Drittanbieter Akku für den Mavic Pro

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    ACHTUNG: In Deutschland muß Deine Drohne per Gesetz mit einem Drohnen-Kennzeichen versehen sein! Diese Plakette muß feuerfest sein und Deinen Namen und Anschrift enthalten. Ein passendes Kennzeichen bekommst Du hier.

    • Drittanbieter Akku für den Mavic Pro

      Hallo,
      ich habe gerade auf Amazon den folgenden Akku entdeckt:
      Link zum Amazon-Produkt

      hat den schon jemand ausprobiert oder Erfahrungsberichte dazu gelesen ? Ich weiß man sollte da vorsichtig sein, aber nur weil der Akku nicht von DJI kommt muss der ja nicht schlecht sein.
      Bei Amazon USA (Link zum Amazon-Produkt) gibt es schon 8 sehr positive Bewertungen zu dem Akku, auch andere Akkus von dem Hersteller haben recht gute Bewertungen.
    • Mad Angler schrieb:

      Hallo,
      ich habe gerade auf Amazon den folgenden Akku entdeckt:
      Link zum Amazon-Produkt


      hat den schon jemand ausprobiert oder Erfahrungsberichte dazu gelesen ? Ich weiß man sollte da vorsichtig sein, aber nur weil der Akku nicht von DJI kommt muss der ja nicht schlecht sein.
      Bei Amazon USA (Link zum Amazon-Produkt) gibt es schon 8 sehr positive Bewertungen zu dem Akku, auch andere Akkus von dem Hersteller haben recht gute Bewertungen.
      Also ich bin ehrlich gesagt skeptisch, denn DJI hat sicher Patente auf die Akkus, so dass ein anderer Hersteller die nicht einfach 1 zu 1 kopieren dürfte, ohne Probleme zu bekommen. Demzufolge gehe ich davon aus, dass die schon irgendwie eine andere Technik verwenden. Ob die wirklich 100% kompatibel ist - wer weiß das schon!
      Und 8 Bewertungen, auch wenn die 5 Sterne haben, sind m. E. nicht unbedingt aussagekräftig! Und ich möchte aber auch nicht gerade Der sein, der evtl. eine 1-Stern-Bewertung abgeben muss ;)
      Ganz abgesehen davon, wie das damit im Versicherungsfall wäre!?
    • Der Akku ist gerade angekommen. Der wärmt sich jetzt erstmal im LiPo-Warmer auf, war wohl den kompletten Tag im unbeheizten Lieferwagen unterwegs.
      Die Verpackung und der Akku selbst machen einen vernünftigen Eindruck, keine billig Materialien. Die Bedienungsanleitung kommt in fünf Sprachen und hat keine Rechtschreib- oder grammatikalischen Fehler, zumindest die Texte auf Deutsch und auf Englisch, für den Rest kann ich es nicht beurteilen^^. Inhaltlich ist die Bedienungsanleitung jedoch nur ein Aufzählung allgemeingültiger Sicherheitshinweis, die zu jede Art von Akku passten.
      Ich werde den Akku gleich einmal komplett entladen und aufladen um euch schon mal etwas zu den Ladezeiten und der Hoverzeit im ATTI Mode bei Windstille sagen zu können.
    • Ausschlaggebender dürfte die Elektronik und Firmware des Akkus sein. Oft kommt bei Firmwareupdates auch eine Aktualisierung für die Akkus mit. Was dort angepaßt wird, ist selten im Changelog ersichtlich, aber es stellt sich natürlich die Frage, ob ein Nachbau-Akku an dieser Stelle 100%ig kompatibel ist.
      Original-Akkus haben eine Seriennummer, die in den Flightlogs gespeichert wird. Im Falle eines Absturzes oder Verlustes werden die Logs von DJI ausgewertet. Ob die bei der Nutzung eines Fremdakkus überhaupt Garantieleistungen erbringen werden, dürfte mehr als fraglich sein.

      Ich persönlich würde wegen ein paar Euro keinen 1000€-Kopter aufs Spiel setzen. Interessanterweise ist der Akku bei Amazon jetzt auch nicht mehr lieferbar ...
      Mein Hangar:
      DJI Mavic Pro mit iPhone 6s, Parrot Disco, DJI F450 FlameWheel mit Naza-M V2 und FrSky Taranis, diverses "Kleinvieh" mit vier Propellern

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Diet ()