Crossfire 2 - Eigenbau - Bautagebuch

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    ACHTUNG: In Deutschland muß Deine Drohne per Gesetz mit einem Drohnen-Kennzeichen versehen sein! Diese Plakette muß feuerfest sein und Deinen Namen und Anschrift enthalten. Ein passendes Kennzeichen bekommst Du hier.

    • Crossfire 2 - Eigenbau - Bautagebuch

      Hallo Leute,

      ich bin neu in der Szene und möchte euch an meinem aktuellen Projekt teilhaben lassen. Dem Bau meiner ersten Drohne, der Crossfire 2 von thingiverse.com.
      Nachdem mein zuvor selbstgebauter 3D Drucker sich bei einigen Projekten bewiesen hat und recht gut läuft, habe ich mir vorgenommen mit dem Bau dieser Drohne zu beginnen. Gedruckt wurde der Rahmen aus ABS Kunststoff mit 50% Infill.

      Ziel ist es zunächst einmal, die Drohne zum fliegen zu bekommen. Später sollte sie dann Livebilder übertragen und sich über FPV bedienen lassen. Eine GoPro für Luftaufnahmen ist bereits vorhanden, der Rest wird nun dazu gekauft.

      Da der Rahmen soweit fertig ist, würde ich als nächstes die Motoren und ESCs bestellen. Hier bin ich mir allerdings nicht so sicher und würde gerne euren Rat in Anspruch nehmen.
      Der Designer der Drohne gibt in seinem Projekt den AX-4008D 620KV an. Leider ist dieser nur schwer zu bekommen. Könnt ihr mir eine gleichwertige/bessere Alternative nennen? Als ESC ist ein Lumenier 30A mit SimonK Firmware angegeben, welche ebenfalls recht schwer zu bekommen sind.

      Es würde es mich freuen, wenn ich hier hin und wieder einige Fragen stellen könnte. Ich werde natürlich alle größeren Bauabschnitte festhalten und diesen Thread regelmäßig ergänzen.





    • Ohne den Motor zu kennen, was von TBS kommt ist i.d.R. hochwertig.
      Welche Löffel willst Du einsetzen? 11" oder mehr?

      Nur nebenbei, behalte einwenig das Gewicht, wg. der gesetzlichen Vorgaben im Auge.
      Über kurz oder lang mischt dann auch noch die EU mit.
      Informationen dazu, hier im rechtlichen Board.
    • Ok dank dir! Der jetzige Aufbau welcher auf den Fotos zu sehen ist wiegt nun 371 Gramm. Ich denke mit voller Belandung komme ich auf ca. 1700 Gramm. Welche Hersteller von ESCs könnt ihr zu den TBS empfehlen? Wie berechnet sich überhaupt die notwendige Motorleistung bzw. auch welche Aspekte sind dabei zu achten? Den T-motor F40 PRO II gibt es zum Beispiel in 3 Varianten. Hier scheint die KV Zahl also eine Rolle zu spielen. Wobei 1700 KV als LongRange Variante und 2600KV eher für Rennen geeignet sind. Ist es dann sinnvoll einen Motor mit ~2300KV in einer so großen Drohne zu verbauen oder ist die Kraft hier nötig?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von cahoon ()

    • Dieselfan schrieb:

      Ich denke mal, Du solltest Dich an einem F450 orientieren.
      @Diet , hier im Forum, ist da u.a. firm. ;)
      Danke für die Blumen ^^
      Mein F450-Bau ist schon ewig her, und außerdem habe ich das Original-Kit von DJI verwendet, kann also zur Dimensionierung leider sehr wenig beitragen. Die Aufrüstung erfolgte dann nach und nach mit Videosender, MinimOSD, Telemetrie und Sensorik. Seit ich die Mavic Pro fliege, steht der F450 leider nur noch im Keller :(


      @cahoon: Frame sieht super aus! Wie verwindungssteif ist denn so ein 3D-Druck? Das ist ein Faktor, der nicht unwichtig ist bei einem Frame.
      Mein Hangar:
      DJI Mavic Pro mit iPhone 6s, Parrot Disco, DJI F450 FlameWheel mit Naza-M V2 und FrSky Taranis, diverses "Kleinvieh" mit vier Propellern
    • Zu den "Grundgesetzen" eines Kopters finden sich Unmengen im WWW.
      Nur soviel, ab einem Gewichts-Thrust-Verhältnis von 1:2 läßt sich ein Kopter fliegen und steuern. Wobei bei diesem Verhältnis der bestehende Wind in der Höhe, das Argument zur Steuerbarkeit sein dürfte.
      Also besser, 1:3.
      Zu den Motoren gibt es i.d.R. Datenblätter, wo Leistung, Stromaufnahme, Thrust, Propellergröße etc. aufgeführt sind.
      Aus dem Bauch heraus, Du magst Dich mit 2-4 min Flugzeit nicht zufrieden geben, daher wird es wohl ein Akku von mdst. 3.500 mAh aufwärts werden. Und der hat dann schlußendlich auch ordentlich Gewicht!
      Dort spielt dann u.a. wieder die Größe der Löffel und Motoren eine Rolle. Je größer die Löffel, desto mehr Gewicht kann gehoben werden, bei gleicher Drehzahl, aber eben auch höherer Stromverbrauch, was nun wieder den C-Wert und die Kapazität bei der Wahl des Akkus beeinflußt.
      Nicht ohne Grund dürfte der Frame-Projektant Langsamläufer verwendet haben.

