da hier nix kalibriert werden kann oder sonst was.
      Wahrscheinlich wird aber kein besserer Barometer eingebaut, daher auch dann immer im Auge behalten
      Vergebliche Liebesmüh, der Barometer ist schon ok, nur liegt der Fehler in der Software. Die kann man x mal neu aufspielen, der Code wird dadurch nicht besser.
      Die Höhe in der Software durch GPS ermitteln wäre der richtige Weg.
      Warum steht ein Billigflieger ohne nennenswerte Sensorik neben einem TH wie angenagelt ???
      Die unangenehme Antwort, er ist nicht von Yuneec.

      Da hier ein Bild von einem H 520 verlinkt wurde, auf diesem soll ja die Pixhawk Software laufen.
      Ich verlinke dann auch mal, da ist ein echter Pixhawk verbaut :

      immer etwas Kolofonium in der Nase
    • Sehr hilfreiche Antworten, Respekt.

      Richtig: Die Firmware bei Yuneec ist nicht die Beste.
      Hier könnten mehr Plausibilitätsprüfungen und bessere Sicherheitsfunktionen drin sein. da ist noch Luft nach oben.
      Falsch: Die Höhe wird nur durch Baro bestimmt.
      Das stimmt so nicht. In die Höhenermittlung werden auch die Acceleratordaten eingerechnet. Ich schätze mal, dass da sich auch Fehler aufaddieren (siehe oben, mangelnde Plausiprüfung).
      Falsch: GPS wäre besser.
      Die Höhenbestimmung beim GPS ist bis zu 30% schlechter als die Standortbestimmung. Da das GPS die Höhe über dem Standardellipsoid liefert, hilft das nicht viel. Man müsste dann immer die Differenz zum Startpunkt berechnen, aber genau beim Start ist das GPS-Signal oft viel schlechter als in der Luft, besonders wenn man sieht, wo manche Leute starten. Da mit GPS-Höhe zu arbeiten wäre fatal.

      Lösungsvorschläge:
      1. Am wenigsten Aufwand bedeutet, den Accelerometer zu kalibrieren. Oft hilft das schon.
      2. Wenn das nicht hilft, dann die FlightLog Daten sichern und zum Support schicken. Die können dann sagen, ob der baro getauscht werden muss. Mehr als 100m Abweichung ist schon sehr, sehr ungewöhnlich und nicht mit Firmware zu erklären.

      Gruß HE

      Edit: Ahh, ich sehe gerade, der Beitrag vom Threadersteller war vom Jan. Then forget. Hat sich auch nicht wieder gemeldet. Scheint also alles zu gehen :)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von h-elsner ()

    • h-elsner schrieb:

      Die Höhenbestimmung beim GPS ist bis zu 30% schlechter als die Standortbestimmung.
      Damit kann ich leben, wenn mein Standort auf 1m genau ist weicht die Höhe um 1,3m ab. Nicht 10 oder 100m, ein meter dreißig.
      Ich wundere mich nur wie es sämtliche Navihersteller hinbekommen das ich halbwegs genau fahre.

      Ok, die meisten legen mich auf die nächstgelegene Straße ohne den tatsächlichen Standort zu berücksichtigen.
      Auch mit der angezeigten Höhe scheinen die das hinzubekommen, ich fahre pro Woche ca 2000km kreuz und quer,
      am Ortsschild zeig mir mein Navi auch diesen Ort an,
      ebenso stimmen die Höhenangaben bis auf 2-3m.

      aber genau beim Start ist das GPS-Signal oft viel schlechter als in der Luft --- siehe vor, ist beim Auto ja auch nicht anders.
      Dieses ist ja wohl in der Software berücksichtigt, wozu braucht man sonst 12 Sat´s damit das Ding startet ?

      h-elsner schrieb:

      In die Höhenermittlung werden auch die Acceleratordaten
      Das konnte man aber schon vor 30 Jahren ganz gut, die ersten besseren Navis hatten einen Piezo-Kreisel und einen Achssensor, damit konnte
      man auch im Tunnel auf den cm genau navigieren.
      immer etwas Kolofonium in der Nase
    • Bastler schrieb:

      h-elsner schrieb:

      Die Höhenbestimmung beim GPS ist bis zu 30% schlechter als die Standortbestimmung.
      Damit kann ich leben, wenn mein Standort auf 1m genau ist weicht die Höhe um 1,3m ab. Nicht 10 oder 100m, ein meter dreißig.Ich wundere mich nur wie es sämtliche Navihersteller hinbekommen das ich halbwegs genau fahre.
      Was wäre wenn dein Navi deinen Wagen direkt steuern würde und nicht du.
      So ist es bei der Drohne. Und weil da +/-1,3m Toleranz beim Höhe halten ziemlich wacklige Videos ergeben würden haben die den barometrischen Sensor hergenommen.