      Die Flugzeit schlußendlich, läßt sich dann Pi x Daumen-Fensterkreuz mit den gewählten Motoren und Löffeln simpel errechnen.
    • Hallo @cahoon die von Dir bis jetzt vorgeschlagen Motoren sind doch eher was für einen 200-250er FPV Racer mit ca. 500g Abfluggewicht und 5 Zoll Propellern.
      Orientiere dich mal hier:

      Link zum Amazon-Produkt

      2212 Motoren mit ca. 900 KV und groß Dimensionierte 30A Regler.
      Die 2306er Racer Motoren mit 2300 KV und mehr haben für die Gewichtsklasse welche du baust nicht das nötige Drehmoment.
      Da würden sich die Propeller nicht ausdrehen können.
      Der Antrieb wäre zu ineffizient.
      Die besser passenden T-Motoren
      fpv24.com/t-motor/t-motor-antigravity-mn2214-920-kv-4er-set
      Sind auch recht günstig zu bekommen.
      Gruß Chris
      Plus an Masse, das knallt Klasse!
    • @'chrisfpv

      Du hast natürlich recht, die von mir vorgeschlagenen Motoren hätten viel zu viel KV gehabt.
      Der Ersteller des Frames gibt in seiner BOM einen Motor mit 620KV an.

      AX-4008Q-620KV

      Als passenden Rotoren habe ich mir folgende rausgesucht:
      Quanum Carbon 10x4.7

      Ausserdem wird wie auch von dir ein ESC mit SimonK Firmware empfohlen, jedoch habe ich jetzt schon mehrfach gelesen, dass diese Firmware bereits nicht mehr aktueller Stand ist und BLHeli-S vorzuziehen ist (oder nur im Racing Bereich?). Würde ansonsten dieser ESC evtl. in frage kommen?

      BLHELI-S 30A 2-6S

      Ich bin nun ein wenig verwirrt ob die von dir angebotenen Motoren zu wenig Drehmoment haben bzw. welche Variante besser geeignet ist. Wie kommt es, dass die T-Motoren bei einigen Lieferanten so günstig und bei anderen so teuer sind?

      Ich währe mit meiner Kostenaufstellung nun schon bei ~150€ und würde gerne vorab checken was ihr davon haltet...
    • Die 620 KV Motoren
      hobbyking.com/de_de/ax-4008q-6…ess-quadcopter-motor.html
      haben 1000 Watt! (In den Specs steht weniger)
      Ich weiß nicht wieviel Nutzlast du bewegen willst aber mit 30A ESC kommst bei den Motoren nicht weit.
      Die sind mit 70A angegeben.
      Die T-Motoren sind wohl Auslaufmodelle.
      Ich würde mich an deiner Stelle an Antriebsset für den DJI F450-550 orientieren.
      BLHeli ist so Stand der Dinge. Welche Protokolle zur ESC Ansteuerung unterstützt deine Flugsteuerung?
      Gruß Chris
      Plus an Masse, das knallt Klasse!
    • Hallo Leute,
      Bei mir hat sich bis zum heutigen Zeitpunkt noch nicht viel verändert da ich privat ausgebucht gewesehen bin. Ich habe jedoch vor ~zwei Wochen einige Bauteile bestellt.

      Racerstar 4108 BR4108 600KV
      Racerstar RS30A V2
      10x4,7 Propeller

      Zusätzlich noch ein paar Kleinteile. Als Sender habe ich mir die Taranis X9D Plus bestellt inkl. X8R Empfänger.

      Ich bin mir jedoch unschlüssig was die FC angeht und bin jetzt gedanglich bei einem Pixhawk Mini gelandet. Was haltet ihr davon? Deckt dieser FC meinen Anforderungen bezüglich FPV, Gimbal Steuerung ect.
      Ich habe dieses Angebot bei Aliexpress gefunden, ein etwas weniger Umfangreicheres ist hier zu finden.
    • Hi, bei dieser Art FC bin ich raus. Kenne mich nur mit Betaflight und ohne GPS aus.
      Motoren sehen gut aus.
      Plus an Masse, das knallt Klasse!
    • chrisfpv schrieb:

      Hi, bei dieser Art FC bin ich raus. Kenne mich nur mit Betaflight und ohne GPS aus.
      Motoren sehen gut aus.
      Ich bin auch überhaupt nicht an den Pixhawk gebunden, wenn es "bessere" Alternativen gibt, bin ich nicht abgeneigt. Ich kann mich im Moment sowieso fuer keinen Entscheiden und bin für alle Hinweise dankbar :)
    • Heute sind meine Motoren angekommen. Habe sie gleich mal montiert um zu sehen ob alles passt. Leider kann ich sie nur mit 2 Schrauben befästigen, ich habe jedoch gelesen, dass das ausreichen soll. Zusätzlich kommt noch Loctite dazu. Ich denke dann wird sich nichts lösen können.

      Die ESC'S lassen leider noch auf sich warten. Einen FC habe ich leider immernoch nicht gefunden bzw. mich fuer keinen entscheiden können. Hier währe ich euch weiterhin dankbar, wenn der ein oder andere noch etwas dazu sagen könnte.






      Hier mit montierten Propellern.
      Ist es korrekt, das von hinten gesehen rechts unten und vorne links die rechtsdrehenden, und hinten links und vorne rechts die links drehenden montiert werden? Auf meinen Propellern steht jeweils ein R und ein P, was bedeutet P?

    • Ihr werdet es kaum glauben aber ich habe mich immernoch fuer keinen FC entscheiden können...
      Seit einiger Zeit ist der PixHawk 4 zu bekommen. Was haltet ihr davon?
      Es gibt ja noch relativ wenige Testbereichte bzw. Erfahrungen.
      Der Pixhawk Mini ist schwer zu bekommen bzw. nur in Chinesischen Shops
      zu bestellen. Das Risiko einen Fehlgriff zu machen ist denke ich recht
      hoch.


      rcmaster.net/de-holybro-pixhaw…0O9gdwEAQYASABEgKJfvD_BwE
    • Ist nun auch schon einige Zeit vergangen. Wie sieht es mit deinem Projekt den Mittlerweile aus. Sehr sauber gedruckter Frame 8o . Also die Motoren an sich sind anscheinend eine richtige Glaubensfrage. Ichhab bei meinem Kopter billig 2212 1000KV verbaut. Fliegt Klasse mit 9045 1045 1145 et Props. Als FC falls du noch nichts gefunden hast würd ich dir was mit Lötstellen anstatt Steckern empfehlen...mein erster FC sah schick aus dank stecker, war allersings total unpraktisch für den Aufbau. Empfehlung von mir Matek F405 AIO FC mit iNav bleiben da kaum wünsche offen mit OSD GPS, Waypoints. Nur zusätzliche Servos anzusteuern ist etwas tricky, was ich gerade versuche mit einem PCA board zum laufen zu kriegen.
    • Hallo dannyboy1994,

      ich danke dir für einen Beitrag. Bisher habe ich noch keine weiteren Arbeiten am Copter getätigt. Ich war mir beim FC unsicher und wollte da keinen Missgriff landen. Außerdem hatte ich nebenbei noch ein anderes Projekt, welches ich zunächst erledigt habe. Der Copter soll jetzt in der nächsten Zeit weiter gebaut werden und ich habe bis dato noch immer keinen FC gefunden und werde mir den von dir empfohlenen einmal ansehen.

      Wie ist denn der Matek im Vergleich zum neuen PixHawk 4 außer der Möglichkeit der Lotpads? Ich denke wenn man einen Racer hat macht es durchaus Sinn keine Stecker zu verwenden da dabei auch mehr Vibrationen auftretten aber bei einer Kamera Drohne auch?
    • Nun ja der Pixhawk scheint mir ziemlicher Overkill zu sein. Lötpads finde ich einfach angenehmer zu verdrahten und sicherer ala kleine Stecker. Habe mir auch einen F450 Copter mit 9-11" Props gebaut(was der freundliche um die Ecke Proptechnisch auf Lager hat). Der Matek bietet dir eigentlich so ziemlich alles was man sich so vorstellen kann. 6 Motorausgänge 5 UARTS I2C, Habe ihn ausgestattet mit GPS, Magnetometer. Barometer/Gyro/Acc ist bereits auf dem Board verbaut. Als Software nutze ich iNav.
      Return to Home, GPS Positin Hold und Waypoints funktionieren mitlerweile Einwandfrei. Matek hat auch F7 flightcontroller im Angebot. Integriertes OSD ist natürlich auch an Board. Momentan bin ich dabei die Absturzschäden zu reparieren und ein Servogimbal zu bauen. Zum direkten Anschluss von Servos an den FC kann ich dir leider nicht viel sagen, dar ich ein PCA95xx nutzen werde, welches 16 Servoausgänge an I2C steuern kann.
      Kann mir bis jetzt nichts vorstellen was mit diesem 45€ FC nicht funktionieren sollte.
      Gruß Daniel
      PS: Was mir gerade auffällt. Deine Motoren haben 600KV. Welche Propeller möchtest du denn fliefen? ich denke hier kommst du schon in Richtung 12"